Irita Opara

irichinna

Irita Opara

From March to July 2011 we travel from South Africa to East Africa.



Africa » Kenya » Nairobi Province » Nairobi July 27th 2011

Zum Abschluss unserer Reise gehen wir in Nairobi richtig gut und ausgiebig essen. Dazu gibt es eine Top-Adresse, das „Carnivore“, das beihnahe schon Kult für Kenia-Reisende ist. Aber auch viele Einheimische kommen zumindest zu besonderen Anlässen zum Essen. Man zahlt einen Pauschalbetrag, und bekommt nach einer Suppe eine Auswahl an Beilagen und Saucen und Teller auf den Tisch gestellt. Und schon geht es los- Kellner mit großen Spießen bringen immer neue Fleischspezialitäten vom Grill vorbei. Neben Rind und Schwein gibt es auch ausgefallenere Fleischsorten, wie Kamel oder Krokodil. Dazu bekommt man bei Bedarf auch eine Anweisung, welche Sauce dazu passt. Man isst bis man nicht mehr kann, und bekommt dann noch eine Nachspeise und Tee oder Kaffee. Unser Taxi-Fahrer macht uns richtig schlechtes Gewissen, als er uns am Weg zum Restaurant von der Hungersnot in Somalia ... read more
Carnivore 2

Africa » Kenya » Coast Province » Watamu July 20th 2011

Ein Höhepunkt besonders für die Kinder ist ein Meeresschildkrötenprojekt in Watamu. In dem professionell geführten Schildkrötenheim werden kranke Tiere wieder gesund gepflegt und schließlich wieder im Meer ausgesetzt. Eine Pflegerin erklärt uns die Leidensgeschichte jeder einzelnen Schildkröte, und wir haben sogar das Glück, mitdabeizusein, wie eine noch recht kleine Schildkröte, die erfolgreich wieder gesundgepflegt wurde, unter Jubel wieder in die Freiheit entlassen wird. ... read more
Watamu Turtle Watch 2
Watamu Turtle Watch 3
Watamu Turtle Watch 4

Africa » Kenya » Coast Province » Watamu July 19th 2011

Die Ruinen, die sich im küstennahen Wald verbergen, stammen aus dem 13.-17. Jahrhundert und zeugen von einer traditionsreichen Swahili - Kultur. Sogar den Kindern gefällt der mystische Eindruck, den die Bauten inmitten des Dschungels hinterlassen.... read more
Gedi2

Africa » Kenya » Coast Province » Watamu July 18th 2011

Etwas nördlich von Mombasa in der Nähe des Ortes Watamu, am Meeresarm Mida Creek, gibt es ein von der lokalen Bevölkerung, den Giriamas, geführtes Eco-Camp. Wir übernachten in einer geräumigen Giriama-Strohhütte, mit einem Doppelbett auf einem Podest unter einem Moskitonetz. Es gibt zwar nur begrenzte Auswahl an Essen, doch der Fisch und das Hühnchen mit Reis sind sehr lecker. Das Essen wird in dem erhöht gebauten Restaurant serviert, sehr gemütlich und mit tollem Ausblick in die tropische Umgebung. Bei der Kanufahrt durch den Meeresarm und die Mangroven, erweist sich, dass wir in einem Vogelparadies gelandet sind. Wir fahren nahe an einen Schwarm Flamingos vorbei und entdecken noch jede Menge anderer Vögel, wie Sattelstörche, Kormorane, Reiher und Ibisse. ... read more
Flamingos
In den Mangroven
Palmweingewinnung

Africa » Kenya » Coast Province » Mombasa July 16th 2011

Erstaunlicherweise gibt es einen direkten Bus von Kamamega nach Mombasa, der über Nacht fährt. Wir sind froh, diese Fahrt gut überstanden zu haben, denn der Fahrer ist so ziemlich der schlimmste, der uns bis jetzt untergekommen ist. Mit Höllentempo rast er über die schmalen, löchrigen Straßen, ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Radfahrer und Fußgänger werden einfach in den Straßengraben gedrängt- rette sich wer kann! Wir sind erst beruhigt, als mitten in der Nacht in Nairobi ein anderer Busfahrer das Steuer übernimmt. Danach können wir alle ganz gut schlafen. Nachdem meine sehr sympathische, schwarz verschleierte Sitznachbarin, die ständig telefoniert, samt ihrem süßen Baby in Nairobi ausgestiegen ist, habe ich sogar die ganze Bank für mich, und kann mich etwas hinlegen. Mombasa ist viel weniger touristisch, als ich es mir vorgestellt habe. Hier überwiegt ... read more
Fort Jesus
Old Town
Dhow Harbour

