Lima - A city on the coast


Advertisement
Peru's flag
South America » Peru » Lima » Lima
August 18th 2012
Published: September 8th 2012
Edit Blog Post

Hola amigos,

da ich den 21 stuendigen Nachtbus von Cusco nach Lima nahm, verbrachte ich die Haelfte meines 29. Geburtstags in einem Cama-Reisebus. Cama-Busse sind luxurioese Schlafbusse mit Boardservice und sind auch sehr populaer in Peru. Fuer eine gefaehrliche und lange Strecke der von Cusco nach Lima ueber die Andengebirge fuehrt. Daher ist es auch normal einen guten Bus zu nehmen, bei dem sich 2 professionelle Busfahrer auch abwechseln.

Nach langer Busfahrt mit Buechern und teils banalen Filmen im Bus-TV kam ich gegen Mittag meines Geburtstages in Lima am Busbahnhof an. Der erste der mir an diesem Tag (persoenlich) gratulieren durfte war ein kommunikativer Taxifahrer Limas! Fuer eine Nacht checkte ich auf Hinweis des Taxlers im "Lions Backpacker" im schoenen Bezirk "Miraflores" ein. Zufaelligerweise traf der Name des Hostels mein Sternzeichen. Im Gemeinschaftsschlafraum quatschte ich 2 Stunden lang mit einem gemuetlichen Spanier aus Barcelona, der noch am selben Tag die Heimreise in die Heimat antrat. Danach ging ich auf Erkundungstour durch Lima. Nach einem kurzen Besuch in einem naheliegenden Park ging ich eine halbe Stunde lang auf direktem Weg zum Strand. Hier genoss ich die Ankunft am pazifischen Ozean und beobachtete zahlreiche Seemoewen und Surfer. Der Highligt meines Limabesuches war es wohl, als ich den Strand entlangspazierte und mich ein peruanischer Surflehrer anquatschte: "You wanna surf?"

M: "Not today!"

SL: "Why not?"

M: "Because i have no surfpant with me, and i go surfing to huanchaco in 2 days!"

SL: "I have a wetsuit for you!"

M:"Yeah but i go surfing in Huanchaco, better waves!"

SL: "And why not today?"

M: "You are right, lets go for a surf right now!"

...was sich auch als gute Entscheidung herausstellte. Manchmal ist es halt besser flexibel zu sein und sich nicht von seinen "Plaenen" "abhaengig" zu machen!!!

Der nacheste Tag stand im Zeichen der Besichtigung des Stadtzentrums. Zuenachst gings mit dem Highspeedbus (ein Bus welcher auf einer Strasse fahert, wo NUR Busse verkehren duerfen) zum Stadion um mir ein Ticket fuer die Weiterreise nach Huanchaco zu besorgen. Danach spazierte ich 3 Stunden lang mit vielen Zwischenstopps in den grossen Parks und Museen Richtung Plaza de Armas. Die eindrucksvolle Gestaltung des Hauptplatzes im Kolonialstil sind wohl die Attraktion in Lima. Lima ist echt a Riesenstadt! Aber Wien ist schoener! 😊

Der Highligt war wohl der Besuch eines Gourmetrestaurants um CUY, auf deutsch: Meerschweinchen zu kosten! Die Rueckfahrt zu meinem Hostel war auch eine kleine Reise, da das Stadtzentrum doch eine halbe Stunde von Miraflores entfernt liegt. Am Busbahnhof von Lima liess ich dann meinen Aufenthalt in der Hauptstadt ausklingen.

Mehr gibts jetzt mal nicht zu berichten. Wie ihr merkt halte ich mich derzeit eher kurz. Schon vorweg: Naechste Station waren 2 Wochen Huanchaco zum Surfen und Fiesta, dann 4 Tage Mancora. Heute bin ich in Ecuador - MontaƱitas angekommen. Ich hoffe ihr habt Verstaendnis fuer meinen aktuellen Schreibgeiz, da an der Kueste doch die Wellen auf mich Warten! Aber in 2 Wochen kann ich euch zuhause dann doch einiges persoenlich erzaehlen, vorausgesetzt ich komme nicht noch auf dumme bzw. geniale Gedanken!

Hasta Luego,



Mario

Advertisement



Tot: 0.04s; Tpl: 0.013s; cc: 14; qc: 28; dbt: 0.0069s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb