Blogs from Turkmenistan, Asia

Advertisement

Asia » Turkmenistan December 15th 2013

So here I am standing at the gates to Turkmenistan. Instantly as I leave Iran the faces of the people change; now people start to look more Asian, specifically more Mongolian. As I come up to the immigration counter all talking is done in Russian, luckily there is a crew of ladies removing their headscarves that help me go through immigration. It is quick and painless, I was expecting Chinese type quarantine with jabs and blood tests and the like, nope if you have a VISA just pay your entrance fee and you're in. Waiting for me is my guide (actually driver) Mashad, the guy who will become a good friend even though he speaks next to no English. One of the conditions of getting a tourist VISA is a mandatory guide wherever you go, keeping ... read more
Arch of Neutrality, Ashgabat
Turkmenbashi Statue, Ashgabat
Camel Crossing, Karakum Desert

Asia » Turkmenistan » The Silk Road of Asia May 27th 2012

The blog wıll not let me ınput the correct country so here we are for real, ın Istanbul... We love Istanbul! It ıs so refreshıng and clean ( a stark contrast from Egypt, where garbage ıs all over the place). The weather ıs pleasant and we are meltıng ınto the crowds a bıt more, as opposed to beıng hassled at every turn for money, as was the case ın Caıro. Our host Basak, ıs great!!! She ıs refreshıngly frıendly and so helpful. She set us up for tourıng the cıty wıth ease. She lıves wıth her whole famıly ın an apt. bldg. - parents downstaırs wıth her 30 year old brother and she (34) lıves upstaırs - we are ın a really nıce and spacoıous spare room on the second floor wıth her - nıce to ... read more

Asia » Turkmenistan May 1st 2012

Getting our visas You’ve got to be a lucky chuck to get a Turkmenistan visa. We had no intention to get a tourist one as too many obstacles in receiving it. So we aimed for a transit visa, normally issued to cross the country in 5 days. It did not sound too little. We applied for one in Teheran, Iran. We handed in copies of our passports along with Uzebekistan visa copies, and had collected it in Masschad, northern part of Iran, very close to the border with Turmenistan. Unfortunately we had to speed our crossing the country as recently it happens to be 3 but not 5 days rule. We still count ourselves to be luckier, as hitching still a quicker process than cycling. Couple of dutch cyclists intend to do it in the same ... read more

Asia » Turkmenistan » Ashgabat March 25th 2011

Lokasi : Old Nissa, Ahal Province, Turkmenistan Tarikh lawatan : 12 March 2011 Hari sabtu, selalunya aku masih lagi bergelimpangan enak diatas katil empuk didalam apartment yang disewa oleh syarikat untukku, namun pagi itu aku ketepikan segala keinginan untuk terus berselimut dan tidur sehingga tengahari. Awal pagi aku sudah bersiap kerana aku telah berjanji dengan rakan2 sepejabat untuk melawat sebuah kota peninggalan sejarah yang terletak 18 km dari Ashgabat. Kota yang dimaksudkan adalah Old Nissa iaitu salah sebuah kubu lama yang ditinggalkan dan telah pun diwartakan oleh UNESCO sebagai World Heritage Site. Masa yang diambil untuk kesana tidaklah lama memandangkan jalan yang menghubungkan Ashgabat dan Old Nissa agak moden dan selesa. Untuk pengetahuan semua, kota ini terletak tidak jauh dari sempadan Iran dan apa yang aku perhatikan, terdapat sebuah surau yang dinamakan Iran Mosq... read more

Asia » Turkmenistan » Turkmenbashi October 6th 2010

Will man normalerweise mit einer Fähre fahren, so schaut man im Fahrplan, geht dann an den Fahrkartenschalter und kauft sich ein Ticket. Da wir uns in Turkmenistan befinden, läuft dies etwas anders. Erstens, es gibt keinen Fahrplan, zweitens, niemand weiss Bescheid und drittens, niemand tut sich darum, Bescheid zu wissen. Für alle Informationen muss man grundsätzlich wissen, bei wem man diese holen kann. Im Normalfall sind dies nicht „Infoschalter“ sondern jemand der irgend so herumlungert, aber eben der richtige ist. So nun alles der Reihe nach: Es kommen regelmässig Fähren, die anlegen. Eine angelegte Fähre ist schon mal gut. Jedoch muss man dann warten, bis bekannt wird, ob auf die Fähre Zugwagen mit entzündlicher Flüssigkeit (Benzin, Diesel) verfrachtet werden. Ist dies der Fall, kann man nur mit viel Schmiergeld mitfahren, Passagiere sind auf diesen Fähren verboten. ... read more
Im Hafen von Turkmenbaschi
Unser Fährschiff Mercuri im Hafen von Turkmenbaschi
Die aserbaidschanische Flagge auf der Mercuri

Advertisement

Asia » Turkmenistan » Ashgabat October 5th 2010

Mit diesem Titel wollen wir der nervigen Rubrik aus einer Schweizer Gratiszeitung nicht Referenz erweisen. Uns ist jedoch vieles in Turkmenistan (schreibt sich selbst übrigens "Türkmenistan") spanisch oder eben ziemlich absurd vorgekommen. Hier folgt nun eine Sammlung aus Fakten, Beobachtungen und Vermutungen aus einem Land, das auf der Topten-Liste der Despotenstaaten zwischen Nordkorea und Weissrussland liegt. Einiges über die Wirtschaft Ausserhalb der staatlich gesteuerten Wirtschaft, gibt es kaum nennenswerte wirtschaftliche Aktivität. Nach dem Öl- und Gas-Sektor folgt die Textilbranche an dritter Stelle. Auch diese ist staatlich kontrolliert und primär exportorientiert. Interessant ist übrigens, wer sich so um Gas und Öl tut. Öl wird primär von Petronas abgebaut, der staatlichen Öl-Firma aus Indonesien. Gas geht primär in zwei Pipelines – eine nach Russla... read more
...die Ideale Stadt aus europäischem Marmor
Türkmenbaschi aus Gold vor einem verschwenderischen Brunnen
Soviel Abwechslung ist erlaubt

Asia » Turkmenistan October 4th 2010

Der Gaskrater ist ein sehr eindrückliches Spektakel, besonders mit der gewaltigen Hitzeentwicklung, die noch einige Meter vom Kraterrand heisser ist als einem lieb ist. Auch wenn Bilder nur beschränkt die Eindrücklichkeit des Kraters vermittlen können, so geben sie wenigstens einen Eindruck vom Schauspiel. Während Alec die Zelte aufstellte, Feuer entfachte, bereitete Angela einen armenischen Salat vor. Nach dem wunderbaren Znacht und einigen Schluck Wodka, schliefen wir vorzüglich auf den dünnen Matten. Am nächsten Morgen beobachteten wir vom Frühstück aus die Wüstenversion der Murmeli bevor wir uns weiter auf den Weg machen. Wir machten Halt bei einem Schlammkrater, einem Blasenkrater (bubbling crate) und schliesslich in einem Turkmenischen Dorf mitten in der Wüste. Die Verkostung von fermentierter Kamelmilch war besser als erwartet. Kamelmilch soll ja so gegen etwa alles ... read more
Hier ist Allrad Pflicht
Und ewig brennt die Sonne...
Angela, unser "Angel" (wie sie selbst meint)

Asia » Turkmenistan October 3rd 2010

Trotz unserer Zweifel kam der Taxifahrer (der uns am Vortag nach Nukus begleitet hatte) pünktlich zum Hotel Dschibek Dscholi. In einer kurzen Fahrt führte er uns an die Grenze. Wir wollten früh sein um pünktlich um 9.00 auf unsere Führerin Angela auf der Turkmenischen Seite zu treffen. Da wir mit Stunden rechneten, waren wir um 7.30 am Zoll. Allerdings öffnete dieser erst um 9.00 Uhr. Nach der Wartezeit waren wir (wenigstens) die ersten die rein durften, hinter uns eine lange Kolonne stauend. Fahrzeuge scheinen auf dieser Grenze die Ausnahme. Ausser einem gestrandeten Lastwagen im Niemandsland, hatten wir keine Fahrzeuge ausmachen können. Die Usbeken nahmen sich Zeit, einer nach dem anderen wurde reingebeten. Mit wichtiger Miene liessen sie Formulare ausfüllen. Im Hintergrund lief eine russische Talkshow. Die Zöllner hatten sich dort ab einer halben Stunde vor Öffnung ... read more
Traditioneller Backofen
turkmenische Bäckerin
Moni und die Marktfrauen

Asia » Turkmenistan August 30th 2010

The Darvaza gas crater was created about 30 years ago when a drilling rig collapsed into an underground cavern of natural gas. Someone made the decision to try and burn off the gas. They figured it would only burn for a few days, but it's been burning ever since. The crater is known locally as "The Gates of Hell". We camped about 7km away from the crater and then took an old soviet military truck out to the site. We lucked out with the weather since it was a nice calm evening we were able to walk around the entire crater and we were able to get pretty close. It’s impressively huge and you could feel the heat when the wind changed direction. Too bad we forgot the marshmellows! The new government of Turkmenistan has pledged ... read more
Gas crater 4
Gas crater 7
Gas crater 1

Asia » Turkmenistan » Ashgabat August 29th 2010

Ashgabat is like a city we’ve never seen before. It is so unique, so strange, can’t even really describe it. It was flattened during an earthquake in the 1940’s/1950’s. It has more or less been completely rebuilt during the Turkmenbashi days since their independance from the Soviet Union. It has streets with giant city blocks of beautiful brand new white marble buildings/hotels that are generally empty inside. Ashgabat doesn’t have a “downtown/city center” area like most cities in the world. Lots of streets with many large water fountains and statues of either the new President or the late Turkmenbashi (who look incredibly alike). Obviously they are not too concerned about any sort of water shortage. There is an 11pm curfew here, and we have to be very careful about what we were taking photos of (i.e. ... read more
Camel market 4
Camel market 3
Camel market 10




Tot: 0.31s; Tpl: 0.013s; cc: 8; qc: 81; dbt: 0.0905s; 81; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 2; ; mem: 6.4mb