4 Tage in Chiang Mai


Advertisement
Thailand's flag
Asia » Thailand » North-West Thailand » Chiang Mai
January 28th 2019
Published: February 3rd 2019
Edit Blog Post

Mittwoch, den 23. Januar habe ich den 18h Direktflug von Mandalay (Myanmar) nach Chiang Mai (Thaïland) genommen, wo ich dann gegen 20h ankam. Der Flug mit Air Bangkok war überraschend gut gewesen und diese Fluggesellschaft ist wirklich gut. Beide Flughäfen waren ziemlich klein und überschaubar, was mich absolut nicht gestört hat! :-) Ich war ein bisschen nervös in Thaïland die Grenze zu überqueren, denn mein Reisepass ist fast voll (nur 2 1/2 Seiten frei) und ich hoffte der Beamte am Schalter wäre nett und würde den Stempel auf eine Seite tun wo noch Platz frei ist, aber auch wenn die Dame ganz nett war, so hat sie den Stempel dann doch auf die 1/2 freie Seite gesetzt wo ich eigentlich gehofft hatte Laos und Cambodia stempeln zu lassen... Naja, wir werden sehen wie weit ich mit diesem Reisepass noch komme... ^_^

Als ich dann in Chiang Mai angekommen bin habe ich mir einen Grab in mein Hostel in der Stadt genommen, zum Stamps Backpackers Hostel. Als ich dort ankam waren ziemlich viele Leute dort im Gemeinschaftsraum und ich war ein bisschen überwältigt, aber der Besitzer, Mike, und seine Frau waren super nett und haben mir erklärt wie das Hostel funktionniert. Mike began sofort mir von den ganzen Touren zu erzählen die ich in Chiang Mai machen kann, aber ich wollte einfach nur mein Gepäck im Zimmer ablegen und mir was frisches anziehen! :-) Dann bin ich erstmal was um die Ecke bei der Salad Company essen gegangen und ich war beeindruckt von der leckeren frischen Kürbissuppe mit dem frischen warmen Pitabrot! Lecker und gesund (genau das richtige denn ich habe in den letzten Wochen ein paar Kilo zugelegt und es wird Zeit mal was anderes als Reis und Nudeln zu essen... ^_^)! :-D Als ich zurück zum Hostel kam wollten die anderen Leute gerade losgehen um irgendwo was trinken zu gehen, aber ich war total müde weil ich morgens in Mandalay mit Ludivine und Severine den Sonnenaufgang schauen war und so beschloss ich an diesem Abend einfach nur früh ins Bett zu gehen. Das einzige was ich noch machte war eine Tour zum Elephantenland buchen, denn Mike verkaufte diese Tour ziemlich gut und er bestand darauf, dass man sie man besten 2 Tage im voraus bucht weil sie schnell voll ist.



Am nächsten Morgen bin ich dann frisch und ausgeruht aufgewacht und ich beschloss den Tag erstmal mit einem guten Frühstück zu starten, also habe ich ein leckeres Omelett mit Schinken und Käse und gebratenen Kartoffeln gegessen. :-) Während diesem Frühstück habe ich dann auch Lindsay aus Kanada kennengelernt die noch eine gute Freundin werden würde ; wir haben uns auf Anhieb super verstanden! :-D

Dann habe ich endlich meine Wäsche waschen lassen ; ich hatte das eigentlich schon eine Woche zuvor in Mandalay machen wollen aber es war so teuer dort dass ich nur ein paar Kleider habe waschen lassen und den Rest für Thaïland gelassen habe wo es wesentlich billiger war.

Später bin ich dann losgezogen den historischen Teil von Chiang Mai entdecken ; er ist voller großer und sehr beeindruckender Buddhistentempel und es ist eine sehr schöne kleine Stadt. Ich habe die Stadt sehr gemocht, auch wenn sie sehr touristisch war : es gibt jede Menge Restaurants dort die europäisches Essen haben, wie Pizza, Falafel oder Burger. Eigentlich bevorzuge ich mehr authentische Orte, aber weil die Stadt klein, sauber und schön war, störte es mich für einmal nicht. :-)

Ich habe spät zu Mittag gegessen und mich mit einer Pizza verwöhnt die dann aber leider nicht so gut war wie ich gehofft hatte... Naja, das hat mich dann wieder für die nächsten Wochen von meiner Lust auf Pizza befreit ! ;-)

Den Rest vom Nachmittag habe ich im Hostel gechillt und als die anderen dann gegen 18h zurück im Hostel waren nach ihren Tagestrips habe ich neue Leute kennengelernt. Das Hostel organisiert jeden Abend irgend eine Aktivität und an diesem Abend gab es ein Speed Dating was ganz lustig war und gut um schnell neue Leute kennenzulernen. :-) Ich saß neben meiner Freundin Lindsay und wir haben uns sehr gut amüsiert, auch wenn wir nicht unseren Traumprinzen kennengelernt haben! ^_^ Gegen 21h wollten dann verschiedene Leute zu einer Lady Boy gehen und das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen! ^_^ Habt ihr schonmal eine Lady Boy Show gesehn? Es war wirklich sehr lustig! Hahaha Wir waren eine ziemlich große Gruppe von unserem Hostel dort und so habe ich dann z.B. Michelle und Delilah aus den USA und Anna und Daniel aus den Niederlanden kennengelernt. Die Show endete gegen Mitternacht und wir waren gut 17 Leute aus dem Hostel die dann zusammen eins dieser roten Feuerwehrwagen Taxis zurück zum Hostel genommen haben ; es war natürlich total überfüllt und ein paar Leute mussten sogar hintendrauf stehen, also draußen! ^_^ Ich werde diese verrrückten Transportmöglichkeiten auf jeden Fall vermissen wenn ich irgendwann zurück in Europa bin! xD



Am nächsten Morgen haben Michelle, Anna, Delilah und ich die Tour zum Elephantenland gemacht wo wir dann Charly aus der USA und Liam aus Schottland kennengelernt haben. Ich hatte erst Zweifel was diese Tour angeht, denn eigentlihc finde ich es nicht gut wenn Elephanten wie Haustiere gehalten werden damit Touristen vorbeikommen können um sie zu füttern und zu streicheln, aber Mike hat mir versichert dass dieses Unternehmen sehr gut ist und da hatte er auch recht. :-) Unser Guide, Superboy, war super nett und hat uns gezeigt wie die Dinge bei ihnen laufen. In Thaïland werden die meisten Elephanten zu Touristenzwecken gehalten aber heute benötigt man eine Lizenz um einen Elephanten halten zu dürfen. Es gibt verschiedene Regulierungen und das alte Elephantenreiten ist zum Glück nicht mehr erlaubt. Man kann heute die Elephanten nur noch sehen, füttern, streicheln und manchmal waschen. Im Elephantenland haben sie 5 weibliche Elephanten und sie werden trainiert um zu erkennen dass Touristen ihnen nichts tun und sie auch den Touristen nichts tun. Wenn man morgens dort ankommt bekommt man erst eine besondere Uniform durch die die Touristen einen erkennen und wissen, dass man ihnen nichts böses will ; man bekommt einen Korb mit Bananen und man kann sie füttern und streicheln während Superboy einem erklärt wie man die Elephanten zu behandeln hat. Die Elephanten dort werden weder in einem kleine Gehege gehalten noch mit Stöcken geschlagen oder festgebunden, was ich sehr gut finde. Sie scheinen wirklich ein relativ gutes Leben dort zu haben. Sie bekommen nur 30% ihrere Nahrung von den Angestellten dort, die anderen 70% müssen sie selbst im Jungle finden während ihren Spaziergängen dort mit dem Personal. Jeden Tag wandern die Angestellten mit den Elephanten durch den Jungle und schauen nach ihnen. Wir durften auch mitgehen und die Elephanten « in der Wildnis » erleben während Superboy uns alles über die asiatischen Elephanten erzählte und uns die Unterschiede zu den afrikanischen Elephanten erklärte. Es ist nicht so als wären diese Elephanten komplett frei, aber es ist definitiv besser als in einem kleinen Gehege zu leben und schlecht behandelt zu werden. :-) Nach dieser Wanderung haben wir dann Pad Thaï und jede Menge Früchte zum Mittag bekommen bevor wir in unsere Badesachen gewechselt sind und den Angestellten helfen gingen die Elephanten mit Matsch vollschmieren. Sie haben eine große Matschpfütze dort, aber da is natürlich nicht nur Matsch drin sondern auch jede Menge Elephantenmist. Das war natürlich ein bisschen ekelhaft, aber Superboy bestand darauf dass es nichts besseres für die Haut gibt und er hat keine Sekunde verschwendet bevor er sich selbst und uns voller Matsch machte! ^_^ Wir hatten wir Spaß, aber wir haben keinen besonder guten Job gemacht die Elephanten mit Matsch einzureiben, da wir uns hauptsächlich gegenseitig mit Matsch eingerieben haben! ^_^ Von dort aus sind wir dann zum Wasserfall gegangen der nicht weit weg war und haben versucht den Matsch so gut es geht abzubekommen, was mit dem kalten Wasser nicht ganz einfach war, aber was solls, wir hatten jede Menge Spaß! :-D

Schlussendlich mussten wir die Elephanten dann noch ein letztes Mal füttern bevor wir zurück zu unserem Hotel gefahren wurden.



Wir waren ziemlich erschöpft als wir wieder im Hostel ankamen, aber eine gute warme Dusche hat dann geholfen uns wieder sauber zu bekommen und uns neue Energie zu geben. Ich habe dann trotzdem beschlossen an diesem Abend nichts zu trinken und nicht mit den anderen weg zu gehen, denn ich hatte fast kein Geld mehr und musste damit noch ein paar Tage kommen weil ich kein Geld mehr abheben wollte. Ich habe stark zu meiner Entscheidung gestanden bis dann irgenwann Beau aus New Mexiko meinen Willen doch gebrochen hat und ich schlussendlich doch mit ihnen zur Karaokebar gegangen bin - allerdings habe ich nichts getrunken und auch war der Eintritt dort zum Glück gratis. :-) Es war eine gute Entscheidung gewesen mit ihnen mit zu gehen, denn als wir das Karaoke einmal mit ein paar Klassikern wie den Spice Girls, Abba und Shanaia Twain am laufen hatte gab es keine halten mehr : wir sangen und tanzten wie blöd und hatten jede Menge Spaß! :-D Um Mitternacht bin ich dann aber zurück zum Hostel gegangen um am nächsten Tag fit für meine 2 Tage Junglewanderung zu sein. :-)



Leider hatte unser Guide nicht den selben Vorsatz wie ich am vorigen Abend : er hatte einen riesigen Kater und schon wieder etwas betrunken was ihn zu einem richtig schlechten Guide machte! :-( Als ich abgholt wurde waren bereits 7 andere Leute im Bus und ich war etwas überrascht, dass wir so viele für die 2 Tage Wanderung waren, aber es stellte sich dann raus dass alle nur eine Tageswanderung machten und Pierre aus Frankreich und ich als einzige die 2 Tage machten.

Als der Bus stoppte und mich und Pierre rausließ haben wir dann unseren Guide, Juy, getroffen. Er schien erst relativ ruhig aber ganz nett zu sein und wir hatten eine guten Marsch drauf. Als wir dann aber unsere erste Pause machten gestand er, dass er einen riesigen Kater hat weil er am Abend zuvor mit seinem Boss getrunken hatte und der hatte ihm dann morgens gegen den Kater schonmal ein Bier gegeben. Das ist normalerweise nichts was ich verurteilen würde, aber wenn man danach als Guide mit Kunden wandern muss die viel Geld dafür zahlen finde ich das sehr unprofessionell! Irgendwann hat er dann angefangen jede Stunde oder so sich irgendwo umzudrehen und sich zu übergeben ; richtig scheiße!

Naja, egal, die Wanderung war richtig schön und Pierre und ich haben das beste draus gemacht. Zum Mittagessen haben wir dann an einem Wasserfall angehalten wo wir auch schwimmen gehen konnten. Wir haben die schöne Landschaft genossen und es war besonders schön weil wir nur zu 6 Leuten (plus Locals) dort waren, so war es ruhig und friedlich. :-)

Wir kamen gegen 15h dann an dem Ort an wo wir übernachten und zu Abend essen würden. Es war noch ein anderes Paar dort aus den Niederlanden, Marianne und Sander ; sie hatten eine 3 Tage Wanderung gemacht und würden am nächsten Tag mit uns zurück gehen. Sie waren super nett und wir hatten einen schönen Abend mit ihnen. In der Beschreibung dieser Wanderung hatte gestanden, dass wir abends mit dem Guide kochen würden ; Juy fragte uns nicht danach aber wir bestanden darauf und sind dann gegen 18h einfach zur Küche gegangen und haben geholfen, was Juy allerdings auch nicht störte. Er hatte bereits ein paar Gläser Whiskey intus und war etwas angetrunken - wieder mal unprofessionel... Es scheint, dass viele Leute auf dem Land in Thaïland viel trinken. Okay, ich nehme mal an die Arbeit ist hart und die Abende kalt und der starke Alkohol abends hilft bei beidem...

