Brasilien


Advertisement
Brazil's flag
South America » Brazil » Pantanal
December 29th 2016
Published: December 29th 2016
Edit Blog Post

IMG-20161226-WA0052IMG-20161226-WA0052IMG-20161226-WA0052

Buenos Aires
13. Dezember
Uruguay

Heute fuhren wir mit der Fähre von buenos aires nach colonia in Uruguay. Es ist eine ganz kleine Stadt und man fühlt sich wie in Italien. Kleine Gassen, überall Blumen und eine Menge Wein. Es war ein wunderschöner Tag. Am Abend trafen wir die neuen Leute die mit uns nach Rio reisen.

14.Dezember
Lydias Geburtstag

Die Free walking tour (in den meisten Großstädte in Südamerika werden gratis "Spaziergänge" durch die Stadt angeboten. Man trifft sich auf einem bestimmten Punkt und von dort aus wird die Stadt zufuß erkundigt und man bekommt natürlich auch alles erklärt) durch das Zentrum von BA. Am Nachmittag erkundeten wir noch andere Stadtteile alleine und wir mussten feststellen das die Stadt viel zu groß ist für nur 2 tage sightseeing.
Am Abend machten wir uns fertig zum Geburtstag feiern. Lydia lud alle ein zu ihnen ins Apartment zu kommen um dort ein bisschen zu feiern bevor wir die Bars in der Umgebung unsicher machten. Die Argentinier wissen wie man feiert und so endeten wir umgeben von einheimischen in einer tollen Bar. Dort wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und getanzt.

15.Dezember
Driveday

Aufbruch um 5:00 früh zu einem
IMG-20161217-WA0004IMG-20161217-WA0004IMG-20161217-WA0004

Iguazu Wasserfälle
langen Tag im Bus.
Endlich in Yapeyü angekommen bauten wir direkt am Fluss unsere Zelte auf. Die Umgebung war herrlich- man konnte sogar auf die andere Seite nach Brasilien schauen. Da wir alle noch einbisschen angeschlagen von Lydias
Party waren - gingen wir auch früh schlafen.

16.12

Weckruf um 5Uhr?? Wirklich? Wir haben doch noch eine Stunde zum schlafen oder???
Um 5 Uhr begannen die ersten schon das Zelt abzubauen- da wurden wir anderen (*Michi,Moni, Chrisi & Sophie )auch geweckt die noch fest am schlummern waren. Doch ausgemacht wurde 6.20 fürs Frühstück - deshalb waren wir etwas verwirrt und schliefen weiter. Wie ausgemacht bauten wir unsere Zelte ab und trafen uns zum Frühstück. Die anderen waren schon lange fertig, da sie wohl in der falschen Zeitzone waren. Über den Fluss drüber ist schon Brasilien (und die sind 1 Stunde vor Argentinien und einige Handys haben sich anscheinend schon auf brasilianische zeit umgestellt)- jedoch waren wir noch in Argentinien unterwegs. Deshalb waren alle anderen schon seit 5Uhr auf.
Auf gehts nach Iguazu zu dem Wasserfall, doch zuerst müssen wir die Grenze überqueren.
In Brasilien angekommen hieß es zelt aufbauen und ab zum Dinner welches uns vom "Hostel/campground" gekocht wurde. Ein paar Caipirinhas später ging es ins Bett.

17.Dezember
Iguazu Wasserfälle auf argentinischer Seite

Heute fuhren wir wieder nach Argentinien um uns diese Seite der Wasserfälle anzuschauen.
Nach ein paar Stempel mehr im Reisepass ging es ab zu den Wasserfällen. Ein riesengroßer Park erwartete uns. Einige von unserer Gruppe entschieden sich für eine speedboot Tour zu und "in" die Wasserfälle doch michi chrisi und moni erkundeten die Wasserfälle zu Fuß.
Es war ein richtig genialer Tag. Die Niagarafälle können sich verglichen mit den iguazu Wasserfällen verstecken.
6 km und unzählige Fotos später ging es wieder zurück zu unserem campground.

18.Dezember
Skydive Tag

Die brasilianische Seite der Wasserfälle, Helikopter Rundflug oder ein Vogelpark standen am ursprünglichen Programm. Doch Christina und Monika sagten alles ab und es ging hoch hinaus. Ein skydive (Fallschirmspringen) war angesagt. Aus dem Flugzeug bei 3300 m springen, 30 Sekunden Freierfall, 15 min. mit offenen Fallschirm die Landschaft geniesen und jede Menge Adrenalin waren die eckpunkte dieses Waghalsigen Sprunges. Michi ließ es ruhig angehen und schaut sich den Vogelpark an. Wir trafen uns, alle zutiefst zufrieden, am abend im campground wo der michi eine sehr gute Bowle zubereitete. Nachdem die Bowle lehr war holten wir uns noch Caipirinhas von der Bar und chillten am See. Dort mussten wir verstellen das 4 Leute in einer Hängematte zu viel sind 😂
Um halb 3 uhr früh ging es ins Zelt...

19. Dezember
Morgenstund hat Gold im Mund.

Durch Jemimers "waky waky" wurden wir um 4:45 geweckt. Da wir noch nicht einmal annähernd soweit waren das wir irgendetwas sehen bzw zustande bekommen "half" sie uns indem sie unser Zelt (indem wir noch gelegen haben) schön langsam aber sicher abbaute. Als dann endlich alle aus den Zelter raus waren und alles verstaut war ging es um halb 6 los nach Bonito. Wie man sich vorstellen kann verlief diese 800 km fahrt sehr ruhig da alle schliefen. Am Abend angekommen hieß es für die eine Gruppe wieder zelt aufbauen und für die andere Gruppe Dinner kochen. Diesesmal gab es Cordon Bleu und Schnitzel mit viel Salat Gemüse und Reis. Ein absoluter Gaumenschmaus für alle natürlich gekocht von den Österreichern.

20. Dezember
River snorkling

Für Christina und Monika war es ein sehr relaxter Tag da sie sich am späten Nachmittag nur die "Sinkhole" anschauten. Doch für Michael ging es ab in den Fluss zum Schnorcheln. Es war als ob man in ein Aquarium hineinspringt. Unzählige Fische und Pflanzen erwarteten ihn. 3 Stunden genoss er und der Rest der Gruppe dieses Spektakel. Nach einer Stärkung ging es weiter zur "Sinkhole". Ein Loch miten im nirgendwo von 160 m Durchmesser und 100 m tief war der Nest und "essplatz" der Papageien. Wir sahen wunderschöne Exemplare und erfreuten uns der Natur in der Umgebung.

21. Dezember
Chilltag

Ausschlafen war angesagt. Nach dem Morgensport ging es ab zum shoppen. Da wir in der Gruppe Wichteln machten wir uns auf den Weg in die Stadt um was für unser Engerl zu kaufen. Nach ein paar Stunden hatten alle ihre Geschenke beisammen und so hatten wir endlich Zeit unsere Wäsche zu waschen. Den ganzen Tag war es wunderschön doch als wir fertig waren mit unserer Wäsche und sie aufhingen fing das Gewitter an! Leicht gereizt warteten wir bis die Kochgruppe endlich unser Essen fertig hatten, doch da es ihnen wichtiger war das immer Caipirinhas da waren zu trinken anstatt unser Essen zuzubereiten bekamen wir 1 1/2 Stunden später unser Essen. Der Abend klang feuchtflöhlich aus.

22. Dezember
Auf nach Pantanal

Eine Fahrt von 3 Stunden
IMG-20161219-WA0002IMG-20161219-WA0002IMG-20161219-WA0002

Punchnight in Foz Do iguazu
brachte uns nach Pantanal dort checkten wir in unsere Zimmer ein (das erste Bett nach 1 Woche campen) und fuhren dann auf eine Safari. Sehr viele Vogel, mehrere Caymane und 4 Anakondas später waren wir zerstochen von Moskitos.

23. Dezember

Um 8:00 morgens ging es ab zu einer Kanufahrt. Eingesprüht mit Antimoskitospray ging es zum Fluß dort waschte der Regen den Spray wieder runter so das wir wieder Futter für die Moskitos waren. Während Michi und Moni das Ende des Kanufahren gar nicht abwarten konnten (sie waren in keiner gute Stimmung als wir uns am Ufer wieder trafen) gefiel es christina sehr und sie hatte viel spass bei der paddlerei. Im camp angekommen hieß es erstmal Siesta. Diese Siesta zog sich den ganzen Tag und irgendwann stellten wir fest das es zeit war für unser Dinner mit den Arbeitern von der "Ranch". Mit guter Musik und vielen tänzen klang dieser abend aus.

24. Dezember
Heilig Abend auf einer Tankstelle

In der Früh machten wir eine bootstour auf dem Fluß und versuchten uns im Piranha fischen. Der Michi fing 2 und die Mädls leider keinen vlt haben die Fische auch nicht angebissen weil ein Cayman in der
IMG-20161224-WA0072IMG-20161224-WA0072IMG-20161224-WA0072

Weihnachten auf der Tankstelle
nähe des Bootes lauerte. Dieser wurde dann von einem Guide mit einem Piranha gefüttert. Wieder im camp angekommen hieß es auschecken und los gehts in Richtung Brotas. Da es ein sehr langer weg ist hielten wir an einer Tankstelle zum campen. Nicht der schönste Platz um Weihnachten zu feiern doch immerhin hatten wir eine Dusche Wc und Wlan. Michi unser Chefkoch baute mit der Hilfe der anderen die "Küche" auf und machte sich gleich ans kochen. Die Zeltgruppe stellte währenddessen alle Zelte auf und hielf dann auch beim kochen. Es gab Käsespiese auf einer wassermelone aufgespiest als vorspeise, Würstel mit Kartoffelpüre als Hauptspeise, Kaiserschmarren mit Pfirsiche als Nachspeise und Glühwein zum trinken. Nach unserem Festschmaus hatten wir noch die Wichtel auflösung und jeder ging mit vollen Bauch und einem kleinen Geschenk ins Zelt.

25. Dezember

Eierspeise und Sekt zum Frühstück was will man mehr um 7:00 Früh? Gut gestärkt ging es zu unserem Truck wo wir vestellten das Santa Claus für jeden ein kleines Geschenk aufgehängt hat. Mit einem Lächeln im Gesicht starteten wir unsere 12 Stunden fahrt. Um 8 uhr Abends kamen wir endlich an unserem Ziel an und wir teilten uns wieder in Kochgruppe und Zeltgruppe
IMG-20161224-WA0067IMG-20161224-WA0067IMG-20161224-WA0067

Unser Christbaum
auf. Dieses mal gab es Gulasch mit Semmelknödel und als desert schokokugeln von unserem Australier.

26. Dezember
Chilltag

Nix am Plan auser am Pool chillen und mit der Familie Kontakt aufnehmen. Ein sehr gemütlicher Tag ging mit unserem letzten selbstgekochten Dinner (einem BBQ und sangria) zuende.

27. Dezember
Letztes mal Zelt abbauen

Bevor es nach Paraty ging bauten wir zum letzten mal unser Zelt ab und kochten unser Letztes Frühstück. 12 Stunden später kamen wir in Paraty an unser letzter stop vor Rio.
Totmüde fielen wir in unser Bett.

28. Dezember
Booze Cruise

Wir verbrachten den ganzen Tag auf einem Boot und erkundeten die wunderschöne Umgebung. Auf diesem Boot bekamen wir unlimitierte Caipirinhas. Wie sich jeder vorstellen kann waren wir am Ende der fahrt schon alle lustig drauf. 3 Stopps zu schwimmen und Lunch waren auch inkludiert. Nach der Bootstour wurde am Strand gechillt und dann machten wir uns auf in die Stadt von Paraty.



Additional photos below
Photos: 12, Displayed: 12


Advertisement

IMG-20161225-WA0001IMG-20161225-WA0001
IMG-20161225-WA0001

Santa Claus war da
IMG-20161226-WA0091IMG-20161226-WA0091
IMG-20161226-WA0091

Chillen am Pool in Brotas


Tot: 0.077s; Tpl: 0.021s; cc: 14; qc: 51; dbt: 0.0179s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb