OWD - erster Tag


Advertisement
Thailand's flag
Asia » Thailand
February 14th 2012
Published: June 20th 2017
Edit Blog Post

Geo: 10.0833, 99.8333

So wirklich lange kann trotz des Schlafmangels keiner von uns schlafen und so sitzen wir schon recht frueh am Fruehstueckstisch und die drei Tauchlehrlinge brueten ueber den Wiederholungsfragen der ersten 3 Kapitel des OWD (und wuenschten, sie haetten das Kursbuch auf Deutsch gekauft und nicht auf Englisch). Zum Glueck erinnere ich mich noch an das meiste und kann so etwas behilflich sein. Um 12:00 steht dann auch Tauchlehrer Sigur auf der Matte und macht weiter im Kurs: Geraete erklaeren! Um 13:00 Uhr ist es dann an der Zeit das erste mal das Tauchboot zu besteigen. Es geht zum Riff Japanese Gardens und waehrend die Frischlinge im seichten Wasser duempeln, mache ich meinen ersten Tauchgang. Er ist schoen, aber nicht spektakulaer. Gluecklicher Weise habe ich aber Glueck mit meinem Buddy: Laura aus Spanien ist eine nette und ruhige Taucherin, mit der man auch nach dem Tauchgang noch Spass hat. Gesehen haben wir neben schoenen Anemonen und dazugehoerigen Anemonenfischen vorrangig Angelfish, Butterfly Fish, Trigger Fish, einen Blue Spottet Stingray und ein paar Banner Fish sowie Warzenschnecken.
Als einige Zeit spaeter die drei Damen vom OWD zurueck kommen, ahne ich schon schlimmes. Waehrend Claudi recht entspannt und Alex nur etwas fertig und nervoes aussieht, sieht man Netti gleich an, dass das nicht ihr Ding war und so teilt sie mir auch gleich mit, dass sie abbrechen will.
Waehrend ich meinen zweiten Tauchgang, wieder ohnen nennenswerte Highlights am Twin Rocks Riff mache, rafft sich Netti noch einmal auf den naechsten Tauchgang doch noch einmal zu versuchen. Allerdings heisst es dieses mal unter anderem Maske fluten und absetzen - etwas was auch ich zugegebener massen aeusserst ungern mache. Nach diesem Erlebnis steht dann auch fest: das ist wirklich nichts fuer Netti und Claudi und Alex werden den Kurs alleine beenden muessen.
Zwar hat auch Alex mit dem Geforderten zu kaempfen, aber sie will sich da durch beissen.
Abends gehen wir in ein Fischrestaurant und wollen frischen Fisch essen. Mir gelingt das mit meinen Prawns auch ganz gut, die Fische von Netti und Claudi lassen jedoch in Hinsicht der Frische und des Geschmackes deutlich zu wuenschen uebrig und so auch die Freundlichkeit des Personals...
Na, ja - einmal und nie wieder.
Zum Abschluss des Abends gehen wir noch eine Runde Billiard spielen. Der Laden ist sehr nett, aber die Longdrinks lassen zu wuenschen uebrig und der Jazz geht uns nach einer Weile auch etwas auf den Geist und so schlendern wir zurueck in unsere mittlerweile etwas modrig/muffige Butze...



Advertisement



Tot: 2.411s; Tpl: 0.043s; cc: 10; qc: 52; dbt: 0.0338s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb