Einsames Paradies.


Advertisement
Colombia's flag
South America » Colombia
July 23rd 2012
Published: June 20th 2017
Edit Blog Post

Geo: 10.1417, -75.6847

JJ hat gar nicht gut geschlafen... Die Sickergrube direkt hinter unseren Haengematten stinkt erbaermlich und der Wind war uns heute Nacht nicht wohlgesonnen.
Etwas zerknirscht starten wir also mit Fruehschwimmen in den Tag und beschliessen danach eine alternative Fruehstuecksquelle aufzutun.
Wir gehen ein gutes Stueck den Strand hinunter und finden endlich wirklich jemanden, der auf Nachfrage ein Fruehstueck serviert und sogar mit einer Speisekarte punktet. Das "Sira-Fruehstueck" ist dann etwas weniger ueppig als erhofft, aber das Toast mit Ei und Marmelade sowie Butter ist durchaus eine Steigerung zu den Arepas am Tag zuvor.
In der Folge lesen wir wieder viel waehrend wir knackbraun werden und koennen die Einsamkeit kaum glauben.
Heute legt nur ein kleines Schiff aus Cartagena an und so wirkt die Insel heute den ganzen Tag wie ausgestorben.
Wir versuchen zum 2ten mal einen Cocktail, aber das koennen die hier irgendwie nicht. Schade - bei den Preisen koennen wir nicht einmal mehr weiterprobieren.
Orlando hat leider schon mittags keine Cola oder andere Getraenke mehr und so zieht es uns am Nachmittag noch einmal zur Konkurrenz. Auch ein Wasser goennen wir uns heute noch - selbst wenn es hier arg teuer ist.
Am Nachmittag bekomme ich dann noch eine Gratis-Stunde im Frisbee werfen von Orlando. Er kann es wirklich gut und wie man am besten gegen den Wind wirft ist auch durchaus spannend zu entdecken. Was das Trainerdasein angeht sind mir jedoch sowohl Andreas Hautz als auch Renshi deutlich lieber - vielleicht auch weil ich vor denen nicht im Bikini herumhopse waehrend Netti mir sagt "der steht auf Dich"... 😊
Der Tag zieht sich ein wenig hin und wir stellen einmal mehr fest, dass wir so ganz ohne Beschaeftigungsmoeglichkeit recht schnell gelangweilt sind. Wir beschliessen also schon Morgen dem Paradies den Ruecken zu kehren und nach Cartagena zurueckzukehren.
Vorher heisst es aber noch einmal schlafen - und das wird zur echten Herausforderung.
JJ ist der Gestank der Klaergrube so zuwieder, dass sie auf den Sonnenliegen am Strand schlafen will (also 15 Meter weiter nach links und 5 Meter weiter nach vorne, was aber durchaus seinen Effekt hat). Leider wollen die Liegen aber nicht frei werden und als sie es dann endlich sind finde ich nicht in den Schlaf. Ich sehe um viertel vor elf den Mond untergehen, bekomme die spaeten Schwimmer mit - und hoere staendig das Hundegeklaeffe. Bequem sind die Strandliegen natuerlich auch nicht und ich fuehle mich zudem nicht wirklich wohl so ganz ungeschuetzt am Strand - aber ich kann Netti ja auch nicht alleine da liegen lassen.
Ich harre also aus, bin aber ein wenig erleichtert, als um halb vier ein ordentliches Gewitter aufzieht und wir ob des Regens dann doch in die Haengematte umziehen... Noch ein paar Stunden Schlaf - und der Gestank geht dank des Regens auch...


Advertisement



25th July 2012

.....doesn't sound like paradise ;-). How are you 2 doing?! Stil enjoying your last weeks?? Or are you looking forward coming home yet?? We're home for almost 2 weeks now! Coming home is great!! But the feeling that it is over.....we don't
like that much haha. Njoy while you can!! X
26th July 2012

Well - apart from that terrible smell it was indeed a paradise. Our fault we do not enjoy doing nothing too much...Right now we are actually looking forward to coming home a lot. Now we have only Rio in front of us. But I am sure we will th
ink different once we are at home and have met everyone. But who said it would have been the last travel!? We will let you know how we feel when we are home. But now we will indeed enjoy the very last days of this fabulous time!

Tot: 3.007s; Tpl: 0.042s; cc: 9; qc: 50; dbt: 0.0436s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.3mb