Sauna und Winterschwimmen


Advertisement
Finland's flag
Europe » Finland » Southwest Finland » Turku
January 17th 2009
Published: January 24th 2009
Edit Blog Post

Im Schwimmzentrum gefundenIm Schwimmzentrum gefundenIm Schwimmzentrum gefunden

Auf Nachfrage: "Aus hygienischen Gründen".
Mittlerweile habe ich keine Zweifel mehr, dass die Sauna eine finnische Erfindung ist. „Sauna“ ist ein finnisches Wort, dass überall in der Welt so verwendet wird. Vergleichbar mit dem deutschen „Kindergarten“.Ich war bis jetzt in drei verschiedenen öffentlichen Saunen und habe folgende Unterschiede zu deutschen Saunen festgestellt. Die Bänke der Saunen sind zum Teil gefliest. Die Türen haben einen ca. 15cm großen Spalt zum Fußboden und meist gegenüber befindet sich ein Abzug. Das garantiert ein ständiges Zirkulieren der Luft. Die Saunen werden von allen Altersklassen genutzt. Wenn die Kinder oder Jugendlichen vom Schwimmen kommen, geht es zum Abschluss in den Schwitzraum. Frauen und Männer gehen getrennt. Für das Sitzen auf den Bänken (ich habe noch niemanden liegen sehen) wird nicht immer eine Unterlage verwendet. Wenn, dann verwendet man ein kleines Handtuch (mehr einen großen Waschlappen) oder einen speziellen Kunststofflappen oder nur die Badehose. Auch bei Holzbänken wird das so praktiziert. Der Schweiß der anderen Leute scheint für niemanden ein Problem darzustellen. Die Finnen gehen 3 bis 6 mal für 10min in die Sauna. Die Temperatur beträgt zwischen 80 und 90 Grad. Typische für die finnische Sauna ist, dass jeder, der in der Nähe des Ofen sitzt, fast ununterbrochen aufgießt! Ist der
WinterschwimmenWinterschwimmenWinterschwimmen

Das ist der Einstieg.
Eimer leer, wird sofort neues Wasser geholt. (Stammtischbrüder, wartet nur, wenn ich nach Hause komme!) Zwischen den Saunagängen liegen nur das Abduschen und eine kurze Pause. Es gibt keine Möglichkeit sich irgendwo zwischen den Saunagängen auszuruhen. Daher dauert ein üblicher Saunagang nicht mehr als anderthalb Stunden. Im Saunaraum sind laute Gespräche üblich. Die sonst etwas zurückhaltenden Finnen werden in der Sauna zu „Klatschweibern“. Es werden alle Anwesenden einbezogen, und ich vermute (aufgrund der Tonlage), dass auch sehr gegensätzlich diskutiert wird.

Eine spezielle Art die Sauna zu nutzen ist das „Winterschwimmen“. Ich habe solch einen Club gleich am ersten Wochenende gefunden, ausprobiert und gehe nun zweimal in der Woche und einmal am Wochenende dorthin. Diese Sauna wird von Frauen und Männer gemeinsam, überwiegend älteres Semester, genutzt. Der Ablauf ist folgender:
Nach dem Umziehen (Anzugsordnung: Badehose) einsteigen in das ca 10m x 5m große Eisloch, schnelle heftige Schwimmbewegungen zur nächsten Ausstiegsstelle und dann so schell wie möglich in den Saunaraum. Dieser Raum ist ca. 8m x 8m groß, besteht aus Holzbänken und gefliesten Bänken. An jeder Wand befinden sich 3 große Druckknöpfe, mit denen man einen automatischen Wasseraufguss in Gang setzen kann. Nach ca. 10 min geht es wieder ins Eisloch.
WinterschwimmenWinterschwimmenWinterschwimmen

Blick von der Badestelle.
Diesmal dauert es etwas länger, ehe man das Gefühl hat, selbst zu Eis zu erstarren. Wenn man das Wasser verlässt, hat man das Gefühl, mit einer Eisschicht überzogen zu sein. Aber schon wenige Augenblicke später ist es mit der Kälte vorbei. Selbst bei -10 Grad fühlt man sich wohl und sitzt am Steg und geniest den tollen Blick auf die See. Nach einer kurzen Zeit geht es wieder in den Saunaraum. Normal sind 6 Durchgänge. Die Zeiten im Wasser werden immer länger. Nach dem letzten Schwimmen geht es in die Umkleidekabine. Das Gefühl nach diesen 1,5 St. ist schwer beschreibbar. Man fühlt sich irgendwie leicht, happy und total erfrischt. Manche würden vielleicht sagen „wie neugeboren“.

In den nächsten Berichten werde ich über meine Reise nach Lappland erzählen.


Additional photos below
Photos: 7, Displayed: 7


Advertisement

Auch hier ist endlich WinterAuch hier ist endlich Winter
Auch hier ist endlich Winter

Blick von der Badestelle.
WinterWinter
Winter

Blick aus meinem Fenster
WohnungWohnung
Wohnung

Blick vom "Schlafraum" aus.
WohnungWohnung
Wohnung

Blick vom Fenster in Richtung "Schlafraum".


24th January 2009

Tervetuloa suomeen!
hei micha. mit interesse verfolge ich deinen blog. er erinnert mich an meine ersten erlebnisse in finnland. freut mich das du dich schön eingelebt hast. bist auch gerne mal in tampere willkommen. zu deinem saunaeintrag möchte ich noch das traditionelle "saunabier" hinzufügen ;).wenn du noch eine ganz neue saunaerfahrung sammelt willst, da empfehle ich dir einen besuch in einer savusauna (rauchsauna). heihei tampereelta. floh
25th January 2009

Hallo Micha, bin gerade (Sonntag) im Büro in der Schweiz und schau mir an was Du über Deine Erlebnisse und Dein Leben in Finnland schreibst. Ich freue mich sehr für Dich dass Du es offensichtlich gut getroffen hast. Englischsprechende Studenten, toller Blick von Deinem Zimmer aus, Sauna, Schnee und viele interessante Eindrücke - dass war es doch was Dich zu Diesem "Abenteuer" getrieben hat. Englisch Sprechen, Leute und eine andere Kultur kennenlernen - ich beneide Dich wobei ich ja auch nicht meckern kann. Nur die Schweiz ist halt nicht Finnland. Also ich wünsche Dir alles gute und bin gespannt auf Deine nächsten Einträge. Liebe Grüsse - Ralf

Tot: 0.103s; Tpl: 0.011s; cc: 10; qc: 51; dbt: 0.0592s; 1; m:domysql w:travelblog (10.17.0.13); sld: 1; ; mem: 1.1mb