Hindi & Max

hubermanns

Hindi & Max




South America » Peru » Cusco » Machu Picchu August 1st 2010

Von Cusco zum Machu Picchu zu gelangen, ist gar nicht so einfach, will man nicht $250 (!) fuer eine gefuehrte Eintagestour ausgeben: Entweder man faehrt mit der ueberteuerten Bahn oder suizidaeren Minibussen und schlaeft dann zu Wucherpreisen in Aguas Calientes - oder man wandert einen Teil der Strecke. Wir entschieden uns fuer die letzte Variante: Zunaechst chauffierte uns ein Minibus ueber eine kurvige Strasse, welche die laengst vergessene Seekrankheit wieder aufleben lies, auf den 4350 Meter hohen Málaga Pass. Von dort aus stiegen wir auf Mountain Bikes um und rasten einige Stunden downhill, bis nach Santa Maria. Es ist ueberraschend, wie wenig Menschen hier ums Leben kommen, wenn man bedenkt, dass viele Biker weder ihr Fahrzeug noch basale Verkehrsregeln beherrschen... Am zweiten Tag war wanderten von Santa Maria nach Santa Teresa; wir durchquerten Cocafelder, zischten in ... read more
Im Cocafeld
Seilbahn
Inkatrail

South America » Ecuador » Galápagos » Isabela Island July 26th 2010

Heute der letzte Landgang und Besuch auf Darwins Lieblingsinsel, Isabela, welche das Breeding Center beherbergt. Hier werden die verschiedenen Spezies der Riesenschildkroete gezuechtet, um die geschrumpften Bestaende wieder aufzustocken; zunaechst hatten Walfaenger und Piraten den Riesenschildkroeten zugesetzt, da diese beliebter Proviant waren (mehrmonatige Lagerung ohne Wasser und Nahrung, sprich problemlos transportierbares Frischfleisch) - anschliessend wurden sie fuer kurze Zeit von Norwegern industriell zu Lampenoel verarbeitet. Der Groessenvergleich zwischen einem ausgewachsenen, knapp 200-jaehrigen Monstrum und einem frischgeschluepften Winzling ist imposant. Am Nachmittag Besuch der Tintoreras, der Weissspitzen-Riffhai-Insel. Hierher ziehen sich die Haie zum Schlafen zurueck und wir hatten das Glueck, ein gutes Dutzend beobachten zu koennen. Besonders interessant war ein jung... read more
Tintoreras
Nach dem letzten Schnorcheln
Marine Iguanas

South America » Ecuador » Galápagos » Floreana Island July 25th 2010

In der Frueh steigen wir in einen teilweise eingestuerzten Lavatunnel hinab - es waere spannend, an den rauhen, griffigen Waenden einen Boulder einzulegen. Anschliessend marschieren wir in die Post Office Bay, welche ihren Namen durch einen 1792 eingerichteten Seebriefkasten erhalten hat. Frueher konnten Seeleute hier ihre nach Europa adressierte Post hinterlegen; falls auf ein vorbeikommendes Schiff den entsprechenden Zielhafen ansteuerte, nahm es die Post zur Auslieferung mit. Heute werden im Briefkasten nur noch Ansichtskarten von Touristen hinterlegt, die aber nach dem selben Prinzip verteilt werden (wir haben nur Adressen in der Ostschweiz gesichtet und muessen unsere Poestlerkarriere verschieben). Am Nachmittag endlich etwas Sonnenschein. Das Badevergnuegen bleibt uns aber trotz Traumstrand verwaehrt, das dutzende Stachelrochen wie Fussangeln den Einstieg verwaehren.... read more
Floreana
Im Lavatunnel
Briefkasten

