Tarangire National Park


Advertisement
Tanzania's flag
Africa » Tanzania » North » Tarangire National Park
November 2nd 2008
Published: November 19th 2008
Edit Blog Post

Tag #21

Der Tarangire National Park war nicht in meiner Planung vorgesehen. Er wurde mir von Felix, einem Lodge-Besitzer aus meinem Tsavo East Safari, empfohlen.

Ich starte von Mto Wa Mbu, wo sich meine Lodge befindet. Unterwegs kommt noch jemand dazu und zu zweit mit dem Safaridriver fahren wir Richtung Tarangire National Park.

Bald nach dem Eintritt in den Park werden wir von Tse-Tse-Fliegen "angegriffen". Diese Fliegen sehen unserer Hausfliege aehnlich, sind jedoch laenger und haben lange, spitzige Fluegel. Dazu stechen sie auch. Luis, mein Mitfahrer, wird auch gleich 2x gestochen. Ich hatte letztes Jahr einen Bericht gelesen, von einem toedlichen Zwischenfall. Na toll, faengt ja gut an.
Er wusste von einem anderen Nationalpark, dass die Fliege von der Farbe blau angezogen wird (er wusste aber nicht das die Tse-Tse-Fliege auch in diesem Park vorkommt) und wir trugen beide blaue Oberteile. Da ich am Morgen aus der Lodge ausgecheckt hatte, hatte ich mein Gepaeck dabei und wir konnten ein helles Oberteil anziehen. Gute Kombination: er das Wissen, ich die Kleidung :-)

Die Situation verbesserte sich nur leicht und er wurde gleich nochmals gestochen. Ich wurde verschohnt. Leider hatte es auch nicht viele Tiere, so war die ganze Aufmerksamkeit dieser Fliege gewidmet...

Erst als wir endlich die Picnic-Site erreichen, faengt dieser Safari erst richtig an.

Mit einer atemberaubenden Sicht auf den Tarangire River und dessen herrliche Landschaft, schauen wir Elefanten, Zebras, Herden von Gnus, Giraffen, usw. bei der Wasseraufnahme zu. Ein wirklich herrlicher Anblick. Die Fotos sollten fuer sich sprechen.

Nach dem Lunch begeben wir uns naeher an den Fluss und koennen die Tiere von ganz nah beobachten. Wir beobachten einen Elefanten, wie er eine Boeschung von ca. 1.5m hintuntersteigt. Dazu geht er mit den Hinterbeinen auf die Knie, mit den Vorderbeinen die Boeschung runter und zieht den Hinterkoerper nach. Ein seltener Anblick...

Wir verweilen noch fuer laengere Zeit am Fluss und geniessen einfach die Natur mit ihren Bewohnern...


Additional photos below
Photos: 7, Displayed: 7


Advertisement



Tot: 2.973s; Tpl: 0.133s; cc: 11; qc: 30; dbt: 0.0675s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.3mb