Julika und Viktor

VandJinTunisia

Julika und Viktor

We are a couple from southern Germany on our way to Tunisia through France. Our travelblog is a possibility for us to tell our family and friends but also a way to give information to other travelers and say thank you to all the wonderful people we meet on our trip.



Africa » Tunisia » Tunis April 14th 2013

Strahlende Sonne weckte uns an diesem Sonntag Morgen, und durch die Fenster drangen nur dumpf die paar Geräusche, die ein gehobenes Wohnviertel am Sonntag so von sich gibt. Zum Glück hatten wir zwei ganze Tage Puffer in Tunis eingeplant, bevor die Fähre wieder zurückfahren würde. Was wir in diesen zwei Tagen anstellen würden, hatten wir allerdings noch nicht so recht durchdacht, und so wuschen wir erst einmal unsere ganze staubige Dreckwäsche im Innenhof. Bei einem landestypischen Nescafé rief ich dann auf gut Glück bei Amine an. Das war ein Couchsurfer, dessen Profil uns sehr gut gefallen hatte (Medizinstudent, Hobbyfotograf, Aktivist...), der uns aber leider wegen Überbelegung seiner Couch absagen musste. Dennoch hatte er uns gebeten, ihm Bescheid zu sagen, wenn wir in Tunis sind, damit wir uns treffen könnten. Per SMS erfuhren wir, er sei mit ... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 13th 2013

Am frühen Morgen, und doch lange nach dem Muezzin, mussten wir uns wieder aus dem Bett schälen und unser großzügiges Zimmer in Tozeur endgültig räumen. Für heute war die Rückfahrt nach Tunis geplant. Das heißt: Alles reisefertig packen, zum Busbahnhof, den richtigen Bus finden und dann in 7,5 Stunden rund 500km zurück an die Küste. In Tunis erwartete uns bereits die Couchsurferin Anissa, die uns schon zu Beginn unserer Tunesien-Etappe beherbergt hatte. Nach einer ersten „Anprobe“ der Rucksäcke und diversen Tüten wurde uns schnell klar, dass wir wohl oder übel zumindest ein paar Steine zurücklassen mussten. Das kann ja kein Mensch mehr tragen! Da im Hotel bereits vereinzelt Fossilien zur Deko herumlagen, erdreisteten wir uns, deren Anzahl etwas zu erhöhen. Ein echtes Souvenir Nachdem wir für die letzte Nacht wieder nur rund 7,-€ pro Person an ... read more

Africa » Tunisia » Douz April 12th 2013

(aus Viktors Sicht) Nach insgesamt nur knapp zwei Stunden Autofahrt erreichten wir schließlich Douz, die alte Karavanenstadt, in der heute die Touristen in Karavanen einfallen. Bei meinem letzten Besuch war ich zwar aufgrund einer knackigen Magen-Darm-Infektion nicht ganz zurechnungsfähig. Doch ich erinnerte mich noch genau an die Busladungen, die direkt an den Ortsrand, den Rand der Sandwüste, gefahren wurden. Alle bekamen eine Art gestreiften Bademantel übergeworfen (lokale Tracht...) und wurden auf Kamele gesetzt. Für die weniger Kameltauglichen stand eine Kutsche bereit. Dann ging es in der großen Gruppe ein paar Meter in den Sand, und dann kamen auch schon die Verkäufer angerast, die hinter der nächsten Düne warteten. Seit vielen Jahren berühmt ist auch ein großes weißes Dromedar mit würdevollem Reiter (Photo=1 Dinar) und ein exotischer Wüstenheld auf einem wil... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 12th 2013

Für den heutigen Tag hatten wir einiges geplant. Ein Ritt durch das Chott el Djerid, die größte Salzpfanne der Sahara. Und ein Ritt auf einem Kamel, dem größten lebenden Verkehrsmittel der Sahara. Anm. d. Red.: Eigentlich sind´s ja Dromedare, Kamel ist die Gattungsbezeichnung. Aber die Tunesier nennen´s ja auch „Jamal“, also was soll´s. Das Chott ist letztlich nichts anderes als eine große, in geologischen Zeiträumen auch mal überschwemmte Senke, die nun schon seit vielen Tausend Jahren die salzigen Sedimentauswaschungen der ganzen Umgebung auffängt. In feuchten Wintern kann hier auch mal eine Weile das Wasser stehen. Doch es dauert meist nicht lang, bis die glühende Sonne auch den letzten Tümpel wieder in eine Kruste aus salziger Schlacke verwandelt hat. Und da wollten wir nun durch. Dazu brauchten wir allerdings ein Auto und jemanden, der freiwillig am tunesische ... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 11th 2013

Die Steinverkäufer Als wir am nächsten morgen aufwachten, war bereits die erste Gebets-CD eingelegt und das Café wurde geschäftig für den Tag vorbereitet. Für unseren Plan, noch in der Quelle zu baden, bevor die ersten Touristen kamen, waren wir zu spät dran. Um halb acht liefen bereits die ersten Touristen durchs Café. Wären wir doch bloß früher aufgestanden! Etwas frustriert, weil verschwitzt, eingestaubt und ohne Waschmöglichkeit, machte ich mich trotzdem mit Viktor auf zur Quelle. Anstatt eines Bades gab es Gespräche mit den Steine-Verkäufern, die sich entlang des Weges an ihren Ständen positioniert hatten und sich mit Viktor über Erinnerungen aus 2006 unterhielten. Ganz nebenbei wurden wir reichlich beschenkt mit den schönsten Steinen. Am freundlichsten und ausgiebigsten war das Gespräch mit einem jungen Mann, dessen Französisch knapp für eine Un... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 10th 2013

Aufbruch ins Ungewisse Das Frühstück in Tozeur verbrachten wir mit einem echten deutschen Touristenpärchen fortgeschritteneren Alters im ansonsten leeren Frühstückssaal. Dann ging es auf zur Place de Louages, wo unser Freund vom Vortag uns schon erwartete und uns eine Louage zuwies, in der bereits ein paar Tunesier und tatsächlich auch zwei Backpacker saßen. Aber auch eine alte Bekannte war mit dabei: die FahrerIN musste dieselbe sein, von der Viktor erst am Abend zuvor aus seinem Tagebuch vorgelesen hatte: Die „Schwarze Furie“. So viele mit Nikhab verschleierte Fahrerinnen konnte es auf genau dieser Strecke nicht geben. Sie spracht kein Französisch, schnatterte dafür umso lauter auf arabisch in ihr Handy und störte auch sonst durch ihr äußerst selbstbewusstes Verhalten das deutsche Bild der unterdrückten Schleierfrau. Mit einem jungen Spanier und einem ju... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 10th 2013

Kurze Zwischenmeldung: Wir sind mittlerweile in Chebika, alles läuft bestens, es ist wunderbar! Nur Zeit zum Blog Schreiben und vor allem zum Hochladen bleibt uns nicht! Morgen oder übermorgen geht es wieder in Richtung Stadt und Infrastruktur. Frühestens dann werden wir wohl wieder häufiger zum Schreiben und Schicken kommen. Bitte habt Geduld und schaut wieder vorbei- es gibt so viel Tolles zu erzählen! Bis bald Julika und Viktor... read more

Africa » Tunisia » Tozeur April 8th 2013

Aus dem Bett gebrüllt Die Nacht im Sabra war dann doch angenehmer als vor sieben Jahren. Oder man bekommt als allein reisender Mann einfach die schäbigeren Kabinen. Aufwachen ist jedenfalls auch kein Problem, denn mit mehreren Dutzend Moscheen in direkter Umgebung (mehrere hundert in Kairouan) braucht man zur ersten Gebetszeit vor Sonnenaufgang keinen Wecker mehr. Also ab unter die hochinfektiösen Etagenduschen und zum Frühstück in ein kleines, recht spartanisches Seitenzimmer einen Stock tiefer. Das Frühstück war lustigerweise absolut identisch mit dem damaligen, von den mit Chlorwasser benetzten Tassen bis zur leckeren Dattelmarmelade. Ich musste innerlich lachen, als der Kaffee nach reichlicher Zugabe von Milch einfach grau wurde (ohne den geringsten! Farbanteil) und stellte mit Wehmut fest, dass er aufgrund von Spülmittelresten ungenießbar war. Nach einem kurze... read more

Africa » Tunisia » Kairouan April 7th 2013

Ein fauler Vormittag Erst nachmittags brachen wir mit dem Reisebus in Richtung Kairouan auf, der viertheiligsten Stadt des Islam. Zeit genug um auszuschlafen, in Ruhe aufzustehen, sich Notizen für den Reiseblog zu machen und im Café direkt gegenüber die W-Lan-Verbindung zu nutzen. Dabei haben wir Blick auf ein Rudel gegelter Halbstarker, die vor Café und angrenzender Fitness- und Tanzhalle (Fitnessstudio?) herumlungern und einen Kampfhund bei sich haben, der einen Dreikäsehoch an der Leine spazieren führt (genau so herum!). Nach aufwendiger Suche bekommen wir endlich ein Taxi, das uns zum Busbahnhof bringt. Wir haben zum ersten Mal einen gesprächigen Fahrer erwischt. Ein junger Tunesier, der eigentlich Sportjournalismus studiert hat. Dann kam die Einsicht, dass für zukünftige Familie und Eigenheim das Taxifahren erträglicher sein würde. Die Überland... read more

Africa » Tunisia » Tunis April 5th 2013

Die Unterkunft Endlich wurden wir (diesmal durch einen offiziellen Fußgängerausgang) aus der Fähre ans Festland entlassen. Fester afrikanischer Boden unter unseren Füßen. In der Empfangshalle ging es gemächlich zu und wir standen vor unserer nächsten Herausforderung. Wir hatten von einer tunesischen Couchsurferin eine knappe Zusage ohne Adresse aber mit Telefonnummer bekommen. Auf SMS und Anrufversuch vom Schiff hatte sie aber nicht reagiert. Da standen wir nun mit unserem ganzen Gepäck auf dem Rücken und beschlossen, die Jugendherberge im Zentrum von Tunis anzusteuern. Den Taxifahrern winkten wir ab und ließen uns durch unterschiedlichste Angaben zum letztendlich doch nicht so nahen kleinen Bahnhof von La Goulette leiten. Neugierige Blicke waren den beiden großen weißen Backpackern sicher. Als wir dann im Zug waren kam ein magischer Anruf unserer Couchsurferin.... read more




Tot: 0.594s; Tpl: 0.013s; cc: 6; qc: 84; dbt: 0.0306s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.5mb