Lhasa


Advertisement
China's flag
Asia » China
October 5th 2015
Published: October 5th 2015
Edit Blog Post

Lhasa war definitiv all die Mühe wert welche ich für diese Reise zu bewältigen hatte. Angefangen mit der Reisebewilligung welche an die alte Hoteladresse gesendet wurde, bis zu verpassten Flug da ich die Fluginformationen zu spät erhielt. Als Ersatz musste ich von Beijing nach Chongqing fliegen und von dort weiter nach Lhasa. Ich landete in Lhasa um ca. 12:00, in der Nacht versteht sich. Nach ca. einer 1 stündigen Fahrt vom Flughafen zum Hotel in Lhasa, konnte ich mich endlich von all den Strapazen erholen, auch wenn nur kurz da der Besuch des berühmten Potala Palast am nächsten Morgen anstand.
Als ich am Morgen aus dem Fenster sah, bot sich mir eine atemberaubende Sicht auf leicht schneebedeckte Berge. Danach traf ich meine Reisegruppe welche glücklicherweise auch 3 junge Leute enthielt. Alle 3 aus Japan, wobei einer ein in Japan lebender Chinese ist. Dann starteten wir unsere Tour in Richtung Potala Palast, des Wohnsitzes des Dalai Lamas. Der Palast ist auf eine kleinen Hügel gebaut und beeindruckt mit seiner gewaltigen Grösse. Leider ist nur ein kleiner Bruchteil zur Besichtigung zugänglich und Fotos sind auch nicht erlaubt. Trotz alldem war der Besuch des Palast bereits ein erstes Highlight in Lhasa. Ausser dem Palast besuchten wir noch 2 Kloster. Eines davon ist am Hang eines Berges gelegen. Nebenan führte eine Treppe auf eine Art Aussichtsplattform, leider hatten wir nicht sehr viel Zeit und da ich durch die Höhenluft nach wenigen Stufen konditionelll am Ende war konnte ich nicht bis ganz oben gelangen. Für einen groben Überblick reichte es trotzdem. Für Abendunterhaltung war auch gesorgt, da nahe unserem Hotel, eine neue Bar eröffnet wurde und als Promotion für die Bar waren alle Getränke gratis. Nach 2 Tagen in Lhasa war dann meine Reise auch schon wieder beendet, da ich am nächsten Morgen wieder abreisen musste. Für die anderen in der Gruppe ging es am nächsten Morgen in Richtung Mount Everest, wo sie eine Nacht am Basecamp verbringen werden. Dies wäre auch sehr intressant gewesen doch leider hatte ich dafür keine Zeit. Für den Rückflug hatte ich diesmal glücklicherweise einen Direktflug nach Beijing.


Additional photos below
Photos: 5, Displayed: 5


Advertisement



Tot: 3.07s; Tpl: 0.064s; cc: 6; qc: 45; dbt: 0.0565s; 2; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.3mb