Olympic Peninsula: Dabeisein ist alles!


Advertisement
Published: September 11th 2014
Edit Blog Post

Von den schroffen Bergen der North Cascades sind wir auf die Olympic Peninsula gefahren. Olympic hat alles, was das Herz begehrt: mystischen Regenwald, idyllische Seen, schneebedeckte Berge und wild-romantische Küstenlandschaften. Außerdem gibt es hier normalerweise Millionen von Blutsaugern (erstens: Mücken, aber für die ist es schon weitgehend zu spät; zweitens: Vampire, denn die Twilight-Vampirfilme spielen hier in Forks - aber wir haben keine gesehen) und literweise Regen, aber wir hatten riesiges Glück und wurden verschont.

Wir haben am Lake Quinault begonnen und dort den beeindruckenden Regenwald des Enchanted Valley erkundet. Im Hoh Valley haben wir damit mit einer 2-tägigen Wandertour mit Zelten in der Wilderness weitergemacht. Highlight: wir haben 2 imposante Roosevelt-Hirsche bei ihren Revierstreitigkeiten beobachten können. Für Fotos waren sie zu sehr vom Gebüsch verdeckt, aber das Klack-Klack der Geweihe war deutlich zu vernehmen.





Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Mitreisenden gibt es nun wieder ein Tiergedicht...

Theo, der Roosevelt-Hirsch

Ich hab ein Geweih und ich trag es mit Stolz.
Mein Name ist Theo, ich ritz ihn ins Holz,
damit jeder weiß: hier herrsche nur ich!
Die Bäume, die Mädels - alles für MICH!

Da kommt ein Rivale, ich jage ihn fort.
Er senkt seinen Kopf und verlässt diesen Ort.
Es wird langsam dunkel, es ist schon nach acht.
Ich trab auf die Lichtung und röhr in die Nacht.



Tja, genau so war's ;-)

Neben den Hirschen sind insbesondere die langen Flechten an den Bäumen und Ästen sowie die Baumriesen (Zedern und Sitka Spruce) extrem beeindruckend.
Wegen des schönen Wetters haben wir auch einen halben Tag am Ruby Beach verbracht. Die Küste ist mit den vielen vorgelagerten Felsen, dem vielen Treibholz und den dahinter liegenden Hügeln und Wäldern wild romantisch. In den Gezeitentümpeln findet man Anemonen und Seesterne, und wir haben es gewagt, ein kühles Bad im Pazifik zu nehmen.

Schließlich sind wir zum Hurricane Ridge gefahren. Dieser Bergkamm liegt im Norden der Olympic Peninsula und bietet einen wunderschönen Rundumblick: im Süden blickt man auf den mit Schnee und Eis bedeckten Mt. Olympus, und im Norden sieht man auf den Puget Sound und die Strade de Juan de Fuca. Das gibt es nicht oft: Berge und Meer auf einen Blick! Außerdem ist man umgeben von Dutzenden von gar nicht schüchternen Rehen, fetten Murmeltieren und Rebhühnern.

Die maritime Tierwelt haben wir dann am letzten Tag unserer olympischen Tour erkundet. Wir haben eine 4-stündige Whale-Watching-Tour von Port Townsend aus gemacht. Die Orcas und Buckelwale haben uns zwar im Stich gelassen, aber wir haben ein paar Minkwale gesehen.

Damit haben wir die meisten Facetten der Olympic Peninsula erlebt und fahren weiter - zum Mt.Rainier...


Additional photos below
Photos: 13, Displayed: 13


Advertisement

Grosse ZederGrosse Zeder
Grosse Zeder

@Mama und Papa: wie gut, dass ihr die Zeder gefaellt habt; sonst haettet ihr bald so ein Trumm im Garten.


15th September 2014

Hallihallo
Hallo ihr beiden, wir sind gerade aus Griechenland zurück, von der Insel Syros. Da hatten wir erheblich weniger Regen als ihr. Vielen Dank für die schönen Fotos und Kommentare und weiterhin gute Reise. Diana&Detlef

Tot: 0.097s; Tpl: 0.011s; cc: 8; qc: 54; dbt: 0.0446s; 1; m:domysql w:travelblog (10.17.0.13); sld: 1; ; mem: 1.1mb