Tag 1: Flug von München nach Los Angeles


Advertisement
Published: June 3rd 2019
Edit Blog Post

In den 70ern habe ich zuhause öfters das Lied "L.A. International Airport" gehört und nachdem ich schon einmal 1997 am Busbahnhof dieser Stadt umgestiegen bin, habe ich sie als Ausgangspunkt meiner 3. Reise in die Vereinigten Staaten genommen. Über Weihnachten und dem Jahreswechsel war ich ja in Dubai und im August will ich mir ein weiteres Schmankerl gönnen (Details folgen) und hiermit erlaube ich mir eine 4-wöchige Reise in die USA und Kanada von Los Angeles mit dem Mietwagen nach Vancouver. Also bin ich am Sonntag mit der Bimmelbahn von Trudering zum Flughafen München gefahren. Die Münchner Bürger waren ja angeblich dafür diese Strecke weiterhin mit der altmodischen Schnecken-S-Bahn anstelle des modernen und schnellen Transrapids zu bewältigen. Leider war ich damals noch nicht in der Stadt wahlberechtigt. Also irgendwann im Verlauf des Tages bin ich dann doch überraschend am Terminal 2 angekommen und musste nur kurz warten, um mein Gepäck am Automaten abzugeben. Auch am Sicherheitscheck war keine lange Schlange. Die Ferien haben ja noch nicht begonnen. Bei meinem Flug nach Dubai von Frankfurt aus war dies anders. Dann bin ich gut zum Flugsteig L gekommen. Es ist eigentlich mein erster Flug ab MUC nach zweimal Umsteigen in den Jahren 2000 und 2005. Ich hatte auch noch Zeit, ein paar Dollar Bargeld zu tauschen und habe die restliche Zeit am Gate gewartet. Der A380 ist pünktlich abgeflogen und es waren einige Sitze unbesetzt darunter glücklicherweise derjenige neben mir. Ich habe einen Film aus der interessanten schwedischen Lisbeth Salander Reihe gekuckt und ansonsten viel aus dem Fenster gesehen. Nach 12 langen Stunden bin ich dann in L.A. angekommen und die Sicherheitskontrolle hier war aufgrund hohen Andrangs und weniger besetzten Schaltern doch zeitaufwendig. Immerhin habe ich mein Gepäckstück ohne Probleme bekommen und habe dann vor dem Terminal schnell den Expressbus zur Union Station in Downtown L.A. gefunden. Dort habe ich mir eine Karte für die Metro gekauft (ein Tipp an meine Freunde beim Rhein Main Verbund: das macht man in L.A. am Automaten) und bin dann noch 4 Stationen damit zu meinem Zielort gefahren. Der liegt an einem Park, aber es gibt dort auch einen etwas herunter gekommenen Markt mit vielen Hispanics. Insgesamt ist die Gegend bis jetzt aber nicht schlecht und auch gut mit der U-Bahn angebunden. Das Hotel habe ich schnell gefunden und da ich dann schon lange wach war, bin ich schnell ins Bett.


Additional photos below
Photos: 10, Displayed: 10


Advertisement



Tot: 2.323s; Tpl: 0.048s; cc: 23; qc: 156; dbt: 0.0894s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.6mb