Day 25 - Another way of living


Advertisement
Japan's flag
Asia » Japan » Kyoto
October 25th 2014
Published: October 29th 2014
Edit Blog Post

Für den heutigen Tag geht es nach Nara, mehr eine spontane Idee als geplant.

Da dieser Tag schon ein paar Tage her ist versuche ich mich kurz zu fassen:
In Nara bin ich auf eine Englisch sprechende Gruppe gestossen (zwei Deutsche, zwei Amerikaner) und habe mich da einfach angehängt. Wir sind zuerst in den Nara Park (mit all den wild lebenden Rehen) und es fand dort auch ein kleines Musikfestival statt, in welches wir reingeschnuppert haben. Danach meinte Paige (die Amerikanerin), dass es in Nara noch einen verlassenen Freizeitpark gäbe (der Park heisst Dreamland und es ist alles noch da! Sieht etwas aus wie verlassen wegen einer Zombie-Apokalypse oder so). Also haben wir uns aufgemacht. Auf dem Weg sind wir in ein kleines Cafe gesessen und dort etwas verweilt (und versucht den kleinen Kolibri zu fotografieren).
Danach ging es weiter in Richtung Dreamland, wir fanden den Park auch, doch natürlich war er abgesperrt und in der Nähe gab es eine Gruppe von Polizisten.
Also sind wir einfach etwas dem Park entlang gelaufen. Es gab schon etliche Leute, die sich durch den Zaun geschlichen haben, ich kann nur sagen, es gibt einen einfacheren Eingang 😉
Und nein, wir haben das Gelände nicht betreten, die Versuchung war gross, Paige und ich waren nahe daran alleine da hinein zu gehen.
Falls ich hier noch einmal vorbeikommen, schleiche ich mich da rein ;P

Nun gut, auf den Ausflug folgend ging es zurück zum Nara-Bahnhof wo wir uns von Lenja verabschiedeten. Der Rest von uns ging nach Kyoto zurück.

Keine von uns hatte eine Unterkunft für diese Nacht. Gut, das stimmt nicht ganz. Wolfgang bot mir an, dass ich bei ihm übernachten könne. Ich habe mich aber dafür entschieden die Nacht mit dieser kleinen Gruppe zu verbringen. Ein Erlebnis der etwas anderen Art. Denn zuerst ging es in einen McDonalds, doch die Sitze waren nicht wirklich bequem. In der Nähe gab es einen Park also sind wir dahin und fanden auch ein paar Bänke auf denen schlafen möglich sein sollte.
Typisch ich war schlafen kein Problem, Augen zu und zack weg.

Nach etwa zwei Stunden bin ich urplötzlich aufgewacht, ich habe manchmal diesen sechsten Sinn (mit etwas Verzögerung). Paige und Lukas sind gegangen (ich sah sie gerade noch um die Ecke gehen, war aber noch zu müde das richtig zu realisieren). Kurz darauf ist Hans aufgewacht. Wir haben gerätselt was die beiden wohl dazu veranlasst hat zu gehen, wahrscheinlich konnten sie nicht schlafen. Wir sind dann zusammen etwas umher gewandert, das bisschen Schlaf hat gut getan. Am Kamo (dem Fluss in Kyoto) haben wir noch einen Finnen und 5 Japanerinnen kennen gelernt. Danach haben wir uns verloren und ich bin alleine zum Hostel, wo wir über Nacht unsere grossen Gepäckstücke deponieren konnten, zurück gelaufen.
Auf dem Weg wurde ich von einer Asiatin (vermutlich Vietnam?) gefragt ob ich eine Massage wolle (um 6 Uhr morgens!). Ich lehnte ab, ich will doch sicher keine Massage, ich will bald mal wieder richtig schlafen! Sowieso will ich sicherlich keine Massage von suspekten Leuten, da freue ich mich lieber auf die firmeninterne Massage zurück in der Schweiz 😊

Advertisement



Tot: 1.853s; Tpl: 0.042s; cc: 6; qc: 43; dbt: 0.0206s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb