Page 2 of Carmencita Travel Blog Posts



09.04. - 20.04.2010 Ueberfahrt auf der Stahlratte von Carti via San Blas nach Cartagena, Kolumbien Wir mussten wieder einmal mehr sehr früh aufstehen, denn um 5 Uhr sollten wir abgeholt und nach Carti transportiert werden. Wir wurden dann auch abgeholt, allerdings etwas spaeter…. Allerdings war es dann fast 6 Uhr bis alles Gepaeck auf und in die Jeeps geladen war und wir dann losfuhren. Gegen Mittag erreichten wir den National Park und etwas spaeter luden wir unser Gepaeck auf ein kleines Boot, welches uns zur Stahlratte brachte - einem gewaltigen 2 Master. Wir wurden von er Crew (Nicole und Roli) und dem Captain Ludwig (von den Kuna und spaeter auch von uns liebevoll Lulu genannt) in Empfang genommen. An Bord waren schon Megan und Marshal, Chris und Dan aus den Vereinigten Stadten, alle samt Motorraedern. Nach ... read more
Warten auf den Verlad auf das Boot
Unterwegs zur Stahlratte
die Stahlratte

Central America Caribbean » Panama » Panamá April 21st 2010

06. - 09.04.2010 Panama City und Panama Kanal Von Boquete reisten wir via David nach Panama City, selbstverständlich wieder mit Bus. Wir kriegten in Lunas Castle in Casco Antiguo ein winziges Doppelzimmer. Das Hostal an sich ist genial, riesengroß, mit Kino (das wir natürlich voll ausnutzten (jeden Abend und einmal auch noch am Nachmittag) das heisst vor allem ich, denn ich war ja seit Monaten nicht mehr im Kino ;-)) und angrenzender Bar, Waescheservice etc. aber unser Zimmer lag gegenüber dem WC, welches auch die Toilette der Bar ist…. Man ahnt es schon, das Geschnatter und Gegroele der extrem rücksichtsvollen Gäste kostete uns (das heißt vor allem mich) einige Stunden kostbaren Schlaf. Auch waren WC und Dusche in einem, was bedeutete, dass niemand aufs Klo konnte so lange einer am Duschen war. Dem entsprechend lang war ... read more
huebsche Gaesschen
Irgend ein Platz
alt und zerfallen neben alt und schoen zurecht gemacht

Central America Caribbean » Panama » Chiriquí » Boquete April 19th 2010

03.04. - 06.04.2010 Boquete, Vulkan Baru, Panama Vom Office von Bolita nahmen wir den Collectivo nach Puerto Jimenez und dann charterten wir eine Fähre mit ein paar anderen zusammen nach Golfito. In Golfito nahmen wir mit den gleichen 3 zusammen ein Taxi für an die Grenze von Panama. Dort mussten wir in einem Internet Cafe die Reservation für die Stahlratte ausdrucken gehen, was natürlich in deutsch war und ich es dem Typ übersetzen musste, was er ziemlich nervig fand, mir war da kein Aufwand zu schade, damit wir kein Ausreiseticket für Panama kaufen mussten. Eingereist in Panama nahmen wir wieder einen Collectivo nach David und von David den Chicken Bus nach Boquete. In Boquete kriegten wir im Hostal Mama llena mit etwas Glück die letzten 2 Betten in einem kleinen Doppelzimmer. Wir reisten nach Boquete, weil ... read more
Hostal Mama Llena
Plaza Central von Boquete
Das und Risotto war unsere Henkersmahlzeit


22.03. - 03.04.2010 San Jose, Quepos und Manuel Antonio, Dominical, Puerto Jimenez und Bolita Am 22.03.10 flogen Jannick und ich nach Costa Rica. Wir reisten gut und gelangten ohne Probleme nach san Jose, wo wir in einem Dorm des Tranquilo Backpackers logierten. Wir blieben 4 Tage in SJO… am 1. Tag wollten wir eigentlich den Vulkan Poas besuchen, aber wir fanden die Busstation nicht auf Anhieb und deshalb verpassten wir den Bus zum Vulkan. So kam es, dass wir in SJO umher spazierten und uns die nächsten paar Tage organisierten. Wir besuchten am den Vulkan Poas, der gewaltig gedampft hat weil es täglich geregnet hat. Dann machten wir einen Tagesausflug zum Vulkan Irazu (der alles andere als spektakulär war, zum einen weil er schläft und das sehr tief und zum anderen, weil es ziemlich schwierig war ... read more
Pikanter Snack
Krater 2 auf des Vulkan Poas
auf einem der Trails

Europe » Switzerland » North-West » Biel March 25th 2010

... und wir waren auch im Schnee - ein Klimaschock, aber es war toll!... read more
Thomas... tatsaechlich mit Helm!
Traumhaft schoenes Wetter
die Sicht ins Tal


