Spaziergang in Rome - Tipps und Ratschläge für einen kurzen Unterhalt in Rom


Advertisement
Italy's flag
Europe » Italy » Lazio » Rome
November 13th 2012
Published: November 13th 2012EDIT THIS ENTRY

Via AppiaVia AppiaVia Appia

Via Appia; Koenigin der alten roemischen Strassen
Grüssgott an alle Gäste die aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz kommen!

Folgend schreibe Ich einige Ideen die an alle Reisende nutzbar sein könnten bevor sie nach Rom kommen; sicherlich kann das nur ein kleines Beitrag seien aber es kommt von meiner Erfahrung in diese Stadt wo Ich schon seit über 30 Jahre lebe und wo Ich oft gerne spaziere. Der Grund steht darüber weil Ich in der Stadt so viele Gäste sehe die Deutsch sprechen und für viele könnte das sogar das erste mahl sein; und daher es mir freut, wenn es gelingt an jemanden einen Urlaub zu planen (normal können es 3 bis 7 Tage sein; Ich rate in Rom mindesten 5 Nächte so kann man schon viel unternehmen) dan gefallt es mir einige Rate zu geben so haben sie schon eine Gewisse Idee. Ich habe sie unter Eigene Themen geordnet:

1) Die Sonne und das Wetter

Auch wenn sich das Klima in der Welt schon ändert und deshalb so sich das Wetter auch witzig benehmen kann (so wie es dieses Jahr regnerisch in May war und trocken in März wo es normal immer regnet), ist das Wetter in Rom oft sonnig und klar; die
in Navonain Navonain Navona

Spaziergang in Navona Zone
Touristen fangen schon an im März zu kommen, und das ist eine glaenzende den in März ist der Winter schon vorüber so spürt man einfach das der Frühling an der Tür ist; man bewegt sich viel mehr, die Luft wirkt besser und man hat viel mehr Lust etwas zu unternehmen; und diese Stimmung geht weiter über, April und May bis man in Juni schon die lange Hosen im Kasten lassen sollte und sich für den Sommer vorbereiten kannl (typischer Anzug den Ich rate wenigsten für Juni, Juli, August sind Sandalen, kurze Hosen, T-Shirt, Sonnenbrillen, lässigen Hut, und einen kleinen Rucksack mit frische Getränke). August ist wirklich heiß, in Rom wirkt das für viele Unterkünfte als Nebensaison (die meisten Römer sind aus der Stadt, ans Meer) so wenn man die wärme liebt, kann das ein Ideal Monat sein um sich die ganze Stadt in Ruhe anzusehen. Die Römische Gemeinde arbeitet auch fuer diejenige die in der Stadt bleiben um diesen Monat genießbar verbringen zu lassen. Eine gute Idee wäre, wenigsten einmal von der Stadt mit dem Zug ans Meer zu fahren (mit dem Bus ist es nicht so lustig) in Orte wie Ostia, Sperlonga, Terracina, Santa Marinella um einen frischen Sprung
Navona Zone am NachmittagNavona Zone am NachmittagNavona Zone am Nachmittag

Immer in der Zone Navona in einen Nachmittag
ins Meer zu machen und frischen Fisch zu essen. Am Abend dan herrscht eine wunderbare Luft und Romantische Stimmung (viele Leute verlieben sich am Abend im Sommer wie in Juli oder in August).

In September ist die Sonne noch stark und es kann leicht schoen sein bis hinein in Oktober, und man kann so oft Gäste noch in Oktober mit kurze Hosen sehen auf der Strasse herumspazieren. Es ist frischer aber noch immer schoen und das Land des „O Sole Mio“ (Ich habe gelesen es kommt von dem Mund von Soldaten die in napoleonischen Winterfront langsam gebetet haben die Sonne wieder zu sehen, bis es Heute ein kräftiges Lied geworden ist) ist noch faszinierend, und Septmeber und Oktober sind noch immer zwei gute Monate um die Stadt zu leben.

Ab November bis in Februar muss man sich wohl was mitbringen für das Regen; Schnee ist kaum zu sehen (Ich habe es nur ein paar mahl gesehen in 30 Jahren); so ein Regenmantel, ein Pullover und lange Hosen sind nötig (auch wenn man in Rom ganz gut einkaufen kann mit guten Geschmack, so wenn was fehlt ist es kein Problem); Es kann auch kalt werden vor allem in Januar
RegenRegenRegen

In Herbst und Winter kann es oft regnen in Rom;
und Februar auch wenn es auch in diese Monate auf sonnige Tagen zukommt, die Temperaturen sind niedrig aber die Stadt kann man immer noch gut genießen.

2) Mittagessen / Abendessen bei Bar / Pizza / Ristorante / Trattoria

Die Italiener legen viel Wert an das Essen und die Römer sind darüber genauso hinterher, so kann man in Rom wirklich gut Essen. Insgesamt ist die Küche leicht und mit einen Glas Wein kann man schon in eine Stunde später wieder etwas in der Stadt unternehmen. Mittagessen kann man normal von 12:00 bis 15:00 und man kann sich oder was schnelles aus suchen in einen Bar oder in eine Pizzeria oder sich schon niedersetzen in ein Ristorante oder Trattoria wenn man Lust hat mehr Zeit zu verbringen. Wenn Ich in einen Bar gehe das beste was man nehmen kann ist ein „Tramezzino“ (Weißbrot) mit verschiedene Inhalte (zwischen Thunfisch, Tomaten, Huhn, Schinken, Käse) sie sind billig, normal frisch gemacht, und dazu ein Glass Wasser; anstatt das Tramezzino kann man auch ein Brötchen nehmen „Panino“ oder ein Stück gefüllte (wie das Tramezzino) Pizza; in kurz 15 Minuten hat man schon was in dem Bauch und man kann weitergehen. Die Pizzeria ist auch
BusBusBus

Typische Bus Haltestelle, wo Ich immer rate die Strecke zu kontrollieren wo die Bus Nummer hinfuehrt
eine günstige und schnelle Idee; die kann sich unterscheiden zwischen „Pizza al taglio“ wo man sich einige Stücke nimmt oder die „Pizza Tonda“, eine runde und grosse Pizza das man am Abend am besten isst mit einen Glass Bier. Die Pizzeria ist eine gute, schnelle und günstige Idee; wichtig ist man isst die Pizza wenn Sie noch heiß ist; man schneidet die Pizzeria in verschiedene Teile mit dem Messer und man isst dann die einzige Teile mit der Hand (sonst auch mit dem Besteck); typisch ist die Pizza Margherita (mit Tomaten und Mozzarrella) einfach und gut. Eine gute Pizza ist normal nicht zu hoch und wenn Sie gut ist hat man Sie schon in 15 Minuten gegessen. Wenn die Pizza kalt ist dan hat Sie Ihren Geschmack verloren.

Wenn man sich schon für einen Abend vorbereitet (Zeitstunden zum Abendessen können von 19:00 bis 21:00 sein) um schon länger auf dem Tisch zu bleiben zum Beispiel mit der ganze Familie, dann kann man wohl ein „Ristorante“ suchen. Ein guter Typ ist zu sehen ob drinnen andere Italiener dort schon essen den es könnten Einheimische sein die schon öfters kommen und so das Restaurant getestet haben. Eine normale Bestehlung könnte eine
wieder Navona Zonewieder Navona Zonewieder Navona Zone

Die Navona Zone ist einfach zauberhaft
Vorspeise sein „Antipasto“ das für alle Gäste gegeben werden kann; Ich persönlich nehme mir auch verschiedene „Bruschette“ das sind Brote vom Holzofen mit Olivenöl und Salz und Knoblauch, ganz einfach und gut. Nachdem kann man ein ersten Teller wählen genannt „Primo“ oder ein Hauptgericht „Secondo“. Ich würde eher an einen guten Primo nachdenken den es ist eine Art von Pasta (von verschiedene Arten wie Spaghetti, Pennette, Tortiglioni, Gnocchi) mit eine gute Soße; dazu einen Glass Wein (Rotwein) das wäre schon einen Guten Abendessen. Typisch Roemisch sind „Spagetti alla Carbonara“ oder “Rigatoni alla Carbonara”; „Spaghetti Aglio Olio e Peperoncino“ , “Rigatoni all’Amatriciana” oder beruhmt in Italien die „Spaghetti con le Vongole“. Wenn Ich an einen Hauptgericht denken Würde dan würde Ich eher an Fisch denken vor allem wenn Ich es am Hafen essen kann (Fiumicino) mit einen Weißwein. Am Ende würde Ich einen Kaffee Espresso nehmen oder einen „Amaro“ ein Liquor; Wenn die Küche eine fleißige Arbeit gemacht hat und die Gerichte schnell gekommen sind dann kann man sich wohl zufrieden sein und einen guten Trinkgeld lassen.

Als Zonen um was zu essen, ist Trastevere berühmt aber auch andere Zonen wie in Vatikan Zone „Prati“ oder sogar in Navona und
Kirchen und GebaudeKirchen und GebaudeKirchen und Gebaude

Kirchen und Historische Gebaude sind ueberall ;-)
Spagna kann man gut essen; wie gesagt viele Italiener sind Liebhaber für das Essen, so muss man nur den richtigen Platz finden.

3) Sich in Rom bewegen

Sicher wuerde Ich nicht das Auto raten; Die einzige gute Idee um das Auto zu nehmen ist es am Sonntag oder am Samstag Morgen es zu benutzen fuer eine Ausfahrt zu den römischen Hügeln „Castelli Romani“ östlich Rom, oder nach Terraccina / Sperlonga südlich oder nach Santa Marinella an der nord Küste oder nach Ostia (da kann man Ostia Antica sehen) westlich Roms zu besichtigen. Die römische Landschaft ist schoen, nördlich ist es oft grün, südlich ändert sich das Klima und im Sommer sind meisten gelb und braun die Farben die man sehen kann. Wichtig ist sich die Fahrt zu genießen, langsam zu fahren und oft eine Rastpause zu machen in einen Bar (üblichen Platz um sich auszuruhen). In den letzten Jahren sind verschiedene Einkaufszentrum aufgetaucht wo man einige Stunden die Zeit verbringen kann so könnte das auch eine Ideen sein.

Ausgenommen von diese kurze Ausfahrt würde Ich wenn man mit dem Auto kommt (und viele kommen von Norditalien hinunter) einen Privatgarage suchen und das Auto dort in Ruhe lassen
VatikanVatikanVatikan

Jeder knippst ein Foto von San Pietro Kirche
um dan nur die öffentliche Transporte zu gebrauchen. Guten Zonen zum Parken sind in Vatikanzone, sonst erkennt man auch einen Privaten Garage mit einen weißen P.

Als nächster Schritt würde Ich eine strategische Zone die Unterkunft buchen so wie in Vatikan Zone wo man leicht nach Spagna, Navona, Trastevere sogar zu Fuß kommt oder sonst mit ein Paar Bushaltestellen; sonst rate Ich vorher die Mappe der Stadt zu studieren auch auf Internet wie mit Google, und sehen wie leicht man wirklich zum Zentrum kommt. Ich sage das weil ich nicht in Zentrum wohne und oft Gäste treffe die in meine Zone was gebucht haben wie einen Hotel und natürlich dafür eine lange Strecken machen müssen. Gut ist die U-Bahn Linie A sich auf der Mappe zu merken; Diese U-Bahn fahrt über die wichtigste Zonen wie Vatikan, San Giovanni, Termini, Barberini, Spagna, Flaminio-Piazza del Popolo, Ottaviano; und das ganze auf der gleiche Fahrt. Die zweite U-Bahn ist die Blaue Linie die fahrt durch den Hauptbahnhof Termini nach Cavour, Colosseo, Piramide, San Paolo. Dann wenn man schon in der Stadt ist am besten wuerde Ich mich am besten zu Fuss und ab und zu den Bus bewegen vor allem wenn man
Landschaft RomLandschaft RomLandschaft Rom

Mit dem Auto kann man die Landschaft besuchen wie die Castelli Romani
es schon von weiten sehen kann das es Leer ist (das wuerde Ich ausnutzen sogar wie als ein personliches City Tour). Wenn man gute Schuhe hat kann man sich leicht eine Stadzone besuchen so wenn Ich fuer ein paar Taage in Rom bin wuerde Ich jeden Tag ein gewissen Viertel besuchen (typisch sind Kolosseo, Navona, Spagna-Trevi, Vatikan, Trastevere); in den weiteren Kapitel mache Ich einige Beispiele. Die Tickets kauft man normal oder in eine Tabaccheria die man mir einen Weissen T erkennt oder ab und zu bei einen Zeitungsgeschaeft „Edicola“; am besten rate Ich ein Ticket einzukaufen das fuer den ganzen Urlaub dauert wo man mit Metro oder Bus fahren kann so oft wie man will; sie sind billig und nuetzlich.

4) Was kann man sehen wenn man fuer einen kurzen Urlaub in Rom ist?

Wenn man in Rom nur fuer einen kurzen Urlaub kommt, da wuerde Ich raten nicht al zu viele touristische punkte zu erreichen sondern eher sich in Ruhe einige Punkte der Stadt geniessen und wenn es geht fuer ein anderes mahl besuchen das was man nicht geschaft hat an der ersten Reise; man muss sich immer erinnern wir sind in die Ferien so muessen
TabacchaioTabacchaioTabacchaio

Der Tabacchaio wo man die Bus und Metro ticket einkaufen kann
wir uns amuesieren und nicht herumrennen (Roemer geniessen sich das Leben „Dolce Vita“ so rennen ist bedenkbar wenn man arbeiten muss (und in diesen Fall sind die Italiener fleissige Arbeiter).

Hier weiter sind einige Ideen die Ich raten wuerde wenn man keine richtige Ahnung hat.

1. Ein Tag: Forum Romanum, Palatin und Colosseum: Sicher rate Ich ein Tag Alt Rom sich anzusehen; einen schoenen Bilderbuch mitzubringen und in Ruhe sich die ganzen altstrassen zu bewundern. Heute kann man noch die Art der Alt roemische strassen auf die Hauptstrassen sehen, sie heissen„Sanpietrini“ und viele Autos farhren darueber, man muss aber aufpassen wenn es regnet, wo man leicht rutschen kann (vor allem die Motoradfahrer); Man kann den Morgen im Foro Romano herumspazieren bis zu dem Colosseo; zu Mittag in der Zone etwas essen und dann am ersten Nachmittag von den Huegeln des Palatino den Circo Massimo bewundern, und herumfantasieren wie fruher man hier die Spiele gemacht wurden und gelebt haben. Heute wird das Circo Massimo ab und zu benutzt fuer oeffentliche Werke oder fuer grosse Konzerte. Am Ende kann man direkt nach Trastevere spazieren ueber der Insel Tiberina und am Abendessen in Trastevere sich was bestellen. Ich rate auch
Vatikan und NavonaVatikan und NavonaVatikan und Navona

Die Zone Vatikan und Navona so nah, man brauch nur die Bruecke zu ueberqueren
ein Buch einzukaufen uber die roemische Architektur den es ist faszinierend was sie schon zu dessen Zeit erfunden haben. Immer Altrom aber nicht mehr in eine so zentrale Lage wie das Foro Romano ist die Altrasse die Via Appia, eine lange schoene richtige roemische Strasse aber da kommt man hin oder mit dem Bus oder mit dem Taxi, es befindet sich an der ost Seite der Stadt;

2. Ein Tag: Gruenes Rom: Pincio, Villa Borghese, Gianicolo. Ich habe gelesehen das Rom eine gruene Hauptstadt ist und Ich bin der Meinung das es war ist; Man kann von der Spanische Treppe anfangen, und nach einen Cappuccino in Piazza di Spagna, durch den Pincio spazieren ueber die spanische Treppe und gemuetlich weiter zu Villa Borghese um sich eine frische Luft schnappen, vor allem wenn es sonnig ist. Man kann von dort dazu noch zum Zoo (Zoo von Villa Borghese) gehen und dort etwas essen vor allem wenn man mit einer Familie unterwegs ist und dort den Nachmittag verbringen will. Am Nachmittag ist es schoen zum Gianicolo zu spazieren und sich die ganze Stadt von oben zu besichtigen, da kann man verschiedene Panorama Photos machen und am Ende wieder runter gehen
Piazza NavonaPiazza NavonaPiazza Navona

Piazza Navona, gross und so schoen!!
in Trastevere fuer das Abendessen.

3. Ein Tag: Navona, Campo di Fiori, Pantheon: Ein ganzer Tag in der Navona Zone wuerde Ich sicher empfehlen; Nach einen guten Cafe und Cornetto wuerde Ich verschiedene kleine Strassen und Gassen entdecken, und mit der Hilfe einen Geschichtsbuch wuerde Ich auch suchen woher die Nammen herkommen. Es gibt so viele beruehmte Strassen wie „Via Giulia“ reizehnd und ruhig, die Hauptrasse „Corso Vittorio“, „Via del Governo Vecchio“, „Via dei Banchi Vecchi“ und natuerlich kann man nicht vergessen „Piazza Campo di Fiori“ und „Piazza Navon“. In verschiedene Tage sind die Maerkte offen. Ich liebe diese Zone vor allem wenn einfach Lust hat einfach zu spazieren nach dem Abendessen oder wenn eine romantische Stimmung herrscht, ein Eiss zu naehmen, ein Glass Wein in eine „Enoteca“. Waehrend des Tages wenn man in diese Zone spaziert verliebt man sich einfach in diese kleine Strassen wo ein Restaurant, oder ein Bar, oder ein nettes kleines Geschaeft auftaucht mit all seine Geschichte. Die Leute die hier spazieren sind meisten froelich so nachdem man von diese Zone herauspaziert bleiben eine herzliche Erinnerung.

4. Ein Tag: Spanische Zone – Trevi: Wenn Ich in diesen Viertel spaziere habe Ich einen
TiberTiberTiber

der Tiber ist immer beindruckend vor allem wenn man von es der Brucke ansieht
neuen Eindruck wenn Ich von der Navona Zone komme wo viele Strassen so klein sind. In diese Zone sind grosse Strassen, viele Geschaefte, und so rate Ich gute Schuhe anzuziehen. In der Spanische Zone gibt es drei grosse wichtige Strassen die von Piazza del Popolo anfangen (1) Via di Ripetta und dann weiter Via della Scrofa wo man viele Geschaefte sehen kann Die vor allem ueber Kunst sprechen; (2) Via del Corso ist die Hauptrasse wo ganz viele Geschaefte sind von jeder Art, vor allem fuer Frauen und Jugende (am Samstag gibt es viel Jugend die hier herumspazieren) 3) Via del Babuino mit daneben Via Margutta (Kuenstlerstrasse) wo Ich immer gerne am Abend spaziere auf die „Sanpietrini“ und es direkt nach Piazza di Spagna fuehrt. In Piazza di Spagna wuerde Ich schon mindesten eine halbe Stunden bleiben und mir alles bewundern, die Treppen, die Leute, der Brunnen; und danach auf Via Condotti spazieren wo sehr teure Geschaefte sind aber mit schoene Produckte von beruhmte Mode Firmen; immer in der Zone gute Strassen sind auch Via della Croce, Via del Tritone (auf diese Strasse ist man sehr nah an Fontana di Trevi Brunnen); von dem Pincio ober der Spanische Treppen kann
Rom von weitenRom von weitenRom von weiten

in Rom im Zentrum kann man immer schoene Panorama Photos machen; die Landschaft ist immer herrlich
man wunderbare Photos der Stadt machen (genauso wie von dem Gianicolo in der Trastevere Zone).

5. Ein Tag: Vatikan Zone – Trastevere: Vatikan und Trastevere wuerde Ich besuchen um sich auch Roemer zu treffen die schon auf Ihren Geldtaschel sehen muessen (und Ich denke das gilt fuer viele Roemer (Ich auch); und so mit gute Preise in Vatikan einkaufen kann; den ausgenommen von dem Petersplatz das Ich jedesmahl immer bewundere von seine Heiligkeit so wie die Stimmung die dort herrscht (Ich habe darueber eine ganze Seite geschrieben); findet man einige Strassen wo man wirklich gut einkaufen kann. Wenn man von der U-Bahn kommt von der rote Linie Station „Ottaviano“, geht man hinaus direkt auf Via Ottaviano das zum Vatikanplatz fuehrt und da sind schon verschiedene nette Geschaefte; am Ende in kommt man zu Piazza del Risorgimento und nach links fangt die Strasse Via Cola di Rienzo an, eine lange und gute Einkaufstrasse fuer die ganze Familie. In Vatikan Zone habe Ich oft Restaurants gesehen und einige probiert wo man gut gegessen hat; aber sicher wuerde Ich in Trastevere am Abend immer ein Teil geben um eine Pizza zu essen oder wenn Ich schon gegessen habe einen Drink in
BorgoBorgoBorgo

in Zone Borgo Pio ist es immer ruhig
Trastevere nehmen; Trastever ist nicht so gross wenn man an den Herzen bedenkt so ein Abend dort mit den schoenen Lichtern und Gassen wuerde es reichen.

Mit dem Auto in Latium: Wenn man schon mit dem Auto kommt dan rate Ich schon einige Ziele ausser dem Zentrum wie: a) Die Alte Via Appia an der Ostseite der Stadt ; und dan weiter Richtung „Castelli Romani“ und die Seen in der Zone wie Albano See „Lago d’Albano“ und die Stadt Castelgandolfo, oder auch bekannt als die Sommerresidence des Papstes.

b) Auf die Noerdliche Seite rate Ich schon die Hafenstadt von „Santa Marinella“, das war eine alte roemisches Kurort wegen der wunderbaren Luft; und in der Innere Seite hat mir sehr die Stadt „Viterbo“ gefallen und eine kleinere Stadt „Caprarola“ wo ein wunderbares Palast in der Stadt auftaucht c) Nach Sueden, da rate Ich eher mit dem Auto bis an der Kueste von Ostia zu fahren und dan ganz entlang nach Sueden alle Hafenstaedte wie „Tor Vaianica“, „Anzio“, „Nettuno“ und weiter nach Sueden bis „Gaeta“, „Terraccina“, Sperlonga“; d) immer an der Ostseite sehr nah an den „Grande Raccordo Anulare“ hat mir die „Villa Tivoli“ sehr gefallen in der Stadt Tivoli. Ich habe einen ganzen Nachmittag dort verbracht und da kann man richtig gut spazieren.

Navona und Spanische Zone wuerde Ich auch empfehlen um den italienischen Caffè zu entdecken und so spendiere Ich einige Woerte ueber den Caffè:

Caffè

Ich würde sagen, dass für den Caffè sogar ein ganzes Buch geschrieben werden kann, da es eine so italienische Tradition ist, bis zu meinem 27 Jahre war ich kein Kaffeetrinker, während, wenn ich meinen temporären Job begann habe in der Marine ist für mich bis Heute den Caffè ein taegliches Genuss geworden; noch heute kann ich über viele Mahlzeiten vergessen, aber ich nehme immer einen schönen Kaffee am fruehen Morgen, das ist der beste Weg fuer einen guten Start des Tages. Wenn Sie in eine Bar gehen, können Sie den Kaffee stehend oder ob wes es welche Stühle und ein Tisch da sind es auch sitzend trinken, sich entspannen und eine Zeitung lesen. Die Italiener an der Bar zu sehen kann wohl lustig und wunderbar sein den normal bestellt man nicht einen normallen Caffè, da die Familie der Caffè schon breitt ist. Es gibt diese verschiedenen Typen:

a) „Caffè Espresso“ oder „Caffè Normale“ oder auch einfach sagen, "Un Caffè" und der Bar-Mann wird das wohl verstehen, aber der Caffee Espresso kann auch in verschieden Arten genommen sein

1) "Caffè Lungo" das ist ein langer Kaffee mit mehr Wasser

2) "Caffè Ristretto ", das heißt eine stärkere caffè

3)" Caffè al Vetro "bedeutet Kaffee serviert in eine Tasse aus Glass, jemand erzählte mir auf diese Weise kann man sehen Sie, wie viel Schaum gemacht wuerde;

4)" Caffè Decaffeinato "das ist ein leichter caffe;

5) „Caffè Corretto“. Das bedeutet eine Caffè gemischt mit ein Tropfen leichten Alkohol wie "Sambuca" oder "Anice", ich schlage das nach dem Mittagessen fuer eine gute Verdauerung;

6) „Caffè Macchiato“. Dieser Kaffee ist das, wenn ich oft mit Milch gemischt wird, und es kann mit heißer Milch "Macchiato Caldo" oder mit kalter Milch "Macchiato freddo" gemischt

7) „Caffè Schiumato“ das ist ein Caffè mit viel Schaum

8) „Caffè Marocchino“ das ist ein Caffè mit Kakao, Milch es aenlicht an das Cappuccino.

Einmal nahm ich einen guten Caffè in Pantheon Area in via di Sant'Eustacchio da gab es einen caffè gennant "Gran Caffè".

Cappuccino e Cornetto.

Das Cappuccino ist gedient in eine größere Tasse, und Ich rate es mit einem Cornetto oder einige Kekse es zu nehmen; ich würde einen Cappuccino am besten am Nachmittag oder am spaeten Vormittag nehmen, wenn Ich mich sitzen will mit ein Freund und ein paar Minuten plaudern will;

Das Caffè und Cappuccino in Italien und so in Rom sind oft genommen, am Morgen vor Beginn des Tages, am Vormittag gegen 11.00 Uhr, nach dem Mittagessen Zeit, am Nachmittag und wenn immer wenn man ein guten Freund/in trifft oder auch wenn man mit jemandem über entweder schwere oder leichte Argumente sprechen will, das Gesprach wird sich sicher besser laufen.

Wie man sieht ist der Caffè ein soziales und ein traditionelle Tradition; wenn man jemanden einladet, für einen caffè Ich wuerde sage das alle diese Einladung annehmen wuerden (eine Einlandung kann die Freundschaft zu zeigen). Ciao Marco

Advertisement



Tot: 0.214s; Tpl: 0.015s; cc: 5; qc: 45; dbt: 0.0676s; 45; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 2; ; mem: 6.5mb