Zurueck vom schoeneren Bodensee


Advertisement
Kyrgyzstan's flag
Asia » Kyrgyzstan » Karakol
November 13th 2007
Published: November 13th 2007
Edit Blog Post

Hallo nach Deutschland oder sonstwohin (irland, laos usw.)

Wir sind von unserem ersten nennenswerten Ausflug in die Natur Zentralasiens zurueck in Bishkek.

Am Freitag den 9.11 sind wir ziemlich frueh in Richtung Issyk Kuul Lake aufgebrochen. Wie vor jeder bisherigen Abfahrt wurde uns mal wieder mantra-maessig prophezeiht wir wuerden uns im osten Kirgistans den "arsch abfrieren". Am morgen unserer Abreise sah es zunaechst so aus als wuerde sich diesmal diese wiederkehrende Vorwarnung bewahrheiten - ca. 20cm Neuschnee in 1 1/2 stunden - Bishkek war ploetzlich weiss!

Nach anfaenglich kleinkindhafter Freude ueber die fallenden Flocken sickerte nur langsam eine Ahnung zu uns durch was genau Schnee in Kirgistan bedeuten kann. In der Erwartung an dem hoeher und zwischen sehr sehr hohen Bergen gelegenen Issyk Kuul Lake eine winterliche Landschaft mit all den dazu gehoerigen Reisetuecken vorzufinden, setzten wir uns in den voellig ueberheizten Minibus (draussen nass und weiss, drinnen sauna - wir haben sehr geschwitzt!).
Etwa 2 maschrutka (minibus) fahrstunden spaeter (ca. 50km) zerschlugen die durchdringenden Sonnenstrahlen aber wieder einmal unsere "Wintererwartungen" - angenehme herbstliche Temperaturen bei strahlend blauem Himmel. Muetzen, Handschuhe und Schals sind und waren wenn ueberhaupt nur vor Sonnenauf- und nach Sonnenuntergang von Noeten (also bisher das Wetter betreffend schwein gehabt!!).
Das aber dieses, selbst fuer unsere westeuropaeischen Verhaeltnisse warme Herbstwetter fuer die Kirgisen keineswegs eine Saisonverlaengerung bedeutet stellten wir an unserem ersten Uebernachtungsstop Cholpon Ata fest - ende oktober heisst hier ende oktober und nicht etwa anfang november.

CHOLPON ATA ist DAS touristenausflugziel kirgistans, angeblich. direkt am see gelegen, mit sanatorium und blick auf die umliegenden bergketten - ein wenig bodensee in kirgistan! Im sommer sicherlich sehr belebt und voll von touristischem trubel (immerhin waren Juri Gagarin und Boris Jelzin auch schon da, vermutlich in den sommermonaten) - jetzt: total tod, gaehnende leere, alles dicht. wir hatten trotzdem einen schoenen tag mit bier am see und absoluter ruhe. nach einer entspannten nacht bei einer babuschka ("kein fruehstueck" - dafuer aber erstaunlich viel essen, "keine dusche" - dafuer aber eine russische sauna im garten)f uhren wir am naechsten morgen weiter nach karakol.

KARAKOL ist DIE trekkingstadt Kirgistans. Direkt an den fuessen des tian shan gebirges gelegen, mit schneebedeckten gipfeln, heissen quellen, thermalwasser und kalten gebirgsbaechen - ein traumziel fuer alle wanderfreunde und solche die es werden wollen. Im sommer voll mit trekkingtouristen (juri gagarin und boris jelzin waren auch schon da - diese tausendsassa scheinen schon ueberall gewesen zu sein, zumindest im all und ueberall in kirgistan), im winter leer!

Die lage der stadt und die umgebung haben uns beeindruckt, ein ort zum wiederkehren (zu einer anderen, touristisch guenstigeren jahreszeit). dank der strickten saisoneinhaltung der kirgisen konnten wir nicht ganz so viel unternehmen wie erhofft, dennoch: zu dem nach kashgar zweit groessten viehmarkt zentralasiens (beeindruckend viele kuehe, schafe, pferde und kirgisen), dem "broken heart" (der grand canyon verschnitt kirgistans mit schoenen roten felsen und traumhaften ausblicken) und wiederholter bagna-nutzung (dafuer muss man den russischen einfluss loben - sehr sehr heiss aber so ein tolles gefuehl danach) hat es gereicht.
unsere rueckfahrt wurde wiederum durch diverse saisonbehinderungen stark verkuerzt, eigentlich wollten wir im sueden des sees langfahren und einmal ganz herum - naja - so war es eine 8 stunden busfahrt ueber den norden, ohne schnee und sonstige winterliche erscheinungen. nun sind wir zurueck und uns geht es gut.
ihr seht, wir warten gluecklicher weise noch immer auf die kaelte und bedauern euch fuer den herbst im deutschen novemberschmuddelwetter.

wir werden uns morgen noch hier entspannen und vielleicht ein weiteres mal das bagna aufsuchen um danach endgueltig in die kalten hoehen kirgistans zu fahren (2 drei bis viertausender paesse auf unserem weg nach osh). wir fahren dann in richtung osh und von da aus hoffentlich problemlos ueber die kirgisisch-chinsische grenze nach kashgar, wenn alles so laeuft wie erwartet sind wir in ein bis eineinhalb wochen in China (heidi kommt ja schon in nem monat!)

ein paar fotos sind diesmal auch dabei, melden und so bald wie moeglich wieder und bis dahin leibe gruesse aus dem sonnigen und pulloverwarmen bishkek (wir bedauern euch um das deutsche novembergraue Schmuddelwetter).

(ach ja, entschuldigt das chaos der gross- und kleinschreibung, die tastatur hier bringt mich zur weissglut, ich lass es jetzt einfach so - Lisa)

LIsa, Sara, Nathalie und Heiko





Additional photos below
Photos: 5, Displayed: 5


Advertisement



13th November 2007

Novembergraues Schmuddelwetter?
Hey ihr vier! Wer sagt denn, dass wir novembergraues Schmuddelwetter haben?? Hier ist es super sonnig, fast schon zu warm, obwohl uns jeder sagte, dass es in DEutschland um die Jahreszeit kalt sein sollte. Sitzen die ganze Zeit im Rheingau und trinken einen neuen Jahrtausendwein! Und da die Bahn wie jedes Jahr ihren Service erweitert hat, müssen wir dorthin auch nicht mehr mit dem Auto fahren, sondern können im neuen IC-Shuttle direkt vor der Strausswirtschaft am Rhein aussteigen. An eurer Stelle würde ich schnellstens zurückkommen...! Viel Spass noch, und grüsst mir die Chinesen bald mit einem lauten nihao, timbudong und bububububu! Michael, mit Laptop bei spannender Arbeit in der Sonne in eigenem Garten sitzend
14th November 2007

Liebe Grüße
Hallo ihr Lieben, ein kurzer Gruß von mir und Oma, die ich immer mit euren Mails versorge! Fahre morgen wieder, mit den neusten Nachrichten von euch, hin. Bei uns läuft alles im alten Trott - bleibt gesund und passt auf euch auf! Liebe Grüße Inge
15th November 2007

Bonjour
na ihr reisenden, echt super so ein travelblog, da bekommt man schön mit was ihr so treibt, freu mich das alles so gut klappt und vor allem das man ein paar bilder von euch sieht. Bin noch immer in lyon und studiere, gibt nichts spannendes, also lasst es euch gut gehen, denk an euch und freu mich euch irgendwann ;-) wiederzusehen eure jenny

Tot: 1.213s; Tpl: 0.055s; cc: 10; qc: 49; dbt: 0.036s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb