SiKkiM....auf dem dach indiens....chapter 1


Advertisement
India's flag
Asia » India » Sikkim » Pelling
November 29th 2008
Published: December 17th 2008
Edit Blog Post

SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...die chorten der sangachoeling gompa...
VON DARJEELING aus konnten wir schon einen blick nach sikkim rueber werfen! in der ferne kann man namchi, die bezirksstadt von suedsikkim, auf einem bergruecken sehen! sikkim.... erst seit 1975 bei indien, davor jahrhunderte ein umkaempftes koenigreich, dessen herrscher, die chogyals, die macht ueber ein verschlossenes, der neuen welt schwer zugaengliches gebiet, hatten. (indien hat den letzten chogyal nach einer revolte der nepalibevoelkerung abgesetzt!) hier befindet sich der hoechste berg indiens, der kanchendzonga mit 8658 m, der die grenze zu nepal markiert. sikkim ist nur mit sondergenehmigung, der inner line permit, fuer auslaender betretbar! limitiert auf 15 tage, kann jedoch bis 60 tage problemlos verlaengert werden!
allerdings kann man mit dieser nur beschraenkt reisen, will man zb. in den norden, braucht man spezielle genehmigungen und meist nur in gruppen erlaubt (expeditionen/bergsteiger etc.). auch fuer treks braucht man immer spezi erlaubnis & guide!
wir haben die permit gemeinsam mit dem indienvisum auf der botschaft gemacht....die haben uns glatt 30 euro abgedrueckt dafuer! holt man sich die permit in darjeeling oder wenn man ueber rangpo einreist, ist sie gratis!!! jaja, die inder, typische abzocke, selbst auf der botschaft in wien!.....haette ich fast gesagt.....

MAN HAT SCHON VIELE geschichten und legenden ueber diesen
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...wie die grossglocknerstrasse...
teil des himalaya gehoert....mythos sikkim... ueber die kultur und die landschaft.....das wahre shangrila... usw. die meisten westler kommen wegen den beruehmten trekkingrouten (8tausender schnuppern...) oder auch zum bergsteigen hierher. fakt ist, dass sikkim heute einer der reichsten bundesstaaten indiens ist, da die indische regierung viel geld in wirtschaft, strassenbau und wasserkraftprojekte steckt. der grund ist die grenze zu china und die angst, dass sich die volksrepublik diesen teil, der im westen an nepal, im nordosten an tibet und im osten an bhutan grenzt, immer noch gerne einverleiben wuerde!
bevoelkert wird dieses berggebiet hauptsaechlich von tibetern und nepalesischen gorkha, die tibetisch buddhistische kultur ist bestimmender faktor dieser gesellschaft. beruehmt ist sikkim wegen seiner aussergewoehnlichen alten kloester & tempelfeste und natuerlich wegen der atemberaubenden landschaft. und in indien wegen der vielen schnapsbrenner, bierbrauer & rumproduzenten! aber fuer mich gibt's noch was sensationelleres: die jungs haben hier oben doch tatsaechlich eine kaeserei! da wird tschiees unter anleitung und verwendung von schweizer technologie (wer hat's erfunden? emmental!) original schmatzefatzmaessig hergestellt!!!! und ich sag's euch, auf der hoehe schmeckt der gouda und der "fast schon" parmesan besonder's lecker!!!

SIKKIM IST UNS SOFORT symphatisch! hier regiert ein mann, chief minister pawan kumar chamling, der beim
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...stimmungsvoller raum im ersten stock der pemayangtse gompa...
volk sehr beliebt ist und seit 1994 immer wiedergewaehlt wird! auf riesigen plakaten propagiert er den biologischen landbau, erliess fuer sikkim ein totales plastiksacklverbot, oberste prioritaet ist die erhaltung der natur fuer die nexten generationen, aufforstung ist staatssache. weiters hat er wohngebiete fuer arme, mittellose sikkimesen bauen lassen und haelt indien in schach! seine partei, die sikkim democratic front ist sehr umweltfreundlich, sikkim ist der erste "gruene" regierte bundesstaat! alllerdings: wo licht da auch schatten.....das land hat gerade grosse staudammprojekte zur stromgewinnung laufen wo die gegner bereits seit 3 jahren in hungerstreiks gehen!

WIR FAHREN MIT DEM SAMMELJEEP von darjeeling richtung norden! erst durch die fantastische landschaft des tukvar tea estates, dann ueber einen reissenden fluss, wo dann ein grenzposten den pass und die permit kontrolliert und die einreise stempelt. wir sind in westsikkim.... im ort jorethang eingereist, wechseln hier den jeep fuer die 3 stuendige fahrt nach pelling. wie schon im darjeelingblog erwaehnt, sind die strassen hier wesentlich besser, man kommt schneller voran. der hammer sind die kilometer die man macht, man faehrt endlose schleifen in taeler hinein, die strassen winden sich auf tausend, 2tausend meter rauf nur um gleich wieder dieselbe hoehe bis zur talsohle ueber einen
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...om mani padme hum in stein gemeisselt...
fluss und gegenueber wieder hinauf zu machen. trotz dem gequetsche im jeep empfinden wir das reisen in sikkim angenehm. meist legen wir nur 2-4 stunden zurueck, weil es immer wieder intressante orte gibt, wo wir fuer ein paar tage bleiben wollen.

PELLING ist der erste stop fuer uns in sikkim. der ort liegt wie zu erwarten auf einem bergkamm und besteht fast ausschliesslich aus hotels, die vorwiegend die klientel aus kolkatta bedient! die kommen gern wegen dem guten & billigen sikkim alk (hit superstrong beer, old monk rum....), hierher, lassen sich im jeep von einer sehenswuerdigkeit zur andern chauffieren und sind auch schon wieder weg. 90 % der turis sind bengalen, weisse nasen sieht man weniger hier. anfangs sind wir enttaeuscht von pelling, scheinen hier in einem superinderturiplatz gelandet zu sein, was wir eigentlich tunlichst vermeiden wollen! aber als wir uns nach 2maligem hotelwechsel im blue hills einquartieren, entscheiden wir uns die gegend doch genauer unter die lupe zu nehmen! unser zimmer im blue hills ist super, wir kriegen kurz nach sonnenaufgang die ersten fruehen strahlen ins zimmer, vom bett aus sehen wir die kangzendsonga-bergkette morgens gluehen! das hotel, das mehr ein guesthouse ist, liegt abseits der strasse, wenn
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...auf dem weg zur sangachoeling gompa...dahinter der kangzendchonga....
wir unser selbstgemachtes fruehstueck auf dem sonnigen balkon mit blick in die berge futtern, sehen wir, wie in einem adlernest sitzend auf pelling hinunter. wir geniessen die ruhe, die waerme und die sehr freundliche nepalifamilie, deren einzige gaeste wir sind.
um ca. 4h morgens werden wir wach, weil wir intressante stimmen und klaenge hoeren! wir fragen unseren gastgeber spaeter deswegen. er erklaert uns, dass dies leute aus nepal sind, die um diese jahreszeit hierher kommen und in der nacht durch die doerfer gehen! mit ritualen, gebeten und toenen, die mit einer muschel erzeugt werden, reinigen sie die erde vom boesen, damit der familie in zukunft nichts passiert, damit das vieh gedeiht etc.! dafuer legen die dorfbewohner am abend nahrungsmittel vor die haustueren, als dank fuer die segnungen! wir wurden noch nie angenehmer geweckt und sahen erfreut, wie die kleine gruppe im schein von kerzen durch den ort zieht! wenn es schneien wuerde, haette das schon einen sehr weihnachtlichen touch.......

AUCH HIER laufen wir jeden tag 6-8 stunden in der gegend herum! wir wandern durch intensiven, traumhaften dschungel tief in taeler hinein, besuchen die alten buddhistischen kloester und tempel oder machen einen abstecher durch den wald in die 10 km
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...freundliche menschen des lepcha-volkes...
entfernte kleinstadt geyzing per pedes.
einmal wollen wir hinter den gegenueberliegenden bergkamm zum heiligen kecheopalri-see, der dort liegen soll, der relativ nahe aussieht. nach 3 stunden tlw. extrem steilen abstieg durch fantastischen dschungel bis zum fluss und dann wieder gleich steilem anstieg haben wir das gefuehl, uns verlaufen zu haben! hier gibt's keinerlei schilder oder andere richtungshilfen, die paar locals die wir nach dem weg fragen koennen sagen irgendwas...wir verstehen sie nicht, sie verstehen uns nicht! und wir muessen den ganzen weg zurueck bevor es dunkel wird, haben dann aber mind. 5 stunden aufstieg vor uns! als wir bei einbruch der dunkelheit wieder in pelling ankommen, sind wir ausgedoerrt und voellig fertig! den weg zum kecheopalri haben wir nicht geschafft, aber alles lieber als sich auf 2200m nachts im dschungel verheddern! tage spaeter checken wir, dass es noch mind. 10 km und weitere 4 stunden gebraucht haette!

IN DER NAHEN UMGEBUNG pelling's gibt es sehr intressante kloester/tempel! zb. die jahrhunderte alte (1705) und eine der bedeutensten ist die pemayangtse (perfekter, erhabener lotus) gompa. hier befinden sich die moenche der buddhistischen aristokratie, dh. sollte am koenigshof irgendeine zeremonie vonstatten gehen, sei es eine hochzeit oder ein begraebnis, sind nur die
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...jicky in the green....
moenche dieses klosters fuer die durchfuehrung zugelassen! auch heute noch, seit jahrhunderten unveraendert! stirbt zb. ein adeliger in der hauptstadt gangtok, sind die pemayangtse-jungs bereit! davon abgesehen hat das kloster eine traumhafte lage. die meisten, alte und neue gompas, liegen immer auf spektakulaeren huegeln, die aussicht von diesen ist stets atemberaubend.....himalaya wonderland!
ferner koennen wir im pemayangtse fantastische wandmalereien & schnitzereien sehen, so sind die tueren und fenster sehr kunstvoll mit motiven der tibetischen mythologie bemalt!
eine besonderheit im pemayangtsekloster ist der geschnitzte zadong palri, ein riesiges bemaltes holzmodell vom wohnsitz des padmasambhava, im oberen stock der gompa. das ganze befindet sich hinter glas, ist ca. 6x6m und sieben stockwerke hoch. in verblueffend kleinster filigranarbeit hat hier ein einzelner glaeubiger mann 5 jahre lang ein sensationelles schnitzwerk geschaffen,.....wir koennen nur staunen!!!!!

EINE TRAUMHAFTE aussicht haben wir auch von der sangachoeling gompa aus, die sich am anderen ende von pelling nach einem tollen, steilen aufstieg, befindet. wir blicken in eine enorme tiefe, die berghaenge sind dicht bedeckt von gewaltigen reisterassen, unterbrochen von dichtem dschungel. die adler ziehen weit unter uns ihre kreise, wir verweilen in diesem kloster, geniessen die atmosphaere, beobachten novizen bei ihren studien, lauschen dem wind der durch
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...eine der vielen haengebruecken ueber die reissenden bergbaeche....
die gebetsfahnen streicht. es scheint, dass sich hier oben nicht sehr viel veraendert hat die letzten 300 jahre! wir haben das gefuehl, dass hier der tibetische buddhismus trotz handy, jeep, englischem sender aus dem radio immer noch mittelpunkt und bestimmendes element im leben der menschen ist! im gegensatz zum konservativen buddhismus in thailand praesentiert sich dieser hier sehr modern, aufgeschlossen, ehrlicher, essentieller & urspruenglicher. dies sollten wir ueberall in sikkim sehen!

WEIL HIER DIE die transportmoeglichkeiten sehr eingeschraenkt sind und keine sammeljeeps zu unserem nexten ziel nach yuksom fahren & wir schon vergeblich versucht haben zum kecheopalri-see, der auf dem weg liegt, zu kommen, mieten wir uns einen jeep. der faehrt uns von pelling vorbei an wasserfaellen erst zum see, wo wir eine tolle atmosphaere vorfinden! der see ist umsaeumt mit gebetsfahnen, sieht aus wie eine grosse dunkle glasscheibe, ist fuer die tibetischen buddhisten und die nepali hindu gleichermassen heilig. die menschen pilgern hierher, um den segen eines moenchs oder hindupriesters zu erhalten. die leute erzaehlen uns, dass im see kein blatt liegt, obwohl dieser mit dichtem wald umwachsen ist. sie sagen dass jedes blatt, das auf die wasseroberflaeche faellt, sofort von voegeln entfernt wird!
wir versuchen den see
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...die beste methode, die reisterassen zu bearbeiten!...
zu umrunden, bleiben aber bald im dichten dschungel haengen. dann geht's weiter nach yuksom! ein kleiner ort, der mal die erste hauptstadt sikkims war. ein paar guesthaeuser, sehr schoene gompas und urige laeden! und fuer die groesse ziemlich viele bleichgesichter! das kommt daher, dass die von hier aus auf den 8-10 taegigen dzongri-goecha la trek aufbrechen, der sich im kanzendschonga-nationalpark befindet!
DIESER KLEINE ORT ist fuer mich ein sagenhafter platz! hier beginnt die geschichte sikkims, hier haben sich zufaellig im 17 jahrhundert drei lamas, die aus tibet gefluechtet sind, getroffen, haben hier dann den ersten koenig von sikkim gekroent! die natur ist herrlich, gewaltige, reissende bergbaeche brechen sich ihren weg in die taeler, traumhafter dschungel in der umgebung, tibetisch buddhistische kultur die man auch spuert! die menschen hier sind ausnehmend nett, freundlich, ruhig, herzlich! yuksom ist ueberschaubar mit seinen vielleicht 500 metern mainroad! links und rechts vielleicht 5 guesthaeuser und zugleich restaurant, trekkingshop, kramerladen, tour & travelbuero in einem! aber es ist wunderbar, was fuer ein leben sich hier abspielt! ich habe selten einen derart angenehmen ort erlebt! um yuksom herum gibt es ein paar nepali- & bhutiasettlements, die ueber tolle steinwege zu erreichen sind, einmal gehen wir richtung goecha
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...himalaya-landschaft im dorf darap...
la trek durch intensiven dschungel, begegnen traegern und yak-karawanen, die sich auf den weg ins hochgebirge machen! wir sind die 5 tage die wir hier bleiben tgl 5-7 stunden on the way, sikkim ist ein paradies fuer ruhelose wanderer, da kannst km ohne ende machen!
im ort selbst geht's sehr einfach ab. die unterkuenfte sind spartanisch, sieht man mal vom Hotel Tashi Gang ab. hier steigen vornehmlich gruppen ab, wir sahen eine ganze gang von deutschen pensionisten riding a royal enfield ( das indische harley davidson equivalent!!!) durch die himalayas....deeessss koscht wos!!!!! aber lustiger weise kommen die alle nie runter von dem huegel des tashi gang hotels und sind am nexten tag schon wieder weg!! wir haben's ja nicht so mit tagelangen treks (dauern auch nur bis 6 stunden pro tag, dann bist schon wieder in einem bergdorf und pennst in der trekkerhuedde....wia bei ins im karwendel, von alpenvereinshutte zu alpenvereinshuette!!!!) wir geniessen lieber den ort selbst, den alle andern als durchgang benutzen, wir aber viel mehr darin entdecken koennen!

HIER IST ES auch schon empfindlich kalt um diese zeit, die kerzen abends werden immer mehr! die obligaten stromausfaelle zwingen uns dann auch schon um 19h in die harpfn,
SIKKIM...PellingSIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling

...chorten am weg durch den dschungel...
im ort ist ab 20h auch schon tote hose! danach beginnt die nacht der hunde.....wie so oft in indien bisher. die verdammten klaeffer haengen tagsueber in der sonne rum, schauen drein wie die hilflosigkeit selbst und wenn unsereiner schlafen will, kennen die kein pardon. irgendeiner beginnt einfach zu heulen und dann muss jeder scheisskoeter im umkreis von 5 km seinen senf dazugeben! hoeren dann alle wieder auf nach 20 min, faengt wieder einer von der andern seite an! diese spezialitaet begleitet uns schon seit delhi, gewoehnen koenne wir uns nicht daran! aber immer noch besser als dass sie auf uns losgehen.........




Additional photos below
Photos: 55, Displayed: 30


Advertisement

SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...so ein saustall!...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...gebetsmuehlen beim heiligen kecheopalri-see...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...ueberall begegnen wir menschen mit einem laecheln im gesicht...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...strenge stunde in der klosterschule...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...der wind traegt die gebete in den himmel...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...relaxte novizen im sangachoeling-kloster...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...jicky in der pemayangtse-monastry...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...stilvolle fassade beim pemayangtse-kloster...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...detail beim kloster...
SIKKIM...PellingSIKKIM...Pelling
SIKKIM...Pelling

...detail fenster im pemayangtse kloster...


Tot: 0.598s; Tpl: 0.039s; cc: 22; qc: 116; dbt: 0.0417s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.7mb