New Zealand 16_1


Advertisement
New Zealand's flag
Oceania » New Zealand » North Island » Coromandel » Paeroa
January 11th 2009
Published: January 15th 2009
Edit Blog Post

Heya zusammen,



Ich habe mich dann doch mal dazu aufgerafft oder besser gesagt dazu entschlossen meinem letzten längeren Trip im Coromandel auch einen Bericht hinzuzufügen. Irgendwie fühlt sich das mit nur Bildern nicht so richtig an und da ich es nun mal mag, wenn es sich gut und richtig anfühlt und somit gibt es nun also doch noch was zum lesen…
Immer wieder für eine Überraschung gut, auch wenn bestimmt einige schon damit gerechnet haben, dass ich das einfach nicht sein lassen kann :O)

Tja, aber was gibt es so Neues? Hmm nach einiger Zeit, die ich nun ein bisschen zur inneren Einkehr genutzt habe bin ich also wieder voll da…ist auch besser so, denn sonst treibe ich Roadinfo womöglich noch in den Urin, nachdem ich letzte Woche das Survey Auto fast in Brand gesetzt habe (“Hey Keith for such a bright summers day there’s a lot of fog around, isn’t it?” - Yeaah - noooo boy the car is on fire… hrhr)
Aber alles halb so wild, 2 Kabel mit Kurzschluss haben für ordentlich Rauch gesorgt und sind mit großem “lalü” mal eben abgebrannt…warum weiß keiner so genau…altes Gerät?!
Jedenfalls hat Paeroa Auto Electrical, die Kabel der Kamera Unit wieder zusammengebastelt und danach funktionierte alles wieder einwandfrei ohne das die Karre in die Luft geflogen ist.

Ansonsten ist Dennis, Regan und Ich auf der Suche nach einem neuen Flat Mate, da der Ägypter sich auf recht unschöne Weise von Dennis Systems und der Flat verabschiedet hat, aber Kommentare darüber spare ich mir hier, die würden nämlich nicht sonderlich positiv ausfallen und das obwohl ich selber ja nix direkt mit Dennis Systems zu tun habe und nur eine Weile mit Ihm zusammengewohnt habe.
Aber ich weiß nun das übermäßige Höflichkeit und das was man ehrlich möchte größtenteils nicht miteinander einher gehen und somit finde ich das eigentlich nicht höflich, sondern eher Mega-Argl….schlag mich tot - jetzt hab ich doch noch was gesagt.
Aber wurscht, wir sind halt also auf der Suche nach wem und ich kenne das ja nur allzu gut aus meinen Gießener Zeiten, der Unterschied ist nur das Paeroa keine Universitätsstadt ist und nicht so übermäßig viele Menschen einen neuen Platz zum Leben suchen….
Bislang waren ganze 3 Menschen in 1 ½ Monaten hier….ein Teenager der meinte er ist 17 mir aber irgendwie mehr nach 13 aussah, ein Jordanier der dann doch noch etwas günstigeres gefunden hat und schließlich…ach verdammt ich habe den Namen vergessen…hmm oder kenne ich Ihn gar nicht, weil ich Ihn einfach nicht verstehen konnte…
Na ja jedenfalls hat sich da noch eine “Dame” gemeldet bzw. fast die Tür eingeschlagen…aber ich greife ja schon wieder vor…

Es ist nun etwa 4 Tage Herr, Chris verlässt gegen 18 Uhr nach etwa 12 Stunden nonstop im Office selbiges und freut sich auf ein kühles Getränk zu Hause.
Ich bin sehr früh dran derzeit und komme mir fast wie Al Pacino in “Insomnia” vor, aber ich kann eben einfach nicht schlafen… ok es wird hier im Gegensatz zu Alaska zwar irgendwann richtig dunkel, aber sobald der erste bzw. kleinste Lichtstrahl zu sehen ist - ja da bin auch ich zu sehen und zwar nicht mehr in der waagerechten und da Beschäftigung die Beste Therapie ist…mache ich mich dann umgehend auf ins Office…

Aber um 18 Uhr ist dann doch spätestens gut für den Tag und so war es eben auch an diesem Tage…

Ich bin meisten nach Dennis und Regan da, die schon gegen 17 Uhr daheim eintrudeln, um die Chill-Phase beginnen zu lassen und meistens kommt auch noch Dave (auch ein Dennis Systems Mitarbeiter) auf ein Stündchen vorbei und genießt die Sonne auf der Veranda…

Ich selber pendele zwischen Veranda, Küche und Fernseher hin und her, weil ich zum chillen das Fernsehen und die Serie “Friends” bevorzuge und dann ein halbes Stündchen die Aniston Jennifer und die Kudrow Lisa anhimmeln kann…hrhrhr

An diesem Tage sollte es allerdings nicht dazu kommen, den kaum war ich 10 Minuten zu Hause…hämmerte es auch schon wie blöd unten gegen die Tür…für mich persönlich hörte es sich an als würde jeden Augenblick ein SWAT Team das Haus stürmen, aber man höre und staune es war “nur” eine kleine (und nun verzeihe man mir den Ausdruck) fette „args“ …Frau, die mich beim ersten Anblick zusammenzucken ließ und ich nochmal hinschauen musste….ich blickte in ein riesige entblößtes Gebiss und zweimal musste ich hinschauen, weil ich beim ersten Blick nicht sicher war, ob da überhaupt irgendwo Lippen sind…oder ob eine Gesichtsstraffung derart über das Ziel hinausgeschossen war….

Es ist wohl unübersehbar, dass irgendwie nicht ein kleinstes Zeichen von Sympathie meinerseits zu finden sind, aber ich habe mich wirklich bemüht und es war nicht gleich so…

Aber gut, sie ist dann in die Küche hinaufgekommen und hat sich dann vorgestellt…ah sie hat sich also vorgestellt…habe es also nicht verstanden.
Nun ja die Aussprache war auch nicht wirklich die Beste (Ihr müsst Euch das ein klein wenig wie die Aussprache eines Stummen. Hrhr, Gehörlosen meine ich vorstellen. Die lernen ja verdammt gut sprechen, dafür das sie niemals die Chance haben etwas von dem zu hören was sie sagen oder wie es sich eigentlich anhören muss und es klingt deshalb oft etwas langgezogen und hmm “ kurvig” undeutlich - daran hat es mich jedenfalls erinnert.) Diese Frau war aber keineswegs taub oder schwerhörig, nee die war einfach nur granatenvoll und hat beim Sprechen die Gesichtsmuskulatur immer ganz komisch nach hinten gezogen und das kann sehr, sehr irritieren…wenn Ihr das mal sehen wollt, stellt Euch mal vorn Spiegel und macht das…wenn man das so unbefangen machen kann sieht das zum Schießen aus und hört sich noch schräger an.)
Ich musste Ihr zwar eh dauernd auf die Zähne starren und es hätte wohl jeden Menschen nach spätestens 10 Sekunden irgendwie völlig irritiert, aber nicht Sie…..denn nach etwa exakt 1 Minute 24 Sekunden hatte sie spätestens die Minute vor den 24 Sekunden wieder vergessen und stellte dann wieder die gleichen Fragen bzw. erzählte wieder den gleichen Sermon.
Eigentlich Ideal, um nach einem langen Tag mal ein wenig wegzudösen, aber bei dieser “Fahne” doch schlichtweg unmöglich…

Und somit werde ich also niemals vergessen (ob es stimmt weiß ich allerdings nicht), dass sie eine 46 jährige psychiatrische, tödlich schwarzhumorige Krankenschwester aus Auckland ist bzw. war was den Beruf angeht, eine Katze besitzt sehr reinlich ist und die Miete immer pünktlich bezahlt und man höre und staune an diesem Tag noch NICHTS getrunken hat und nur ein wenig wankt (auf meine Frage was ich denn ehrlich von Ihr halte so von wegen Einzug und so) weil sie den ganzen Tag durch Paeroa gelaufen ist….

Nachdem dann auch Dave (Sohn einer Alkoholikerin - der weiß es leider sehr genau) meint das sie wohl nicht ganz die Wahrheit sagt und er 4 Meter gegen den Wind noch die Fahne riecht…fällt Ihr schlagartig wieder das eine Glas Wein ein, dass sie getrunken hat…und ob ich denn nicht gerne feiere (ich hab dieses Thema ja schließlich angeschnitten)

Eigentlich im Nachhinein irgendwie 95 amüsante Minuten und doch irgendwie auch wieder überhaupt nicht, war dies doch wirklich der traurigste und eindrucksvollste Beweis was Schnaps und Konsorten aus einem machen….dennoch kann ich mich nicht für das Schicksal eines jeden Menschen den ich treffe verantwortlich machen und selber muss man damit auch zurande kommen und somit entschließe ich mich in solchen Fällen immer dazu, das von der amüsanten Seite zu sehen.
Sie ist auch tatsächlich noch einmal wiedergekommen und es hat mich erneut 10 Minuten gekostet Ihr klar zu machen, das sie keine Handtasche dabei hatte und das sie, auch wenn sie jetzt nicht da rein kommt wo sie lebt, bei uns warten kann…
…und es hätte bestimmt auch noch eine halbe Stunde gedauert, wenn ich mich dann nicht doch mal dazu entschlossen hätte auf den bösen Deutschen zu machen, aber es hat gewirkt und Regan und Dave meinten sie hätten gar nicht gedacht, dass ich so “nasty polite” sein kann.
Underestimated nenne ich das und ich bin froh drum, denn das hat mich schon immer genervt - jemand der nett ist wird oft für eine Flasche gehalten - nur sagt einem das keiner…warum?! Weils selber Flaschen sind und Ihre Klamotten vielleicht teurer waren…

Nun ja, aber wie ich gerade merke habe ich ja noch gar nicht mit dem Coromandel Bericht angefangen, um den es sich hier ja eigentlich dreht…bin ich doch mal wieder etwas länger abgeschweift…hrhr bitte um Vergebung und wenn nicht…kann ich es halt auch nicht halten.

Aber gut das waren so die prägendsten Neuigkeiten aus bzw. vom Lande und somit schalten wir zurück und zwar etwa 2 Wochen und dem dazugehörigen Freitag und der Coromandel Tour….

Wie fühlt sich das wohl an, wenn man aufgewacht WIRD?!

Ich versuche zu blinzeln und kneife meine Augen gleich wieder zu...vor allem das linke, denn da hat sich gerade irgendetwas kaltes, nasses, krümeliges entschlossen meiner Linse mal eben hallo zu sagen...
Ich reibe mein Auge und blinzle erneut...uaaah...Scheiße – was ist denn hier los?
("Na Chris, wieder das billigste Zimmer gebucht oder die Besenkammer erwischt"?)
Ja definitiv ich w e r d e aufgewacht - von Wassertropfen, die sich aufgrund heftigen Regens sekündlich Ihren Weg vom himmlischen "da oben" hinunter auf den Jeep bahnen, und von da aus die schlammigen Seitenbügel entlang den Weg auch unter den Jeep finden und dort eben genau in meinem Auge landen.
Hmm, eigentlich eine Situation die nicht zu vertreten ist, aber aufgrund temporärer Bewegungsunfähigkeit, ausgelöst durch anhaltende akute Schlaftrunkenheit in den nächsten 2 Minuten nicht zu ändern sein wird.
Und je mehr das Gefühl der Realität langsam aber sicher wieder Besitz von mir ergreift stelle ich zugleich fest, das Schlammkrümel und Tropfen im Auge das kleinste Uebel sind wenn man eigentlich am ganzen Körper zu 75% nass ist und sich dann auch im selben Moment schlagartig wieder erinnert …jawohl schlagartig und der schuldige heißt Auspufftopf…aua!
Nun sollte es auch der/die letzte Begriffen haben, das ich die Nacht unter einem Jeep verbracht habe und das auch nicht der Beginn der Coromandel Tour sein kann…

Tja, spulen wir mal ein bisschen zurück…auf Anfang und zu den Bildern, die hier im ersten Teil des Coromandel Trilogie Blogs zu sehen sind …
Freitag gegen 11 Uhr mache ich Schluss im Office…frei habe ich ja sowieso, aber ich sitze hier oft um meine Kontakte außerhalb Neuseelands zu pflegen oder Kartentricks zu üben, PDF´s zu lesen…aber das wisst Ihr ja schon alles…

Es geht Heim weil ich schnell ein paar Klamotten zusammenklauben muss und meinen Schlafsack, Kamera, Hut…was auch immer, denn wir haben uns Entschlossen einige Tage ins Coromandel zu fahren und man muss mich nicht zweimal bitten, wenn ich was Schönes zu sehen kriege, andere Leute treffe oder gar Besuch kriege, eingeladen werde, Bilder machen kann und vor allem EXPLOREN kann und zwar wo keiner erstmal freiwillig hingehen würde….und dieser Trip riecht extrem danach….

Tja, und alles in allem schaffen wir es dann auch um kurz nach eins mittags Dennis grünen Jeep vollbeladen auf die Straße zu bewegen…
Zuerst geht es ins 32 Kilometer entfernte Thames, um im “Pack’n Save” (Sowas wie ein Aldi hier in NZ aber wesentlich grösser) günstig für den Trip einzukaufen…ich würde zwar gerne erzählen wie des so in einem Pack’n Save abgeht (Ihr kennt ja schließlich meine Vorliebe für Supermärkte) aber einer muss immer den Jeep bewachen, den ein Seitenfenster fehlt seitdem dem letzten Jeep Einbruch und so voll beladen muss man ja am helllichten Tage nicht unbedingt das Schicksal herausfordern und somit sitze ich als mit offener Tür im Jeep auf dem Parkplatz vom Supermarkt…auch hier nix großartig aufregendes.
Ich frage mich zwischendurch, wie das Wochenende wohl werden wird, Coromandel hmm….ich meine da wohne ich ja eigentlich…so viel anders kann das dann ja tiefer drin oder woanders auch nicht sein…das heißt nicht das ich mich auf einmal nicht mehr freue aus Paeroa herauszukommen, aber wenn man auf so vieles heiß ist in Neuseeland und noch so viel im Süden sehen will, denke man immer na ja das umme Ecke kennst Du ja schon….aber in Neuseeland trifft das einfach nicht zu….Ich denke wir haben insgesamt 1 ½ Tankfüllungen leer gefahren, und das ist beim einem Spritfresser wie dem Jeep eigentlich überhaupt nicht viel, aber mir kam es vor als hätte ich mindestens drei verschiedene Urlaube gemacht…es ist wirklich unglaublich wie schnell sich Landschaft und Umgebung hier innerhalb kurzer Zeit ändern können.

Bis Thames und dem Pack’n Save war es also nix Besondres für mich und kannte ich auch schon zu genüge, aber ich weiß nicht mehr wirklich genau wie viel Zeit vergangen ist bis hin zu dem Startbild der ersten Bilderserie, aber es war nicht wirklich lange “Coromandel Town” ist etwa 55 km von Thames weg und als wir da durchgekommen sind war es quasi um die Ecke bis zu diesem Foto und der Tatsache, dass geteerte Straßen nicht wirklich eine Selbstverständlichkeit sind von der Breite der Straßen mal ganz zu schweigen (aber dazu muss es erstmal steil und bergig werden…hrhr aber dazu kommen wir später )
Eigentlich weiß ich auch gar nicht mehr, ob die Pinkelpause die wir da gemacht haben als das Gruppenbild entstanden ist auf unserem Weg lag oder ob wir eine Straße verpasst haben, aber wir sind da definitiv nicht nur einmal gewesen.

Aber dieser Teil der Coromandel hat mich ein wenig an New Orleans erinnert oder die Vorstellung, die ich davon im Kopf habe…vielleicht oder wahrscheinlich sieht es da völlig anders aus, aber diese sumpfig aussehenden Flächen mit dem Gras drin und drumherum auch noch alles grün und hier und da mal ein Häuschen versteckt….alles nur mit einer Art Feldweg verbunden…

Wowzers, eben noch Touris und Zivilisation in Coromandel Town um sich herum und nun diese Sumpf und Wald Gegend…eigentlich dachte ich wird es ein Küstentour und es gibt eine Menge Strand und Bays zu sehen und hier erwarte ich eher Krokodile aus dem Hinterhalt oder Sumpffieber und Wahnvorstellungen….wie in Jack Holborn mit der “Weißen Lady”!

Ich bin wirklich aus dem Häuschen und Regan ist sichtlich amüsiert, wie da ein 188 cm großer Deutscher mit seiner Kamera durch die Gegend springt und vor lauter staunen deutsch englisches Kauderwelsch vor sich her brabbelt…
Manchmal braucht man wirklich nix verstehen oder gar viel sagen…ein Gesicht, ein einziger Blick spricht Bände und um das vielleicht annähernd zu erfassen oder aufzuschreiben brauchten schon die besten Autoren dieser Welt halbe Bücher und waren trotzdem meilenweit von dem wirklichen Inhalt von der wirklichen Bedeutung solcher Momente meilenweit entfernt.
Wäre auch zu schön in bestimmten Augenblicken so etwas bewusst zu können, es würde so viele Dinge einfacher machen und nicht im Gegenteil Zweifel oder mehr Fragen aufwerfen…aber andererseits sind diese Momente gerade so schön, weil sie nicht so alltäglich sind und vor allem in sekundenbruchteilen etwas perfektes vollkommenes wiederspiegeln und inne drin fühlt sich das auch genauso an wie es aussieht.

Dieses grüne Häuschen hätte ich auch sofort gekauft, irgendwie habe ich glaube ich seit meinem Aufenthalt hie rauf der Nordinsel mindestens schon 15 Häuser theoretisch gekauft und bezogen…
Ich benötige also einen doch mittlerweile beträchtlichen Betrag, um die Fülle dieser Pläne umsetzen zu können und leider Gottes hat ein gewisser Herr Madoff meine Pläne durchkreuzt und ich muss mir eine neue Idee ausdenken…Schneebälle und so ist halt nicht mehr J

Somit habe ich heute Morgen in Erwägung gezogen auch etwas zu verlosen, wie dieser …war es ein Österreicher der seine Villa verlost hat. Für 99 Euro hatte man die Chance auf eine Villa….9999 Lose hats gegeben er hat seine Knappe Millionen gemacht und wahrscheinlich zum ersten Mal in der Dental Geschichte, war jemand richtig glücklich, als er beim Zahnarzt war…denn eben bei selbigen erreichte den glücklichen Gewinner die Nachricht, dass er soeben per Los Besitzer einer Villa geworden ist…

Nun ja, eine Immobilie besitze ich zwar nicht - ich möchte ja ein(e)-ige, aber ich könnte ja mich verlosen habe ich mir überlegt…da ich nicht in Deutschland bin kann das auch nicht unter Menschenhandel, Glücksspiel oder sonst was fallen und verboten sein…
Es wird auch 9999 zu 170 Euro geben (ja etwas teurer aber ich muss ja auch ähem…ich kann nicht einfach weg dann, wenn es vorbei ist J)
Allerdings gibst einige kleine Restriktionen, im Gegensatz zur Hausverlosung, aber ich denke das wird größtenteils auf Verständnis stoßen.

Männer sind also leider nicht zugelassen (außer sie heißen Clint Eastwood und möchten mich als Co Regisseur für Ihren Film) und Frauen nur wenn sie jung, gutaussehend UND willig sind ein Los zu kaufen (wie sagte ein gewisser Herr Schmidt einmal: z.b.18 jährige Lettinnen aus der Leichtathletik und Expertinnen an den Keulen ^^) oder aber reifere Frauen ab 93 mit besonders benötigter gesundheitlichen Aufsicht und natürlich auch dem Kapital dafür auch Sorge tragen zu können (natürlich keinerlei finanziellen Absichten) ..hrhr
ODER aber scheiß auf die Kohle, wenn sie Nora Tschirner heißen und aus Berlin sind - ich würde meine aktuelle Beziehung sofort aufgeben und alle meine Häuser wieder verkaufen.

So war der grobe Umriss heute Morgen, ich arbeite aber noch an dem endgültigen, schlüssigen Konzept und somit ist das nicht ernst zu nehmen…gibts ja nun doch auch einige Leute hier die mich nicht kennen.

Nun ja wie kam ich noch gleich drauf…ach ja das grüne Haus…ähem ja das ist der Plan aber auch nicht das letzte Haus was ich auf dieser Reise in Herz geschlossen habe.



Fortsetzung in 16_2


Additional photos below
Photos: 43, Displayed: 34


Advertisement



Tot: 0.489s; Tpl: 0.024s; cc: 9; qc: 51; dbt: 0.0174s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb