Blogs from East, Tanzania, Africa

Advertisement

Africa » Tanzania » East January 31st 2020

It's less hot here in Tanzania than I had hoped. The people who live here wear down jackets, warm hats or hoods; it must feel quite chilly to natives. And there has been lots of rain, sporadic downpours that have so far arrived (for us) at convenient times, either during the night, at dinner, or when we are drily ensconced in one of the 4X4 safari vehicles heading somewhere. The weather, we are told again and again, is unpredictable. Our flight to Tanzania landed at the Kilimanjaro airport around 8:30PM on Tuesday, so this is the beginning of our third full day here in this gorgeous wild country. It is just breaking dawn now, almost 6:30AM. I hear birds singing outside my tent here in the Lake Burunge Tented Camp; all is peaceful and lovely. I ... read more

Africa » Tanzania » East » Dar es Salaam September 8th 2019

Ich übernachte seit Donnerstag in Dar bei den Benediktinern, die ein Gästehaus haben. Ich hatte nicht angerufen, in der Annahme, dass da eh keiner hingeht, aber mir wurde dann mitgeteilt, dass sie voll sind. Ich war entsetzt, denn es war grauenhaft gewesen, durch Dar zu fahren. Laut Karte ganz einfach, aber in der Praxis ein Alptraum: Einbahnsstraßen, Fußgängerzonen, und Baustellen, als ob sie die ganze Stadt gleichzeitig um- und ausbauen wollten. Und natürlich Stau, immer und überall. Dazu 30 °.Als mir der Bruder Sowieso also mitteilte, dass sie keinen Platz für mich hätten, war ich verzweifelt. Nochmal rumfahren? Welch ein schrecklicher Gedanke. Dann sagte er plötzich, sie hätten schon noch Zimmer, aber ohne eigenes Bad. War mir egal, her damit. Und dann führte er mich in ein kleines Haus mit vier separaten Gästezimmern, alle mit eigenem ... read more
20190907_170222
20190907_071650
20190907_101151

Africa » Tanzania » East » Bagamoyo August 18th 2019

Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts war Bagamoyo ein kleiner unbedeutender Handelsort, in dem Fisch, Salz und Baumharze gehandelt wurden, die Bevölkerung aber vorwiegend aus Fischern und Kleinbauern bestand. Ende des 18. Jahrhunderts wurde es Handelshafen für Elfenbein und Sklaven, die vom Hinterland aus den Regionen um Morogoro, den Tanganjikasee und Usambara herangeschafft und auf Boote nach Sansibar umgeladen wurden. Dies erklärt auch den heutigen Namen der Siedlung, denn Bagamoyo („Bwaga-Moyo“) bedeutet „Leg dein Herz nieder“ auf Swahili, weil die Sklaven, die auf Dhaus nach Sansibar verschleppt wurden, ihre Heimat niemals wiedersahen. Als im Jahr 1840 der Sultan von Oman, Said ibn Sultan, seine Hauptstadt von Maskat nach Sansibar verlegte, wurde Bagamoyo das Tor der Araber zum Landesinnern. 1873 wurde der Sklavenhandel offiziell abgeschafft, blieb aber faktisch bis zum J... read more
20190818_144016
20190818_135009
20190818_134804

Africa » Tanzania » East August 17th 2019

Einer dieser Tage, die man lieber nicht hätte, aber die doch sehr interessant sind. Frühstück, Abfahrt zu BMW Motorrad, Noble Motors. 25 km, in der Nähe vom Flughafen, Handy sagt 25 Minuten. Beim Eingeben der Adresse ins Navi stellte ich fest, dass der gesamte Teil von Dar Es Salam nicht da ist, keinerlei Straßen, nur die Weltkarte, die fest auf dem Navi drauf ist. Bei Nairobi war das auch schon passiert, allerdings nur ein kleiner Ausschnitt und glücklicherweise an einer Stelle, wo ich immer die große Straße entlang fuhr und keine Details brauchte. Aber hier in Dar ist das etwas anders und ich kam mir vor, wie ein Pilot, der in einem Flugzeug sitzt, das er nicht kennt und an einem Flughafen landen soll, von dem er nicht weiß, wo er ist. Ich wußte vom Handy ... read more
Das Problem
20190817_135557
20190817_140129

Africa » Tanzania » East » Lushoto August 15th 2019

Die Straße von Arusha bis weit hinter Moshi am Fuß des Kilimanjaros war wieder langsam. Viel Verkehr, viele Dörfer und damit viele Humps - die Bodenwellen, die überall eingebaut sind, um den Verkehr abzubremsen. Sie tun dies sehr effektiv, in Kenia knacken sie problemlos die Stoßdämpfer, hier in Tz sind sie etwas weicher gebaut, aber auch hier fährt man am besten im ersten Gang. Große Sisalplantagen. Abzweigung in die Usambara Berge, 30 km Teerstraße bis Lusotho. Eine vielfältge Berggegend, wasserreich, intensiver Anbau und außerdem die Heimat unseres Usambara Veilchens. Wie immer ein Drama bei der Suche nach dem Quartier. Straßen, die ich mir nicht einmal träumen ließ, dass ich sie fahren würde. Und jetzt muss das einfach sein, es gibt keinen Ausweg. Anfahren auf Sandstraßen an steilen Bergen ist noch die leichteste Übung dabei. Manchmal bin ... read more
20190814_124858
20190814_124907
Sisalplantage

Africa » Tanzania » East » Lushoto August 15th 2019

Der Tag war ziemlich nach meinem Geschmack, nur das Ende ließ zu wünschen übrig... Zuersst folgte ich den Spuren meiner Vorfahren und suchte die deutschen Häuser. Das ehemalige Bezirksamt wird auch heute noch als Verwaltuungssitz genutzt - eigentlich ist es nicht schwer, die deutschen Bauten ausfindig zu machen. Ich fuhr danach einfach irgendwo hin, zuerst Teerstraße, dann Schotter, irgendwann kam ein Schild: 2 km to the tourist attraction Waterfall. Also bin ich pflichteifrig dort hin. Dort sitzt den ganzen Tag ein junger, gebildeter Biologe und kassiert den Eintritt zum Wasserfall. Wie immer: Tansanier nur Centbeträge, Ausländer 10 US Dollar. Nachdem er mir erzählt hatte, dass es eigentlich nur ein kleiner Wasserfall ist, der über eine Schwelle fälllt, ging ich nicht hin und begann eine Disussion über die horrenden Preise, die Ausländer für "Sehenswürdigkeiten" zahlen m... read more
20190815_151819
20190815_152613
20190815_125003

Africa » Tanzania » East » Dar es Salaam July 1st 2019

"Karibu!", greeted the Emirates flight attendants as we got off the long, but comfortable 18-hour plane ride. The Swahili word, meaning "Welcome", was emblazened on the roof of the Julius Nyerere International Airport in Dar es Salaam, and it concisely captures the warmth and hospitality we repeatedly came to expect of the Tanzanian people. The sterile airport entrance, coated with Western-style excessive security, begat a disorderly stampede reminiscent of an Indian temple or train station at the visa office. This was the location of the first snafu of the trip - we had been told adamantly by our program directors to ask for an ORDINARY visa, yet the officers insisted we obtain a STUDENT visa, which was $50 less expensive. After ~10 minutes of pleading our case to a guard who spoke little English, another kindly ... read more
IMG_20190701_171947483_HDR

Africa » Tanzania » East » Morogoro January 3rd 2019

The coach journey to Morogoro was uneventful and fairly comfortable. We were dropped of at the bus station a few kilometres out of town and soon found a taxi to take us to url=https://www.booking.com/hotel/tz/mama-pierina-restaurant-and-annex.en-gb.html?aid=311984&label=mama-pierina-restaurant-and-annex-EHc6xU543Vm%2AodaAYd%2AKvAS267243797164%3Apl%3Ata%3Ap1%3Ap2%3Aac%3Aap1t1%3Aneg%3Afi%3Atikwd-340642062868%3Alp1010225%3Ali%3Adec%3Adm&sid=3e56f1da2f1e9deaf95aad2a6d91d074&ucfs=1&srpvid=c5ea827d3fd50072&srepoch=1548441210&hpos=1&hapos=1&dest_id=-2569841&dest_type=city&sr_order=popularity&from=searchresults;highlight_room=#hotelTmplMama Pierina’swhere we had arranged to stay for a couple of nights. The accommodation is very basic but then the price reflects that, and the climate is so humid that only having cold water in the shower was more of a blessing than a curse. There isn... read more
_MG_0852
_MG_0937
_MG_0947

Africa » Tanzania » East » Dar es Salaam January 1st 2019

So, Dar Es Salaam is not the capital city of Tanzania? Well, you learn something every day. It sure looks like a capital! It turns out that Dodoma is the actual capital but Dar is where everything happens. We opted for a bit of comfort for our stay in the city. The Tanzanite Executive Suiteswas certainly that. We had a MASSIVE suite complete with its own kitchen - not that we used it other than for washing our clothes and utilising the fridge! It was a very good choice ahead of some of the backpacking hardships we were anticipating in the weeks to come. The hotel is located very close to the city's main mosque. Although the country is not specifically Muslim, this area is. Several other mosques were in close proximity but we were never ... read more
_MG_0622
_MG_0600
_MG_0603

Africa » Tanzania » East » Pangani January 24th 2018

Muheza A heavy storm woke me and 5 minutes later my alarm went. I’d intended to get a bus leaving Dodoma at 6, not fancying going anywhere in this weather I re-set my alarm and when it went again at 6:55 I got my shit together. I was on a boda to the bus stand at 7:40. Asking for Morogoro I was surprised to be shown to a big old ‘Raha Leo’ bus, yesterday I was told only smaller buses plied this route but like yesterday the fare was 12,000Tsh as quoted. At bang on 8am the less than half full bus hit the road as the heavens opened once more. The rain was really bad; 2 hours out of Dodoma along the Morogoro road the tarmac disappeared below the water for 50 metres ... read more
42 clicks to Pangani
The big yellow boozer and over "friendly" waitress, Muheza.
Bus to Pangani




Tot: 1.214s; Tpl: 0.013s; cc: 10; qc: 75; dbt: 0.0201s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.5mb