Hauptstadtfeeling?!


Advertisement
Published: October 5th 2017
Edit Blog Post

Natürlich hat der Camper durchgehalten und wir hatten noch schöne letzte Tage mit ihm verbracht. Nach einem Bummel durch Nelson Bay mit abschließenden Fish and Chips fuhren wir von Port Stephens aus nach Caves Beach. Die Gezeiten waren auf unserer Seite und so konnten wir den Strand bei Ebbe besuchen und in zahlreiche Höhlen kriechen, uns gegenseitig erschrecken und klettern. Am Ende mussten wir uns sputen, die Flut kam. In Mannering Park am Lake Macquarie hatten wir wohl einen der schönsten Stellplätze der gesamten Reise. Unser Auto stand am See, Enten watschelten um uns herum und Modellsegelboote fuhren im Wasser. Es war nun schon merklich kühler. Ben wollte trotzdem in den Pool.
An unserem letzten Tag machten wir Halt am Australian Reptile Park, der aufgrund der Ferien zwar sehr überfüllt, aber dennoch ein schönes Erlebnis war. Wir waren den Jungs ja noch einige Giftspinnen und -schlangen schuldig. In einem Nationalpark bei Sydney fanden wir ein Plätzchen für unsere letzte Nacht und merkten am nächsten Morgen leider erst nach gemütlichem Frühstück, dass unsere Uhren unterschiedliche Zeiten anzeigten. Es wurde tatsächlich die Uhr umgestellt, natürlich eine Stunde vor, sodass wir überhaupt nicht im Zeitplan waren, um den Camper abzugeben, S-Bahn zu fahren und unseren Zug nach Canberra zu bekommen. Sebastian fuhr mich mit den Jungs zum Bahnhof und wir warteten und warteten, ob er es schaffen wird, das Auto rechtzeitig abzugeben und mit dem Taxi angebraust zu kommen. 12 Minuten vor Abfahrt war er da und wir erleichtert, denn der Zug fährt nur 3 mal täglich...wer will schon in die Hauptstadt.
Und nun sind wir hier, in Canberra. Wir haben unser kleines feines Häuschen für die nächsten Monate bezogen. Wir wohnen etwas außerhalb der Innenstadt, wobei in Canberra alles außerhalb ist. Die Entfernungen sind hier riesig und zwischen Gebäuden oft hunderte Meter nichts. Glücklicherweise war erst einmal Feiertag und wir konnten die Umgebung gemeinsam erkunden.
Nun hat Sebastian bereits die ersten Arbeitstage hinter sich, hat Krebstiere gefangen und wird sicher noch einiges anderes Getier kennenlernen. Die Jungs und ich waren derweil im Questacon, einem fantastischen Wissenschaftsmuseum, wo wir sicher öfter hingehen werden und sind auf den benachbarten Mount Painter gelaufen. Ben und Ole müssen sich nun erst einmal an die Ruhe hier gewöhnen. Es geht hier nun etwas weniger turbulent und erlebnisreich zu.


Additional photos below
Photos: 4, Displayed: 4


Advertisement



9th October 2017

Angekommen
Ihr Lieben habt bisher wirklich viel erlebt! Es macht Freude eure Abenteuer zu lesen und wir sind jedes Mal gespannt auf die nächste Etappe. Ben und Ole haben sehr viel Spaß. Wir sind ein bisschen neidisch. Das Wetter hier ist sehr herbstlich, nass und kalt - einfach ungemütlich. Levi hat nun auch schon sein erstes Zähnchen bekommen und dreht sich munter. Wir wünschen eine schöne Zeit in Canberra und senden ganz liebe Grüße aus Dresden!
23rd November 2017

Schni Schna Schnappi
I am Schnappi the little crocodile. I'm from Australia and love the Bolpiens. At first I lay in an egg, Then I schni- schna- snap myself free. Schni Schna Schnappi

Tot: 0.061s; Tpl: 0.024s; cc: 11; qc: 28; dbt: 0.0114s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb