Seoul


Advertisement
South Korea's flag
Asia » South Korea
August 10th 2015
Published: August 10th 2015
Edit Blog Post

Seoul, zum Glück war es der zweite Besuch in dieser Stadt, denn mein steter Begleiter war der Regen. An 4 von 5 Tagen die ich in Seoul war, hat es praktisch durchgehend geregnet. Ich habe trotzdem versucht das Beste daraus zu machen, zugegebenermassen war das am Anfang nicht viel, da ich die ersten Tage in Seoul immer noch viel zu müde war (siehe letzter Abschnitt im Blog Burma).
Eine typische Schlechtwetter Beschäftigung ist der Besuch eines Museum, und so ging ich also in das Kriegsmuseum. Auch wenn ich das Museum beim letzten Mal schon besucht habe, so habe ich doch einige neue Dinge entdeckt.
Was ich aber bei meinem ersten Besuch in Seoul nicht gesehen habe, da noch nicht gebaut, war das Some Sevit Areal. Das Areal enthält eine Gallerie, Cafes, Souvenirshops etc. Die eigentliche Attraktion ist aber die Lage und die Architektur. Da das Gebäude im Flussbecken gebaut wurde, spiegelt sich die bunte Beleuchtung des Gebäudes bei Nacht wunderbar im Fluss. Direkt nebenan befindet sich die Banpo Brücke, in welche in den Sommermonaten eine Wasserfontänen Show stattfindet. Diese habe ich auch noch nicht gesehen, da ich im Frühling in Seoul war. Bei der Show werden etliche, sich zu Musik bewegende Wasserstrahlen von der Brücke in den Fluss gepumpt. Die Fontänen sind dazu noch in verschiedenen Farben angeleuchtet.
An anderen Tagen besuchte ich einige der vielen Paläste in Seoul, welche im Juli gratis zu besuchen waren. Dies als Zeichen dass die MERS Krankheit eingedämmt wurde und die Bevölkerung aufzufordern wieder in die Öffentlichkeit zu gehen und keine Angst vor der Krankheit zu haben.
Praktisch auch zum ersten Mal gesehen habe ich das Dongdaemun Design Plaza. Zwar war das Gebäude letztes Mal beinahe fertiggestelllt, jedoch war es immer noch eingezäunt und somit hat man davon nicht viel gesehen. Die Form des Gebäudes erinnerte mich sehr an ein UFO, erst Recht in der Nacht mit den Lichtern. An diesem Tag war dort ein Festival und so gab es diverse Marktstände und auch Performances von Künstler jeglicher Art. Das Gebäude selber enthält ein Museum, Kunstgallerie und ein Design Shop. Das ganze Gebäude ist dem Namen nach sehr auf "Design" gestaltet.
Den letzten Tag, der einzige schöne Tag, habe ich dann auf dem Namsan verbracht. Der Namsan ist ein Hügel auf dem sich auch der N Seoul Tower befindet und man eine schöne 360 Grad Aussicht auf Seoul hat.


Additional photos below
Photos: 5, Displayed: 5


Advertisement



Tot: 0.143s; Tpl: 0.028s; cc: 9; qc: 45; dbt: 0.0182s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.3mb