5.5. - The king is back. Bula!


Advertisement
Fiji's flag
Oceania » Fiji » Nadi
May 5th 2011
Published: May 5th 2011EDIT THIS ENTRY

Total Distance: 0 miles / 0 kmMouse: 0,0


Bin sehr früh aufgewacht, weil meine lustigen drei Zimmerkollegen alle anscheinend recht früh wegmussten und Licht aufgedreht, laut geredet und nicht wirklich Rücksicht genommen haben. Egal, nach dem Aufstehen hab ich ins Internet schauen wollen, hab mir gestern extra 4 Minuten behalten, damit ich mir heute den Code für meine Geldbehebung bei Western Union runterladen kann. Da sagen mir doch die netten Herrschaften bei der Rezeption, dass das mit dem Logout nicht funktioniert. Auch wenn man früher ausloggt, bleibt das Guthaben nicht auf der Karte sondern läuft aus. Jetzt war ich von meinem Geld kurzfristig so weit entfernt wie gestern Abend. Mit einem großen Unterschied, der Lavinia hieß. Sie arbeitet hier an der Rezeption und hat mir ohne lang zu fragen sowohl eine Internetkarte als auch 10 Dollar für das Taxi in die Stadt vorgeschossen. Das nenn ich Gastfreundschaft. So hätt ich mir das – vor allem nach meinen netten Erlebnissen in Australien und Neuseeland – auch hier erwartet. Ich bin dann Richtung Hauptstraße marschiert und hab auch gleich wieder jemand gefunden, der mich die 15 Minuten Fußweg dorthin mitnahm. Ein ganz netter älterer herr, der mir Reiseempfehlungen gegeben hat, welche Inseln ich besuchen soll. Hab schon mitbekommen, dass hier fast niemand die ganze Zeit an einem Ort bleibt, sondern alles Island-hopping betreiben.
Auf der Hauptstraße hab ich sofort einen Bus erwischt. Die schauen hier super aus, haben nämliche fast alle Fenster offen oder nicht mehr drin. Sonst könnt man es bei der Hitze hier wahrscheinlich nicht aushalten. Die Straßen sind auch nicht die besten, zwischendurch fährt man immer wieder auf Schotter oder durch große Schlaglöcher. Und die Gehsteige sind teilweise überwachsen oder hören einfach auf, um drei Meter weiter wieder zu beginnen.
Der Bus ist mit 70 Cent recht günstig und geht direkt zum Busbahnhof von Nadi – eine echte Baracke Und bei Western Union hab ich endlich mein Geld beheben können – Juhuuuuu!
Hab sofort im Restaurant meine Schulden beglichen und wieder den nächsten Bus Richtung Hotel genommen und bin eine Station früher ausgestiegen, um für Lavinia einen Blumenstrauß mitzunehmen. Nette Menschen belohn ich gern und für einen wunderschönen Strauß einheimischer Blumen zahl ich auch 5 Dollar – umgerechnet 3,5 Euro. Und den Weg von der Main Road bis zum Hotel haben mich wieder zwei nette Einheimische mitgenommen. Ich muss meine Aussage von gestern ein wenig revidieren: es gibt genug nette Menschen hier, die einen mit einem freundlichen „Bula!“, was soviel heißt wie „Willkommen!“ oder „Hallo!“ grüßen – einfach so.
Nachdem ich auch im Hotel meine Schulden beglichen und gerade noch die letzten Reste vom Frühstück bekommen hab, hab ich mich rasiert und bin wieder in die Stadt gefahren, diesmal mit dem Taxi. Hab mir gedacht, bevor ich hier relaxe, schau ich mir mal ein wenig an, wie die Einheimischen so leben. Auch der Taxifahrer war sehr nett, anscheinend hatte ich gestern mit meinen Begegnungen nur einen schlechten Tag. In Nadi, der Stadt hier, bin ich zuerst durch den Markt gegangen. Dieser befindet sich in einer Halle und ist so, wie man sich vielleicht einen orientalischen oder indischen Markt vorstellt: viel Obst und Gemüse, auch Wurzel und Holz werden verkauft. Die Palette reicht von Ananas über Guaven – hab mir gleich ein Sackerl voll um einen Dollar gekauft, und Teafruit, die schmeckt zwar nicht schlecht, hat aber eine Konsistenz wie ein Kaugummi, bis hin zu Papayas, Äpfeln und Bananen bei der Früchten, Kukuruz, Yams, Erdäpfel, Chili und alles mögliche andere beim Gemüse.
Auf Empfehlung des Taxifahrers hat mich mein Weg ans andere Ende der Hauptstraße zum indischen Tempel geführt. Und der war den Fußweg, wenn es auch inzwischen ca. 11h und recht heiß war, auf jeden Fall wert. Noch kurz zum Wetter: derzeit sollte es wolkenlos und schön sein hier. Gottseidank ist es aber teilweise bewölkt, sonst hätts wahrscheinlich weit mehr als die 30 Grad
Vor dem Betreten des Tempels bekommt man eine Unterweisung, was man machen muss (Schuhe ausziehen, Hut abnehmen) und was man nicht machen darf (Fotografieren, den Schrein betreten). Der Tempel selbst ist sowohl von außen – da darf man Fotos machen – als auch von innen extrem farbenfroh. Hab mir bei dem Anblick gedacht, warum wir in der katholischen Kirche sowas nicht haben. Die Farben haben mich auf jeden Fall sehr beeindruckt. Auf dem Weg zurück Richtung Bus hab ich mir einen Sulu gekauft – nein, das ist kein chinesischer Raumschiffoffizier, sondern einer der Röcke, den auch die einheimischen Männer tragen. Sogar die Polizei hat hier eine eigene Uniform. Und zwar mit Röcken, die tragen keine Hosen!
Zurück im Hotel hat mich mein erster Weg ins Meer geführt, zum Abkühlen. Hab ich mir jedenfalls gedacht, aber das Meer hier hat eine Temperatur wie die Therme Oberlaa So warmes Meerwasser hab ich noch nie erlebt – auch nicht schlecht.
Und Relaxen am Strand kann auch was, vor allem nach drei Monate Herumreisen, Schlafen in Autos und auf Bänken im Flughafen und vielen anderen aufregenden aber teilweise auch anstrengenden und herausfordernden Erlebnissen…
Am Abend gabs dann noch Internet und ein paar Fiji-Biere – das Leben kann so schön sein



Additional photos below
Photos: 30, Displayed: 25


Advertisement

indischer Tempelindischer Tempel
indischer Tempel

sooo farbenprächtig!


5th May 2011

Erstens, zweitens....!
Erstens: Ich will ein Foto von dir mit Sulu sehen! Ist sicher cool! Zweitens: Wenn du schon mal auf der Insel bist: Mach mal richtig Pause und lass dir den Sand auf den Bauch rieseln. Du hast es dir verdient, das braucht man nach so vielen Eindrücken. Drittens: Check dir so schnell wie möglich eine Hängematte und ein feines Platzerl - du wirst merken warum! Viertens: Was kosten Tauchkurse auf Fidji? Wäre vielleicht eine Gelegenheit... Viel Spaß & let it flow!
8th May 2011

Sulu usw
Also das Foto mit Sulu folgt - versprochen. Hängematten gibts hier herum genug, da muss ich mir keine kaufen;-) und ich entspann wirklich. Die Tauchkurse kosten nicht viel, aber den genauen Preis erfrag ich Dir gern:-)

Tot: 0.28s; Tpl: 0.017s; cc: 12; qc: 60; dbt: 0.0877s; 60; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 4; ; mem: 6.5mb