Andre Schoch

andrestgt

Andre Schoch

Visited Countries Map




Asia » Malaysia » Sabah » Sandakan July 15th 2009

Die sechsstündige Busfahrt von Semporna nach Sandakan (40 RM) ist landschaftlich uninteressant. Es geht größtenteils durch nimmer enden wollende Ölpalmplantagen, die in großen Teilen Borneos den Dschungel verdrängt haben. Der Busbahnhof Sandakans liegt etwas außerhalb der Stadt, das Zentrum ist allerdings einfach mit dem Stadtbus zu erreichen. Sandakan ist beinahe eine Kopie von Kota Kinabalu, lediglich eine Nummer kleiner. Grüne Hügel im Hintergrund, das südchinesische Meer mit vorgelagerten Inseln im Vordergrund und ein kompaktes Stadtzentrum aus blockartigen Betonbauten dazwischen. Die Stadt hat momentan nicht viel Aufregendes zu bieten, ist für einen kurzen Stopover aber auch nicht unattraktiv. An der Küste ist ein großer, moderner Shopping- und Ausgehkomplex in der Entstehung, der das Stadtbild in der Zukunft wohl zum Guten ändern wird. Es gibt in diesem 'Harbour C... read more
Sandakan
Sandakan
Sandakan

Asia » Malaysia » Sabah » Semporna July 12th 2009

Semporna ist für Malaysiareisende 'the end of the road', der östlichste Zipfel Borneos, nur einen Steinwurf entfernt von den philippinischen Suluinseln, was bedeutet, dass früher oder später jeder Weg zurück nach Kota Kinabalu führt, eine mehr als zehnstündige Busfahrt. Deshalb war ich froh, dass ich eine Strecke sehr günstig fliegen konnte. Obwohl ich nur einige Tage im voraus gebucht hatte, kostete der Flug mit MAS von KK nach Tawau lediglich 79 RM, kaum mehr als die Busfahrt. Am Flughafen in Tawau nahm ich den Airport Bus in die Stadt hinein, wo ich direkt Anschluss nach Semporna bekam, mit dem lokalen Minibus (20 RM) weitere zwei Stunden östlich von Tawau gelegen. Semporna selber ist keine attraktive Stadt. Während ein Großteil des überwiegend muslimischen Ortes zwar noch von traditionellen Wasserdörfern geprägt ist, besteht das recht schmuddelige Zentrum aus ... read more
Mantabuan Island
Semporna
Semporna

Asia » Malaysia » Sabah » Kota Kinabalu July 4th 2009

Ich kam abends mit dem Flieger von Clark am Flughafen von Kota Kinabalu an und nahm mangels Alternativen ein Taxi (20 RM mit Coupon) in die Innenstadt, wo ich sehr zentral auf der Jl. Gaya im North Borneo Cabin unterkam. Ein Dormbett in diesem Hostel kostete 20 RM mit Frühstück und es gab im gesamten Gebäude kostenloses WiFi. Die nächsten Tage bis mein Flug nach Tawau ging verbrachte ich in Sabahs Hauptstadt. KK ist nach Manila fast schon ein kleiner Kulturschock, die Stadt ist sauber, modern, unhektisch, fast schon ein wenig steril. KK besitzt wenig interessante Architektur, aber das Stadtzentrum ist angenehm kompakt und man kann die Stadt gut zu Fuß erkunden. Die Hauptattraktion von KK ist wohl seine Lage mit der grünen Hügelkette direkt oberhalb des Zentrums und den vorgelagerten Inseln des Tunku Abdul Rahman ... read more
Kota Kinabalu
Kota Kinabalu
Kota Kinabalu

Asia » Philippines » Palawan » Coron March 11th 2009

Da die mit Abstand billigste Rückreisemöglichkeit von Palawan nach Manila der Flug mit Zest Air von Coron/Busuanga aus war (388 P), verbrachte ich noch zwei Tage im Calamian Archipel, dem nördlichsten Zipfel der Provinz Palawan. Die Bootsfahrt von El Nido nach Coron dauerte sieben Stunden und war sehr teuer (2200 P), da es eine mittelgroße Bangka war, die lediglich Touristen transportiert. Daher war es allerdings auch eine sehr angenehme Bootsfahrt, da wir nur zu fünft auf dem Boot waren und die See bei perfektem Sonnenschein sehr ruhig war. Auf der gesamten Reise hatte man immer Ausblicke auf die zahlreichen Inseln des Archipels, viele nicht mehr als spärlich bewachsene Felsbrocken, einige allerdings auch traumhaft schön mit palmengesäumten Stränden. Das Städtchen Coron selber hat trotz der Flugverbindung nach Manila die wunderbare Atmosphäre eines Ortes am Ende der Welt ... read more
Coron Town
Coron Island
Coron Island

Asia » Philippines » Palawan » El Nido March 8th 2009

Der Jeepney von Port Barton nach Roxas knöpft Touristen für die gut 20 km ganze 150 Pesos ab, was trotz der furchtbaren Straße eine absolute Frechheit ist. Ich bezahlte jedoch wie schon auf dem Hinweg lediglich 100 Pesos, einen Preis den ich für angemessen hielt und kam auch ohne großes Theater davon. Die Busfahrt hinauf nach El Nido ist unter Travellern berühmt-berüchtigt, und das aus gutem Grund. Da wir erst in Roxas zustiegen war in in dem klapprigen, alten Bus kein Platz mehr für die Leute aus Port Barton, so dass wir die fünf Stunden Fahrt auf staubiger Piste in der prallen Sonne auf dem Dach verbringen mussten. Wir hatten dabei noch richtig Glück, da der Bus Matratzen transportierte auf denen wir liegen konnten. Die Fahrt ist landschaftlich interessant da die Landschaft in dieser Gegend teilweise ... read more
Bacuit Archipelago
Bacuit Archipelago
Northern Palawan

Asia » Philippines » Palawan » Port Barton March 3rd 2009

Von Sabang ging es mit dem Jeepney zurück zum Highway (2h, 75 P), wo ich sofort Anschluss nach Roxas bekam. Ich stieg kurz vor der Stadt an der Abzweigung nach Port Barton aus (1h, 50 P), wo ich eine gute halbe Stunde auf den Roxas-Port Barton Jeepney warten musste. Für die letzten 22 km nach Port Barton benötigte der Jeepney mehr als anderhalb Stunden, die Straße ist selbst in der Trockenzeit eine absolute Katastrophe, verhindert aber auch, dass sich das verschlafene Dorf Port Barton in ein Touristenzentrum verwandelt, denn das Potential dafür ist vorhanden. Der Strand, in einer sichelförmigen Bucht, ist malerisch und gut zum Schwimmen geeignet, vorgelagert liegen Duzende Inseln, die sich hervorragend zum Island Hopping eignen sollen, was ich allerdings nicht verifizieren konnte, da nicht genügend Touristen im Ort waren mit denen ich mir ... read more
Port Barton
Port Barton
Port Barton

Asia » Philippines » Palawan » Sabang February 25th 2009

Meine erste Station nördlich von Puerto war Sabang, das gleichzeitig mit einer der berühmtesten und populärsten Touristenattraktionen des Landes aufwarten konnte, dem Subterranean River National Park, mit dem weltweit längsten (oder zweitlängsten) befahrbaren unterirdischen Fluss. Die Anfahrt nach Sabang, an der Westküste Palawans gelegen, ist nach der Abzweigung vom gut ausgebauten Highway langsam und beschwerlich. Die 80 km lange Fahrt dauerte fast drei Stunden auf einem schmalen, nur zu zweidritteln betonierten Sträßchen, dass sich durch den dichten Dschungel windet. Die Anfahrt auf Sabang ist allerdings auch landschaftlich grandios, eine tropische Karstlandschaft mit Reisfeldern, wie man sie nur in wenigen Gegenden Asiens findet, und der Ort selber ist ein freundliches, einfaches Fischerdorf an einer wunderschönen Bucht, eingerahmt von hohen Bergen. Östlich schließt sich ... read more
Puerto Princesa
Sabang
Sabang

Asia » Philippines » Palawan » Puerto Princesa February 22nd 2009

Mein Philippine Airlines Flug von Cebu (1105 P) hatte beinahe zwei Stunden Verspätung, so dass ich erst am späten Nachmittag am kleinen Flughafen von Puerto Princesa, der Provinzhauptstadt Palawans, ankam. Der Flughafen liegt nicht weit vom Zentrum entfernt, eine weniger als zehnminütige Tricyclefahrt (10 P) bis zu meinem Guesthouse am anderen Ende der Stadt in der Nähe des Hafens. Das Banwa Art House bot eine für die Philippinen sehr ungewöhnliche Atmosphäre. In einem Holzhaus mitten in einem der ruhigeren und ärmeren Wohnvierteln der Stadt gelegen ist das Banwa ein sehr angenehmes Guesthouse, das eindeutig auf den (auf Palawan stärker als im Rest des Landes vertretenen) Backpackermarkt abzielt, mit einfachen Zimmern (350 P) und Dorms (250 P), die jedoch, um dem Namen gerecht zu werden, alle auf kunstvolle Art und Weise gestaltet und verschönert wurden. Sehr gepflegte ... read more
Puerto Princesa
Puerto Princesa
Südpalawan

Asia » Philippines » Visayas February 16th 2009

Asia » Burma January 28th 2009

Burma 2009 - Entlang des oberen Irrawaddy 14.1 - 28.1 Anreise nach Myitkyina Wir flogen wieder einmal günstig mit Air Asia von Bangkok nach Rangoon (38$), wo wir von unserem über das Internet gebuchten Guesthouse, dem Ocean Pearl Inn, einen kostenlosen Transfer vom Flughafen in die Innenstadt bekamen. Dies war einer der Vorzüge dieses 15 Gehminuten östlich der Sule Paya gelegenen Guesthouses, ebenfalls vorteilhaft waren der kleine Balkon und eine schöne warme Dusche. Dennoch würde ich nächstes Mal wohl lieber wieder im Okinawa übernachten, vor allem aufgrund der besseren, ruhigeren Lage und der familiäreren Atmosphäre. Aber auch das Ocean Pearl Inn war für 15$ für ein sauberes Zimmer mit zwei Betten und Klimaanlage völlig in Ordnung. Wir verbrachten zunächst zwei Tage in Rangoon und nahmen am dritten Morgen den 6 Uhr Express nach Toungoo, eine... read more
Rangoon
Myanmar Railway
Myitkyina




Tot: 0.311s; Tpl: 0.013s; cc: 13; qc: 95; dbt: 0.1019s; 95; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 3; ; mem: 6.7mb