Schon wieder in Bariloche


Advertisement
Published: January 31st 2015
Edit Blog Post

Wie verließen Villarica, fuhren am Villarica See entlang und am Villarica Vulkan (denen ist wirklichnicht viel eingefallen), durch Täler und einen Pass hinauf zur Grenze nach Argentinien.

An Grrenzen immer die gleiche Prozedur: Warten, Auswanderung ich, Warten, Auswanderung Motorrad, Warten, Kontrolle, Weiterfahrt zum nächsten Häusl; Warten, Einwanderung ich, Warten, Einwanderung Motorrad, Warten, Kontrolle, Weiterfahrt. Kann problemlos mehrere Stunden dauern.

Heute war's nicht ganz so schlimm, aber es zog sich schon.

Dann Schotterstraße, vorbei an Chad's Corner, wo vor 1 1/2 Jahren Chad nach 2 Reisetagen seinen Trip beendete - dem MR fehlte nicht viel, aber er hatte einen Bänderriß und musste heimfliegen.

Waschbrett Straße - da kann man entweder meditativ in jede Rille hineinfahren, langsam wieder heraus, in die nächste Rille hinein - endlos so weiter. Da braucht man dann viel Proviant und ein Zelt, denn es dauert ewig. Oder man fährt mit ca 60 kmh drüber hinweg. Da staubt es aber dann heftig, aber immerhin bleibt das Gebiß drin.


Additional photos below
Photos: 13, Displayed: 13


Advertisement



Tot: 0.108s; Tpl: 0.051s; cc: 10; qc: 35; dbt: 0.0223s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.3mb