Drei Pässe, Hex River Valey und Montagu (265 km)


Advertisement
South Africa's flag
Africa » South Africa » Western Cape » Montagu
September 22nd 2014
Published: July 27th 2017
Edit Blog Post

Geo: -33.7866, 20.1211

Nach einem grandiosen Zmorge im Val Du Charron um 09.00 Uhr starten wir um 10.00 Uhr mit unserer Tour. Zuerst geht es auf der R301 in Richtung Franschhoek. Den ersten Stop machen wir im Victor-Vester-Gefängnis in Paarl, in dem Nelson Mandela von Dezember 1988 bis zu seiner Entlassung im 1990 sass. Dann geht es nach Franschhoek wo wir 40' Pause einlegen und etwas trinken. Unsere Frauen besuchen die Shops in der Umgebung und Pia bekommt zwei neue Halstücher. Dann geht es weiter über den Franschhoek Pass zum Theewaterkloof Damm, dem grösstem Frischwasserreservoir in der Kap Region. Dort machen wir auf der Brücke einen Fotostop. Weiter geht es über Villiersdorp nach Worchester und durch das Hex River Valley nach Matroosberg. Unterwegs halten wir an einem Padstall und essen etwas zu Mittag.

Vom Wetter her ist es heute Vormittag sehr warm und wiederum geniessen wir den blauen Himmel. Es herrscht wie bei uns eine Art Fön, so dass es richtig drückend ist. Im Laufe des Tages verändert sich das Wetter und es wird bewölkt und in den Bergen (ca. 1300 m) ist es auch etwas kühler. Nach dem Essen fahren wir weiter über den Rooihoogte Pass und den Burgers Pass nach Montagu. Unterwegs sehen wir noch einen Unfall, bei dem ein LKW in den Strassengraben fuhr.

In der Mimosa Lodge werden wir mit einem Glas Moscato begrüsst. Und dann beziehen wir unsere Zimmer, die sehr grosszügig sind und grosse Freude auslösen. Manuela, Guido und ich machen einen Schwum im Pool, der doch kälter ist als ursprünglich mit der Hand gefühlt. Danach tut eine warme Dusche sehr gut und anschliessend gibt es im schönen Garten einen Apéro mit einem Sauvignon Blanc. Die Messlatte wurde erfüllt, wir freuen uns auf die zukünftigen Unterkünfte.

Anschliessend gab es ein Nachtessen in der Lodge. Der Chef, ein Schweizer mit Namen Bernhard (Bürger von Engelberg) kam uns persönlich begrüssen. Das Essen war sehr gut, insbesondere der Tuna zum Start, doch auch auch "scharfe" Suppe und der Gemsbock waren ausgezeichnet. Mir persönlich war der Dessert zu süss, doch überraschenderweise habe ich die Schale "Double Chocolate Ice Cream" mit Berrysouce und Schlagrahm zu Ende gegessen, obwohl mir ein Stück Käse mehr zugesprochen hätte. Den abschliessenden Brandy, resp. Whisky nahmen wir in der Bar, kredenzt von Bernhard, ein. Danach ging es ins Zimmer, denn alle waren müde...


Additional photos below
Photos: 23, Displayed: 23


Advertisement





Tot: 0.933s; Tpl: 0.064s; cc: 9; qc: 52; dbt: 0.0316s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 1; ; mem: 1.4mb