Page 3 of Carmencita Travel Blog Posts



5 Tage Copan Ruinas Wir wohnten im ViaVia Cafe, das nicht nur Bar und Restaurant ist, sondern auch 5 huebsche Zimmer zu vermieten hat. Dass unser Zimmer sehr nahe der Bar lag hatte vor wie Nachteile: wir konntn direkt von der Bar ins Bett stolpern, aber an schlafen war nicht wirklich zu denken, weil wir das Gefuehl hatten das unsere Betten direkt neben den Boxen standen.... Ausschlafen liess es sich dafuer ziemlich gut. Auch das Essen im ViaVia ist sehr gut - wir nahmen die meisten Malzeiten dort ein. Wir verbrachten gemuetliche Tage, waren aber nicht total untaetig: Wir besuchten den Macaw Mountain (Vogelpark), der Maya Ruinen und das Casa Mariposa (Schmetterlingshaus). Alles sehr huebsch. Highlights waren die Aras die einem in der grossen Voliere um die Koepfe flogen, die schwierig zu fotografierenden Schmetterlinge, die auf ... read more
Der Weg zu den Zimmern im ViaVia Hotel
begabte Kletterer
Scarlet Macaw

Central America Caribbean » Guatemala January 29th 2010

18. - 27.01.2010 Von San Ignacio nach Antigua via - Tikal: Wir reisten in privatem Shuttle nach Tikal und machten vor der Grenze nach Guatemala noch einen kurzen Stop in der Ruine Xunantunich. Schoen, aber klein im Vergleich zu Caracol.... In Tikal bezogen wir ein Zimmer im Hotel Tikal Inn. Teuer, aber gemütlich und nach dem Lunch machten wir uns auf den Weg in die ehemals groesste Maya Stadt von Central Amerika. Nach Sonnenuntergang, dem Steigen von unzähligen Stufen auf Tempel hinauf, dem schießen von zig Photos und reichlichem Staunen über die Bauten der Mayas verließen wir den Park.... um ihn am folgenden Tag um 6 Uhr morgens für weitere 4 einhalb Stunden wieder zu betreten! Mystisch ragte die Spitze von Tempel V in den morgendlichem Nebel des Cloud Forests hinein, die fehlende Sicht war kein ... read more
Xunantunich
halb oben auf dem Tempel
von ganz oben runter

Central America Caribbean » Belize January 20th 2010

Von Chetumal aus nahmen wir um 3 Uhr nachmittags das Belize Water Taxi nach San Pedro. Chetumal ist ein Kaff… es kam uns wie ausgestorben vor und es ist einiges groesser als wir erwartet haben. Wir brauchten geschlagene 90 Minuten um von unserem Hotel aus in der Nähe des Busterminals an den Pier des Wassertaxis zu spazieren. Gut, wir nahmen uns auch Zeit, denn wir hatten keine Eile. Nach dem wir die Ausreise Formalitäten erledigt hatten, kletterten wir an Bord des Wassertaxis und fuhren los…. Nach ca. 15 min verlangsamte sich das Boot und wir drehten um. Ein Crewmitglied erklärte uns dann, dass sie eine Mappe mit einem fuer die Einreise nach Belize unerlaesslichen Paper vergessen hätten. Also ging es wieder zurück in den Hafen von Chetumal. Danach verlief die Überfahrt nach San Pedro reibungslos. In ... read more
unser riesen Zimmer im Pedros Inn
Pedros Inn von aussen sieht ziemlich gross aus
der Beach von San Pedro

North America » Mexico » Quintana Roo » Cancun January 11th 2010

Seit dem 21.12.09 bin ich nun in Cancun, Mexico im Hostal Haina... Canun ist total touristisch, aber das Hostal ist ein kleiner Fleck wo es sehr gemütlich ist und man nicht viel vom Rummel mitbekommt. Ich nehm es sehr gemütlich und hab deshalb ausser etwas einkaufen und Waesche waschen lasse und etwas spazieren genau gar nichts gemacht. Nebenbei warte ich sehnsüchtig auf mein Weihnachtsgeschenk, das ich am 24.12. Am Flughafen abholen kann... Fuhri Senior, meinen Freund ;-) Fortsetzung: Am 24.12. Konnte ich meinen Freund nicht wie geplant in Empfang nehmen. Der musste leider eine Nacht in einem Hotel in der Nähe des JFK verbringen. Es gab technische Probleme auf dem Flug nach New York und deshalb mussten sie in London zwischen landen, Flugi wechseln und mit Stunden Verspätung nach New York weiterfliegen, was dazu führte, dass ... read more
Zona Hoteleria
Riu Palace in Zona Hoteleria
Villas

South America » Peru » Lima » Lima » Lima December 22nd 2009

Wie schon im vorhergehenden Eintrag erwaehnt, hat mir Lima nicht besonders gut gefallen.... die Kuehe waren neben den Katakomben vom San Francisco (so heisst dieses Monasterio glaube ich) das groesste Highlight. die Katakomben dieses Monasterios waren uebrigens ein oeffentlicher Friedhof und enthalten die Knochen von ca. 25'000 Leichen..... ... read more
Die Aussicht von meinem Zimmer in Lima
China Town
Lima Centro

