K'Gari - Shipwrecked in Paradise


Advertisement
Australia's flag
Oceania » Australia » Queensland » Fraser Island
August 31st 2012
Published: June 16th 2017
Edit Blog Post

Geo: -25.2168, 153.133

We left our camp early today and headed back towards the southern part of Fraser Island. Along the way we stopped at the remains of the "Moheno", once the most luxurious ocean liner before they built the "Titanic". She was shipwrecked on the island during a cyclone in 1936 on her way to a scrap metal shipyard in Japan. After the wreck was photographed from every possible angle we moved on to spend some time at Lake Wabby. After a 30 min hike through a eucalypt forest we reached the lake which is surrounded on three sides by dense forest while the fourth side is a gigantic sand dune or sandblow. This place is not far from an old abandon army camp on the west side of Fraser Island where they used to train the Australian Special Forces. Two of those soldiers once disappeared during a training exercise in the rainforest and were never seen again.
On the way back to our car I saw a huge Goanna walking by. After taking a last "GroupJumper Photo" we caught the ferry back to Rainbow Beach and finished our adventure with two pitchers of Carlton Draught at the Backpackers Bar and new friendships.
Long before the island was called Fraser the local Aborigines named it K'Gari or 'Paradise'. The current name comes from Eliza Fraser, the only survivor of a group of castaways in 1836.

Wir verliessen unseren Zeltplatz schon frueh am Morgen und fuhren zurrueck in den suedlichen Teil von Fraser Island. Unterwegs stoppten wir am Wrack der "Moheno", die bis zur Taufe der "Titanic" das luxurioeste Linienschiff der damaligen Zeit war. Sie strandete 1936 in einem Zyklon als das Tau riss mit dem sie von Brisbane nach Japan zur Verschrottung geschleppt werden sollte. Nachdem das Wrack aus allen erdenklichen Winkeln fotografiert worden war, machten wir uns wieder auf um einige Zeit am Wabby See zu verbringen. Nach einer 30-minuetigen Wanderung durch den Eukalyptuswald erreichten wir den See welcher an drei Seiten von dichtem Wald umgeben ist waehrend auf der vierten eine gigantische Sandduene zum Sandrollen einlaedt. Unweit dieser Stelle auf der Westseite von Fraser Island befindet sich eine alte verlassene Armeekaserne, wo frueher die australischen Sonderkommandos ausgebildet wurden. Zwei dieser Soldaten verschwanden waehrend eines Einsatztrainings im Regenwald und wurden nie wieder gesehen. Auf dem Weg zurrueck zum Auto lief mir ein Waran ueber den Weg. Nachdem wir ein letztes obligatorisches "Gruppensprung Photo" gemacht hatten, nahmen wir die Faehre zurrueck nach Rainbow Beach und beendeten unser Fraser Island Abenteuer bei Carlton Draught Bier an der Backpacker Bar mit neuen Freunden.
Lang bevor die Insel den Namen Fraser trug nannten es die Aboriginies K'Gari oder 'Paradies'. Der heutige Name stammt von Eliza Fraser, der einzigen Ueberlebenden einer Gruppe von Schiffbruechigen die 1836 hier strandeten.

Advertisement



Tot: 2.448s; Tpl: 0.11s; cc: 8; qc: 41; dbt: 0.0387s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb