Page 4 of Jack Kerouac Travel Blog Posts


North America » United States » Colorado » Boulder April 3rd 2011

Boulder is famous for its status as one of the most liberal cities in Colorado, its colorful Western history, being a choice destination for hippies in the late 1960s, and as home of the main campus of the University of Colorado, the state's largest university. Hier landete ich also am 14.3., bzw. in Denver, wo mich Piet freundlicherweise vom Flughafen abgeholt hat. Piet kenne ich seit einigen Jahren, wir haben in Erlangen zusammen angefangen zu klettern und eine ganze Reihe kurze und laengere Trips zusammen hinter uns. Er macht hier ein Austauschsemester und sein werter Gast bin ich fuer vier Wochen. Doch noch ein paar Geschichten zu Boulder, Colorado. Von Einwohnern auch als "25 square miles surrounded by reality" bezeichnet, ist die Stadt gepraegt von ueberdurchschnittlich (fuer Amerika) sportlichen, gebildeten Menschen in verrueckten Sonnenbrillen, von jungen ... read more
Lower Dream Canyon
Lucid Dreaming, 5.12d
Der Campus

Europe » Germany » Bavaria » Munich March 10th 2011

Als kleine Einstimmung auf einen neuen Satz Reisegeschichten gibt es einen fantastischen Liedtext. Danke an Frank für das fantastische Wort "fantastisch". Und an Ya-Ha für das Lied "Frei", das von diesem schönen Wort inflationär Gebrauch macht. Und an jambit, dafür, dass ich die Zeit bekomme, den Laptop in die Ecke zu stellen. Und an G., für die Hilfe bei der Wahl zum Plan B. Im Augenblick zählt nicht viel mehr als der Moment, denn uns're Zukunft ist auf Sand gebaut. Und das Foto das wir heute von uns machen, das ist morgen schon vergilbt und verstaubt. Zeit hier zu verschwinden und wo anders hinzugehen. Die Straße die ich nehme führt mich heim. Und wo das ist, das seh ich unterwegs. Ich fang die Wolken mit Plastiktüten ein. Die Sterne wandern immer weiter mit mir, sie bring'n ... read more

Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok June 22nd 2009

Nun also der letzte Eintrag meiner dritten Reise nach Suedostasien. Da ich schon Beschwerden bekommen habe, dass ich zu ausfuehrlich schreibe, fasse ich mich hier nun kurz :). Von Namhsan ging es in vier Stunden zurueck nach Hsipaw. Am naechsten Morgen in einer aeusserst unangenehmen Busfahrt in sechs Stunden von Hsipaw nach Mandalay. Nach drei Stunden Aufenthalt mit dem Nachtbus von 17 Uhr bis morgens um 5 Uhr nach Yangon. Dort war ich noch zwei Tage mit Nils, Nick und Rebecca unterwegs, einkaufen. Ausserdem stattete ich der Englisch-Schule, wo ich drei Wochen zuvor war, noch einen Besuch ab. Meinen Reisefuehrer habe ich an Min Thu, meinen Guide in Yangon verschenkt. Am 18. Juni morgens um sieben wollte ich gerade in den kostenlosen Airport-Transfer des Motherland Inn Guesthouses einsteigen, als Devon nud Janelle aus einem Taxi steigen. ... read more
Nettes, aber penetrantes Maedel auf dem Bogyoke Market in Yangon
Maha Bandoola Garden in Yangon
Und noch eins aus dem Maha Bandoola Garden

Asia » Burma » Mandalay Region » Hsipaw June 14th 2009

In Namhsan angekommen verfolgten mich viele neugierige Blicke, als ich langsam durchs Dorf fahre. Am Ende fuehren Stufen auf eine Pagode, die zusammen mit einem Kloster das Dorf und die Taeler ueberblicken. Kids fangen mich auf den Stufen ab, es kommen nicht sehr viele Touris hierher. Zumindest nicht allein und auf einem Motorcycle. Die Nachricht von einem Touri auf der Pagode verbreitet sich schnell und schon habe ich einen Guide, Shandi, der mich die naechsten zwei Tage begleiten sollte. Die Moenche im Kloster laden mich zu einem Tee ein, und schliesslich auch dazu, die Nacht im Kloster zu verbringen. Das kommt mir sehr gelegen, da ich nicht im einzigen Guesthouse am Ort schlafen will. Es gehoert der Regierung. Normalerweise revanchiert man sich fuer sowas mit einer kleinen Spende. Nach dem Abendessen schauen die Moenche fern, CNN. ... read more
Blick ueber das Dorf in der Naehe von Namhsan
Der junge Moench hat mir den Weg auf den Gipfel gezeigt
sehr unbeschwerter Umgang mit der Natur hier

Asia » Burma » Mandalay Region » Hsipaw June 12th 2009

Nils und ich, als letzte uebrig gebliebene unserer kleinen Crew entschlossen uns nach Namhsan in den Bergen zu stoppen. Angeblich 6-12 Stunden mit dem Bus, abhaengig von Wetter, dem Bus und Glueck. Klang sehr abenteuerlich, also los. Nach drei Stunden am Rand der Strasse nach Namhsan gaben wir auf, da in diesen drei Stunden gerade mal vier (4!) Autos vorbeikamen. Wir machten uns auf den Weg zurueck ins Guesthouse und chillten. Nachmittags wurde Nils krank, hat wohl was schlechtes gegessen. Kann in Burma leider recht einfach passieren. Nun war ich also der Einzige auf dem Weg nach Namshan. Da der Bus keine feste Abfahrtszeit hat, sondern irgendwann kommen kann, stand ich um fuenf Uhr auf, und wartete geschlagene fuenf Stunden bis zehn am Strassenrand in einem kleinen nepalesischen Teashop. An manchen Tagen kann der Bus auch ... read more
Hitchin' a ride
zuerst noch recht ordentlich und geteert...
dann schlimmer...

Asia » Burma » Mandalay Region » Hsipaw June 10th 2009

Mein naechster Stop in Myanmar sollte Hsipaw sein. Hsipaw liegt im Norther Shan State, das Volk der Shan macht ungefaehr fuenf Mio. Einwohner aus. Gesprochen wird Shan, was dem Thailaendischen sehr aehnlich ist und Birmesisch. Sie stellen eine der groessten Minderheiten im von den Birmesen dominierten Myanmar dar. 1962 stuerzte der Myanmar-weit verhasste General Ne Win (unter den Locals verhasst) gewaltsam die demokratisch gewaehlte Shan Regierung. Seit Jahrzehnten kaempfen die Shan in einem Guerilla-Krieg gegen die Armee. Shan-Doerfer wurden regelmaessig gebrandschatzt, niedergebrannt, die Einwohner flohen ueber die Grenze nach Thailand, junge Maenner wurden regelmaessig zu Zwangsarbeit im Strassenbau herangezogen. In Thailand leben geschaetzte zwei Mio. aus Myanmar geflohene Shan. Die frueheren Herrscher der Shans trugen den Titel eines "Sawbwa", eines Sky Lords. Ich vermute, dass ... read more
Trekking through the fields
das Fussbaldfeld muss man sich hier mit Kuehen teilen
Nils in action

Asia » Burma » Mandalay Region » Mandalay June 5th 2009

In Mandalay angekommen nahmen Devon, Jeanelle und ich erst einmal eines der allgegenwaertigen Blue Taxis, ein umgebauter Mini-Pickup. Auf Empfehlung von Frederic quartierten wir uns im Royal Guesthouse ein, das ein nettes Flair hat, obwohl es recht beengt zugeht. Die Strasse davor wurde gegenwaertig neu gebaut. Und das heisst hier pure Muskelkraft: Mit Ausnahme einer Dampfwalze nur Handarbeit, sogar Grossteils von Frauen. Waere es nicht mitten in Mandalay und direkt vor dem beliebtesten Backpacker-Guesthouse, koennte man meinen es waere Sklavenarbeit. Grosse Steine werden per LKW angeliefert, per Hand durch Hammer zerkleinert und so auf die geplante Strasse verteilt, dass sie eine gewisse Neigung erhaelt. Werkzeuge: Koerbe, Hammer und eine Schnur zum Ausloten. Angekommen war erst einmal Relaxen auf der schoenen, blauen Dachterasse mit einem Bier angesagt. Nach einem kurzen Besuch der ... read more
Teak-Bruecke in Amarapura
Lu Maw
Blue Taxi von der Bus Station in die Innenstadt

Asia » Burma » Mandalay Region » Bagan June 4th 2009

Zusammen mit Devon and Jeanelle habe ich mich nach dem Park auf den Weg nach Bagan gemacht. 16 Stunden Busfahrt sollten vor uns liegen, Abfahrt um 15 Uhr. Nach einer Stunde ist die Air-Con ausgefallen und wir haben am Strassenrand fuer ne halbe Stunde gehalten, doch es war anscheinend nichts zu machen. Also alle Fenster auf und weiter. Die ersten Stunden ging es ueber einen erstaunlich guten "Highway" nach Norden, um 22 Uhr gab es unterwegs irgendwo was zu essen, was beschraenkt gut geschmeckt hat. Ab da wurde die Fahrt dann zum Horrortrip. Die Sitze waren zu klein, der Mittelgang mit Leuten auf Plastikstuehlen belegt. Die Fenster konnten wir nicht aufmachen da es wie aus Kuebeln angefangen hat zu regnen. Schweissnass sassen wir also im Bus und versuchten zu schlafen. Dazu sind die Strassenverhaeltnisse schlechter geworden. ... read more
Ein Gang in einer Pagode
Ein traditionelles Spinnrad
Blick von der Dachterasse unseres Guesthouses

Asia » Burma » Yangon Region » Yangon May 31st 2009

Trotz regnerischer Witterung bin ich zusammen mit Min Thu, der mich schon durch Rangun gefuehrt hat, zu einem Dorf ausserhalb von Rangun in Richtung Ayerwadi-Delta gefahren. Dazu bedarf es einer Erlaubnis des Office of Tourism, die jedoch innerhalb von fuenf Minuten kostenlos erledigt war. Mit der Faehre ging es ueber den Yangon River, fuer Einheimische kostet die Ueberfahrt 100 Kyat, fuer Touris 1000 Kyat. Allgemein gelten sehr oft verschiedene Preise fuer Touris und Einheimische, vor allem bei oeffentlichen Verkehrsmitteln und Eintrittsgeldern. Dann gings weiter mit einem Share-Taxi und einem kurzen Fussmarsch durch ein Dorf. Dort habe ich einige Hefte und Bleistifte gekauft. Mit einem Boot gings ueber einen weiteren Fluss, mit einem anderen Boot zehn Minuten flussaufwaerts bis wir schliesslich an einem netten Dorf am Flussufer ankamen. Sehr abgelegen... Als Tourist verirrt man ... read more
Indisch Neujahr
Faehre ueber den Yangon River
Alle lauschen gespannt meinen Erzaehlungen

Asia » Burma » Yangon Region » Yangon May 27th 2009

Nachdem ich nun seit Jahren mit dem Gedanken spiele, bin ich nun endlich in Myanmar angekommen. Vor vier Tagen nahm ich morgens den AirAsia Flug nach Rangun. Dieses Land ist mal eine neue Herausforderung, was Reisen angeht. Ohne Visum geht gar nix, und die Menschen in der Festungs-aehnlichen Botschaft in Bangkok sind extrem unfreundlich. Meine Antragsformulare habe ich von der Website der Botschaft Myanmars in Deutschland ausgedruckt. Da sie aber die falsche Kopfzeile hatten, musste ich die identischen Formulare in Bangkok nochmal ausfuellen. 20 Euro kostet das Visum, "Express-Fee" fuer eine Bearbeitung innerhalb von 2 Tagen statt drei nochmal sechs Euro mehr. Der Officer in der Botschaft freut sich, Myanmar ist das zweit-korrupteste Land der Welt. Nach dem Papierkrieg in der Botschaft, habe ich im Flieger drei weitere Formulare ausgefuellt (zusaetzlich zur Arrival Form aus der ... read more
Taegliche Szene auf Ranguns Strassen
Fortune Teller
Der Gegenwert von 300 Dollar in Kyat




Tot: 1.67s; Tpl: 0.041s; cc: 13; qc: 92; dbt: 0.0564s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 3; ; mem: 1.5mb