St. Elena und Monteverde, Costa Rica 06.-09.03.2010 Ich machte einen Stop in Santa Elena und uebernachtete im Hotel El Tucan, 15 USD pro Nacht, hübsches 3- Bettzimmer für mich alleine... mit heimtueckischem Schnappschloss an der Tuere (ohne Schluessel kommt man nicht mehr rein... nun duerft ihr 3 mal raten, was mir passiert ist als ich in der 1. Nacht um 6 Uhr in der Frueh aufs Klo ging....) Ich war auch ziemlich aktiv und taetigte einiges an Aktivitaeten: Santamaria’s Caminata nocturana Etwas zu viele Leute waren unterwegs und die Guides mit Funk ausgestattet. Wir haben ueberraschend viele Tiere gesichtet: 4 Faultiere, Gürteltier, 2 Schlangen, 1 Tarantel, 1 Waschbär, 1 Pizote, schlafende Vögel und einige Nachtfalter. Finca Agroegoturistica Las Brisas, ich war wieder mal Reiten Wir sichteten Ardillas (eine Art Eichhoernchen, eine Schlange, Tukane und andere Voegel ... read more
Stabheuschrecke
Irgendein Kaefer
Orange-kneed Tarantula


Granada, Nicaragua 28.02. - 06.03.2010 Vornweg was zur Gegend. In La Ceiba herrschte ein vorwiegend tropisches Klima, heiß und eher feucht. Glücklicherweise nicht Puerto Maldonado feucht, denn die Badetücher und Kleider vermochten in der Regel über Nacht trocknen. Die Landschaft ist ausgesprochen grün und uepig bewachsen. Das ändert sich auf dem Weg von San Pedro Sula nach Tegucigalpa. Die Hauptstadt von Honduras (ich kann mir den Namen inzwischen merken) liegt in den Bergen und die Landschaft ist trocken und eher karg. Das Landschaftsbild änderte sich auf dem Weg nach Granada nicht dramatisch und es erinnerte irgendwie an die Savanne von Afrika: trockenes hohes Gras, Büsche und einige Bäume welcher Krone in der brühenden Hitze Schatten spendet. Granada selber liegt am Lago de Nicaragua und dieser ist natürlich grün eingesäumt. Ich verbrachte 5 Tage in Granada, ein ... read more
wahnsinn, was die Jungs da machen
Pablo mit Street-Dog
Krater 1 vom Mombacho... bissle zugewachsen


La Ceiba 26./27.02.2010 Ich habe mich irgendwann von meiner Erkältung erholt und konnte meine 2 im Rescue Paket enthaltenen Fun Dives machen... Der 11. war ein Wrack auf 30 m Tiefe. Ich konnte diesen Tauchgang problemlos absolvieren und genießen... und den folgenden auch. Deshalb habe ich am folgenden Tag noch 2 Fun Dives gemacht... auch schöne Tauchgänge, nur dass mein Buddy nicht wirklich mein Buddy dafür aber eine riesige Pfeife war... rauf, runter, Korallen kicken, einem in die Quere schwimmen weil er einfach zu beschäftigt war mit Fotos schießen und deshalb scheinbar unfähig auf seine Umgebung Rücksicht zu nehmen... wie dem auch sei, am Freitag morgen nahm ich in aller Herrgottsfrühe die Fähre nach La Ceiba. Martin der als Instruktor beim Rescue Kurs assistiert hat, war auch dabei. Nach der sehr ruhigen Überfahrt (am Tage zuvor ... read more
Rio Cuero und Pico Bonito im Hintergrund
Family
Mangfoven am Rio Cuero

Central America Caribbean » Honduras » Bay Islands » Utila February 20th 2010

10.02.2010, fuer ca. 2 Wochen Utila, Bay Islands, Honduras Von Livingston reiste ich mit Boot nach Puerto Barrio, von dort aus gönnte ich mir anstelle von Bus ein Taxi bis zur Grenze nach Honduras. Dann ging es weiter mit dem Chicken Bus nach Puerto Cortes... eine schier endlose Reise. Von dort gab es einen direkten Shuttle nach San Pedro Sula wo ich in letzter Minute noch einen Bus nach La Ceiba erwischte. La Ceiba ist der Ausgangsort um auf die Inseln Utila und Roatan zu gelangen. Ich reiste nach Utila, der Ort wo man angeblich am günstigsten Tauchen kann. Ich logierte in Trudy's Hotel. Backpacker, Restaurant und Tauchshop in einem. Ich machte dort 3 Tauchgänge bevor ich mich dazu entschied im Utila Dive Center den Rescue Diver zu machen. Der 1. Tauchgang war nachts.... hat Spaß ... read more
Trudy's Hotel
Tucker
Die Irischen Musikanten

Central America Caribbean » Guatemala February 18th 2010

02.-09.02.2010 Antigua, Rio Dulce, Livingston Am morgen des 02. Februars verabschiedete ich mich von Mia und ich musste wieder einmal feststellen, wie verdammt schnell die Zeit doch vergeht! Die 4,5 Wochen gemeinsame Ferien vergingen abartig schnell... muss natürlich auch sagen, dass wir extrem viel gereist und weit rumkommen sind. Am Nachmittag nahm ich dann noch einmal Pacaya in Angriff. Der Aufstieg war eine Katastrophe - viele Leute und dann noch die ganzen Hunde und Pferde. Man kann Pferde mieten und bis zu einem gewissen Punkt reiten... folglich versuchen einem Kinder und Erwachsene penetrant ein Ritt auf einem Pferd anzudrehen. Die meisten wollen aber rauf wandern und deshalb wird man halt von Reiter und Pferd begleitet und muss sich eine ständiges "wanna horse?" anhören. Das Gute an dem Aufstieg war, dass wir die Route zum Central Krater ... read more
Sicht auf den See
Aussicht auf.. nach unten ;-)
The duck and I on Pacaya




Tot: 1.623s; Tpl: 0.092s; cc: 14; qc: 70; dbt: 0.0627s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.5mb