Uruguay


Advertisement
Published: October 17th 2018
Edit Blog Post

Nach einer fast nicht enden wollenden Carfahrt, ca. 18 Stunden, und teils auf katastrophalen "Strassen" sind wir dann doch noch in Uruguay angekommen. 2 Tage haben wir auf einer idylischen kleinen Ranch im uruguayanischen Niemandsland verbracht. Der nächste grosse Ort wäre Mercedes in der nähe der argentinischen Grenze. Am ersten Tag war das Wetter super und bescherte uns einen wunderbaren Sonnenuntergang, danach wurde es aber dann sehr schnell sehr kalt. Am nächsten Morgen war es immer noch kalt und jetzt auch noch regnerisch. Es regnete denn ganzen Tag durch. Dadurch haben wir nicht wirklich viel unternehmen können und haben einfach entspannt. Danach ging es weiter in die Hauptstadt von Uruguay namens Montevideo. Zuerst erkundeten wir die Altstadt zu Fuss bevor wir dann am Nachmittag aufs Velo umstiegen und den Rest der Stadt erkundeten. Montevideo präsentierte sich dabei, bei sonnigen Wetter, als eine wunderbare Stadt. Es hat sehr viele schöne, historische Gebäude und einen Strand am riesigen Fluss, der Uruguay und Argentinien voneinander trennt. Nach knapp 2 Tagen in Montevideo ging es dann bereits wieder weiter. Viele wären zwar noch gerne einen zusätzlichen Tag in Montevideo geblieben, da es so schön war, aber trotzdem ging es weiter flussaufwärts Richtung Colonia del Sacramento. Diese kleine, im Unesco Weltkulturerbe stehende Stadt, war dann auch bereits die letzte Station in Urugay. Denn auf der anderen Flussseite von Colonia befindet sich Buenos Aires, dass man bei guten Wetterbedingungen trotz der grossen Distanz sehen kann. Wir benötigten mit der Fähre, welche typisch südamerikanisch ca. 30 Minuten zu spät ablegte, ungefähr 50 Minuten um nach Buenos Aires zu gelangen


Additional photos below
Photos: 7, Displayed: 7


Advertisement



Tot: 2.2s; Tpl: 0.09s; cc: 12; qc: 31; dbt: 0.0519s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb