Eurovision

Eurovision

Eurovision

Nach meinem Abitur habe ich beschlossen, erst einmal ein Gap-Year zu machen.
Meine Motivation: Neue Orte sehen, neue Menschen kennenlernen, neue Dinge erleben, anderes Essen probieren und generell meinen Erfahrungsschatz zu erweitern. Und natürlich Fremdsprachen sprechen. Deshalb habe ich mir in den Kopf gesetzt, in diesem Jahr all die Länder in Europa zu bereisen, deren Sprachen ich spreche, und wer weiß - vielleicht kommen ja auch noch andere dazu, man weiß ja nie wohin der Wind einen so treibt...
Nun, 2019, geht die Reise zusammen mit meinem besten Freund weiter. Auf zu neuen Abenteuern! 😊



Europe » France » Aquitaine » Bordeaux April 2nd 2019

Tag 25 – Vende hjem Am Abreisetag klingelte unser Wecker um 5.30 Uhr. Um sieben nahmen wir den Bus nach Bordeaux, er kam auch wirklich, sogar früher – ich hatte mich am Vortag auch extra nochmal beim Busfahrer versichert, dass der Bus auch zu der Zeit fuhr. Er hatte dann auch gemeint, dass das mit den Bussen von Bordeaux nach Lacanau-Océan in dieser Jahreszeit echt schwierig war, und auch niemand diese 1 und 2 sah. Der Bus nach Bordeaux fuhr aber zuverlässig mehrmals am Tag. Namid versuchte, noch ein bisschen zu schlafen, und ich schrieb den Bordeaux-Chaos-Blog am Handy weiter. Das hatte ich immer mal zwischendurch gemacht, aber es war einfach so viel passiert, dass es ziemlich lange dauerte. In Bordeaux wollten hatten wir noch eine Stunde Wartezeit und wollten noch mal auf Toilette gehen. Hier ... read more

Europe » France » Aquitaine » Bordeaux April 1st 2019

Tag 24 – Nie wieder nach Bordeaux Der Wecker klingelte um acht und wir gingen in den Botanischen Garten. Das war irgendwie witzig, aus dem Bett aufzustehen und loszugehen - umziehen oder Zähneputzen ging ja nicht. ;) Ana wollte lieber in Ruhe zum Bahnhof gehen, sie hatte ja einen großen Backpack dabei. Wir hatten dann etwa eine Viertelstunde im Botanischen Garten, der glücklicherweise um acht aufmachte. Die Zeit reichte, um einmal vom einen bis zum anderen Ende zu laufen und sich einen Überblick zu verschaffen. Der Garten war in verschiedene Regionen eingeteilt, die Region bei Arcachan entdeckten wir auch. Daraufhin liefen wir zum Bahnhof und setzten uns auf die Wartebank. Schließlich kam Ana auch. Und, mit welcher Wahrscheinlichkeit würde der Bus kommen? Ich meinte 70 %, Ana hatte sich ja am Vortag mehrfach auf dem Handy ... read more
20190401_082801
20190401_082438
20190401_090937

Europe » France » Aquitaine » Lège-Cap-Ferret March 31st 2019

Tag 23 – Cap Ferret & Die Klauen von Bordeaux Am nächsten Tag standen wir früh auf, wobei nein, wir standen um neun auf, aber wegen der Zeitumstellung war es eigentlich erst acht, und da es am Vortag ja so spät geworden war, hatten nicht viel geschlafen. Nach dem Frühstück redeten wir kurz mit Danièle und fuhren dann los. Wir hielten noch kurz am Supermarkt, um Proviant zu kaufen. Ich programmierte das Navi – wieder auf Dänisch – und dann ging es zum Cap Ferret. Da nutze gleich ich die Gelegenheit, um Namid ein bisschen Dänisch beizubringen. Die Landschaft war schön, mit Kiefern überall, und die Sonne schien. Namid suchte Musik aus. Wenig später erreichten wir das kleine verschlafene Fischerdörfchen La Canoe, ein wirklich idyllischer Ort. Wir liefen den schmalen Streifen Strand entlang und schauten uns ... read more
20190331_120021
20190331_124217
20190331_124434

Europe » France » Aquitaine » Bordeaux March 30th 2019

Tag 22 – Bordeaux & Hertz-Engel An unserem freien Tag wollten wir nach Bordeaux fahren. Da die Busse nicht so häufig fuhren, mussten wir um 7 Uhr los. Noch recht müde kamen wir dann in Bordeaux an. Als erstes gingen wir zu einer Markthalle. Namid hatte schon wieder Hunger und wir kauften uns einen lauwarmen dicken türkischen Teigfladen mit Honig. Dann schauten wir uns alles an, dafür liefen wir alle Reihen systematisch ab. Am Ende wurde dann das schönste Bund Radieschen von allen Ständen ausgewählt. Da die Radieschen Teil unseres Picknicks sein sollten, wollte ich sie gerne abwaschen. Ich fragte am Stand gleich nach, und sie beschrieben mir den Weg zu den Toiletten. Nach kurzem Suchen fanden wir sie. Namid nahm die Radieschen mit. Als ich gerade beim Händewaschen war, öffnete er die Tür. Bei ihm ... read more
20190330_085545
20190330_085926
20190330_090754

Europe » France » Aquitaine » Lacanau March 29th 2019

Tag 21 – Projekt Gartenteich & Fußball und Singen am Strand Heute war mal wieder Wäsche waschen an der Reihe. Namid wusch seine Korkanziehsachen mit der Hand. Die Sachen konnten entspannt auf dem Wäscheständer vor dem Haus trocknen. Dann machten wir mit unserem Projekt weiter. Ich grub auf der anderen Seite des Hochbeets einen Streifen um und mischte die Erde wieder mit Lehmpulver und Pferdeäpfelpelletts. Dann sollten wir eigentlich Erbsen dort säen. Uns fiel aber auf, dass das eine blöde Idee war, da wir dann ja gar nicht mehr so gut an das Hochbeet herankamen. Also sprachen wir kurz mit ihr und begannen dann ein neues Teilprojekt. Die aus Gittern gebauten Hochbeete sollten etwas geweitet und mehr gefüllt werden. Dafür stiegen wir hinein und schaufelten erst mal die ganze Erde raus. Darunter war auch schon Mulch. ... read more
20190329_093539
20190329_130950
20190329_135941

Europe » France » Aquitaine » Lacanau March 28th 2019

Tag 20 – Ansichtsweisen, Schwimmen & Einbruchsaktion Am nächsten Morgen standen wir um acht auf, aßen Haferflocken mit Obst und waren dann wie bestellt um neun zum Arbeiten bereit. Als erstes wollte uns Danièle jedoch alles zeigen. Sie hatte eine Liste für die Workawayjobs 2019 gemacht, und zeigte uns nun jeden einzelnen. Im Haus war viel zu tun. Sie hatte es von ihrem Vater geerbt, der es 1974 gekauft hatte. Nun renovierte sie alles mit der Hilfe von Workwayern, um es dann an Touristen zu vermieten. Sie selbst fühlte sich in der ausgebauten Garage sehr wohl und wollte hier bis ans Ende ihrer Tage leben. Es gab bereits den Plan für ein Tiny House, das sie irgendwann im Garten aufstellen wollte, damit eine Pflegekraft einziehen konnte. Im Ferienhaus gab es noch eine Menge zu tun. Schleifen ... read more
20190328_121309
20190328_135432
20190328_135439

Europe » France » Aquitaine » Lacanau March 27th 2019

Tag 19 – Etwas hektischer aber schöner Reisetag Ich habe dann tatsächlich in der Nacht ein bisschen geschlafen. Um 11.33 Uhr kamen wir in Hendaye an. Das kam irgendwie etwas plötzlich, aber da es die Endhaltestelle war, hatten wir trotzdem genug Zeit zum Aussteigen. Im Bahnhof wollten wir dann erst mal Zähne putzen und auf die Toilette gehen. Dazu war dann im Zug irgendwie keine Zeit mehr gewesen, und es war ja auch meist recht eklig dort. Zum Glück gab es eine, und die war sogar umsonst. Es war allerdings so eine komische Automatiktoilette, die sich erst mal stundenlang reinigte, bevor sie wieder zur Benutzung freigegeben wurde. Um Zeit zu sparen gingen wir zusammen mit all unseren Sachen in diese automatische Nasszelle. Nach dem Zähneputzen war dann das Problem, dass ich eigentlich noch auf die Toilette ... read more
20190327_191326
20190327_193315
20190327_194035

Europe » Portugal » Central » Coimbra March 26th 2019

Tag 18 – Entspannter Tag mit portugiesischen Unterhaltungen & makaberen Unternehmungen Heute standen wir schon gegen halb neun auf und liefen wieder zur Markthalle, um etwas zu essen zu kaufen. Wir kauften ein Brot und wieder vier Pastelarias. An einem Obststand entdeckte ich eine Papaya, oh sowas hatte ich noch nie wirklich gegessen, müsste man ja eigentlich mal probieren. Aber die kleinen Stücke waren irgendwie an der Schale etwas geschimmelt. An einem anderen Obststand gab es auch Papaya, doch da war das gleiche Problem. Schließlich gingen wir wieder zum ersten Stand. Da war nämlich ein großes Stück, das recht gut aussah. Ich fragte, ob wir vielleicht die Hälfte davon haben konnten. Sie wollte uns das Papaya-Stück bereitwillig in zwei Hälften schneiden, aber das wollten wir ja nicht, wir wollten nur die Hälfte kaufen. Nein, das ging ... read more
20190326_130248
20190326_125758
20190326_155156

Europe » Portugal » Central » Coimbra March 25th 2019

Tag 17 – Coimbras Gärten & Universität Am nächsten Morgen schliefen wir erst mal aus. Dann liefen wir zur Markthalle Mercado do Pedro, um etwas fürs Frühstück zu finden. Die Markthalle war recht ausgestorben, nur etwa ein Viertel der Stände war belegt. Wir hatten jedoch von unten eine Paderia im oberen Geschoss entdeckt. Hoffentlich war die auch geöffnet. Und wir hatten Glück – da war noch viel Auswahl an vielen leckeren Backwaren, und die ältere Verkäuferin war sehr herzlich. Wir kauften vier verschiedene Pastelerias – die waren hier wirklich günstig – und frühstückten dann im Jardim de Sereira. Anschließend gingen wir in den naheliegenden Jardim Botânico, der 1772 unter anderem für die Heilpflanzenforschung der Universidade de Coimbra eröffnet wurde. Heute konnten wir dort einige beschilderte Bäume, einen Bambushain sowie zwei Gewächshäuser sehen,... read more
20190325_134317
20190325_142242
20190325_112759

Europe » Portugal » Algarve » Monchique March 24th 2019

Tag 16 – Silves Heute konnten wir das erste Mal diese Woche ausschlafen. Und ich schaute prompt um 6.40 Uhr auf die Uhr, wo wie ja sonst immer aufgestanden waren. Aber eineinhalb Stunden weiterschlafen war dann schon ziemlich schön. Nach dem Frühstück brachte uns Danielo nach Monchique, und Charlotte drückte mir noch das Gästebuch in die Hand, in das ich während der fünfminütigen Fahrt schnell etwas schrieb. Wir fragten den Busfahrer, ob wir mit unserem Interrailticket fahren konnten. Er rief in der Zentrale an, um nachzufragen, aber leider mussten wir dann doch wieder je 4,50 € bezahlen. Diesmal warteten wir im Bahnhof in Portimão, wir hatten mittlerweile genug von der Stadt gesehen. Wir nahmen den Zug nach Tunes, stiegen aber auf dem Weg in Silves aus, um dort einen kleinen Zwischenstopp einzulegen. Als erstes mussten wir ... read more
20190324_130552
20190324_130724
20190324_131510




Tot: 3.333s; Tpl: 0.037s; cc: 12; qc: 69; dbt: 0.0801s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.5mb