Africa » Kenya » Western Province July 15th 2011

Nach der Ankunft in Kakamega sind wir erstmal etwas enttäuscht, denn die im Reiseführer so toll geschilderten Bandas und das Forestresthouse sind zwar günstig aber doch sehr rustikal und gelinde gesagt heruntergekommen. Die Lage ist wirklich schön, am Rande des Regenwalds, und gleich bei der Ankunft sehen wir auch schon einige Blue Monkeys, die hier herumtollen. Der Kakamega-Wald ist eines der letzten Stücke ursprünglichen, tropischen Regenwaldes, der in Kenia erhalten geblieben ist. Noch vor nicht allzulanger Zeit hat der Regenwald von Angola über den Kongo bis an den indischen Ozean gerreicht. In diesem kleinen Refugium leben 7 verschiedene Affenarten, hunderte Schmetterlingsarten und einige 100 Vogelarten, darunter auch der Graupapagei, also sozusagen die Verwandten der sehr redegewandten Graupapageien, liebevoll „Geier“ genannt, die mein Schwesterherz Karin und ihr Freund... read more
Colobus Monkeys
BLue Monkey

Africa » Kenya » Western Province July 14th 2011

Wiedereinmal brauchen wir für die eigentlich nur 3-stündige Fahrt von Kisumu nach Kakamega den ganzen Tag. Das liegt daran, dass es keine Alternative zu den Matatus, also den lokalen Sammeltaxis gibt, und wir schon wieder das Pech haben, ein Matatu zu erwischen, dass erst nach 3 Stunden wegfährt, weil es so lange braucht bis es voll ist. Das Problem ist, dass es eine Vielzahl von Unternehmen gibt, die die gleiche Route bedienen. Sobald wir in die Nähe des Busbahnhofs kommen, stürzen sich Horden von Schleppern auf uns, versuchen uns in den Minibus ihres Unternehmens zu zerren und uns die Gepäckstücke aus der Hand zu reißen. Nicht selten fangen sie dabei zu Streiten an, und es soll regelrechte Kriege zwischen den einzelnen Firmen geben. Da immer gleich mehrere Matatus in die gleiche Richtung fahren, sitzen dann in ... read more
Im Matatu
Straßenverkäuder

Africa » Kenya » Western Province July 12th 2011

Die Stadt Kisumu legt direkt am Victoriasee und hat im Zentrum abseits des Busbahnhofs eine ruhige, angenehme Atmosphäre. Wir unternehmen eine Bootsfahrt am See, und können viele verschiedene Vögelarten und sogar Nilpferde beobachten, die genüsslich baden. Der Junge, der mit uns Boot fährt, bemüht sich auf eine nette Art, uns viel rund um die Pflanzen- und Tierwelt des Victoriasees zu erzählen, sodaß die Bootsfahrt ein echter Genuß ist. Für Vogelbeobachtungen ist der See ein Paradies, wir staunen, welche Vielfalt an Vögeln sich hier tummelt. Danach sehen wir uns noch das Museum an, wo sowohl Ausstellungen über die lokalen Völker, als auch präparierte Tiere (das Highlight ist ein Löwe, der gerade ein Gnu reißt) und ein Schlangenpark zu sehen sind. ... read more
Der Victoriasee 2
Dhows am Victoriasee
Ibisse

Africa » Kenya » Rift Valley Province » Nakuru July 11th 2011

Nach einer recht kurzen, aber anstrengenden Fahrt erreichen wir die Stadt Nakuru. Mit einem Mopedtaxi fahren wir die 8 km hinauf bis zum Rand des Menengai-Kraters, von dem aus der Krater 500 m tief abfällt und man einen wunderbaren Ausblick hat. Der Krater fällt so steil ab, dass er immer wieder Selbstmörder anzieht, und früher sollen die Massai ihre Feinde hier hinuntergestürzt haben. ... read more
Am Krater 2

Africa » Kenya » Rift Valley Province » Lake Naivasha July 10th 2011

Nicht weit von Nairobi liegt der See Naivasha, an dem sich einiges unternehmen lässt. Vor allem kann man hier die ostafrikanische Tierwelt auch zu Fuß und mit dem Fahrrad erleben. Im See ragt der Rand eines erloschenen Vulkans aus dem Wasser und bildet das private Naturschutzgebiet Crescent Island, das man zu Fuß mit einem Führer erkunden kann. Auf der Halbinsel leben einige Hundert Zebras, Impalas, Grant- und Thompson Gazellen, Gnus, Giraffen und Hyänen, und man spaziert ganz in der Nähe der Herden über die grünen Hügel. Gleich am nächsten Tag mieten wir uns Fahrräder um in den Hell´s Gate Nationalpark zu fahren. Die Schotterpiste ist recht flach und man radelt vorbei an den Weideflächen der wild lebenden Tiere, die in einiger Entfernung von steilen Felswänden begrenzt sind. Tiere, die Fußgängern oder Radfahrern Gefährlich werden könnten, wie ... read more
Crescent Island 2
Crescent Island 3
Hells Gate NP 1




Tot: 1.604s; Tpl: 0.051s; cc: 11; qc: 94; dbt: 0.0474s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.4mb