going south

sophieandreiner

going south







Total Distance: 0 miles / 0 kmMouse: 0,0

South America Trip




South America » Chile November 3rd 2012

Patagonien. Dieses Wort muss man sich nicht auf der Zunge zergehen lassen, es löst schon beim Hören bei vielen Reiseliebenden eine große Sehnsucht aus. SO auch bei uns. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, dass ich bald einmal in dieser magnifizierenden Gegend reisen werde, ich hätte es nicht gegelaubt. und als wir in Brasilien saßen und bei 33°C im Schatten unsere Südamerikareise planten, lag dieses Ziel so fern wie Feuerland von Panama. Und nun sind wir mitten drin. Gerade haben wir den Hafen von Chaiten verlassen und überqueren den Golf von Corcovado an der Südküste von Chile. Nachdem wir ca. 1 Woche inmitten der Patagonischen Urwaldes waren, ist es berauschend die grünen waldbahngenen Berge mit den Schneekuppen zusammen mit den rauhen Felsen der Buchten von Weitem aus zu sehen. Der Urwald hier ist sehr gefährdet, ... read more
02 SantiagoGrafitti
03 SantiagoKleineGasse
04 DieMenschenrechte

South America » Bolivia October 15th 2012

Bolvien erreichen wir von Peru über die Grenze am Titikaka-See, dessen große Weite und klare Luft uns ein paar ruhige Tage verspricht. Wir landen in Copacabana, gleichnamig wie der bekannteste Strand Rio de Janeiros, finden wir hier den langgestreckten Strand an einem kleinen netten Touristen-Dörfchen gelegen. Nur ist es hier lange nicht so warm (wir befinden uns auf 3810m) und leider auch sehr algenverseucht. Also baden werden wir hier nicht, nur ein Kajak leihen wir uns aus. Die starke Strömung auf diesem riesiegem See und die geringe Qualität des Kajaks zerren aber schnell an unseren Kräften und den Nerven. Schön war es trotzdem. Eine Tour zur Isla del Sol (Sonneninsel) bescheert uns einen tollen Überblick über den Titikakasee bis zu den Korillieren und einen angenehmen Wanderweg quer über die alte Inka Insel. Nach drei sonnigen entspannenden ... read more
Titikakasee - Isla del Sol
Wanderweg auf der Isla del Sol
traditionelles Boot auf dem Titikaka

South America » Peru October 5th 2012

Nach einer langen Nachtfahrt erreichen wir Piura, eine große Stadt an der Pazifikküste Perus. Wir wollen hier nur umsteigen, unser Ziel sind die Berge. Die hier umliegende Landschaft ist erstmal erstaunlich, aber nichts zum Verweilen. Entlang der Küste erstreckt sich ein riesiges Wüstengebiet, die öde Landschaft links und rechts neben der Panamericana wird entweder durch Müllhalden oder ärmlichen Bambushüttensiedlungen unterbrochen. Piura ist nach dem ruhigen Ecuador auch erstmal wieder gewöhnungsbedürftigt: tobender Verkehr, kleine Mototaxis, laut, dreckig und einfach nur chaotisch. So auch das Bussyytem. Hier gibt es keinen zentralen Busbahnhof mehr, sondern jeder Busverein hat seine eigene Hütte irgendwo in der Stadt verteilt. Die Frage nach dem Busterminal verwirrte die Passanten also genauso, wie uns deren Antworten. Aber alles gut, wir schaffen es weiter und in Hinblick ... read more
Lago Plato
Lago Plato
Keine Ratte, er hieß Cuy und war sehr mager

