Von Nagasaki bis Osaka Airport


Advertisement
Japan's flag
Asia » Japan » Kagoshima » Sakurajima
February 18th 2018
Published: February 18th 2018
Edit Blog Post

Das Erlebnis Japan geht zu Ende, morgen fliegen wir von Osaka nach Peking. Japan: für mich ein Land voll Gegensätzen, moderne gute Architektur in Bahnhöfen und Hochhäusern, daneben unschöne (und auch ungepflegte) ältere Blocks, alles ist sehr sauber, aber in den Seitenstrassen der Städte sieht es wegen der Stromkabel etc. noch schlimmer aus als in den USA. Die EFH der Städte sehen lieblos aus, aber auf dem Land findet man häufig traditionelle Häuser mit den passenden Bäumen.
Es funktioniert alles bestens hier, die (bequemen) Züge fahren auf die Minue genau, unsere Koffer sind bestens (von Tokyo aus) hier in Osaka angekommen.
Nach Hiroshima waren wir passenderweise in Nagasaki, der Stadt, die während Jahrhunderten das (kleine) Tor zur Welt war mit einer kleinen holländischen Kolonie und Handel mit Korea und China. Das Atommuseum ist sehr eindrücklich, instruktiv und erschütternd, auch der Friedenspark. Auf der (japanischen) Tour sahen wir ausserdem Chinatown (2 Tage vor dem Chin. Neujahr) mit einem konfuzianischen Tempel und den Garten mit Haus eines schottischen Unternehmers aus den 80er Jahren des 19. Jhdt. Bereits am Tag zuvor waren wir auf dem Aussichtsberg, wo man eine wunderbare Sicht auf den Naturhafen und ganz Nagasaki hat.
Der südlichste Punkt unserer Japanreise war dann Kagoshima mit dem aktiven Vulkan Sakura vor der Haustür. Wir haben ihn (auf einer jap. Tour) umrundet und von Nahem gesehen, danach den Garten und das Haus der während Jahrhunderten im Satsuma-Land herrschenden Familie, wo wir auch ein wunderschönes Mittagessen erhielten. Diese Familie und andere Prrsonen aus dieser Provinz waren auch führend bei der Meiji-Restauration, als Japan den Weg in die Neuzeit fand.
Gestern verbrachten wir noch einen Tag in Fukuoka-Hakata, welches einige schöne Tempel/Schreine vorzuweisen hat und wo uns auch das Hotelzimmer gut gefiel. Die Hotels waren alle sehr gut gerade beim Bahnhof gelegen, aber die Zimmer waren zT so klein, dass wir kaum 2 Koffer gleichzeitig öffnen konnten!
Auf der Reise von Fukuoka zum Flughafen - Hotel Osaka besuchten wir heute Himeji mit seiner Burg, der grössten Japans, aus dem 16. Jhdt, und seit der Renovation (2010-15) wieder so strahlend weiss wie nach dem Bau. Die Besichtigung des Hauptturns ist allerdings ziemlich abenteuerlich, da man mit Slippern (keine Schuhe!) steile Treppen hinauf und hinunter muss.


Additional photos below
Photos: 19, Displayed: 19


Advertisement



18th February 2018
Vorburg und das moderne Himeji

Schöne Fotos
Vielen Dank für das interessante Reportage. Und alles Gute in China. LG. Corinne
19th February 2018
Vorburg und das moderne Himeji

Danke!
Ich freue mich, wenn die Fotos Gefallen finden - ich denke, sie könnten besser sein...

Tot: 0.809s; Tpl: 0.061s; cc: 11; qc: 51; dbt: 0.0389s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 3; ; mem: 1.4mb