ein 1. Hallo aus Arequipa


Advertisement
Peru's flag
South America » Peru » Arequipa » Arequipa
October 24th 2009
Published: October 24th 2009
Edit Blog Post

Mittlerweile bin ich schon seit 3 Wochen in Arequipa... die Zeit vergeht schon saumaessig schnell!

Ich habe mich an das warme Wetter, die eher verseuchte Luft, die Taxis die einem ueber den Haufen fahren, wenn man nicht aufpasst, an den nicht vorhandenen Wasserdruck beim Duschen, an das kalte Wasser zum Zaehneputzen, und einfach an das andere Leben hier in Peru gewoeht. Es geht hier alles ein bisschen langsamer und viel gelassender zu und her... und was die puenktlichkeit anbelangt... da fuehl ich mich richtig wohl!!! Man ist hier nie puenktlich.... den einzigen Nachteil den ich darin sehe ist, dass ich fuer 6 x 55min unterricht pro Tag bezahle, aber so gut wie nie auch 6 x mal die 55 min Schule habe. Der Unterricht faengt immer etwas spaeter als 9.10 an.. und nach der Mittagspause faengt hat er bis jetzt noch nie um 14.00 Uhr wieder angefangen.... sondern immer so zwischen 14.30 und 15.00 Uhr. Gut ich muss zugeben, dass die 30 min Mittagspause auch eher knapp bemessen sind.
Ich habe mich allerdings noch nicht daran gewoehnt, dass die Sonne hier um ca. 5.15 Uhr aufgeht... Mein Schlafzimmer zeigt dahin, wo die Sonne aufgeht und um spaetestens 6 Uhr morgens ist es taghell und ziemlich warm darin. Ich kann nicht dunkel machen, weil ich weisse, duenne Gardienen habe... die Augenbinde hilft da auch nur wenig.... und vor dem Zimmer hat es ein Fussballfeld wo jeden morgen irgendwelche Schueler oder andere Knilche Sport machen... und zwar um ebenfalls um ca. 6 Uhr morgens, montags bis Samstag. Das Wort „Ausschlafen“ existiert fuer mich hier bislang nicht.... denn morgens bin ich immer lange vor dem Wecker, der um 7.00 Uhr klingelt, wach... aber ansonsten schlafe ich in der Regel gut. Das Bett ist sehr bequem und ich versuche darauf zu achten, dass ich um ca. 22.00 Uhr im Bett bin um die fruehen morgenstunden zum kompensieren.... funktioniert meistens nicht-genau wie zu hause :-)

In den 3 Wochen habe ich folgendes getan:

- Die Umgebung von Arequipa per Bustour erkundet. Sie hat etwa 4h lang gedauert und war interressant. Auf dem Programm war ein Ausblick ins Tal (... Carmen), Queso de helada (ein Eis, das mir schmeckte), sonstige historische Orte in Arequipa down town (davon gibt es viele), ein altes Herrenhaus, eine Muehle und die Afuearas von Arequipa. War interressant.

- Kultur und Action: ich war mit Claudia (ein nettes Maedel aus Deutschland) im einem Theater... Shakespeare on Rock. Romeo und Julia, Mcbeth, Otello und Hamlet wurden in 4 Episoden innerhalb von 90 min gespielt. Der Sohnemann meiner Gastfamilie spielt da mit, er ist Romeo... was mir zu einem Gratis eintritt verholfen hat ;o) Das ganze war interssant und von der Schauspielerischen Leistung der Jugendlichen her ganz gut... aber wir haben kein Wort verstanden. Es war in spanisch, dann schnell gesprochen und soweit ich weiss ist Shakespear ja eher poetisch gesprochen.... deshalb bin ich mir nicht sicher ob ich viel mehr verstanden haette, wenn es in deutsch gewesen waere. Danach ging es ab in den Ausgang mit einem Kollegen von Claudia... er heisst Andy und arbeitet in einem Hotel in der Stadt, ist Peruaner. Es gab zum warm up pro person 2 sehr grosszuegige Whisky Cola, danach ging es weiter mit Pisco sour. Es war total lustig und am Samstag hatte ich Kopfschmerzen. Machte aber nichts aus, denn am Morgen hatte ich nur eines auf dem Programm... mit meinem Amor zu plaudern. Am Mittag ging ich mit Claudia und Dorothe leckere Crepes essen... Doro und ich besuchten dann noch das Monasterio de St. Catalina... eine kleine Stadt in der Stadt, ca. 400 Jahre alt und durch Erdbeben gezeichnet. Das war das kulturelle... nun folgt der Actionteil:
Down Hill biken vom Chachani. Wir fuhren mit einem 4x4 auf ca. 5000 m hauf, dauerte ca. 2h, dann gab es protektoren, einen Helm und ein Mountain bike mit Federgabel. Damit ging es dann ca. 3h lang den Berg runter... mehr oder weniger schnell je nach Piste.... welche manchmal nur aus Sand bestand.... was nicht immer einfach zum fahren war und einige Stuetze verursachte. Es hat mega Spass gemacht.... obwohl wir alle danach total eingestaupt waren. Uebrigens... die ENTE war dabei!!!

- Kino. Jeden Dienstag ist Kino Tag... weil da der Eintritt gerade mal 7.50 Soles kostet. Ich war bis jetzt 4 mal im Kino... Das schaffe ich in der Schweiz nicht mal in einem ganzen Jahr. Neben einer Romanze (Te amare por siempre), Action (12 desafios) und einer englischen Komoedie (death at a furneral - der streifen ist der absolute Hammer!!! Wir haben uns halbtot gelacht) haben wir uns auch den Streifen "this is it" von Michael Jackson reingezogen. Eine sehr eindrueckliche Angelegenheit!

- Nochmals Kultur.... Auf der Plaza Yanahuara findet im Moment ein Gastronomie event statt. Es gibt jenstes zu essen (Spezialitaeten aus Arequipa und Umgebung). Ich war mittlerweile schon 2 mal dort... hat sich irgendwie so ergeben und hab mir den Bauch vollgeschlagen. zum einen mit Anticucho - feingeschnittenes gegrilltes Rindeherz mit Kartoffeln, Mais und scharfer Sauce. Total lecker. Zum Dessert gab es was suesses... B..? wie Donughts, allerdings nicht gefuellt und mit Honig darueber. Ebenfalls lecker. Dann musste ich natuerlich noch ein cuzceno trinken, das peruanische Bier, welches mir ebenfalls sehr gut schmeckt.

Ansonsten gehe ich viel zur Schule, habe mittlerweile privatunterricht und es geht immer ein Stueck besser mit dem Spanisch... verstehen tu ich allerdings mehr als ich reden kann. Mir fehlt es einfach an Uebung, hab ich zwar mit meiner lieben Gastgeberfamilie (die wirklich ganz lieb ist), aber mit den Schulkameraden weniger, weil die entweder Deutsch oder Englisch reden und da das wesentlich einfacher zum reden ist.... reden wir nicht sehr viel spanisch ausserhalb des Unterrichts. Die Lehrer sind gut, die meisten noch Studenten die nebenbei Spanisch unterrichten um neben dem Studium noch was zu verdienen. Sie sind alle sehr jung so zwischen 20 und 30... und da die peruaner in der Regel juenger aussehen als sie sind, hatte ich beim einenen oder anderen den Eindruck als waere es noch ein Kind das da unterrichtet ;o)

In meiner Freizeit, und das ist kein Witz, nehme ich Salsa Unterricht! Wir gehen fast jeden Tag hin (ein abo fuer 13 mal kostet gerade mal 50 Soles) und es waren fuer mich besher 3 mal. Ich bin ein totales Anti-Talent, aber es geht jedes mal ein Stueck besser. Ich muss auch erwaehnen, dass unser Lehrer ein sehr geduldiger Mensch ist, der das gleiche 50 mal macht, wenn noetig... und das war und ist es das ein oder andere mal. Ich muss zugeben, dass es Spass mach und vorallem, es ist mal was total anderes zu dem was ich sonst zu Hause an Sport mache. Das Tanzen und jeden morgen ca. 20 min zur Schule gehen, sind uebrigens im Moment die einzigen sportlichen Betaetigungen die ich hier mache! Ich kann es selber kaum glauben, aber es ist so.... und es geht mir eigentlich ganz gut dabei ;o)

Tja, das war so das wichtigste in Kuerze..... more Stories will follow ;o)



Additional photos below
Photos: 26, Displayed: 26


Advertisement



27th November 2009

Arequipa
This is the land where my father was born; I never got to go there but thru your photographs I have the desire of one day being there and seeing it with my own eyes of how beautiful and magnificent the land is. Thank you

Tot: 1.356s; Tpl: 0.089s; cc: 7; qc: 52; dbt: 0.0295s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 3; ; mem: 1.4mb