South America » Ecuador September 22nd 2012

Nach zwei wirklich sehr beruhigenden schönen Wochen in Ecuador sitzen wir an unserem letzten sonnigem Nachmittag in der Nähe von der Grenze zu Peru und lassen Review passieren. Ecuador ist ein für Südamerika kleines Land, hat aber die Größe von Deutschland und ist dennoch mit 15 Millionen Einwohner das bevölkerungsdichteste Land auf diesem Kontinent. Wir schauen zurück auf drei interessante Tage in der Hauptstadt Quito, ein Woche auf einer Yogafarm und 3 schöne Orte im südlichen Hochland des Landes. Aber eins nach dem anderen: Quito ist eine für unseren Geschmack sehr ruhige Hauptstadt mit schönen Kirchen und historischem Kern. Diese haben wir, so wie wir es jetzt immer in den Großstädten handhaben, an einem autofreien Sonntag in der Stadt mit dem Fahrrad erkundschaftet. Das macht diese ganze Stadtbesichtigungen doch um einiges einfacher und auch sicherer. Zudem ... read more
hier liegt die Welt auf dem Bauch
Mitad del Mundo
Mitad del Mundo

South America » Ecuador » East » Tena September 19th 2012

Ein großer Affee begrüßte uns nach einigen Stunden Busfahren. Wir folgten einer Auffahrt zu einem bunten Garten aus Bananenpflanzen, Lulosträuchern, Papa-Chinas und vielen anderen nützlichen Pflanzungen. Es begrüßte uns ein Haus das mit seinen Hängematten im Verandabereich gleich sehr einladent aussah. Die obere Etage bestand aus den getrennten Schlafbereichen für Mädchen und Männer und einem Terrassen-ähnlichen Bau für Yoga. Wir waren auf der Yoga-Farm bei Tena (Ecuador) gelandet und würden nun 7 Tage hier zu Hause sein. Das bald servierte Abendbrot, ohne Frage vegetarisch, war der Start für Sophie in eine Rauch-, Fleisch- und Ei- freie Woche, natürlich auch für mich ;). Am ersten Morgen ließ sich dann gegen 5:30 Uhr von der Yoga-Terrasse das Mantra der Krishna-Bewegung entnehmen. Um 6:30 Uhr wurden die sterblichen Überreste von uns wieder in Einklang gebracht und ... read more
der Früchtetrockner
Unser Essenstisch, natürlich auf dem Boden
auf geht's in Gummistiefeln ins Feld

South America » Colombia » Santa Marta » Ciudad Perdida August 29th 2012

'Ciudad Perdida' bedeutet vergessene Stadt und dieses von dem Urvolk Tayrona im Jahr 300 v.Chr. gegründete Handels- und Politikzentrum liegt nun verlassen, aber gut erhalten in Mitten der Sierra Nevada an der karibischen Küste Kolumbiens. Nachdem die Spanier einfielen war das Volk umkämpft und von Seuchen befallen. Die wenigen Überlebenden flüchteten in umliegenende Gebiete, die Stadt wurde verlassen und vergessen. Die Tour dorthin ist nicht einfach und zudem ziemlich teuer. Aber es hat sich gelohnt!!! Für uns hieß es also die wichtigen sieben Sachen zu packen und für 5Tage in den Dschungel zu gehen um eben diese Stadt zu 'suchen'. Unsere Truppe (zwei Ecuadorianer und zwei Israelis und wir) wird von Miguel angeführt. Er, sein Bruder und seine Cousine haben die folgenden Tage für unser Wohl gesorgt und über Stock und Stein geholfen. Die Familie der ... read more
durch bahnbrechende Flüsse
unzählige glitschige Stufen
Riesenbäume

South America » Colombia » Quindío August 18th 2012

Schon im Bus ist mir komisch zumute, nur weiß ich nicht ob es die Nachtfahrt in Serpentinen ist oder etwas anderes. Als wir in Salento ankommen ist dann klar das ich wohl was falsches gegessen habe. Zwei Tage liege ich flach und werde schön gepflegt. Zum Glück befinden wir uns in einem wirklich ruhigen und idyllischen Örtchen in der Zona Cafeteria in Kolumbien. Die Luft ist rein und man hört keinen Straßenlärm und das Hostel ist super (The Plantation House). Am dritten Tag ist es als wenn nie was gewesen wäre also fahren wir in den Cafepark. Dort erwartet uns ein Themenpark mit Bespaßung für die ganze Familie von Wasserrustche bis Karusell ist alles dabei was uns nicht begeistert, aber zuletzt finden wir doch noch den einsamen Pfad des Kaffees mit verschiedenen Kaffeepflanzen und Maschinen, die ... read more
Valle de Cocora
Kaffeepark
Kaffeepark