Juy versuchte uns ein paar Denkspiele zu zeigen, aber keiner von uns hatte Lust Zeit mit ihm zu verbringen oder uns seine dummen Witze anzuhören. Wir hatten trotzdem einen schönen Abend mit Marianne und Sander und haben viel über Juy gelacht. :-)

Am nächsten Morgen sind wir dann gegen 6h30 aufgestanden um uns den Sonnenaufgang anzuschauen. Er war ganz schön aber leider hatten wir viele Bananenbäume vor unserem Bungalow die uns die Sicht nahmen... Wir sind ziemlich spät er los gewandert an diesem Morgen, gegen 9h30, denn die Guides mussten noch unser Mittagessen vorbereiten. Ich hasse es so spät loszugehen, denn dann ist es schon so warm und ich wandere eigentlich lieber wenn es noch schön frisch und kühl ist.

Am 2. Tag sind wir viel mehr durch den Jungle gewandert als am ersten Tag und es war am 2. Tag viel schöner. Wir haben die Wanderung sehr genossen und als wir endlich gegen 13h30 an unserer Mittagraststätte ankamen haben wir uns zuerst mal im kühlen Wasserfall dort erfrischt. :-) Kurz nach dem Mittag haben unsere Guides - Juy wurde and diesem Tag von Ara begleitet der super nett und ein guter Guide war -eine Tarantel gefunden und sie aus ihrem Loch gelockt. Sie haben sie dann mit einer Machete festgepinnt und ihr die Zähne abgeschnitten, so dass sie noch lebte aber nicht mehr giftig war. Juy hat sie dann mit sich rumgetragen bis zu unserem nächsten Stopp wo er sie gegrillt hat. Wir hatten echt Angst er würde sie uns irgendwann einfach in den Nacken setzten, er war verrückt genug dafür (am Tag vorher hat er eine lebendige Spinne gegessen und eine andere in seinem Mund und auf seinem Gesicht rumkrabblen lassen!), und so haben wir ihn voran gehen lassen und eine gute Distanz zwischen uns gelassen. Die Tarantel schmeckte gar nicht so schlecht, aber ich werde eher Vegetarier als sowas jeden Tag zu essen...

Die Wanderung am 2. Tag war wirklich sehr schön, immer am Fluss entlang wo wir jede Menge kleine und große Wasserfälle sehen konnten. Wir haben es sehr genossen und die Gesellschaft war sehr gut! :-)

Gegen 17h war unsere Wanderung dann vorbei und wir sind mit einem Bus zurück nach Chiang Mai gefahren worden wo wir dann gegen 18h30 ankamen.

Ich war wirklich froh eine warme Dusche nehmen zu können und frische Kleider anzuziehen! :-D



Die meisten meiner Freunde waren immer noch im Hostel und alle hatten beschlossen abends die offizielle Aktivität mitzumachen : eine Tour zum wöchentlichen Sonntag Nacht Markt. Wir erwarteten einen kleine Markt, aber er war riesig und wir haben uns alle verloren! ^_^ Ich bin mit Anna über den Markt gelaufen aber um 22h sind wir dann zurück zum Hostel gegangen. Die meisten anderen waren entweder schon zurück oder kamen kurz nach uns an. Alle waren ziemlich müde und wir sind alle früh ins Bett gegangen.





Ich habe meine Zeit in Chiang Mai sehr genossen ; es ist eine sehr schöne kleine Stadt und es gibt dort viel zu tun so dass man problemlos ein paar Tage dort bleiben kann ohne dass einem langweilig wird. Außerdem habe ich viele sehr nette Leute dort kennengelernt und hatte es sehr gut! :-D


Additional photos below
Photos: 211, Displayed: 32


Advertisement



Tot: 0.104s; Tpl: 0.024s; cc: 12; qc: 27; dbt: 0.0136s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb