Der Lars

lars on tour

Der Lars




Europe » Spain » Aragon September 26th 2014

Mit ein paar Pillen mehr im Gepäck erreichen wir Benasque, der Weg ist mit der durch eine beeindruckende enge Schlucht führenden Straße und einigen Geiersichtungen aus kurzer Distanz schon abwechslungsreich. Benasque selbst ist trotz des erst mal arg touristischen Eindrucks ein netter Ort mit alten kleinen Gässchen im Kern, aber auch dem bestsortierten Bergsportladen, den wir bisher je gesehen haben. In der Skisaison und wohl auch zur Sommerhochsaison muß hier mächtig was los sein, doch jetzt kann man statt mit dem Shuttlebus selbst bis in den hintersten Winkel des Tals fahren, um die Ausgangspunkte für allerlei Wanderungen zu erreichen. Wir beschränken uns erst mal auf kleinere Touren auf der Nordseite des Benasque-Tals, die dafür aber tolle Aussichten vor allem auf das Maladeta-Massiv mit dem höchsten Pyrenäenberg, dem Aneto, bieten. Aber auch einen Blick auf die fra ... read more
Bewachen die Wanderer auf Schritt und Tritt: Murmeltier-Hundertschaften
Maladeta-Massiv
der Schutthaufen...

Europe » Spain » Aragon » Torla September 17th 2014

Nachdem wir die französische Seite der Hochpyrenäen zumindest zum kleinen Teil kennen, wird es Zeit, sich das ganze mal aus spanischer Perspektive anzuschauen. Doch dazu müssen wir erst mal den nächstgelegenen Pass auf die andere Seite erreichen. Der liegt etwas im Westen und für den direkten Weg dorthin queren wir erst mal auf der französischen Seite - über einen weiteren, kleinen Pass. Unter Mitnahme zweier Anhalter mit ganz schön dicken Rucksäcken wird der Col Soulon zur Tortur für das Mammut und auf der Passhöhe ist der Siedepunkt erreicht - Zwangspause! Zum Glück das einzige Mal und ohne weitere Folgen. Während des Wartens auf Abkühlung sehen wir dafür zum ersten Mal die in den Pyrenäen nicht seltenen Geier, allerdings noch rechtweit weg. Nach einer Nacht kurz hinter der Grenze erreichen wir am nächsten Tag den Nationalpark Ordesa-Monte ... read more

Europe » France » Midi-Pyrénées » Gavarnie September 14th 2014

Der Cirque de Gavarnie, la Brêche de Roland, der Vignemale - lauter bekannte Ziele um Gavarnie herum, da rechnet man schon mit Verhältnissen wie in einem größeren Tiroler Ferienort. Doch weit gefehlt, zumindest jetzt nach Ende der französischen Ferien ist außer einer etwas strikteren Parkregelung wenig vom Touristenmagnet zu spüren. Wir kommen unerwartet günstig am Ende des Orts, schon mit Blick in den Cirque, auf dem Camping La Bergerie unter. Am späten Abend bekommen wir auch noch den Start des einen Steinwurf entfernt stationierten Rettungshubschraubers mit, zweimal fliegt er, um vielleicht verlaufene Bergtouristen heim zu holen. Nicht verlaufen können wir uns dagegen am nächsten Tag auf dem Weg zur Brêche de Roland, der sagenumwobenen großen Zahnlücke in der Felsmauer, die die Grenze zum Nachbarn Spanien bildet. Wir erweitern die Tour noch um den Aufstieg auf den ... read more
Brêche de Roland
La marmotte et son grotte
Einer ist hier im falschen Film...

Europe » France » Provence-Alpes-Côte d'Azur September 10th 2014

Der Weg in die Pyrenäen, unser eigentliches Ziel, ist ja bekanntlich recht weit. Ein kleiner Zwischenstopp auf halbem Weg, im Pläsir-Kletterer-Eldorado Orpierre erscheint also mehr als angebracht. Tatsächlich haben wir's am ersten Anreisetag nur bis knapp vor Orpierre geschafft, haben dann aber das Wochenende auf's Klettern und Croissants verputzen verwandt. Die Schätzung, daß es von dort in die Pyrenäen ja gar nicht mehr so weit ist und die Annahme, daß man auf den gut ausgebauten französischen Nationalstraßen fast ebenso gut voran kommt wie auf den sündhaft teuren Autobahnen passen leider aber so wenig zu einander wie zum Wunsch, auf dem Weg doch noch ein paar nette Dinge sehen zu wollen. Daraus ergab sich unser Loch im Raum-Zeit-Kontinuum der Anreise, in dem die nächsten drei Tage verschwanden. Immerhin mit kurzen, aber lohnenden Zwischenstationen in Nîmes, der Camargue ... read more
Flamingos - noch in der Camargue, demnächst in Afrika?
Carcassonne, mal nicht als Spiel

Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok January 28th 2007

Tja, was macht man denn nun mit einem einzigen uebrigen Tag in Bangkok?? Noch dazu ein Sonntag! Klar, man nutzt die Gelegenheit und geht auf den Chatuchak Wochenendmarkt, natuerlich mit dem Vorsatz nur zu schauen und nichts, jedenfalls nicht viel, zu kaufen. Na gut, ein T-Shirt vielleicht. Ich verrate jetzt nicht, mit wie vielen Tueten ich wieder gegangen bin, sonst schaedige ich noch nachhaltig meinen guten Ruf... Jedenfalls ist das nicht einfach ein Markt oder ein etwas groesserer Markt - nein, das ist die Mutter aller Maerkte ueberhaupt! Zum Glueck habe ich aus Sighseeinggruenden (und weil Bus fahren in Bangkok kein sooo grosser Spass ist) fuer die Hinfahrt den Umweg ueber Boot und Skytrain gewaehlt, so dass ich behaupten kann, noch was anderes gemacht zu haben als zu shoppen. Von den eigenen Beduerfnissen abgesehen ist der ... read more
Der Koenig
Futuristisch
zu klein :-(

Asia » Cambodia » North » Battambang January 26th 2007

Die letzte Station in Kambodscha ist Battambang, zwar nach Einwohnern die zweitgroesste Stadt des Landes, aber im Gegensatz zu Phnom Penh oder Siem Reap eben noch kein Touriort, sondern ein ganz normales Provinzstaedtchen. Aber erst mal der Weg dahin: der geht naemlich (statt langweilig den Bus zu nehmen) mit dem Boot ueber den See Tonle Sap und dann, sich einen Fluss entlang schlaengelnd, nach Battambang. See und vor allem Fluss haben jetzt in der Trockenzeit einen aeusserst niedrigen Wasserstand und dementsprechend gestaltet sich die Fahrt: das Boot muss schon auf dem See einen merkwuerdigen Zickzackkurs fahren, sowohl eben um allzu flachen Stellen auszuweichen, aber auch weil die Fischer sich hier kilometerlanger "Zaeune" aus Fischernetzen bedienen, in denen nur an wenigen Stellen eine Luecke ist, durch die unser Boot gerade mal so eben hindurchpasst. Gut zielen sollte ... read more
Tonle Sap
Prek Toal
Stung Sangker

Asia » Cambodia » North » Angkor January 24th 2007

So, das unmoegliche ist geschafft: ein gutes Dutzend Tempel in zwei Tagen! Und das war das gemuetliche Programm - zum einen gibt's allein in der direkten Umgebung von Angkor Wat wahrscheinlich nochmal so viele, zum anderen stehen ernsthafte Besucher natuerlich moeglichst jeden Tag um 5 auf, um auch den Sonnenaufgang um 6 schon in, auf oder vor einem der beruehmten Steinhaufen zu erleben. Zu viel fuer mich, da das Wetter die ganze Zeit ohnehin gerade morgens und abend zu viel Dunst fuer Sonnenauf- oder -untergaenge in Klischeemanier hervorzubringen. Dafuer habe ich es heute geschafft, den meisten allzu grossen Reisegruppen aus dem Weg zu gehen (oder ich hab gelernt sie auszublenden??). Noch wesentlich zahlreicher als die Tempel sind naemlich die Busse voller (v.a.) Koreaner, die, damit sie besser findet in den grauen Ruinen, vorzugsweise farbenfroh mit Sonnenschirmchen ... read more
Angkor Thom
Bayon
Bayon

Asia » Cambodia » South » Phnom Penh January 22nd 2007

Nachdem ich schon am Ankunftstag einen ganz kurzen Blick auf Angkor Wat geworfen habe (das 3-Tage-Ticket gilt naemlich schon ab 17h des Vortags) und den Wahnsinn des Ansturms zum Sonnenuntergang auf dem benachbarten Huegel des Phnom Bakheng live miterleben durfte, gehe ich das "Weltwunder" langsam an. Also mit dem gecharterten Moto Driver erst mal zu den weiter entfernt gelegenen Sehenswuerdigkeiten. Erstes Ziel ist der Tempel Beng Mealea, beste Indiana Jones Kulisse die man sich vorstellen kann. Von Wald nicht nur umgeben, sondern sozusagen halb von diesem aufgefressen praesentiert sich der ehemals praechtige Tempel. Dank fruehem Aufstehen (5:40 - und das im Urlaub!!!) bin ich trotz zwei Stunden Anfahrt mit dem Moped einer der ersten. Ohnehin kommen aufgrund der Entfernung von Siem Reap nicht so viele Bescuher hierher - zum Glueck! So herrscht tatsaechlich Stille bis auf ... read more
Beng Mealea
Beng Mealea
Kbal Spean

Asia » Cambodia » South » Phnom Penh January 20th 2007

Nach all den recht "freudlosen" historischen Sehenswuerdigkeiten gibt's in Phnom Penh natuerlich auch noch anderes zu sehen: hier mal ohne viel Kommentare ein paar Bilder...... read more
Silberpagode
Baumarkt
Cyclo

Asia » Cambodia » South » Phnom Penh January 19th 2007

Manche Laender kann man nicht besuchen ohne sich wenigstens ein wenig mit ihrer juengsten Geschichte auseinanderzusetzen. Auf dieser Reise trifft das nicht nur auf Vietnam zu sondern natuerlich ebenso auf Kambodscha, schliesslich liegt das Regime der Roten Khmer kaum 30 Jahre zurueck. Und zur Not erinnern einen auch die Fahrer der Tuk Tuks und Motorradtaxis daran, denn eine der Standardfragen, die man als Tourist ungefaehr 50 mal am Tag in Phnom Penh hoert, ist "you wanna go Killing Fields?" Selbige und das ehemalige Gefaengnis fuer politische Gefangene der Roten Khmer sind auch einige der meistbesuchten Orte in der Stadt und auch fuer mich quasi "Pflichtprogramm". Erstes Ziel sind die Killing Fields vob Choeung Ek, vor langer Zeit einmal einfach ein Obstgarten. Fuer die Roten Khmer jedoch Endstation fuer praktisch alle, meist politischen, Gefangenen aus dem Gefaengnis ... read more
Tuol Sleng
Tuol Sleng




Tot: 0.525s; Tpl: 0.012s; cc: 15; qc: 95; dbt: 0.3988s; 1; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 2; ; mem: 6.6mb