Unterwegs nach Eldoret


Advertisement
Kenya's flag
Africa » Kenya » Rift Valley Province » Eldoret
November 11th 2011
Published: November 17th 2011
Edit Blog Post

Es ist der 11.11.11 und ich verlasse das verregnete Nairobi. In Downtown befindet sich die Busgesellschaft, welche mich nach Eldoret bringt. Der Bus hat ausnahmsweise Verspätung und so lasse ich die Umgebung auf mich wirken: es sind keine Weissen hier, ausser einem "schwarzen" Albino. Man kann genau die afrikanischen Merkmale in seinem Gesicht erkennen.

Als der Bus ankommt, verlassen wir Nairobi, ausnahmsweise ohne Stau.

Sobald wir das Rift Valley erreichen, verändert sich die Landschaft: wenn die Sonne durch die Wolkenfelder scheint, leuchtet alles in einem wunderbaren grün. Hier beginnt einer der schönsten Landesteile von Kenya (siehe meine älteren Berichte/Fotos über Nakuru oder Naivasha). Man sieht überall Früchteverkäufer. Beginnend von hier bis in den Westen von Kenya ist das Land sehr fruchtbar. Hier gedeihen speziell Kartoffeln, aber auch Mais und weitere Früchte.

Das Rift Valley ist ein 8700Km langer Riss in der Erdkruste, welcher durch den westlichen Teil von Kenya von Norden nach Süden verläuft. Der Riss durchkreuzt mehrere afrikanische Länder wie Äthiopien, Tanzania, und. Mosambik.

In Nakuru machen wir den obligaten Zwischenstopp und jetzt steigt für mich die Spannung. Das Land nach Nakuru bereise ich nun zum ersten Mal.

80 KM vor Eldoret machen wir eine spontane Pause. Hier geniesse ich ein Stück Maindi Choma (grillierter Mais) und die herrliche Landschaft . Auf den Fotos kommt die Schönheit der Landschaft leider nicht ganz zur Geltung. Das satte grün und der rotbraune Sand im Sonnenlicht ergeben einen traumhaften Anblick.

Die Strasse ist sehr "intelligent" aufgebaut: bei Steigungen wird die Fahrbahn dreispurig: zwei Spuren für die aufwährtsfahrenden und eine Spur für die abwährtsfahrenden. Die zweite Spur wird dann "Climbing Lane" genannt und dient den langsameren, schweren Strassenzügen, welche dann fast im Schritttempo den Hügel hinauffahren. Schnellere Fahrzeuge haben dann auf diese Weise quasi eine Überholspur. Sehr geschickt. Sobald die Steigung beendet ist, wird auch die Climbing Lane beendet.

Diese Strasse, welche von der Küste über Nairobi bis nach Uganda reicht, wird Transafrican Highway genannt. Viele Menschen leben von diesem Durchgangsverkehr und Städte haben sich entsprechend entwickelt.

Fast nebensächlich ist die Überquerung des Äquators. Eine Tafel weist auf diese Linie hin und zeigt zusätzlich an, dass wir uns auf 9100 Fuss befinden, was umgerechnet ca. 2700m.ü.M. sind. Da ich mich in einem Linienbus befinde, wird hier kein Halt gemacht.

Nach 6 Stunden Busfahrt, komme ich in Eldoret an.


Additional photos below
Photos: 7, Displayed: 7


Advertisement



Tot: 2.351s; Tpl: 0.019s; cc: 12; qc: 64; dbt: 0.0465s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb