mosambik - parque national do limpopo (November)


Advertisement
Mozambique's flag
Africa » Mozambique » Western
November 14th 2009
Published: November 16th 2009
Edit Blog Post

01.11.2009 Sonntag
alleine zur grenze gefahren um food abzuholen, welcher ingrid vom palaborwa her gefahren hat. Habe seit langem wieder mal musik gehört und musste fürs Auto fahren die neuste AC/DC scheibe ganz laut hören ☺ ist wunderbar so alleine durch den park zu fahren, obwohl die strasse ein kleiner albtraum ist. Definitiv nur für ein 4x4 zu empfehlen, obwohl es auch gehen würde mit nem pw - es braucht einfach doppelt zeit.

02.11.2009 Montag
bin am Nachmittag mit thorsten als lead mit auf den marsch

03.11.2009 Dienstag
5 uhr gäste wecken
habe den marsch mit den gästen, und natürlich mit armando dem ranger, geführt. Wir gingen zum zusammenfluss vom palarangala und dem machampane. Das wetter war schlecht, dachte es beginnt nächstens zu regnen, aber die wolken hielten dicht. War kein super walk, haben aber trotzdem gnus, impalas, ducker, steinantilopen, paviane, ein riesiges krokodil ausserhalb vom wasser, meine erste giraffe in machampane, ein riesen skorpion gesehen.
ich habe die grösste vogelspinne die ich je gesehen habe versucht aus dem loch zu fischen - und es hat geklappt ☺

am Nachmittag um 3 uhr gingen thorsten und ich als backup mit unseren gästen zum palarangala camp wo der tote elefant liegt und liefen von dort aus ne 2 stündige tour.


04.11.2009 Mittwoch
habe den marsch zum upper pool als leadguide geführt und thorsten war mein backup. Upper pool ist der ort wo wir letztes mal die loewen gesehen haben.
Kaum 400 meter aus dem camp entfernt haben wir die 5 elefanten gesehen. Sie waren zwischen 80 und 120 meter entfernt. da ich mich entschied ein paar meter auf die strasse zurück zu gehen waren wir etwas exponiert... der eine elefant fand das gar nicht toll und zeigte mir das auch ganz klar mit einem heftigen kopfschütteln und ohren spreizen. Habe nicht 2 x überlegt und bin da zügig 200 meter weiter gegangen und habe die situation danach mit meinen gästen besprochen.
Wir liefen zum upper pool und machten dort ne pause und liefen danach richtung camp zurück und als wir ungefähr 300 meter luftlinie zum camp waren, sahen wir wieder 4 elefanten die gemütlich im trockenen flussbett frassen. Dieses mal konnten wir sie schön beobachten, da sie auf der anderen seite des flussbettes waren. Nach 5 stunden waren wir wieder zurück im camp und alle waren happy, dass wir die elefenaten 2 gesehen haben (und die gäste wohl, dass sie heil zurück ins camp kamen)

Am Nachmittag ging ich ohne backup mit 4 gäste auf nen marsch. Wollte schauen ob die elefanten noch im trockenen flussbett sind. Sind ungefähr 3 minuten den weg runter gegangen und dann ab der hauptstrasse in einen tierpfad eingebogen. Nach ungefähr 200 meter haben wir die elefanten bereits gesehen. Sie waren auf ungefähr 200 meter entfernt und in dickem gebüsch. Habe meinen gäste vorgeschlagen, dass wir auf der anderen seite der flussbettes auf die steine sitzen welche etwas von büschen bedeckt sind. Der vorschlag wurde einstimmig angenommen und wir sassen ungefähr 5 minuten dort bis der erste elefant sichtbar wurde und richtung wasserstelle lief, wie ich es meinen gästen prophezeit hatte. Die entfernung war ungefähr 80 meter, die sicht perfekt für uns sowie der wind auch. Die elefanten sahen uns nicht - aber als sie über unsere fussspuren gingen, schnupperten sie ziemlich lange daran. Insgesamt waren es 4 elefantenbullen welche zum trinken gingen und dem letzten schauten wir mehrmals zu wie er ohne weiteres mopani bäume umknickte wie zahnstocher... das ist gewaltig wenn man denen zusehen kann mit welcher leichtigkeit sie die 20cm durchmesser bäume umknicken! Da die elefanten richtung camp-pfütze
staff memberstaff memberstaff member

melitta, pedro, saquina and the ranger armando
liefen, entschieden wir auch in nem bogen zurück zu gehen und die tiere vom deck aus zu beobachten.
Das war der kürzeste marsch den ich je gemacht habe und wird es wohl auch in der zukunft bleiben. Der ganze marsch war wohl kürzer als 1000 meter ☺
Nachdem wir den elefanten ungefähr 1,5 h zugeschaut haben vom balkon von deck nr.5 zottelten sie weiter und wir gingen zurück zum hauptdeck. Nach ungefähr ner stunde ging ich dann hoch zu unseren zelten und packte meine sachen weg und zog andere schuhe an und machte mich auf den 100m weg runter zur lodge. Zuerst ging ich noch auf toilette und als ich dort raus kam und 90° um das zelt lief mit etwas erhöhter geschwindigkeit - es war bereits dunkel, ich ohne angeschaltete taschenlampe - stand shisheweni 4 meter vor mir! Wer sich nicht erinnern kann wer das ist: das ist der riesige elefant mit den längsten stosszähnen der umgebung! Uppps - bin ich erschrocken !!! der hat sich aber gar nichts anmerken lassen und frass weiter an dem baum. Ich wagte mich nochmals ums zelt herum um diesen brocken anzuschauen und zu studieren wie ich jetzt runter zur lodge komme, denn
armandoarmandoarmando

with his new present, the ecotraining hat
er stand mir völlig im weg ☺ es war stockfinster und ich wusste nicht ob da noch andere in der nähe rum sind und daher habe ich mich entschieden den ganz langen weg bei den autos durch zu gehen - logischerweise mit eingeschalteter lampe. Als ich dann beim deck ankam haben mich alle angegrinst und gefragt welchen weg ich runter zum deck genommen habe. Die haben dem elefant zugeschaut wie er richtung staff zelte ging...


05.11.2009 Donnerstag
4.50 aufgestanden, 5uhr gäste geweckt die auf den marsch kamen plus johann (einer der besitzer de lodge). Hatte um 5.15 uhr am morgen mit ihm ein gespräch über meine zukunft in diesem unternehmen... hennie, der jetzige manager der lodge hatte mir vor paar tagen gesagt, dass ich zuerst in der !xaus lodge in der kalahari beginne und dann in der hochsaison nach machampane wechsle. Johann hat mir jetzt gesagt ich könne in der covan lodge beginnen bis die hochsaison in machampane beginnt...
covan lodge ist eine community lodge unten in massingir und die wollen sie zu ner luxury tented camp umwandeln bis ende 2010 - mit voll ausgerüstetem campingplatz ab nächsten april. Dort werden sie canoe trips anbieten und tagesausflüge auf den damm, fischen, hausboot und so weiter... dort würde ich helfen das ganze auf die beine zu stellen und schöne orte zu finden für canoe trips und rastplätze usw. aber momentan ist das eine mehrbessere ruine - weiss nicht ob ich wirklich dort arbeiten will...
bin mit dem österreichischen ehepaar auf den letzten marsch gegangen. Haben wieder löwen spuren gesehen und ziemlich frische spuren von ner elefantenherde mit ganz jungen tieren mit dabei! Denen will ich definitiv nicht im dicken mopani wald begegnen!
Um 16 uhr ging ich mit dem französischen ehepaar auf nen kurzen marsch und haben auch wieder elefanten gesehen. Dieses mal auf ca 350 meter und da der herr nicht all zu gut zu fuss war entschied ich, dass wir da nicht näher gingen und er eh lieber sein bierchen trinken wollte als die elefanten von näher zu sehen.

06.11.2009 Freitag
die elefanten waren diese nacht wieder im camp und haben wieder 4 meter von meinem zelt büsche umgeknickt...
ging knapp vor 7 uhr aus meinem zelt, da ich eigentlich seit 4.30 uhr auf toilette musste und hoppla - shisheweni befand sich einmal mehr nur 20 meter von mir entfernt im camp. Er war mit seinem kumpel unterwegs zum wasser unten am deck. Habe ihn gefilmt wie er versuchte durchs staffcamp zu gehen, sich aber dann entschied rings rum zu gehen.
Ich ging dann schnellen schrittes runter zum deck, da thorsten unter der dusche war und ich da nicht auf staff toilette konnte...
Unterdessen waren die beiden grauen herren auch am wasserloch und ich konnte einige schöne morgenatmosphäre bilder knipsen.
Um 8 uhr frühstück mit gäste, welche um neun uhr dann abreisten.
Danach habe ich jenste kleinigkeiten erledigt wie in der küche die alten salz/pfefferstreuer in neue ungefüllt, oel/essig auch in das neue set ungefüllt und die piri-piri sauce dann in den ehemaligen oelspender... dauerte ne ewigkeit da ich das zeugs alles mal waschen musste und das seit monaten wohl niemand gemacht hatte... danach die schränke mit den ordnern sortiert und prospekte sortiert. Schlussendlich den mädels den kühlschrank umgeräumt, da sie überhaupt kein system haben und alles einfach nur vorne rein machen. Danach meine Wäsche von hand gewaschen; heute war ein heisser tag - hatten an die 40°C. jetzt ist 18.35 uhr, die sonne ging vor ner halben stunde unter und es ist immer noch 34°C. wenigstens geht mittlerweile ein sanftes lüftchen. Einer der tage wo man fast nicht genug trinken kann zu dem was man schwitzt.
Tagsdurch waren 15 elefanten am wasser. am morgen früh 2, um 10.30 uhr 5, um 3 uhr 4 und jetzt waren 4 hier. Ist ganz extrem im moment, aber da es fast nirgends wo anders im umkreis von mehreren kilometern so viel wasser auf einmal gibt, kommen die gerne hier hin. Soll mir ja recht sein ☺
Waren aber nicht 15 verschiedene, denn einige erkennen wir und sahen dass sie 2 mal hier waren...

07.11.2009 Samstag / tag 40
heute bin ich erst um 8 uhr aufgestanden. Das wetter ist ein bisschen bewölkt und daher habe ich um 7 uhr in meinem zelt noch nicht gekocht...
am Nachmittag kamen 3 angenehme gäste aus südafrika/deutschland an und die wollten weder auf nen marsch noch sonst was unternehmen, somit quatschten wir ein bisschen auf dem deck und sahen wie die sonne unter ging und wie schwarze wolken aufzogen.
Als das abendessen serviert wurde fing es an mit heftigen windboen und wir mussten ruck-zuck auf dem deck die luft/regen abdeckungen runterrollen.

08.11.2009 Sonntag
gemütlich um 8 uhr mit den gästen frühstück gegessen bevor sie abreisten. Danach business as usual - papierkram und vorbereiten für die nächsten gäste die in ein paar stunden ankommen werden.
Als ich um 11.30 wieder unten beim deck war sah ich shisheweni am wasser und schaute dem mal 45 minuten zu und jetzt bin ich wieder am laptop und schreibe nun diese zeilen.
Ich arbeite nur noch 3 tage hier und dann ist schluss - irgendwie schade und andererseits bin ich froh, komme ich wieder in die zivilisation und kann endlich wieder mal telefonieren oder mails senden.
Haben 2 gäste aus holland gekriegt und ich bin mit denen um 16.15 auf den nachmittagswalk gegangen. haben wieder nicht weit weg vom camp elefanten gesehen und mussten unseren plan ein kühles bierchen am sunsetpoint zu trinken umändern.
Da die elefanten richtung wasser beim camp marschierten, gingen auch wir zurück zum camp und haben unser bierchen auf dem deck genommen, mit sicht auf die elefanten ☺
Der gast war ein eventmanager und er bereitet sich vor für die WM im juni und vielleicht wird er mit seinen gästen nach machampane kommen... hatten ganz interessante fussball gespräche ☺
Angeblich werden 300 camper vans - orange, natürlich - durchs land von stadion zu stadion fahren (mit fahrer und koch, dass die holländer auch feiern können). Er rechnet damit, dass 3000 holländer nach südafrika fahren werden. Mal schauen...

09.11.2009 Montag
marsch mit den holländern, danach frühstücken.
15 minuten nachdem die gäste abgereist waren marschierten 7 elefanten zum wasser vor dem deck. War imposant der riesigen gruppe zuzusehen! Leider mussten wir nach ner stunde vergnügen zur grenze gefahren um autos zu tauschen und mit hennie dem manager letzte worte zu wechseln, bevor ich die lodge verlasse.
Als wir zurück waren mussten wir all die esswaren wieder mal verstauen und abrechnen usw. als wir fertig waren war es bereits dunkel und die ladys fragten mich ob ich nochmals pommes mache bevor ich dann gehe. Konnte schlecht nein sagen und daher stand ich weitere 2h in der küche und habe pommes frittiert. Danach war ich fix und fertig... haben alle zusammen (melita, saquina, armando, pedro, thorsten und ich) unten im boma gegessen und sie haben alle einzeln mir eine kleine rede gehalten und sich bei mir bedankt für die zeit die ich mit ihnen zusammen gearbeitet habe und das sie nicht wissen, wer in zukunft jetzt meine arbeit machen wird usw. War ziemlich überraschend für mich - war absolut süss von denen.
Eigentlich hätten sie das geschirr noch abwaschen müssen, aber melita & saquina fragten thorsten ob sie das morgen früh machen können, denn sie seien jetzt nicht mehr 100% (sie hatten 1-2 bierchen zur feier des tages) und wollen nicht geschirr kaputt machen ☺
Haben dann noch all die fotos angschaut welche ich während der zeit hier gemacht habe und danach gingen wir schlafen.

10.11.2009 Dienstag
in der nacht hat es ein wenig geregnet, aber zum glück nicht so stark dass ich die flaps am zelt runter machen musste. Aber um 5.30 uhr wurde der regen stärker und ich musste raus und sie runter zippen, sonst wäre ich dann mal nass geworden. Bin danach aber wieder ins bett und um 7 uhr kam thorsten und sagte ich solle mich bereit machen für nen walk. Blieb liegen, da ich dachte er macht nen scherz - kurz später lief er wieder bei meinem zelt vorbei und ich fragte ihn ob er es ernst meinte und er sagte: kein scherz, wir haben 4 gäste gekriegt die laufen wollen. Huii, bin dann aus dem bett gesprungen und habe mich bereit gemacht. Bin runter zum deck und da standen die 4 unerwarteten gäste aus spanien. Ging um 7.45 auf nen marsch mit ihnen. Das brachte unser ganzes tagesprogramm durcheinander, denn thorsten wollte eigentlich um 9 uhr nach massingir fahren um staff zu tauschen. Konnte jetzt aber erst nach 11 uhr gehen, da armando der ranger mit mir auf den marsch kam.
Ich bin jetzt ganz alleine in der lodge und geniesse das mittlerweile schöne wetter und die absolute ruhe ☺ natürlich abgesehen von den natürlichen geräuschen hier draussen im busch.
Mittlerweile ist fast neun uhr abends und es hat eine änderung gegeben: wir müssen 2 weitere tage hier bleiben und reisen erst am Freitag ab... dafür gehen wir morgen nach letaba gäste abholen und daher komme ich wieder mal ins internet ☺ und vielleicht sehen wir was interessantes im krüger!


11.11.2009 Mittwoch / tag 44
7.30 uhr richtung grenze abgefahren
letaba müll abladen
hennie treffen
emails senden
gäste in letaba rezeption abgeholt / 3 schweizer aus köniz
transfer nach machampane
marsch zum sunset spot

12.11.2009 Donnerstag
am morgen 4,5 h marsch, thorsten fuhr nach massingir.
brunch mit den 3 schweizern, danach blieben wir sitzen und haben uns noch ein wenig über zu hause unterhalten und generell gequatscht, als mani plötzlich aufsprang da er einen elefanten am ende des pools entdeckt hat. Gingen dann mit kameras bepackt richtung hinterstes zelt und hatten dort nicht all zu gute sicht. Ich ging mit den 3 näher an den elefanten ran, da er im flussbett unten war und in die andere richtung schaute war das kein problem. Wir setzten uns auf einen umgefallenen baum und beobachteten ihn. Irgendwann drehte er sich um und marschierte gemütlich in unsere richtung. als er vielleicht 50 meter entfernt war - immer noch im flussbett unten - sagte ich meinen gästen, dass sie langsam richtung zelt gehen sollen. Erst dann sah der elefant uns und hat sich erschreckt. Zum glück war er unten im flussbett und noch bäume dazwischen ☺ aber wenn es anders gewesen wäre, wäre ich auch nicht mit meinen gästen so nahe ran.
Um 15.15 uhr fuhren wir zum palarangala camp wo ich nun definitiv meinen letzten marsch führte.
Habe in machampane 83,5 stunden zu fuss mit gäste draussen im busch verbracht und während diesen 26 märschen 1 x löwen und 8 x elefanten gesehen ☺


13.11.2009 Freitag
thorsten ging mit den schweizern auf den marsch denn ich musste packen... hatte bis zu diesem zeitpunkt keine minute zeit um das zu erledigen. Stand um 6 uhr auf, habe gepackt, all meine 7 sachen zusammengesucht, zelt geputzt und bett frisch angezogen usw. als ich fertig war ging es keine 5 minuten und thorsten kam mit den gästen zurück. Er ging duschen und danach verabschiedeten wir uns von den gästen und fuhren richtung grenze. Danach weiter nach letaba, satara, skukuza und schlussendlich haben thorsten und ich den krüger n.p. beim numbi gate verlassen. ich fuhr in 6h von letaba zum numbi gate - ein rekord, denn ich bin wohl noch nie 6h am stück auto gefahren (ok, 2 pinkel pausen waren dabei...)
haben ganz viel gesehen - elefanten, nashörner, löwen, büffel, nilpferde... aber das beste war: ein 15 minuten alter elefant mit seiner mutter und der herde in einem flussbett. Habe von der brücke aus fotos machen können. Die leute die auf der brücke waren als wir dort ankamen, haben sogar die geburt gesehen!
Sind schlussendlich kurz vor 19 uhr in nelspruit angekommen und thorsten fuhr weiter nach swaziland. Am abend kam dann ein heftiges gewitter auf und es blitzte und donnerte ununterbrochen für fast ne stunde! War absolut beeindruckend, wenn nicht sogar ein bisschen beängstigend. Habe dem ganzen ein wenig zugeschaut und bin dann ins zimmer gegangen und habe jen&dee ne sms gesendet. Es ging keine halbe stunde und die 2 kamen ohne mir bescheid zu sagen ins backpacker um ein bierchen mit mir zu trinken. Habe die 2 vermisst, sind ganz gute freunde geworden.

14.11.2009 Samstag
eine halbe stunde ins nächstgelegene einkaufszenter maschiert um esswaren einzukaufen. Freue mich endlich wieder mein eigener koch zu sein. Bin mir gar nicht gewohnt konstant was zu essen, dass ich nicht wirklich mag. Hatten in machampane ein montags-, dienstags-, mittwochs- usw. menu und daher wurde das auch ein wenig eintönig.
Habe mir heute einen frischen grünen salat gemacht - war super ☺ konnte nix am laptop arbeiten, da immer noch stromausfall war seit dem gestrigen gewitter. Um 5 uhr am abend war es dann endlich so weit und ich konnte meinen laptop wieder laden. War mehr oder weniger am rumsurfen den rest des abends...

schulde noch eine antwort: singita...
erhielt ein mail, dass ich ende november zu den ausgewählten 16 personen (15 davon männlich) gehöre die 3 tage im singita sabi sands camp verbringen und von alan gefordert werden. danach wählt er 8 personen aus!
da das genau die zeit sein wird wo mein vater in südafrika sein wird und ich für nächstes jahr ein jobangebot habe, habe ich mich entschieden nicht teil zu nehmen. weiss eh nicht ob ich dort rein gepasst hätte...

nun, ich wünsche euch ne schöne zeit
geniesst den winter in europa - hier ist jetzt sommer 😱

ab freitag bin ich für 5 tage mit meinem vater, el und meinem onkel im krüger n.p.
danach (25.11.) gehts zurück in die schule hoch in den nördlichsten teil vom park
und ab 8.12. habe ich ein paar tage frei

iebe grüsse aus nelspruit
natali


Additional photos below
Photos: 30, Displayed: 30


Advertisement



Tot: 0.116s; Tpl: 0.025s; cc: 13; qc: 62; dbt: 0.022s; 1; m:saturn w:www (104.131.125.221); sld: 2; ; mem: 1.5mb