reeelax in the tower


Advertisement
Chile's flag
South America » Chile » Los Lagos » Chiloé Island
May 17th 2014
Published: May 19th 2014
Edit Blog Post

in unserem kleinen cabaña-turm mit eigener küche und rundumblick weckt uns die sonne durch die fenster rings um das bett. der vormittag ist regenbefreit und einladend, doch markus hat die nacht gefiebert und so ist unser einziger spaziergang entlang des strandes bevor das wetter ohnehin wieder schlechter wird. markus hustet, schnupft und fiebert immer wieder, sodass ich den tag mit zitronen-honig-tee kochen und lesen verbringe. dank unseres gestrigen großeinkaufes in einem schönen obst/gemüse geschäft, gibt es heute feine spaghetti mit viel grünzeug und dazwischen jede menge trauben und mandarinen. seit wir in südamerika sind, habe ich ständig das gefühl, unter-vitaminisiert zu sein, und das obwohl das land so viel landwirtschaft aufweist! immer, wenn ich jetzt über frisches (und schönes!) grünzeug stolpere, kaufe ich ein und schleppe so einiges, inklusive salz/pfeffer, sauce, käse,…, mit mir herum. die viel geprisene gute insel-küche konnte ich nirgends wirklich finden. das seafood ist gut und frisch, aber keineswegs “besonders”. hin und wieder salat mit seklbstgekochten spaghetti ist daher eine willkommene abwechslung!
mit einiger verspätung lese ich “into thin air”, ein roman über die everest-besteigung, fertig und heize nebenbei fleißig unseren holz-ofen ein. heute kann ich euch von keinen großartigen erlebnissen berichten - es ist ein sehr entspannter kuschel-tag, den vor allem markus zum auskurieren braucht und auch ich genieße es mal wieder vollständig abgeschieden von sämtlichem smalltalk unter reisenden, “meine eigene” küche zu haben und ein bisschen normalität walten zu lassen. mit dem ständigen schlechten wetter hält sich meine reise-lust immer noch in grenzen und ich bin einfach müde… müde von entscheidungen und dreckiger wäsche und kälte und wechselnden betten und regen, regen, regen…
morgen geht es weiter richtung norden, nach bariloche in argentinien mit signifikant weniger niederschlagsmengen und hoffentlich entsprechend einladendem wanderwetter. in zwei wochen, spätestens, ist dann ganz schluss mit regen, wenn wir die atacama-wüste erreichen - das regenärmste gebiet der welt!

Advertisement



Tot: 1.715s; Tpl: 0.047s; cc: 24; qc: 115; dbt: 0.0539s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.5mb