South America » Ecuador » Galápagos » Española Island July 24th 2010

Española bietet Heimat fuer eine Kolonie von Albatrossen; wir beobachten die Voegel beim Brueten und tolpatschigen Landungen. Die Albatrosse muessen vom Innern der Insel bis zur Steilkueste watscheln, wenn sie starten wollen; dort stuerzen sie sich von den Felsen und werden vom Wind aufgefangen. Beim sogenannten Blowhole spritzt - abhaengig vom Seegang - eine bis zu zwoelf Meter hohe Wasser(staub)fontaene empor. Daneben fuehren Blaufusstoelpel ihren Paarungstanz auf, begleitet von merwuerdigen roehrenden Geraeuschen. Bevor wir heute ins Wasser duerfen, muessen wir eine Notfalluebung ertragen - offensichtlich hat vor einigen Jahren ein betrunkener Kapitaen ein Touristenschiff kentern lassen, wobei einige Reisende ertrunken sind. Da Todesfaelle schlecht fuer das Geschaeft sind, wissen wir nun, wie man Schwimmwesten seemannsgerecht anlegt. Dann Schnorcheln mit Rochen in der Gard... read more
Booby, blaufuessig
Hindi
Regenbogen


Heute verlassen einige Mitreisende die Princess und neue Passagiere kommen an Bord. Dies eroeffnet uns die Moeglichkeit, eine obere Kajuete in Beschlag zu nehmen - endlich sind wir erloest von Motorenlaerm und Dieselgestank; dafuer spueren wir das Schaukeln des Bootes im zweiten Stock umso staerker. Am Nachmittag schnorcheln wir in der Seehundbucht auf San Cristobal. Vor acht Jahren haben Wilderer hier die halbe Kolonie - zirka vierzig Seeloewen - abgeschlachtet, um an Elfenbein zu gelangen. Dafuer lassen sich heute im eiskalten Wasser dutzende Meeresschildkroeten unterschiedlichster Groesse beobachten: Vom kleinen Paddelboot bis hin zum algenbewachsenen, traegen Schlachtschiff. Nach langem Aerger hat Max nun endlich auch ein nicht-romanisches Buch ergattert: Die Buchvorlage "The Far Side Of The World" von O'Brian fuer den Film "Master and Commander", bei welchem die britischen Pro... read more
Kajuete mit Fenster
¡Vamos a la playa!
Seehunde

South America » Ecuador » Galápagos » Santa Fe Island July 22nd 2010

Morgens besuchen wir das von rotem Carpet Weed ueberzogene South Plazas; das Inselchen ist die Heimat des Landiguanas, dessen einziger Lebensinhalt darin besteht, unter Kakteen zu liegen und zu warten, bis ein Trieb abbricht; dieser wird dann verschlungen. Mit starker Duenung nach Santa Fé, wo wir wieder im kalten Wasser schnorcheln. Besonders beeindruckend sind die neugierigen Seeloewen: Ein Welpe traegt einen Stein im Maul und laesst ihn fallen, faengt ihn aber wieder auf, kurz bevor er den Grund beruehrt - das Spiel wird fuenf mal wiederholt. Respekteinfloessend ist die Begegnung mit dem Alphamaennchen der Kolonie, einem riesigen, alten Seeloewen, der die Kueste patroulliert und uns kritisch beaeugt. Am Nachmittag lange und kuehle Fahrt nach San Cristobal (der Aequator bleibt seinen Ruf schuldig...).... read more
South Plazas
Landiguana
Carpet Weed und Kakteen

South America » Ecuador » Galápagos July 21st 2010

Landgang auf North Seymour. Neben einem beeindruckenden, durch das rasch wechselnde Wetter induzierten Farbenspiel, bestaunen wir Blaufuss Toelpel, Seehunde und anderes Getier, das sich keinen Deut um uns schert. Fahrt nach Bartolome. Zum Aufwaermen - und Belustigung der Crew - einige Spruenge von der Princess; der Nassanzug wirkt Wunder gegen schlechtes Wetter und kalte Stroemung. Beim Schnorcheln schwimmt uns ploetzlich ein mannsgrosser Weissspitzen-Riffhai entgegen und wir verfolgen ihn durch die halbe Bucht. Gegen Abend erste Beruehrung mit dem vulkanischen Galapagos; wir sehen erstarrte Lavastroeme und Vuklankrater.... read more
Blaufuessiger Toelpel
Spaeher
North Seymour: Schwarz...


Unsere schlimmsten Befuerchtungen wurden nicht wahr: Keine suedamerikanische oder israelische Reisegruppe, sondern ein buntgemischter Haufen Angelsachsen und Europaeer geht mit uns an Bord der Princess of Galapagos. Da ist beispielsweise Henry, ein dank der Wirtschaftskrise gefeuerter Aktienhaendler aus London, Miles, ein Geschichtsprofessor aus Colorado oder Sally, Lehrerin fuer Offizierskinder in Westpoint - fuer genuegend Gespraechsstoff ist also gesorgt. Auch das Boot ist troz seiner Enge nicht unkomfortabel; zwar sind die unteren Kajueten fensterlos und liegen direkt neben dem Maschinenraum - dafuer sind sie sauber. Der Koch ist grandios: In seiner kleinen Kueche zaubert er simple, aber schmackhafte Gerichte, von denen wir auf dem Festland nur traeumen konnten. Am Nachmittag fahren wir ins Hochland von Santa Cruz, wo unzaehlige Riesenschildkroeten ihr Unwesen treiben; einige ... read more
Riesenschildkroete
Zwei Badenixen
Fregattenvogel


Raus aus dem Moloch Guayaquil und dank Ueberbuchung in der First Class mit Aerogal nach Galapogos, genauer nach Baltra, der kleinen, Santa Cruz vorgelagerten Flughafen-Insel. Zunaechst wurde jedoch sichergestellt, dass wir keine extrainsularen Samen oder Raubfeinde einschleppen wuerden. In Puerto Ayora, dem Hafenstaedtchen auf Santa Cruz, taten wir uns am spottbilligen Frischfisch guetlich und wandelten erstaunt ueber mit Iguanas verstopfte Gehsteige, vorbei an Mangroven voller gelangweilter Pelikane. Interessant ist, dass ein Dutzend Iguanas ungefaehr so stinkt wie ein Festivalklo am dritten Tag. In der menschenleeren Tortoise-Bay fuhren mir mit einem Kanu auf Entdeckungsreise und sichteten einen Weissspitzen-Riffhai, eine Seeschildkroete beim Luftholen; beim Baden am Strand mussten wir auf Stachelrochen achten. Morgen werden wir an Bord der Princess of Galapagos gehen.... read more
Homo ludens galapagonensis 2
Mariner Iguana
Ornithologin

South America » Ecuador » West » Guayaquil July 10th 2010

Huaraz - Trujillo - Guayaquil Guayaquil ist das Tor zu den Galapagos-Inseln - selbst Fluege aus Quito muessen hier landen. Die zirka 900 Kilometer Landweg zwischen dem Andenstaedtchen Huaraz und dem Moloch Guayaquil legten wir mit Ormeño zurueck - einer weder puenktlichen noch ansprechenden panamerikanischen Busgesellschaft. De jure sassen wir knappe 40 Stunden in nach Pisse stinkenden Bussen, de facto waren wir jedoch hoellische 60 Stunden unterwegs. Erster erzwungener Zwischenstopp war Trujillo, eine postkoloniale Einoede mit bunten, maximal dreistoeckigen Gebaeuden, 700'000 Einwohnern und keiner einzigen anstaendigen Buchhandlung. In den sogenannten librerías werden leere Einbaende oder esoterische Heftchen verscherbelt und hilfreiche Ratgeber wie "Windows 97 fuer Anfaenger" feilgeboten. Klug wie wir sind, versuchten wir Geld zu sparen, indem wir auf ein Hostelzimme... read more
Museo Miniatura
Kulturelle Hoehepunkte
Ghost Busters




Tot: 2.551s; Tpl: 0.053s; cc: 11; qc: 89; dbt: 0.1141s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 3; ; mem: 1.4mb