South America » Peru » Arequipa » Colca Canyon December 21st 2009

Colca Canyon, Arequipa und Lima 12.12.09-15.12.09, 4 Tage Trekking im Colca Canyon. Wieder als sehr kleine Gruppe, Dorothe, unser Guide Rosa und ich. Die ersten ca. 6 h des ersten Tages verbrachten wir im Bus... Arequipa - Chivay- Cabanaconde. Nach dem Mittagessen ging es zu Fuss weiter... Ca. 4 h Abstieg in den Colca Canyon wo wir am Ende des Tages in einer winzigen Lodge namens Llahuar uebernachteten. Vor dem Nachtessen hatten wir noch Zeit fuer ein Bad im warmen Pool - es hat in dieser Region geothermale Quellen. Nach einem leckeren Nachtessen welches aus Suppe, Reis, Gemuese und einer kleinen Forelle aus dem Fluss bestand, ging es relativ früh ins Bett... So um 21 Uhr... Denn wie schon gewohnt ist sunset ziemlich früh und jedes angeschaltetes Licht lockt Millionen von Insekten an. Also geht man ... read more
ein Bewohner dieses Gebietes
ein weiterer Blick in den Canyon
Auch hier ist der Esel das Transportmittel Nr. 1

South America » Peru » Madre de Dios » Puerto Maldonado » Ecoamazonia December 11th 2009

Puerto Maldonado 28.11.09 - 08.12.09 Wir verbrachten 10 Tage in Puerto Maldonado und davon eine ganze Woche in der Selva. Wir flogen von Cusco nach Puerto Maldonado und wurden am Flughafen von Sue abgeholt Sie und ihr Mann Jim arbeiten fuer eine kirchliche Gemeinde. Dorothe hat ihre Adresse von “ihrem” Pastor in Arequipa erhalten (welcher mit dem Paar befreundet ist) und so sind wir an unserer Unterkunft gelangt. Am Flughafen haben wir auch noch Bernhard und Hanni aus der Schweiz kennengelernt, die vor 16 Jahren in Puerto Maldonado eine Gemeinde aufgebaut haben und vor 18 Monaten wieder dahin zurückgekehrt sind. Dieses Pastorenehepaar hat fuer eine Jungle tour die Anakonda Lodge empfohlen, welche von einem Scheizer namens Donald und seiner thailaendischen Frau Wadee geführt wird. Also wurden wir dorthin gefahren und sind dort neben einem feinen thai-lunch ... read more
Dorothe und die Kinder der Anaconda Lodge
das Haus von Jim und Sue
Patch, der Bewacher des Hauses

South America » Peru » Cusco » Inca Trail November 27th 2009

INKA TRAIL 22.-25.11.09 Wir wurdenum 6.30 Uhr in unserem Hotel abgeholt und in einem Bus nach Qllantaytambo gefahren, wo wir noch was einkaufen konnten. Wir kauften uns Plastikregenschuetze - eine klasse Investition wie sich spaeter herausstellte. Danach ging es weiter nach Piscacucho km 82 wo wir uns mit unseren Portern trafen, die Schlafmaetteli in empfang nahmen und uns dann schliesslich auf den Inka Trail begaben. Die erste Etappe nach Wayllabamba (wo wir die Nacht verbrachten) war ca. 9 km lang und sehr angenehm zum wandern. Nicht allzu viel Steigung, genau richtig als warm-up fuer den naechsten Tag. Die Regenpellerinen zahlten sich schon aus - wir wanderten gelegentlich im Regen. Im Lager angekommen, waren die Zelte schon aufgebaut und bezugsfertig, vor dem Nachtessen Tee und Popcorn. Das Nachtessen (wie auch schon das Mittagessen) war ausgesprochen lecker. Wir ... read more
am start bei km 82
bei unserem 1. Halt
unterewegs am 1. Tag

South America » Peru » Cusco » Cusco » Cusco November 21st 2009

Bin mittlerweile in Cuzco…. Vor bald einmal 2 Wochen haben wir Arequipa verlassen und sind mit dem Bus nach Puno, liegt am Titicacasee, gereist. Eine ca. 6 stuendige angenehme Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaft. In Puno uebernachteten wir in einem kleinen Hotel bevor wir am naechsten Tag via Desagujero (ich glaube, dass Kaff heisst so) nach La Paz gereist sind. Desagujero ist die Stadt an der Landesgrenze und man geht zu Fuss über eine Bruecke von Peru nach Bolivien.... Natürlich nicht ohne vorher die Grenzformalitaeten erledigt zu haben. Mit einem Minibus ging es dann weiter bis nach La paz, eine unglaubliche Stadt, die auf 3600 m ue. M. in ein Tal gepflastert ist. Der Hoehenunterschied zwischen den untersten und den obersten Haeusern betraegt ca. 600 Hoehenmeter. Das Stadtzentrum liegt unten und die Haueser sind dann nach oben ... read more
Einige Daten
Am Grenzuebergang in Desaguadero
Einer der Buse in La Paz

South America » Peru » Arequipa » Arequipa October 24th 2009

Mittlerweile bin ich schon seit 3 Wochen in Arequipa... die Zeit vergeht schon saumaessig schnell! Ich habe mich an das warme Wetter, die eher verseuchte Luft, die Taxis die einem ueber den Haufen fahren, wenn man nicht aufpasst, an den nicht vorhandenen Wasserdruck beim Duschen, an das kalte Wasser zum Zaehneputzen, und einfach an das andere Leben hier in Peru gewoeht. Es geht hier alles ein bisschen langsamer und viel gelassender zu und her... und was die puenktlichkeit anbelangt... da fuehl ich mich richtig wohl!!! Man ist hier nie puenktlich.... den einzigen Nachteil den ich darin sehe ist, dass ich fuer 6 x 55min unterricht pro Tag bezahle, aber so gut wie nie auch 6 x mal die 55 min Schule habe. Der Unterricht faengt immer etwas spaeter als 9.10 an.. und nach der Mittagspause faengt ... read more
Ein Platz mit Misti im Hintergrund
?
Plaza de Arma




Tot: 1.495s; Tpl: 0.047s; cc: 23; qc: 105; dbt: 0.07s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.6mb