Wow!


Advertisement
United States' flag
North America » United States » Arizona » Kingman
May 25th 2014
Published: May 25th 2014
Edit Blog Post

Total Distance: 0 miles / 0 kmMouse: 0,0

Las Vegas -> Grand Canyon


Wir sind nun einiges weitergereist seit unserem letztem Blog Eintrag. Nachdem wir Las Vegas verlassen hatten, haben wir einen Halt gemacht in unserem ersten National Park, dem Valley of Fire (ein Tip unserer Schweizer Kollegen Stefan und Carmen). Dieser Park ist sehr klein und es war ein wundervoller Start in unserem National Park Rundgang. Die roten Felsen haben uns sehr gefallen, vor allem aber hat es den Kindern gut gefallen, da sie sich sehr gut eigneten zum klettern. Sogar Noah hat sich als ausgezeichneter Kletterer erwiesen und hat sich lautstark gemeldet, sobald wir ihn vom Felsen genommen haben. Auch eine kleine Wanderung konnten wir machen, J hat sich fest zusammengerissen und brav mitgemacht. Von wegen zusammenreissen: Das Campern in der Wildnis war eine schöne Mutprobe für Corinne. Hinter jedem Busch, unter jedem Stein, jedes Geräusch könnte eine Schlange, eine Spinne or sonst ein “Vieh” sein. Corinne hat sich aber fabulös zusammengerissen und schon sehr bald durften die Kinder auch am Boden im Sand spielen.
Nach dem Valley of Fire haben wir die beiden grossen National Parks Zion und danach Bryce Canyon besucht. Beide sind sehr unterschiedlich, bieten aber auf ihre eigene Art ein wunderbares Naturspektakel. Zion erinnerte ein wenig an die Schweiz von den hohen Gipfeln und steilen Wänden her. Auch unsere Wanderung (mit den Schweizern, die wir in Las Vegas kennengelernt hatten) führte uns durch Wälder und Wasserfällen vorbei, nicht ganz Schweiz unähnlich. Im Gegensatz dazu bot Bryce Canyon ein Schauspiel, wie wir es uns nicht vorstellen konnten. Millionen Jahre alte Felsformationen aus weichem Sandstein (mit hohem Eisengehalt) ragten überall in die Luft und leuchteten in allen möglichen Rot-Tönen. Sehr gefallen hat uns am Bryce Canyon die abenteuerlichen Wanderwege! Überall schlängelten sich serpentinische Wanderwege die Klippe runter, um die Sandstein-Türme herum oder sogar hindurch. Dank dem super Einsatz von Justin durften wir auch hier eine sehr schöne Wanderung machen in die Schlucht runter und wieder hinauf (mit Smarties als Stärkung, natürlich). Nach Bryce Canyon sind wir nach Lake Powell / Page aufgebrochen,von wo aus wir den Antelope Canyon besuchen konnten. Dieser Canyon ist in Worten und Bildern nicht zu beschreiben (obwohl wir es hier gerade versuchen), es muss erlebt werden. Die hohe, enge, verwundene Schlucht aus rotem Sandstein, wo die Sonne Morgens und Mittags hinein scheint und ein unglaublich schönes Licht und Ambiente bietet. Dies wissen natürlich auch die anderen Touristen und daher fühlt es sich in dem mystischem Canyon aber an wie an einem riesigem, sehr belebtem Markt, wo sich die Leute (andere Touristen Gruppen) aneinander vorbei drücken, die Tourenguides die Gruppen zum Weiterlaufen treiben (wie Vieh) und zu allen möglichen Photos animieren (zeigen wo stehen, wie die Kamera einzustellen oder gar für einem selber das Photos schiesst) um möglichst schnell wieder weiter zu laufen. Nichts desto trotz, dieser Canyon ist ein Muss! Nach dem Antelope Canyon haben wir uns zum grössten (eines der 7 Weltwunder) aufgemacht, dem Grand Canyon. Majestätische Ausblicke, Fragen und schier unfassbare Weiten prägen hier das Bild. Leider hat es aber im Süden vom Grand Canyon (nähe Flagstaff) einen riesigen Waldbrand und der Wind transportiert Unmengen an Rauch hier in den Canyon. Wir hatten Glück und haben gute Sichten auf dem Canyon gehabt bevor der Rauch alles unter eine weisse Hülle versteckt hat.
Ausser dem Reisen geht bei uns sehr viel. Sei es das Laufen lernen (Noah macht riesige Fortschritte”), Justin, der schon seine zweite Junior Ranger Auszeichnung verdient hat (mit Ranger Spiele in den Canyons wie Müll sammeln, Steine erkennen, Tierspuren suchen etc.) oder Route planen, wir sind stets beschäftigt. Die Kinder geniessen die Zeit zusammen (und mit uns) und sind beste Kollegen (auch gemeinsam Lausbub sein macht Spass). Wir (Corinne und Steven) geniessen die Zeit sehr mit den Kindern, das stressfreie Reisens mit so viel Zeit und die Natur, welches sich hier im Westen der USA präsentiert. Es ist aber nicht immer so harmonisch, denn wir wohnen hier auch auf engem Raum. Es kann auch vorkommen, dass jemand keine gute Nacht hat und am nächsten Tag schneller genervt oder gereizt ist. Da ist der kleine Raum nicht hilfreich. Aber dies ist zum Glück sehr selten der Fall und sicherlich die Ausnahme. Leider haben wir aber auch erfahren, dass es unserer Katze,Chilli, nicht sehr gut geht in der Schweiz. Seit einigen Tagen habe sie sich verändert und unsere Nachbaren haben sich bei uns gemeldet! Wir hoffen ein Besuch beim Tierarzt wird alles klären und baldmöglichst beheben.
Wie geht es weiter? Leider haben wir den Zenith unserer Reise schon erreicht und sind mit dem Grand Canyon schon auf der Rückreise. Wir haben einen groben Plan erstellt, wie wir nach San Francisco zurück fahren wollen, damit die Strecken nicht zu lange sind für die Kinder, wir aber noch möglichst viel spannendes mitnehmen können (für uns und die Kinder). Es wird aber nichts verraten, wir halten die Spannung weiterhin hoch … :-)
Vielen Dank auch an allen, die uns Nachrichten oder Mails senden oder Kommentare auf unserem Blog hinterlassen. Es ist schön für uns von euch zu hören, den obwohl wir es hier sehr schön haben, wir freuen uns euch alle wieder zu sehen!

Liebe Grüsse an euch alle

FamEck


Additional photos below
Photos: 33, Displayed: 25


Advertisement



26th May 2014

Ja wahrhaftig Wow!
Hallo Ihr Weltenbummler ! Vielen Dank für diesen wiedereinmal spannenden Reisebericht ! Das tönt ja alles fantastisch ! Mit dem Grand Canyon hattet Ihr also mehr Glück, als wir. Von 3x hatten wir 2x Regen bis in die Dunkelheit, da war nix mit Weite und monumentalen Felsen :-) Schade, dass der Antelope Canyon schon so überflutet ist. Bei meiner ersten Reise dorthin waren nur unsere Fahrer (Indianer) und ca. 5 Touris inkl. Simi und mir dort. Das war gewaltig. Ausserdem konnte man noch auf dem Pickup hinten auf der Ladefläche mitfahren. Das ist wohl auch nicht mehr so, oder? Naja, Schönes und Sehenswertes zieht halt alle an. Cool, wie Justin mitwandert. Da können wir ja bald mal zusammen eine Wanderung in Brigels machen. Wir waren wieder dort am letzen Weekend. Es ist so wunderschön und wie ein kleiner Urlaub. Die Jobs waren auch dabei. Wir waren zwar alle der Reihe nach krank, aber es gibt ja zum Glück Medis. Jöö, Noah läuft schon, ich bin gespannt, wie sehr er gewachsen ist und sich weiterentwickelt hat in der ganzen Zeit. Das geht ja so schnell. Ramon steht auch schon überall und schiebt unseren Musik machenden Tisch umher. So hat schon Carmen laufen gelernt. Was gibt es noch ? Nicht viel. Wir haben zwar schon mal im Freien gebadet, aber jetzt ist es grad wieder kälter (15 Grad) und nicht so wirklich Sommer. Aber am Sonntag gehts ab nach Mallorca für 12 Tage mit den Eltern Meng wie immer. Wir freuen uns sehr ! Gute Besserung an Chilli und weiterhin eine tolle Reise Euch allen ! Grüessli von der Family Preiss

Tot: 0.851s; Tpl: 0.058s; cc: 11; qc: 53; dbt: 0.0262s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb