mariposas, cascadas y tarabita


Advertisement
Ecuador's flag
South America » Ecuador » North » Mindo
July 28th 2014
Published: July 29th 2014
Edit Blog Post

besuch bei den zucker-junkies. schmetterlinge, mariposas, werden in mindo aufgezogen und in die wildnis entlassen. und die wollen wir heute sehen. es ist ein bisschen, wie das schmetterlingshaus in schönbrunn, nur dass auch überall unter freiem himmel farbenprächtige exemplare zu bestaunen sind. riesige augen auf sonst grauen flügeln, einmal auseinander geschlagen in leuchtendem blau erstrahlend. rote flügel, gelbe flügel, kanllgrüne flügel. man weiß gar nicht, wo man hinschauen soll. kleine schalen mit matschigen (zuckrigen!) bananen stehen überall bereit und wenn man ein bisschen bananenbrei aufnimmt, wird man auch schon umschwirrt von bunten flügeln. bereitwillig lassen sich die kleinen flieger aufnehmen und stolz in die kamera (oder leider immer noch das i-pad) halten.
anschließend geht es weiter mit einem der pick-up truck taxis, auf der ladefläche die staubigen straßen hinauf. bis zur tarabita, einer gruseligen konstruktion, ähnlich unseren alpinen versorgungskörbe für hochgelegene hütten. ein metallenes gestell an einem handbetriebenen seil hängend rattert mit beängstigender geschwindigkeit über die tief unter uns liegenden baumkronen. des lebens froh entsteigen wir dem ungetüm auf der anderen seite des tals und machen uns gleich daran, zu den wasserfällen abzu steigen. fünf oder sechs cascadas erwandern wir. steil rauf und rutschig runter erreichen wir mit getöse in die tiefe donnernde wassermengen, umgeben von farnen und bunten blüten. wie in einem tarzan-film. nachdem wir keine badesachen mitgebracht haben und wir ohnehin meist alleine vor den eiskalten becken stehen, tauchen wir in unterwäsche unter. mir reicht das schon fast in sachen dschungel-experience! viel grün und abenteuerliche wasserfälle. boas und riesenspinnen sieht man doch auch im fernsehen gut?!
der restliche nachmittag ist verregnet und wird daher sehr gemütlich unter dem schrägen dach unseres zimmers verbracht. und bisschen billard-spielend. essend. kaffee-suchend. oh, und natürlich endlich eine habitacion für rio de janeiro findend. weil es ist unglaublich schrecklich teuer in rio und wir haben lange gesucht um etwas nur mäßig budget-fressendes zu finden!


Additional photos below
Photos: 4, Displayed: 4


Advertisement



Tot: 2.406s; Tpl: 0.049s; cc: 9; qc: 34; dbt: 0.0308s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb