Santa Marta, Taganga, Parque National Tayrona 22.04.- ?


Advertisement
Colombia's flag
South America » Colombia » Santa Marta » Taganga
May 17th 2010
Published: May 17th 2010
Edit Blog Post

Santa Marta, Taganga, Parque National Tayrona 22.04.- ?

In Santa Marta verbrachten wir eine Nacht und reisten dann weiter nach Taganga. Santa Marta ist nichts spezielles, Taganga ist ein kleines Dorf ca. 5 km von Santa Marta entfernt. Zu tun gibt es nicht viel, da der Strand nicht so der brueller ist, ausser in den Tayrona National Park zu gehen, zu tauchen oder die Ciudad perdida zu besuchen. Wir taten 2 von den 3 Sachen und besuchten den Tayrona Nationalpark. Der ist nicht weit von Taganga entfernt und erstreckt sich der Kueste entlang. Waehrend Taganga und Umgebung ziemlich trocken ist, wechselt im National Park die Gegend und das Klima von karg, trocken, staubig zu gruen, feucht, heiss.... und das nur ca. 50 km weiter oestlich.
Wir fuhren mit einem Shuttle dorthin und verbrachten 2 Naechte im Campo Don Pedro ein friedlicher Camping Platz mit nur wenigen Gaesten. Wir hausten fuer 20'000 Pesos in einem Einzimmerhaeuschen, einem Zelt. Total gemuetlich. Wir inspizierten die Straende und auch den so hoch angepriesenen und teuren Cabo San Juan - der beruehmteste Camping Platz direkt an einem der Straende. Wir besuchten den - es dauert ca. 1 Stunde um dahin zu spazieren - und fanden den Strand zwar schoen, aber den Camping Platz ansich ueberhaupt nicht toll. Wir besuchten auch die beruehmte Playa nudista (wo es zom Glueck praktisch keine Nudisten zu sehen gab) und badeten im stroemendem Regen ausgiebig.... ja, das Wetter war nicht immer so sonnig, stoerte uns aber nicht im geringsten.
Nach den fast 3 gemuetlichen Tage im tropischen Wald ging es wieder zurueck nach Taganga... wir logierten wie schoen zuvor im Casa de Felipe ein tolles Hostal mit tollem Ambiente und tollem Restaurant. Das Essen war zwar teuer, aber unheimlich gut.
Danach stand das naechste an... wir zogen im Poseidon Dive Center ein.... um zu tauchen. Jannick absolvierte seinen Open Water Kurs.... und weil ihm tauchen so gut gefaellt, hat er noch gleich den Advanced Kurs daran gehaengt. Waehrend Jannick sich vom tauchen fesseln liess, war ich mehrheitlich beschaeftigt mit lesen... vom Divemaster Manual. Ja, ich habe mich entschlossen den Divemaster Kurs zu machen.... und es macht Spass!!! Ich lese viel Theorie, assistiere jenste Kurse (meistens Open Water) und begleite Tauchgaenge. Es ist zwar ein anderes Tauchen, wenn man mit Studenten unterwegs ist da man mehrheitlich auf die schaut und nicht auf die Umgebung, aber es ist sehr lehrreich. Viele der Sachen die man aus der Theorie kennt, treten nun auch auf und man muss sich darum kuemmern.
Jannick ist mittlerweile abgereist.... aber er kommt wieder - ich freu mich da schon sehr drauf :-) Er war beim Arzt und hat seinen Fuss checken lassen.... das ist noch was gebrochen, was ihn zwar vom Hockey spielen abhaelt, aber nicht vom Tauchen! wir hatten eine absolut geniale Zeit zusammen, viel Spass, Abwechlung und einiges an Abenteuern.... und das scheint nun eine Fortsetzung zu kriegen. Da stellt sich mir doch wieder die Frage: Can get live any better than this???? Ohne Fuhri... eindeutig nein!!! :-)


Mittlerweile haben wir den 10. Juni.... Ich bin immer noch in Taganga, fast fertig mit dem Kurs und Jannick ist auch wieder da - seit 2,5 Wochen. "Dank" dem Unfall auf der Stahlratte konnte er nicht wie geplant Hockey spielen und weil man beim Tauchen nicht rennen muss, hat er sich wieder ein Flugticket gekauft und seit seiner Ankunft in Taganga den Rescue sowie 2 Spezialkurse absolviert. Beim Abschlusstest des Rescue Kurses hat er 100% erzielt und sich damit 2 gratis Tauchgaenge verdient.
Mir gefaellt es in Taganga immer noch... aber ich war ein paar Tage ausser Gefaecht gesetzt, weil ich ein komisches Gefuehl im Ohr hatte. Ich entschied dann weiserweise fuer ein paar Tage nicht zu tauchen... Ich habe dann die ganze Theorie fertig gemacht, mein Buch fertig gelesen und sogar wieder angefangen die Grammatik in Spanisch zu repetieren, weil man in Taganga abgesehen von Tauchen, Tayrona National Park und Lost City Trekking nichts machen kann... Man koennte sich noch an den mikriken Strand legen, aber dazu hatte ich keine Lust, auch konnte ich mich irgendwie nicht fuer den Lost City Trekk montivieren.... und kann es noch immer nicht.

Eine Rechtfertigung habe ich... es regnet in letzter Zeit des oefteren. Ich finde das nicht unangenehm, denn es kuehlt die Umgebung ab, aber es hat auch einen gewaltigent Nachteil - die Scheiss Muecken. Seit es regnet hat es Millionen davon und unser Repellente Verbrauch ist drastisch gestiegen. Zwar jucken die Stiche nicht lang und es schwillt auch nicht gross an, aber es ist dennoch ecklig, wenn man die ganze Zeit gepieckst wird. Der Grund fuer das ungewoehnliche Wetter ist el Nino. Allerdings ist das gar nicht schlecht, denn im Winter hatte la Nina geherrscht und deswegen gab es fast keinen Regen.... was natuerlich sehr schlecht ist fuer den Trinkwasser Haushalt der Region. Nun sorgt El Nino wieder fuer den Ausgleich... :-) die Gegend hat sich von braun-gelb zu gruen in allen moeglichen Toenen gewandelt - richtig schoen!






Additional photos below
Photos: 63, Displayed: 25


Advertisement



Tot: 1.433s; Tpl: 0.081s; cc: 11; qc: 31; dbt: 0.0314s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb