Tag 100 Japan. Nach Hagi. 220 km


Advertisement
Japan's flag
Asia » Japan » Tokushima
July 29th 2017
Published: July 29th 2017
Edit Blog Post

Ein schöner Tag, heiß und schwül. Japan ist Land 21 auf der Liste und ich habe mich gleich wieder in dieses Land verliebt.
Der gestrige Tag war eher zäh. Die Fähre kam aus Wladiwostok und war viele Stunden verspätet. Obwohl sie sich in der Nacht offenbar sehr beeilt hat, waren wir immer noch mehrere Stunden verspätet.
Eigene Einreise. Dann MR aus dem Schiff holen. Fotos von Besitzer mit MR und dann von Fahrgestellnummer. Dann mit Taxi zum japanischen ADAC. Mein Führerschein musste übersetzt werden und sämtliche Carnets beglaubigt werden. Es könnten ja Fälschungen sein!!!!!
Es klingt alles reibungslos aber zwischen den einzelnen Schritten waren jeweils lange Wartezeiten. Und es war heiß und schwül...
Heute fuhren wir dann auf der Hauptinsel Kyushu die SW Küste entlang. Und waren völlig frustriert. Japaner fahren seeeehr langsam. Über weite Strecken gab es außerorts eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 kmh. Und da fuhr dann keiner mehr als 60. Auf Landstraßen ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 60 kmh. Innerorts gelten 40 kmh. Zum Verzweifeln. Überholverbote werden eingehalten. Bei einer roten Ampel fährt man grundsätzlich nicht einfach ganz nach vorne um einen guten Start zu haben. Und bei einer roten Ampel bleibt man außerdem stehen. Für uns Chinafahrer ganz neue Verhältnisse.
Die ersten 80 km auf der Küstenstraße waren so, als würde man fortwährend von Pasing nach Gauting fahren. Nur bebaute Fläche und Tempolimit. Erst dann durfte man ab und zu nach Starnberg weiter fahren.......
Es gibt hier tatsächlich Brachflächen, etwas, was es in Korea fast überhaupt nicht gegeben hat. In einem der Bergtäler waren zwar die Ebenen Flächen am Talboden noch bewirtschaftet, aber schon die ersten Terrassen waren verbuscht. Auch hier in Japan ist der Reisanbau staatlich subventioniert. Aber im Gegensatz zu Korea wird hier viel mehr Reis Monokultur angebaut. Und trotzdem ist das Land auf Importe angewiesen, USA und Thailand zum Beispiel. Allerdings schmeckt dieser importierte Reis nicht so gut, wie der japanische Reis. Ist doch klar. Mir schmeckt Reis immer wie Reis - langweilig, außer der Duftreis aus Dehra Dun....
Zwei schöne Shinto Schreine angeschaut.
In einem japanischen Ryokan übernachtet.




Additional photos below
Photos: 9, Displayed: 9


Advertisement

20170729_10184220170729_101842
20170729_101842

Bitten an die Götter


31st July 2017

Alleine oder zu zweit?
Fiel mir zu den zwei Betten ein.. Das ist schön, daß dir Japan gut tut! Wir sind in Stralsund, entspannen uns wunderbar. Die Sanierung hat der Stadt gut geht an nach der Wende, nur nicht allen Leuten...!

Tot: 4.159s; Tpl: 0.042s; cc: 10; qc: 51; dbt: 0.0501s; 3; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.4mb