South America » Colombia » Bogota August 18th 2012

Nach einem wunderbaren Flug über die bolivianischen und peruanischen Anden inklusive schneebedeckten Bergen und dem riesiegen Titicacasee, sind wir schon mehr als begeistert von dieser Seite Südamerikas. In Lima, der Hauptstadt von Peru haben wir einen Zwischenstopp und nach einem amerikanischen Frühstück (ist wohl Standard hier) heben wir wieder ab in Richtung Kolumbien. Aus der Luft ist schon zu erkennen, dass dieses Land sehr grün ist. So weit das Auge reicht eine gewltige Hügellandschaft mit mächtigen Wäldern, die unbesiedelt zu sein scheien. Als wir in Hauptstadt Bogotá landen bleiben wir nicht lange alleine. Unsere liebe Freundin Alejandra holt uns direkt ab, womit uns das übliche erste Zurechtfinden erspart bleibt. Aleja studiert in Bogotá Literatur und hat genauso wie wir ein Auslandssemester in Recife gemacht, wo wir sie kennengelernt haben. Wir fahren mit dem hier... read more
Patacon
Familienfeier
Blick vom Monserate


Unser letztes Ziel in Brasilien sollen die Iguacu Wasserfälle sein. Dorthin nehmen wir einen Bus von Brasilia aus, mit dem wir ganze 26 Stunden fahren. Wir haben anscheinend schon gut Sitzfleisch bekommen, denn uns allen geht es erstaunlich gut nach dieser langen Fahrt. In Brasilien, genauer gesagt in der Nähe von Curitiba entspringt der Fluss Iguacu, der gut gefüllt am Dreiländereck von Brasilien, Argentinien und Paraguay in die Teife stürzt. Über 2 1/2 km ertstreckt sich die Kante der Kette von über 270 einzelnden Wasserfällen. Insgesamt sollen hier pro Sekunde 1750 Kubikmeter Wasser in max. 80m Tiefe stürzen. Jeweils auf der brasilianischen und auf argentinischen Seite von dem Wasserfall gibt es Nationalparks. Wir nehmen uns vor beide zu besuchen, also fahren wir als erstes rüber nach Argentinien. Es fühlt sich schon komisch an nach 5 Monaten ... read more
Iguazu 02
Iguazu 03
Iguazu 04


Um aus der Hippie-Provinz Vale de Capao weg zu kommen mussten wir etwas früher aufstehen und haben das erste mal seit einigen Tagen den Wecker gestellt. Sachen gepackt und los gezogen, mussten noch die Mägen gefüllt werden um die knapp 24 Stundenreise nicht ganz ohne Energie zu begehen. Aus diesem kleinen Frühstück wurde ein mittleres Fest, der zufällig ausgesuchte Ort konnte mit selbst gebackenen Integral-Brötchen mit frischesten Sachen belegt, Creps mit Nutella und köstlichen Säften auf trumphen und die bevorstehenden Anstrengungen vergessen lassen. Mit dem Van zurück nach Palmeiras, dort mussten wir dann bis mittags warten bis es zur nächsten zwischen Station nach Seabra ging. Zu um 16 Uhr hatte die Busgesellschaft die Tickets ausgestellt, doch auch um 16:30 Uhr war noch keiner in Sicht. Die Wartezeit konnte uns aber der Eismann um die Ecke versüssen. ... read more
Aliens in Alto Paraiso
Schutzhäuser für den Weltuntergang
und weiteres skurrieles




Tot: 1.431s; Tpl: 0.044s; cc: 17; qc: 89; dbt: 0.0467s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.5mb