Big Bend Area, Canyonlands & Arches National Park


Advertisement
Published: April 1st 2013
Edit Blog Post

Obwohl ich in Canyonlands National Park schon gewesen bin, war es diesmal erneut super beeindruckend. Im noerdlichen Distrikt namens "Island in the Sky" steht man an einer Klippe, 300m ueber einer riesen Ebene in die dann wiederum der Colorado und der Green River Schluchten gefressen haben. Tags zuvor haben wir verschiedene Felsboegen im Arches National Park bewundern koennen. Der groesste, Landscape Arch, schmueckt das Wappen von Utah. Praktischerweise hat Frieder eine Nationalpark-Karte von seinem Onkel abgestaubt, so dass wir in alle Nationalparks umsonst kommen.

In Boulder haben wir uns noch mit allerlei Nuetzlichem eingedeckt, wie Camping-Geschirr und -stuehlen, einem Gaskocher, sechs grosse Kisten um unser Zeug im Auto zu sortieren und fuer jeden ein Kissen. Die Kisten kann man unter das im Baumarkt gebastelte Brett im Kofferraum schieben. Oben drauf liegen die Crashpads und Isomatten, Stuehle und Kocher. Ausgestattet sind wir damit wirklich gut. Nach anfaenglichen, kollektiven Investitionen von knapp 7000 Dollares (v.a. Auto, Versicherung, Sales Tax fuers Auto, Zelt, Isomatten, Kochzeug) muss es jetzt aber ein wenig billiger werden.

Auf dem Weg von Boulder nach Moab haben wir eine Nacht an der Riverside Road verbracht. Abends konnten wir hier im Abendlicht unsere Crashpads noch auspacken und nur in T-Shirts klettern. Der Colorado River hat hier in den eisenroten Sandstein eine gewundene Schlucht gegraben. Acht Meilen vor Moab gibt es in der "Big Bend Area" ein super Bouldergebiet mit meines Erachtens nach super Fels. Meine beiden Reisekumpels waren jedoch weder von Fels noch von den recht warmen Temperaturen angetan :-). Tagsueber war es aber auch in der Tat zu heiss zum Klettern.

Jetzt sitzen wir in der Bibliothek von Orangeville, Utah. Ein paar Meilen weiter ist Joe's Valley, ein Bouldergebiet mit gelben Sandsteinbloecken auf mehrere Taeler verteilt. Obwohl noch einige Fetzen Schnee rumliegen ist es unter Tags super warm, nur Nachts ein wenig frischer. Das vom REI erstandene Zelt bewaehrt sich jedoch und unsere Mega-Feldbett-Isomatten auch. Abends kochen wir Burritos, Reis, Nudeln, Eier und wir haben immer gewaltigen Kohldampf.

Dummerweise muss ich ansonsten meine Finger immer noch ein wenig schonen, da ist eine Kapselverletzung seit einigen Monaten immer noch nicht 100%ig ausgeheilt. Dafuer ging schon "Circus Tricks" (v4) an der Riverside Road nach einigen Versuchen (laut Kletterfuehrer Amerikas schwerste v4) und eine weitere v4 flash.


Additional photos below
Photos: 14, Displayed: 14


Advertisement

Unsere Brettkonstruktion für den KofferraumUnsere Brettkonstruktion für den Kofferraum
Unsere Brettkonstruktion für den Kofferraum

gebastelt im und mit Werkzeug vom Baumarkt "Home Depot"
Piet an seinem BouderPiet an seinem Bouder
Piet an seinem Bouder

Big Bend Area, Moab
Auto fahrenAuto fahren
Auto fahren

mit Automatik und Tempomat


6th April 2013
Auto fahren

Sehr praktisch, so ein Tempomat
Sieht ja recht locker aus, dein Fahrstil. Beneide euch sehr angesichts der Landschaft. Noch viel Erfolg mit dem Mutterschiff und Grüße aus dem grauen München!

Tot: 1.605s; Tpl: 0.053s; cc: 14; qc: 58; dbt: 0.0328s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.4mb