In love with Sidnieee ;-)


Advertisement
Australia's flag
Oceania » Australia » New South Wales » Sydney
March 11th 2013
Published: March 15th 2013
Edit Blog Post

Als wir einen Kalendertag später um 08.00 Uhr morgens in Sydney landen, erwarten uns feuchte 27 Grad, strahlender Sonnenschein und die Erkenntnis, dass hier alles etwa 5 Mal so viel kostet wie in Peking ( beginnend mit dem Flughafenzubringer). Nachdem wir mit der Fähre an unserem Hotel am Cremorne Point, mit Blick auf das Opernhaus angekommen sind, und in unserem höchstens 10 qm "großen" Zimmer eingecheckt haben, stürzen wir uns ins Getümmel. Als Erstes lechzen wir nach einem Kaffee und einem Stück Brot, was in Asien einfach immer nur in Form von Gummitoast zu haben ist. Für zwei zugegebenermaßen recht große Sandwiches, zwei kleine Cappucino und eine 0,5 l Wasserflasche bezahlen wir dann stolze 30 $ (25€), werden aber bald feststellen, dass das leider normale Sydney-Preise sind. Die folgenden 4 Tage werden wir damit verbringen, durch Sydney zu streifen, die Harbour Bridge und die Oper von allen erdenklichen Seiten zu begutachten, in Parks herumzusitzen und zu picknicken. Nach einer Nacht in unserem Hotel ziehen wir zu unserer Couchsurferin Elizabeth, die in einem der schicksten Villenviertel im Norden Sydneys, etwa 10 Minuten vom Zentrum entfernt wohnt ( allerdings dort in einem Apartmentgebäude). Elizabeths Mutter hat das Apartment in den 70 ern gekauft, als es noch bezahlbar war, in Sydney Wohneigentum zu haben, und bevor Mosman einer der drei teuersten Stadtteile Sydneys wurde. What a lucky girl!

Eines der Highlights unseres Sydney-Aufenthalts ist das Rugby-Spiel zwischen den Cronulla Sharks und den Gold Coast Titans. Das Stadium der Sharks liegt im Süden Sydneys, sodass bei diesem Ausflug noch eine einstündige Zugfahrt inklusive ist. Die Züge sind allerdings sehr komfortabel und es ist ganz nett, auf diese Weise auch noch ein paar der weniger bekannten Stadtteile von Sydney im Vorbeifahren zu sehen.Hauptsächlich sind das sehr schicke Wohnviertel und in einem solchen liegt auch das Sharks Stadium. Wir haben die billigsten Tickets gekauft, das heisst, wir sitzen auf einem Grashügel innerhalb des Stadiums. Hier sucht man sich einfach selbst einen Platz, legt seine Picknickdecke aus und schaut so ganz relaxt das Spiel. Da wir mit den Regeln nicht 100% ig vertraut sind, ist es manchmal etwas verwirrend, aber mit der Zeit verstehen wir immer mehr und natürlich gewinnen die Sharkies, wie sie in den Sprechchören ihrer Fans genannt werden, das Spiel!! Die Stimmung im Stadium ist ziemlich relaxt, es könnte auch daran liegen, dass außer in einer Stehplatz-Sektion, überall Alkoholverbot herrscht.

Mein persönliches Highlight ist unser morgendlicher Schwimmausflug in den North Sydney Olympic Pool, direkt unter der Harbour Bridge. Weil Elizabeth am Sonntag Morgen um 09.00 Uhr (!!!) eine Nachhilfeschülerin hat, müssen wir das Wohnzimmer räumen, wo wir schlafen, und fahren mit dem Bus zu der wunderschönen alten Anlage mit einem 50Meter Salzwasserbecken. Mit dieser Aussicht früh morgens Bahnen zu ziehen ist einfach der Wahnsinn!!

Am letzten Tag fahren wir dann noch nach Manly Beach, wo wir eine kleine Wanderung durch den North Sydney Coastal Parc machen, vorbei an kleinen teils versteckten Stränden, über Klippen und durch total irre Vegetation.Mit der Fähre fahren wir gegen Nachmittag zurück zum Circular Quai, von wo aus unser letztes Sydney-Abenteuer startet: "The Bridge Climb". Für unfassbar viel Geld steigen wir mit einer kleinen Gruppe auf das Stahlgerüst der Sydney Harbour Bridge hinauf, bis auf 134 m Höhe, mit einem atemberaubenden Blick über den Hafen und seine vielen Buchten, die Oper und den Central Business District. Das Wetter ist bombastisch und um diese Erfahrung noch zu toppen läuft ein riesiges Kreuzfahrtschiff gerade aus, als wir oben auf dem Brückenbogen stehen. Um die Autofahrer, die unter uns über die Brücke rauschen nicht zu verwirren oder zu gefährden muss man
mmmhm...endlich wieder Kaffee und Sonnemmmhm...endlich wieder Kaffee und Sonnemmmhm...endlich wieder Kaffee und Sonne

Unser 30- Dollar Picknick am ersten Tag
beim Aufstieg einen grauen Einteiler-Tarnanzug tragen, alle Gegenstände abgeben, die man mitführt und durch einen Metalldetektor gehen. Nach 2 Stunden auf der Brücke geht es wieder abwärts und natürlich müssen danach auch noch die unglaublich teuren Fotos unseres Aufstiegs gekauft werden, die es jetzt hier als Beweis gibt ;-)

Dann heisst es am Dienstag Abschied nehmen von Sydney und den Flieger in Richtung Melbourne besteigen. Eigentlich dachten wir das wäre ein logistisches Kinderspiel nachdem wir China gemeistert hatten aber FALS CH GEDACHT.

Zunächst stapfen wir mit unseren gesamten Winterklamotten an (und trotzdem noch mit 1 kg Übergepäck) durchs 27 Grad warme Sydney zum Bus, von dessen Hotpants- tragenden Insassen wir leicht irritierte Blicke ernten. Trotzdem noch relativ relaxt geht es dann mit dem 16$ (pro Person natürlich) teuren Flughafenzubringer zum Domestic Terminal des Flughafens, wir fliegen ja schliesslich nicht aus dem Land. Dort ist unserFlug von Jetstar ( das ist das australische RyanAir) auch angekündigt, zwar 5 Minuten früher als wir es in Erinnerung haben aber das beunruhigt uns noch nicht. Wir stellen uns also in die Check-In-Schlange und als wir nach einer halben Stunde vorne sind, sagt uns die nette Dame dass wir am falschen Terminal sind und uns bitte dringend ans International Terminal begeben sollen, da unser Check-In dort in 20 Minuten schliesst. "Häh, aber wir fliegen doch nach Melbourne!?! Und der Flug nach Melbourne, der hier angekündigt ist??" "Das ist ein anderer Flug. " aha.

Jetzt hätten wir mit unserem 16$-Ticket natürlich auch bis ans International Terminal fahren dürfen, aber nachdem wir einmal ausgestiegen sind ist es verfallen. Und da die beiden Terminals eine 15$-Taxifahrt voneinander entfernt sind nehmen wir den Bus. Der kostet nur 11$ und liefert uns pünktlich 7 Minuten vor Check-In-Schluss am richtigen Terminal, aber natürlich am anderen Ende des Terminals, ab. Wir wissen immer noch nicht was wir hier sollen aber ergeben uns irgendwann unserem Schicksal, gehen brav durch die Passkontrolle ( wieso eigentlich?) und sitzen dann endlich im Flieger nach Melbourne. Aber mit unserer Ankunft ist der Spass noch nicht vorbei, auch in Melbourne sind wir auf dem International Terminal gelandet und müssen darum wieder durch die Passkontrolle. Dumm nur, dass man hier plötzlich, aus einem mir völlig schleierhaftem Grund, neben dem Reisepass auch noch unser Flugticket sehen will. Christian hat seines natürlich im Flugzeug gelassen und wird angewiesen es zu holen, oder ihm wird die Einreise ( zur Erinnerung: die Einreise in das Land aus dem wir gerade kommen!!! ) verweigert. Also spurtet er zurück, rettet das Ticket vor dem Papierkorb der Reinigungsfirma und endlich endet unsere erste, etwas gewöhnungsbedürftige, Erfahrung mit einer australischen Billigairline. Beim nächsten Mal sind wir auf alles gefasst...



Erste Erkenntnis zu Australien: Wo ist eigentlich unser ganzes Geld??

Erstes australisches Wort in meinem Wortschatz: heaps (" ne Menge")


Additional photos below
Photos: 15, Displayed: 15


Advertisement

Bridge ClimbBridge Climb
Bridge Climb

...ganz links sieht man noch das Kreuzfahrtschiff ausparken :-)
Beim RugbyBeim Rugby
Beim Rugby

Go Sharkies


16th March 2013

Zum ersten Mal Australien nach Kusel gebracht: danke für Eure Fotos. Wir wünschen weiter viel Glück auf der Reise: Josefine, Marie-Luise, Franz und Dieter

Tot: 0.037s; Tpl: 0.019s; cc: 11; qc: 23; dbt: 0.008s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.2mb