[Flight-/Tripreport] Silvester unter Palmen, Hawaii mit BA


Advertisement
United States' flag
North America » United States » Hawaii
December 30th 2009
Published: July 5th 2010
Edit Blog Post

Dank eines netten Error-Fares und noch ein paar übrigen Urlaubstagen sollte Silvester diesmal in kurzen Hosen anstatt dicken Winterjacken gefeiert werden.

Das Routing:
ZRH-HNL via LHR und LAX mit British Airways,
Zu- und Abbringer MUC-ZRH und LHR-MUC mit Lufthansa
Auf dem Rückweg wollte ich mir den Umweg über Zürich ersparen und direkt in London nach München abbiegen.

Los ging es völlig unspektakulär, dafür gut geschüttelt, mit dem LH Flug nach Zürich.

29.12.2009, 15:50 - 16:30 Uhr
LH 3744 MUC-ZRH
A319, Auslastung: 50% (C 2, Y 57)

Um mir den morgendlichen CheckIn Stress zu ersparen versuchte ich noch am Abend meinen Koffer aufzugeben, was Problemlos funktionierte. Nur die Bordkarte für den AA Flug LAX-HNL konnte noch nicht ausgestellt werden.

Gut ausgeschlafen ging es um 6 Uhr mit der Tram auf zum Flughafen. Der Vorabendcheckin war eine gute Entscheidung, denn die Warteschlange an den BA Countern war nicht gerade klein.

Genf Airport:


30.12.2009, 07:30-08:05 Uhr
BA 709 ZRH-LHR
A319, Auslastung: ca 90%

Im Terminal 5 gab es dann wieder das übliche Chaos, aber auch eine Bordkarte für meinen Flug nach Hawaii. Leider wurde trotz telefonischer Sitzplatzreservierung bei American Airlines eine Bordkarte mit dem grandiosen Sitzplatz 29D ausgestellt.

Mit einer defekten und nicht verstellbaren Rückenlehne ging es dann in 10,5h nach Los Angeles. Da die Maschine zu 100% belegt war, konnte der Sitzplatz auch während des Fluges nicht getauscht werden. Allgemein war ich vom angebotenen "Produkt" nicht annähernd überzeugt wie auf meinem China Trip vor 2 Monaten. Durch die sehr interessanten und hoch effizienten zusätzlichen Kontrollen am Abfluggate gab es leider noch ein Delay von 1h.

30.12.2009, 11:58-14:33
BA 279, LHR-LAX
B747

Dinner Vorher:

Nachher:


Die zweite Mahlzeit nach 9h Flugzeit, war die übliche Sandwichbox, welche es auf den China Flügen als Snack nach 5h gab.

Das Wetter bei der Landung in L.A.: (es ist 13 Uhr und eine Sichtweite von weniger als 100m)


Die Boeing 747 von Hinten aus dem Terminal 4 fotografiert:


Die längere Warteschlange bei der Immigration mal ausgenommen verlief die Einreise absolut Problemlos diesmal innerhalb weniger Sekunden: Pass abgeben, die rechten 4 Finger scannen, 1 Frage beantworten, Stempel in den Pass, fertig. Wahnsinn, geht doch :-)

Für AA Anschlussflüge gibt es im Internationalen Terminal kein Transit-Kofferband, sondern man muss den Koffer "manuell" ins benachbarte Terminal 4 bringen. Dank einer netten Mitarbeiterin von American Airlines gab es auf Nachfragen aber noch einen schönen Exit-Fenster Sitzplatz.


30.12.2009, 17:12 - 21:05 Uhr
BA 5139 op. AA, LAX-HNL
Boeing 757-200, Auslastung 100% + 8 Pax noch auf der StandbyListe

Nach 6 zähen Stunden Flugzeit war nun auch der letzte Flug vorbei und es stand Sonne, Strand und Meer auf dem Programm. Vom Flug gibt es nicht viel zu berichten, mit Ausnahme dass er 100% gefüllt war und der Service nicht existierte. Warum man den zweiten Spielfilm erst 30 Minuten vor Landung gestartet hat, wird sich mir wohl nie erschließen, auch haben die FA's es verpasst, pünktlich mit den Landevorbereitungen zu beginnen. Beim der Landung saß die letzte Flugbegleiterin gerade 10 Sekunden auf Ihrem Sitz!

Impressionen aus Oahu/Honolulu/Waikiki:

Waikiki vom Diamond Head:


In the middle of nowhere:


Weihnachtsdekoration:


Beeindruckendes Silvesterfeuerwerk, bei 26 Grad und kurzen Hosen sehr angenehm (wie der Baum ins Bild gekommen ist, kann ich leider nicht mehr sagen):


Waikiki Beach:


Sandy Beach:


Küstenabschnitt zwischen Sandy Beach und Hanauma Bay:


Der geplante Besuch des Hanauma Bay viel leider ins Wasser:


Aufstieg auf den Koko Head:


Blick auf den Hanauma Bay:


Wer genügend Zeit hat und gut zu Fuß ist, dem kann ich folgende kleine Wanderung empfehlen:
Bus #20 bis Sandy Beach, dann entlang der Küste bis Hanauma Bay und als Highlight auf Koko Head. Wichtig: Viel Wasser mitnehmen, gerade der Aufstieg zum Koko Head hat es in sich!
Mit dem auf der Hinfahrt erhaltenen Transferticket geht es dann mit dem Bus #20 zurück nach Waikiki.

Diamond Head von Waikiki aus:


Nach entspannten Tagen auf Honolulu ging es weiter auf die Inseln Maui und Kauai.


02.01.2010, 09:47 - 10:08 Uhr
HA 520, HNL-OGG
Boeing 717, Auslastung 100%

Wartebereich des Inter Island Terminals:


Hawaiin Air Boeing 717


das war einmal:

die Boeings 737-200 gibts aber noch:


Abflug aus HNL mit schönem Blick auf die ausgelagerte Runway:


Airport von Kihue:




CheckIn Bereich:


Ziel war der Haleakala National Park und anschließend die Ostumfahrung der Insel über Hana und Piilani Highway.


Aussicht auf 3055m:






Einer der unzähligen und wunderschönen Strände:


Aus meiner Sicht ein absolutes Highlight, der Pillani Highway:







zum Glück musste ich den Mietwagen nicht putzen:


Die 170 Meilen haben ungefähr den halben Tank und 8h Zeit verbraucht. Zweiteres war leider viel zu schnell vorüber, aber absolut einmalig.

Über HNL ging es direkt Richtung Kauai. Direkt deshalb, da ich das Flugzeug nicht verlassen musste. Alle weiterfliegenden PAXe blieben einfach sitzen, gaben dem/der FA ihren Boarding pass und 25 Minuten später ging es im selben Flieger und den zugestiegenen Reisenden weiter.

Dabei bleibt genügend Zeit mal ein paar Innenaufnahmen zu machen:



03.01.2010, 08:41 - 09:01 / 09:56 - 10:18
HA 155 / HA 513, OGG-HNL-LIH
Boeing 717, Auslastung beider Flüge 100%

die typische Onboard Verpflegung, Alternativ gibt es Kaffee oder Wasser:


Anflug auf den Lihue Airport:




Waimea Canyon




Ausblick genau an der selben Stelle ca 1h später:


Richtung Küste:


Der heutige Mietwagen:


Kauai Strandabschnitt im Südwesten kurz vor der riesigen Militärbasis:


Die Insel hat, mal abgesehen vom Canyon, leider nicht so die Highlights zu bieten. Ist eine kleine nette Insel mitten im Pazifik.


Der Weg nach Hause sollte diesmal mit einem kurzem Stopover in Los Angeles durchgeführt werden. Einen 28h Reiseplan wie auf der Hinreise wollte ich mir ersparen. So ging es bereits mittags mit American Airlines und einer 757 gen Kalifornien. Der Flug war 100% gefüllt und der Service war wieder nicht so richtig existent, dafür hat man aber den zweiten Film pünktlich gestartet :-)

Airport Lihue:




04.01.2010, 11:37 - 11:58
HA 140, LIH-HNL
Boeing 717, Auslastung 100%

Eigentlich wollte ich die 3,5h Aufenthalt in Honolulu mit einem Besuch in Pearl Harbor überbrücken, bin aber dann in den Wohlfühloasen des HNL Airports hängen geblieben:





04.01.2010, 16:02 - 23:05 Uhr
AA 284, HNL-LAX
Boeing 757, Auslastung 100% und noch mindestens 5 Personen auf der Warteliste

Der kurze Aufenthalt in Los Angeles wurde mit einem Spaziergang über den Walk of Fame genutzt. Auch das Wetter war voll auf meiner Seite:

Meiner :-)






Stern gerade in Vorbereitung und wurde 2 Tage später übergeben:

(Sam Waterston = Oberstaatsanwalt in Law & Order)



Union Station:


Das Wahrzeichen von LAX:


TBIT: (rechts hinten das BA CheckIn Chaos)




Völlig überraschend ging mein Flieger mit nur 30 Minuten delay auf Reisen, die zwei folgenden BA Flüge hatten mindestens 1h Verspätung.


Das TBIT in LAX ist aus meiner Sicht auch nach der Rekonstruktion nicht viel hübscher geworden, auch die Platzverhältnisse lassen sehr zu wünschen übrig, ganz zu schweigen von der nicht vorhandenen Akustik im Gatebereich

Buntes Programm im TBIT:


Flug war wieder voll ausgebucht, da ich als letzter das Flugzeug besteigen durfte hatte ich das Recht gut überblicken können. Landung in London absolut pünktlich, was sogar den Kapitän überraschte, welcher durch den Schnee mit einer größeren Verspätung rechnete. Leider begann dann die kleine Odyssee in Heathrow: denn es fehlten freie Stellplätze. Nach einer 30 minütigen Rundfahrt wurde dann ein freier Felck zum Abstellen der Boeing 747 gefunden. Leider fehlte jegliches Equipment, so zum Beispiel eine Treppe zum Aussteigen. Die weiteren 40 Minuten Wartezeit bis zur Ankunft der Treppe wurden durch Entertainer Marc (dem Purser) in Abwechslung mit dem Kapitän überbrückt. Irgendwie mussten die Leute ja bei Laune gehalten werden, was durch die teilweise sehr ironischen Ansagen auch recht gut funktionierte.

Da ist sie, die Treppe:


Mit dem Tranfer-Connection Bus ging es anschließend als einziger Fahrgast ins Terminal 1 zur Lufthansa. Zwar hatte die Maschine nach München 1h Verspätung, aber ich war am Abend in München. Ein Kumpel von mir musste leider die Nacht in London verbringen, für Ihn ging es erst am nächsten Nachmittag mit BA Richtung Zürich weiter.

Der Airbus 321, welcher mich zurück nach München brachte:


Mein (subjektives) Fazit:
USA: Wie immer ein Erlebnis... im komme wieder ;-)
Hawaii Airports: cooles Frischluftgefühl gepaart mit amerikanischem Charme der 70er
Hawaii: Landschaftlich einfach genial, nur wegen den Stränden würde ich nicht wieder nach Hawaii kommen, da gibt es schönere welche auch mit kürzeren Flügen erreichbar sind
Waikiki: Überteuertes Urlaubsgebiet und fest in Japanischer Hand
American Airlines: Naja mit etwas mehr Service Absolut in Ordnung
Hawaiin Airlines: Professionelles Busfahren mit leckerem Juice
British Airways: ich bin Sicher von A nach B gekommen, Schade dass sich die Langstreckenprodukte von BA so sehr unterscheiden
Hostels: wir werden wohl keine Freunde mehr ;-) Aber das ist eine lange und ganz andere Geschichte.

Es gäbe noch unzählig viel zu berichten, aber ich Glaube das würde den Rahmen hier sprengen ;-)
Alles in allem einmalige Tage in Hawaii, welche am Ende sogar noch mit einem Blick auf die Air Force One gekrönt wurden


Advertisement



13th January 2011

Postkarte aus Hawaii
Hab grad was tolles gefunden: www.postkarte-aus-hawaii.de Werde meine Schwester jetzt erstmal ne Karte schicken, haha. Wie gerne wäre ich jetzt echt auf Hawaii!

Tot: 0.149s; Tpl: 0.018s; cc: 9; qc: 44; dbt: 0.0125s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb