Don't cry for us, Argentina!


Advertisement
Argentina's flag
South America » Argentina » Buenos Aires » Buenos Aires
September 11th 2010
Published: September 24th 2010
Edit Blog Post

Montag, 23:55
Nach einem unerfreulichen Zwischenfall an der Uni (Ich hab Flyer von „Queremos Papá y Mama - gegen Homohochzeit und Schwulenadpotionen“ zerrissen und bin seitdem bei vielen meiner KlassenkollegInnen unten durch) beschlossen Mar und ich, ein paar Tage blau zu machen...

Di, 12:30
Take off - auf geht’s nach Buenos Aires!!!
Wow, alles hier ist so sauber, es gibt Müllmänner, Fahrradwege, politischen Aktionismus, U-Bahnen, Stadtpläne mit dem Verkehrsnetz, „Blindenampeln“, das Leitunswasser ist trinkbar, die Autos bleiben für FußgängerInnen stehen und auf den Straßen hört man kaum Obszönitäten! Quasi Urlaub in der 1.Welt.

Wir nehmen uns ein nettes Zweibettzimmer in San Telmo, dem ehemaligen Arbeiter-, heute stylischen Hafenviertel und schlagen uns voll mit Bife de Chorizo. (bis jetzt hab ich sicher schon eine ganze südamerikanische Kuh verfuttert).

Mi
Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt. Wir fühlten uns sehr sicher und hatten sogar unsere Kameras um den Hals. Zum Segelschiff im Hafen (mit Fotoshooting für eine Teenie-Telenovela) Puente de Mujeres, Casa Rosada (Regierunssitz), Plaza del 1er mayo (nicht mit protestierenden Müttern, sondern Veteranen). Meeresfrüchteschlemmern.

Do
Flohmärkte, der Obelisk, Tibunales (Gerichtshof) mit einem Park voller Pasaperros (1 Hundesitter mit einem Duzend Wau-waus), das Viertel La Boca mit dem Caminito, einer Straßer voller bunter Häuschen (und einem touristischen Tumult jenseits von Gut und Böse). Und Rindfleich, eh klar.

Fr
Auf dem Weg zum Friedhof La Recoleta, auf dem sich auch Evita Perons Grab befindet, machten wir einen kleinen Abstecher zur Jus-Fakultät der UBA. Sehr inspirierend - systemkritische Studierende!!! Beim Flanieren über die Shoppingmeile La Palma erwischte uns ein Regenschauer mit Weltuntergangsqualitäten. Meinen rechten Flipflop konnte ich mit Müh und Not vor dem Verschwinden in der Kanalistation bewahren. Was hilft gegen einen solchen Schock? Richtig, Beefsteak. Unsere nasse Kleidung durfte entzwischen am Ventilator hängend Tango tanzen.

Sa
Alles hat ein Ende, nur Chorizos haben zwei.
Auf der Fahrt zum Flughafen im öffentlichen Bus sahen wir noch die Stadtteile, die uns noch nicht bekannt waren und wir verliebten uns noch mehr in die Stadt der guten Lüfte, die ihrem Namen alle Ehre macht. (Und noch mehr, als wir im Landeanflug wieder in die asuncioner Smogwolke eintauchten...)
DON'T CRY FOR US ARGENTINA - we'll be back!



---------------------------------------------------------------------------------------------

on monday night Mar and me decided sponeanously to spend some days in Buenos Aires. tue at 12.30 we took the plane and were impressed of:the cleanliness, garbage men, bike ways, political actionism, subways, city maps with the public transport systems, traffic lights for blind people, drinkable tap water, cars that stop for pedestrians and the lack of obscenities on the streets.
we ate tons of bife de chorizo (beefsteaks) and felt really save while wandering all around the city:
san telmo, la boca (with its colourful houses), la recoleta (with evita peron's grave), the habour, the government centre with la cas rosada and la plaza del primer mayo, palermo soho and palermo hollywood,

when we returned back the smog clouds of asuncion, we fell even more in love with the city of the "good airs"!
DON'T CRY FOR US ARGENTINA - we'll be back!




Additional photos below
Photos: 68, Displayed: 24


Advertisement



Tot: 1.455s; Tpl: 0.071s; cc: 8; qc: 44; dbt: 0.0245s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb