Sylvester in Bangkok


Advertisement
Thailand's flag
Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok
January 3rd 2019
Published: January 8th 2019
Edit Blog Post

Donnerstag, den 27. Dezember, sind Arielle, Hannah und ich um 4h morgens in Thaïland angekommen wo wir glatt 1 Stunde brauchten um durch die Immigration zu kommen ! Im Flughafen wartete dann Polina aus Russland auf uns, Arielle’s Freundin die die nächsten Tage in Bangkok mit uns verbringen würde. Als wir dann endlich aus dem Flughafen raus waren haben wir uns ein Grab (wie Uber) zu unserem Hostel im Stadtzentrum genommen, dem iSanook Hostel. Als wir endlich dort ankamen war es bereits 6h30, aber die Rezeption war noch geschlossen und im iSanook Hotel nebenan sagte man uns wir müssten bis 7h warten um ins Hostel reinzukommen. Glücklicherweise verlies jemand das Hostel gegen 6h40 und er hat uns reingelassen. Wir haben es uns dann auf den Sofas in der Lobby bequem gemacht und haben noch ein paar Stunden geschlafen ; die Frau an der Rezeption war so nett uns nicht zu wecken und so sind wir dann erst um 9h wieder aufgestanden. :-) Wir waren ziemlich fertig von der fast schlaflosen Nacht, sind aber nach dem frühen Check-in schonmal ins Hotel nebenan gegangen (Hostel und Hotel gehören zusammen) und haben gut gefrühstückt. Auf der Dachterrasse vom Hotel gibt es jeden Morgen ein richtig leckeres continentales Buffet Frühstück für nur 150B (= +/- 4€) und der Preis zahlte sich nach der 2. oder 3. Tasse Kaffee oder Tee und dem 2. vollen Teller Essen definitiv aus! :-D Uns ging es nach diesem tollen Frühstück auf jeden Fall viel besser! :-D

Nach einer sehr notwendigen Dusche sind wir dann zu einem Teil der Stadt gewandert in der es einen riesigen Komplex mehrer Einkaufszentren gibt wo wir den Rest des Tages verbracht haben. Wir wollten eigentlich nur 1-2 Stunden dort bleiben, aber wir haben die Größe dieses Komplexes definitiv unterschätzt ; man könnte locker 2-3 Tage dort verbringen und dann hätte man noch nicht alles gesehen! ^_^

Hannah und ich haben uns schöne Kleider für Sylvester gekauft und ich habe mir eine komplett neue Garderobe an Unterwäsche gekauft, etwas das schon länger fällig war! ^_^

Wir sind ziemlich spät zurück zum Hostel gekommen und haben dann nicht mehr viel gemacht. Wir haben einen Belgier kennengerlernt, einen Argentinier (Hernan) und einen Kroaten (Daniel) die alle in unserem Hostel voluntieren. Sie haben uns die Dachterrasse vom Hotel gezeigt auf die wir eigentlich nicht dürfen, aber es störte auch niemanden. Also sind wir dorthin gegangen, haben Karten gespielt und die beleuchtete Stadt bei Nacht angeschaut. :-)



Am nächsten Morgen sind wir relativ früh aufgestanden um den Zug nach Ayutthaya zu nehmen, die Stadt die früher Thaïland’s Hauptstadt war. Die Zugfahrt war etwas unbequem, denn der Zug war sehr voll und wir bekamen nicht alle Sitzplätze... Zum Glück dauerte die Fahrt nur 90 Minuten und wir waren alle froh, als wir endlich ankamen. In Ayutthaya haben wir dann Fahrräder gemietet und sind losgeradelt diese historische Stadt erkunden. Es ist heute noch eine ziemlich belebte Stadt, auch wenn sie keine Hauptstadt mehr ist, aber die vielen Tempel und Ruinen haben dazu geführt, dass die Stadt heute hauptsächlich touristisch ist. Es war sehr interessant dort und wirklich sehr schön, aber ein bisschen herausfordernd mit Fahrrädern ; man muss ziemlich gut aufpassen mit den Autos überall und gleichzeitig muss man mutig genug sein sich zwischen die Autos zu wagen. ^_^

Das einzige was wir nicht wussten,, war dass es im historischen Zentrum kaum Restaurants gibt und so hat der Hunger uns um 14h wieder zum Bahnhof getrieben, wo es einige Restaurants gibt. Falls ihr mal dorthin geht, bringt also auf jeden Fall was zu essen mit! ;-)

Naja, wir hatten trotzdem einen richtig schönen Morgen dort und irgendwann hat man dann auch genug Tempel und Ruinen gesehen! ^_^

Abends wollten wir dann zu einer Ladies Night gehen von der der Belgier uns erzählt hatte, also haben wir ein Taxi in die Stadt genommen. Das coole an diesem Club ist, dass er einem das Taxi zahlt wenn man ankommt! Wir mussten dafür nicht mal in den Club reingehen! Da es noch ziemlich früh war, sind wir zuerst mal Dumplings und Pizza auf der Straße essen gegangen und sind ein bisschen rumgelaufen. Ich war so sicher, dass ich den Italiener von dem Pizzastand vor irgendwo kenne, aber da er mich nicht zu kennen schien, habe ich ihn wohl nur mit jemandem verwechselt... Als wir dann zurück zum Club gingen stellte sich heraus, dass überhaupt nicht Ladies Night war und wir 300B Eintritt zahlen mussten ! Darauf hatten wir alle keine Lust, außerdem war der Laden total leer weil es noch zu früh war, also sind wir wieder gegangen. Naja, wenigstens haben sie uns das Taxi gezahlt! ^_^ Wir sind dann noch ein bisschen rumgelaufen, konnten aber keine andere nette Bar oder so finden um was zu trinken und sind dann einfach zurück zum Hostel gefahren... Es war aber interessant gewesen abends durch die Stadt zu laufen und zu sehen wie viele Leute noch dort rumliefen, aßen und tranken. Die verschiedenen großen Brauereien hatten Stände mit Live Musik vor einem Einkaufszentrum und man musste reservieren um dort reinzukommen !



Da wir alle gedacht hatten am nächsten Tag super müde zu sein nach einer Partynacht, hatten wir geplant « nur » gemütlich die Stadt zu erkunden und unsere 2. Tagestour auf den nächsten Tag zu legen. Auch wenn wir nun nicht mehr weg waren und am nächsten Tag nicht sehr müde sein würden, haben wir das Programm dennoch so gelassen, damit auch Tom - der abends zu uns stoßen würde - auch die Tagestour mit machen kann. Hannah und ich hatten ein leckeres Frühstück im Hotel und danach sind wir 4 Mädels losgezogen Chinatown erkunden. Unterwegs haben wir erst am Wat Traimit angehalten (Golden Buddha Temple), einem sehr berühmten Tempel mit einer Buddha Statue die komplett aus gold gemacht ist! Diese Statue ist ziemlich beeindruckend und auch der Tempel ist sehr schön! :-) Nach diesem Stop sind wir dann weiter durch Chinatown gewandert und kamen am größten chinesichen Markt Thaïlands an wo wir tatsächlich 1-2 Stunden brauchten um dort wieder raus zu kommen! ^_^ Es war total verrückt wie viele Menschen und Scooter sich dort durch die engen Straßen drängten und Massenwaren kauften ; in vielen Geschäften/Läden konnte man die Dinge nur mit 100 Stück oder so kaufen! Echt total interessant, aber irgendwann war es dann auch gut. :-)

Dann kamen wir endlich am Wat Pho an, einem anderen großen buddhistischen Tempelkomplex in dem sich der größte liegende Buddha Thaïlands, die größte Sammlung Buddha-Statuen Thaïlands und des Lands erstes Bildungszentrum befinden. Leider durfte man dort - wie in allen buddhistischen Tempeln - nicht mit Shorts und Spaghetti-Träger TShirts rein, aber - anders als in allen anderen Tempeln - dort konnte man keine Schals leihen sondern man musste sie kaufen ! Hannah und Polina waren also ziemlich genervt, dass sie Kleider dort teuer kaufen mussten. Ich hatte zum lange Kleider an und mir fehlten nur die Ärmel am TShirt, also habe ich mir 2 Plastiktüten von Arielle genommen, dort Löcher reingemacht und mir diese um die Arme gehangen ; das war lächerlich! ^_^

Es war auf jeden allen Ärger wert, denn dieser Tempelkomplex war unglaublich! Die Architektur war wunderschön und von überall konnte man andere Farben bewundern ; es war nicht so bunt wie man das von Hindu-Tempeln kennt, sondern einfach schön farbenreich (rot, grün, braun, weiß, gold). :-)

Wir sind ein paar Stunden dort geblieben, haben die schönen Tempel bewundert und sind zwischen den ganzen anderen Touristen rumgelaufen bevor wir dann um 16h30 endlich wieder draußen waren. Eigentlich hatten wir auch noch den Wat Phra Kaew besichtigen wollen, den Tempel des smaragdgrünen Buddha und den königlichen Palast, aber es war bereits zu spät dafür, also sind wir einfach in ein kleines nettes Restaurant gegangen für ein spätes Mittagessen. :-)



Von hier aus sind wir dann etwas weiter durch die Gegend gelaufen um zur berühmten Th Khao San Straße zu gehen, einer Straße voller Bars, Restaurants und Touristen. Unterwegs hat Arielle unseren Guide gespielt und das war richtig lustig! ^_^ Auf dem Sanam Luang Platz - einem ziemlich großen Park/Platz - in der Nähe des Palasts waren die Neujahrsvorbereitungen in vollen Gange und wir haben uns eine Weile den Umzug dort angeschaut und sogar jede Menge Politiker aus Thaïland gesehen die gerade dort ankamen für eine Eröffnungsparty oder so. Echt beeindruckend was sie dort aufgebaut haben! :-)

Als wir dann bei einem Hotel neben dem Park einen kurzen Toilettenstop machten fing es auf einmal an richtig heftig zu regnen. Zuerst dachten wir, dass es sicher bald wieder aufhört und so warteten wir im Hotel und spielten Spiele, aber nach einer Stunde wurde uns dann klar, dass es wohl nicht mehr aufhören würde... Also haben wir unsere Pläne geändert und haben ein Grab zu einem coolen Latinoclub genommen. Unser Fahrer war sehr freundlich und Arielle hat sich natürlich sofort mit ihm angefreundet. Er hat uns dann vorgeschlagen uns am nächsten Tag zum River Kwai zu bringen und der Preis den er uns machte war ganz gut, aber schlussendlich hätten wir besser nicht akzeptiert... Ihr werdet später lesen warum.

Wir waren ein riesiges Durcheinander von nassen Frauen mit Rucksäcken voller Wasser das wir nicht mit reinnehmen konnten und so haben wir irgendwie die Türsteher verwirrt die vergaßen und die 300B Eintritt zahlen zu lassen! ^_^

Wir haben dann zuerst mal ein paar leckere Cocktails auf der 1. Etage getrunken wo wir dann einen Deutschen getroffen haben (der aber früh wieder ging) und Roger, einen Piloten aus der Schweiz. Das war sehr interessant ! Wir haben ihn über das Leben eines Piloten ausgefragt, was sie zu essen kriegen, wie lange sie am Stück fliegen dürfen, etc. Sehr interssant! :-)

Um 22h hat dann eine live Band unten angefangen zu spielen und wir sind runter gegangen um zu tanzen. Leider waren nicht viele gute Salsatänzer dort, aber ich habe trotzdem mit 1-2 Leuten dort tanzen können ; ansonsten haben wir einfach alle zusammen irgendwie getanzt und auf jeden Fall viel Spaß gehabt! :-D Später kam dann noch ein Kollege von Roger hinzu und - endlich - Tom, Hannah’s neuer Freund! :-) Er war gegen 19h aus Sri Lanka angekommen und wir hatten ihn dazu gedrängt mit uns in den Latinoclub zu kommen. Genau wie ich hatte auch er spontan beschlossen Arielle und (besonders) Hannah nach Bangkok zu folgen. ^_^ Es war eine sehr lustige Nacht mit vielen leckeren Cocktails und viel Tanzen! :-D



Am nächsten Morgen sind wir mal wieder früh aufgestanden, diesmal um zum River Kwai zu fahren. Unser Fahrer, Jos, hatte uns vorgeschlagen zuerst zum « floating market » (= « treibender Markt ») zu fahren und da wir noch keinen von diesen Märkten gesehen hatten, haben wir diesem Plan zugestimmt. Allerdings wussten wir nicht, dass dieser Markt ein riesiger Umweg war und wir so 2h mehr Fahrt hatten als die 4 Stunden die wir eh zum Fluss gebraucht hätten ! In einem großen bequemen Auto wäre das nicht so schlimm gewesen, aber es war ein normales Auto und stundenlang zu 4 hinten im Auto sitzen ist nun echt nicht bequem, auch wenn wir alle nicht dick sind... Außerdem war dieser Markt total die Touristenfalle : es gab nichts authentisches dort, nur Souvenirs für Touristen und Essen. Es war echt lächerlich! Wenigstens das Essen war nicht allzu schlecht und da wir eine lustige Truppe waren haben wir dann das Beste draus gemacht und uns dennoch amüsiert. ^_^

Von dort sind wir dann nochmal 4 Stunden bis zur Brücke am Kwai Fluss gefahren. Diese Brücke ist sehr berühmt (und touristisch), weil sie das Zentrum des Films « The bridge on river Kwai » von 1957 ist in dem es den 2. Weltkrieg geht und darum wie sehr die britischen, australischen und niederländischen Kriegsgefangenen unter der Knechtschaft der Japaner leiden mussten während sie die Eisenbahnstrecke von Thäiland nach Myanmar bauen mussten. Wenn man in Europa über den 2. Weltkrieg lernt, dann lernt man natürlich was in Europa passiert ist, aber man lernt nichts darüber, was in Asien passiert ist und das ist wirklich schade. Es war echt interessant etwas darüber zu lernen, auch wenn das Museum dort nicht besonders gut ist - sehr einfach, aber doch beeindruckend. Die Brücke war nichts besonderes, sie ist nur einfach ein Symbol für den 2. Weltkrieg, aber sie ist sehr touristisch. Wir haben dort an einem kleinen Stand an der Straße gegessen und dann sind wir gut 1 Stunde dort rumgelaufen bevor wir dann zum Museum gefahren sind. Insgesamt haben wir gut 3 Stunden dort verbracht, bevor wir zurück nach Bangkok gefahren sind. Tom stellte sich als sehr guter Reisepartner heraus, ihm machte unsere Verrücktheit nichts aus und er hat uns sogar einen Frappuccino spendiert! :-D Auf unserer langen, 4-stündigen Rückfahrt haben wir zuerst ein paar Folgen « How I met your mother » geschaut, bis Hannah uns dann darauf aufmerksam machte wie müde unser Fahrer aussieht. Das machte uns allen dann etwas Angst (wir wussten, dass er in der Nacht nur 3 Stunden geschlafen hatte) und so haben wir dann die Musik laut aufgedreht und mit ihm geredet, damit er uns auch ja nicht einschläft! Wir waren am Ende alle sehr froh, wieder heil in Bangkok angekommen zu sein!

Es war ein sehr langer Tag gewesen, aber wir beschlossen in der berühmten Th Khao San Straße auszusteigen, denn es war der einzige Abend an dem wir dort noch hin konnten. Es war total voll dort, jede Menge Touristen, laute Musik und Straßenverkäufer zwischen den zahllosen Bars und Restaurants. Nach ein bisschen laufen haben wir dann eine nette Bar gefunden mit guter Musik, gutem Bier und Essen - sehr wichtig, denn wir waren am verhungern! Diese Straße war echt interessant, es hätte egal wo in Europa sein können! Nach dem Essen sind Tom und Hannah dann gegangen, aber Arielle, Polina und ich waren in guter Stimmung und, überraschenderweise, nicht müde, also sind wir noch geblieben, haben noch ein paar Bier und Cocktails bestellt und ein Trinkspiel gespielt. Wir haben getanzt und hatten es noch richtig gut, was so nun wirklich nicht geplant oder erwartet war! ^_^

Als wir endlich zurück in unserem Hostel waren haben wir dann noch etwas mit Daniel, dem Kroaten erzählt und noch weiter getrunken bis ungefähr 1h. Dann dachten wir, wir sollten nun besser mal ins Bett gehen, schließlich war am nächsten Tag Sylvester! ^_^ hahaha



Am nächsten Morgen hatte ich einen leichten Kater und ich war ziemlich müde als ich wach wurde und so bin ich ins Hotel frühstücken gegangen um wieder in Form zu kommen ; das hat sehr geholfen! :-D Die anderen sind später aufgestanden und wir haben den Tag nicht wirklich viel gemacht, hauptsächlich rumgegammelt, « Kevin allein zu Haus » und « Kevin allein in New York » geschaut und mit den anderen im Hostel erzählt. :-) Irgendwann haben wir dann entschieden ein spätes Mittagessen essen zu gehen und dann endlich Alkohol für den Abend einkaufen zu gehen. Wir wollten zum « Asiatique » gehen, einem offenen Markt am Fluss wo man seine eigenen Getränke mitbringen konnte, also wollten wir das auch tun um nicht die teuren Getränke vor Ort kaufen zu müssen. Ich wollte unbedingt Rum trinken und die anderen Gin, aber die einzigen Läden in der Nähe unseres Hostels die Alkohol verkauften waren die 7/11 und wir mussten zu 6 oder 7 verschiedenen gehen bis wir endlich hatten was wir wollten. Im letzten fragte ich wieder nach Rum (es war etwas einfacher Gin zu finden) und die sagten mir endlich dass einer der lokale Alhohols - der in absolut jedem 7/11 verkauft wird! - ein Rum ist ; hätte uns das mal jemand vorher gesagt, dann hätten wir uns viel laufen gespart...

Es hat länger gedauert als geplant uns fertig zu machen und Arielle und Polina waren so verrückt, dass ich erstmal ein großes Bier brauchte um auf ihr (nüchternes) Level zu kommen! ^_^ Wir haben im Hostel angefangen zu trinken und mehrere andere Leute dort beschlossen sich uns anzuschließen : Ellie aus Israel, Anne aus Deutschland, Blandine und Lisa aus Frankreich und, später nach seiner Schicht, Daniel aus Kroatien. Das Beste an diesem Abend - in meinen Augen - war das Vorglühen im Hostel und unser Weg zum Markt, wir hatten so viel Spaß! :-D Wir haben sehr viel getrunken und als wir irgendwann unterwegs einen Toiletenstop einlegen mussten kamen wir zu diesem richtig coolen Laden mit einer Wanne voller Plastikbälle. Da wir eh total verrückt sind und da auch noch betrunken, sind wir einfach reingesprungen und haben uns mit den Bällen amüsiert bis wir dann irgendwann rausgeworfen wurden ! Hahaha

Der Markt war riesig und es war unglaublich viel los ! Arielle hat es trotzdem irgendwie geschafft uns zur ersten Reihe am Fluss zu bringen von wo aus man die beste Sicht aufs Feuerwerk hat (unterwegs hat sie sich viele Feinde gemacht...^_^) ! :-D :-D :-D

Leider war kurz nach Mitternacht auf diesem Markt alles vorbei : die Marktstände die kurz vorher noch überlaufen waren machten auf einmal zu, die Konzerte hörten auf und alle Leute gingen ; total komisch! Irgendwie haben wir es aber geschafft noch bis 2h rumzuhängen und dann wollten wir noch was essen. Das stellte sich als schwierig raus : alles machte zu! Schlussendlich bekamen wir dann doch noch etwas Pad Thäi an einem Stand, aber es war nicht sehr gut.

Um 3h sind wir dann schließlich zurück ins Hostel gefahren. Ein paar wollten noch gerne in einen Club gehen, aber als wir dann erfuhren dass überall 1000B Eintritt war haben wir uns dann dagegen entschieden ; 1000B zahlen wenn man erst um 3h ankommt und wahrscheinlich nur 2-3 Stunden bleibt erschien uns wesentlich zu viel Geld...

Aber das macht nichts, es war eine verrückte und lustige Nacht und ich bin sehr froh dass ich Arielle und Hannah nach Bangkok gefolgt bin! :-D ‹3



Am nächsten Morgen sind wir alle total spät aufgestanden und wir sind sofort zum Mittagessen gegangen anstatt zum Frühstück. ^_^ Wir sind zum selben Restaurant gegangen in dem wir am Abend zuvor schon waren, Markintiny, einem kleinen netten lokalen Restaurant mit sehr leckerem Essen. :-)

Wir waren alle ziemlich fertig uns haben auch an diesem Tag nicht viel anderes gemacht als rumzuchillen, mit Leuten zu reden und uns zu erholen von den anstrengenden letzten Tagen. :-)

Nachmittags ist Polina dann zurück nach Singapour geflogen wo sie momentan arbeitet.

Arielle, Hannah, Tom und ich haben dann beschlossen uns endlich doch noch etwas zu bewegen und zur « Skybar » zu gehen, aber als wir dort ankamen sagten sie uns es gibt dort einen Dresscode und Hannah und ich kamen mit unseren Flipflops nicht rein. Da Tom nicht unbedingt rauf wollte - er war schon in einer anderen Skybar gewesen -, hat er Hannah seine Schuhe geliehen und ich bin dann mit ihm unten geblieben, weil ich auch nicht unbedingt hoch musste. Tom und ich haben dann einen Kaffee bei Starbucks getrunken während wir auf Arielle und Hannah warteten. Als sie zurückkamen sind wir dann zur Dachterrasse vom iSanook Hostel gegangen und haben ein letztes Bier zusammen getrunken und Karten gespielt.



Am nächsten Tag, unserem letzten gemeinsamen Tag in Bangkok, bin ich erst zum belgischen Konsulat gegangen um mich zu meinem Reisepass zu informieren, der fast voll ist und als ich zurückkam haben wir dann Tom’s Geburtstag vor gefeiert (er wurde am nächsten Tag 26) bevor wir uns leider verabschieden mussten. Es war sehr traurig Arielle und Hannah tschüss zu sagen, wir haben 4 fantastische Wochen zusammen verbracht, viel zusammen gelacht, gefeiert und unternommen und ich werde diese Zeit niemals vergessen! Ich werde sie sehr vermissen, aber ich weiß zum Glück, dass ich sie bald wiedersehen werde, zu Ostern in Amsterdam und dann vielleicht auf Arielle’s Schulabschluss in England! :-D ‹3



Den Rest des Nachmittags habe ich dann nichts anderes gemacht als ein paar Serien zu schauen und früh ins Bett zu gehen, denn am nächsten Tag musste ich um 2h45 schon wieder aufstehen um meinen Flug um 6:45 nach Myanmar zu nehmen. Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt Thaïland auf meiner Reise zu besuchen, denn alle hatten mir gesagt, dass es dort nur so vor 18 Jährigen wimmelt die nichts anderes tun als zu feiern und sich zu betrinken und darauf hatte ich keine Lust, aber ich muss sagen, dass ich die Zeit mit meinen Freunden in Bangkok sehr genossen habe ! :-) Ich werde dieses Weihnachten und dieses Neujahr niemals vergessen und es wir immer mit zu meinen liebsten Erinnerungen an diese Reise bleiben! :-D ‹3


Additional photos below
Photos: 242, Displayed: 36


Advertisement



Tot: 3.463s; Tpl: 0.065s; cc: 8; qc: 46; dbt: 0.0701s; 3; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.4mb