Page 7 of Jack Kerouac Travel Blog Posts


Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok May 24th 2008

Nun also mein erster Eintrag von unterwegs. Der Flug mit Thai Airways war sehr angenehm. Da das Flugzeug nur halb voll vor und ich genug Platz zum Schlafen hatte, vergingen die 10 Stunden buchstaeblich wie im Flug. Mit dem Airport-Shuttle-Bus fahre ich vom 20 km ausserhalb gelegenen neuen Flughafen "Suvarnabhumi" in die Stadt, wo mir gleich mal eine sehr freundliche Thai mit dem anschliessenden Taxi hilft. The Artists Place Nach etwas suchen findet der Taxifahrer mein Wunsch-Guesthouse namens "The Artists Place". Es liegt etwas abseits, ca. 3 km von der Khaosan Road entfernt und es kam noch nie vor, dass ein Touri sich hierher verirrt, ohne vom Artists Place zu wissen. Es gehoert Charlee Sodprasert, der in ganz Thailand fuer seine Wasserfarbenzeichnungen bekannt ist. Ausserdem ist er gut mit dem vorigen Prime Minister befreundet. Sein Guesthouse ... read more
Paht Thai
Enno
Bangkoks schoenste Ecken

Europe » Germany » Bavaria » Günzburg May 19th 2008

Auf ein Neues geht es auf. Diesmal drei Monate. Mein Flieger verlässt morgen München um 21.10 Uhr, 10:50 später bin ich dank Thai Air hoffentlich einigermaßen entspannt in Bangkok. Rückkehr ist für den 21. August geplant. Alles dazwischen steht noch in den Sternen. Ich will Klettern in Thailand, Laos/Kambodscha wiedersehen, tauchen lernen und chillen an Stränden auf den Philippinen. Alles abhängig davon, wen ich unterwegs so treffe. Das erste Guesthouse heißt "The Artists Place" und ich hoffe, es existiert noch. Die Homepage ist nämlich 2004 das letzte Mal aktualisiert worden. Ich bin noch heftig am packen und planen, alles ist etwas spontan. Wieder einmal zieht der Spruch "Man hat solange ein Motivationsproblem bis man ein Zeitproblem hat". Aber im Fachjargon heißt sowas "Just-In-Time"-Produktions. Bei VW klappts ja a... read more

Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok September 11th 2006

Wie soll man so einen Urlaub zusammenfassen? Vielleicht wird das Wort Urlaub den letzten sechs Wochen auch einfach nicht gerecht. Unter Urlaub stellt man sich normalerweise Strand, Sonne, Meer, Cocktails und gutes Essen vor. Einen Strand hatte ich fuer drei Tage, doch stand der Strand bei Hoa's Place nicht im Vordergrund. Meer einmal mehr, in der Ha Long Bay. Cocktails, keinen. Gutes Essen manchmal, doch auch absolute Tiefpunkte. Ab und zu haelt man es dann einfach nicht mehr aus, mit dem fremden Essen und man legt einen Burger-Tag ein. Urlaub ist auch nicht so anstrengend. Man sieht auch nicht soviel. Einigen wir uns also auf das Wort Reise. 3. August, Khao Sarn Road. Gross, bunt und viele grelle Gestalten. Viele Laeden, die im Prinzip alle das gleiche verkaufen. Jede Menge Backpacker, es ist kein Problem, dort ... read more

Asia » Thailand » Central Thailand » Bangkok September 11th 2006

Nach vier Stunden Schlaf stehe ich total verkatert auf und werde von einem uebervollen Pickup abgeholt, der mich zum Schiff Richtung Battambang bringt. Die Bootsfahrt geht zuerst ueber den gewaltigen Tonle Sap See, danach den Fluss hinauf. Ich sitze inmitten von Einheimischen, die wahrscheinlich ein zehntel meines Preises bezahlt haben und unterhalte mich gut. Idyllisch, aehnlich wie im Mekong Delta, stehen auch hier viele Huetten am Flussufer, Fischer werfen ihre Netze aus und Kinder schwimmen im Wasser und winken uns zu. Battambang selbst hat gar nichts. Aber auch gar nichts. Ich verbringe den Tag mit Essen, Schlafen, Fernseh schauen in einem gekachelten Hotelzimmer. Am naechsten Morgen geht es mit einem Share Taxi weiter zu Grenze nach Poipet. Fuer sechs Dollar wird mir ein ganzer Sitz versprochen, am Ende sitzen (excl. Fahrer) 7 Leute im Taxi. Immer ... read more
verkatert zum Boot
Poipet
total ueberladen

Asia » Cambodia » North » Angkor September 9th 2006

Angkor Wat. Entstanden zwischen dem achten und dem elften Jahrhundert findet man hier auf ca. 200 qkm Flaeche unzaehlige Khmer-Tempel in allen moeglichen Variationen und Groessen. Angkor Wat heisst sowohl das ganze Gebiet, als auch der bekannteste Tempel mit seinen fuenf charakteristischen Tuermen. Wir starten morgens um sechs Uhr und zahlen die horrenden 40 Dollar fuer ein Drei-Tagesticket. Bedauerlicherweise fliesst das meiste Geld nicht in die Restaurierung der Bauten, sondern in die Staatsfinanzen und somit in verschiedene Beamtentaschen. Unser TukTuk-Fahrer ist super nett und spricht gut Englisch. Er haelt Ausschau, wohin die Touristenbusse fahren und hilft uns die grossen Massen zu vermeiden. Besonders stoerend sin die Japaner, Chinesen und Koreaner. Fliegen nach Siem Reap, ein Bus mit AC bringt sie zum Hotel, dann zum Restaurant 300 m entfernt, dann wieder zurueck. Dann ein Bus m... read more
Angkor Wat
hey hey, we're the monkeys
Flo, Kristof, Sam

Asia » Cambodia » South » Phnom Penh September 5th 2006

Um 9.00 Uhr morgens lassen wir uns von einem aeusserst freundlichen TukTuk-Fahrer zum "Tuol Sleng-Museum" fahren. Diese auch unter "Sicherheitsgefaegnis 21" bekannte Anstalt war bis 1975 eine Schule und wurde nach dem Einmarsch der Roten Khmer in Phnom Penh zu einem Foltergefaegnis umgebaut, das wohl weltweit seinesgleichen sucht. Ein kurzer Ausschnitt aus der Wikipedia zu den Graeueltaten der Roten Khmer: Den Vorstellungen Pol Pots zufolge ist neben der Korruption des Lon-Nol-Regimes gerade in der Dichotomie von Stadt und Land eine der Hauptursachen für die Armut Kambodschas zu sehen. Also glaubt er, das Bauerntum stärken und alles Städtische zerstören zu müssen. Die sofortige Deportation der Stadtbevölkerung auf die Reisfelder des Landes verwandelt das zuvor über 2 Millionen Einwohner zählende Phnom Penh binnen weniger Tage in eine Geisterstadt, ebenso werden di... read more
Einzelhaft
typische Pagode, nach khmer'scher Bauart
wir chillen...

Asia » Vietnam » Mekong River Delta September 3rd 2006

Mit dem Bus fahren wir drei Stunden nach My Tho und dort gehts weiter auf ein Ausflugsboot. Unsere Reisegruppe besteht aus uns, drei Franzosen, zwei Schweizern, ansonsten nur eher altbackene vietnamesische Ehepaare, die laufend alles fotografieren. Die Landschaft und die Staedte entlang des Mekongs sind ueberwaeltigend. Es geht sehr urspruenglich zu und ist ueberhaupt nicht - wie ich angenommen hatte - Touristen-ueberlaufen. Das Mekong-Delta ist die Vorzeigelandschaft Vietnams. Der gewaltige Mekong fliesst hier auf einem 70.000 qkm grossen Areal ins Meer. Es gibt tausende kleine Nebenfluesse, kuenstlche Kanaele und alte Flusslaeufe. Die Landschaft ist flach wie ein Brett und ueberall Reisfelder, die teilweise unterhalb des Pegels des Mekongs liegen. Am Ufer ist alles durchgehend mit Palmen, Mangroven und anderen weitausladenden Baeumen bewachsen. Die Bewohner sind unglaublich nett und g... read more
traumhafte Landschaften entlang des Ufers
was man auf Mopeds noch so alles transportieren kann
Lisa und Sam

Asia » Vietnam » Southeast » Ho Chi Minh City August 31st 2006

Saigon. Oder heute: Ho Chi Minh City. Die Vietnamesen haben es einige Tage nach Kriegsende sofort umbenannt. 8 Millionen Einwohner, 4 Millionen gemeldete Roller. Wir kommen abends an und suchen uns ein Hotel. 10 Dollar fuer ein Vierbett-Zimmer das wir zu zweit beziehen ist ok, leider liegt es im fuenften Stock. Dafuer hat man aber ne nette Aussicht auf die sehr belebte Strasse in der Backpacker-Gegend von Saigon. Ich sage Saigon, klingt netter und ist kuerzer :). Wir treffen zufaellig eine Neuseelaenderin, die wir bei Hoa's Place kennengelernt haben. Die hat irgendwie drei Jungs und ein Maedel um sich geschart, zwei Englaender und ein neuseelaendisches Paerchen. Wir gehen zusammen in ein ausgezeichnetes billiges Strassenlokal, bestellen und teilen das Essen, so dass jeder was von jedem bekommt. Danach gehen wir ordentlich einen trinken, Rum Cola, danach Saigon-Bier. ... read more
vor dem Reunification Palace
Kautschukplantage
vollgestopfter Laden auf dem Markt

Asia » Vietnam » Central Highlands » Dak Lak » Buon Ma Thuot August 29th 2006

Die Busfahrt nach Buon Ma Thout ist recht glanzlos, aber die fuenf Stunden vergehen recht schnell. Seit drei Tagen habe ich kein deutsches Wort mehr gesprochen, langsam beginnt mein Englisch einigermassen fluessig zu werden. Wir suchen uns ein Hotel, 10 Dollar das Doppelzimmer und ringen verzweifelt um einen Platz im Internetcafe gegenueber, dass von Kids belagert wird, die - wie alle hier in Vietnam - ein recht hirnloses Tanzspiel spielen, bei dem es nur darum geht, moeglichst schnell die Pfeiltasten in verschiedenen Kombinationen zu druecken. Wir essen einen Happen und gehen frueh zu Bett, da wir morgen unsere Zwei-Tages-Tour in den Yuk Don Nationalpark starten wollen. Nach einigem hin und her telefonieren am naechsten Morgen, beschliessen wir, uns einen Roller zu mieten und auf eigene Faust die 40 km zurueckzulegen. Angekommen, erzaehlt uns der Park Ranger, ... read more
wir, mit Phon
Der Yuk Don Nationalpark
eingelegte Ziege

Asia » Vietnam » Central Highlands » Kon Tum August 27th 2006

Unsere Reise nach Kon Tum verlaeuft etwas anders als erwartet. Zuerst muessen wir von Hoi An morgens um 8 Uhr zurueck nach Da Nang und nehmen von dort den Bus nach Quy Nhon, noerdlich von Nha Trang, dem Badeort Vietnams. Den "Highway" 14 direkt nach Kon Tum koennen wir nicht nehmen, da der Bus ueber diese Strecke keine Touristen mitnimmt. Warum, das wollen/koennen sie uns an der Busstation nicht sagen. Wie immer, unhaltbar schlechtes Englisch bei allen Anwesenden. Da muss sich noch einiges dran aendern, wenn Vietnam mal wirklich touristisch erschlossen werden soll. Die Strasse verlaeuft in der Kuestenebene und einmal mehr sehen wir unbeschreiblich schoene Landschaften. Reisfelder, Palmen, alles in saftigem gruen, kleine Oertchen und eine Gott sei dank sehr gute Strasse. Nach vier recht angenehmen Stunden im Bus - trotz sehr gewagter Ueberholmanoever - ... read more
Reisfelder und Palmen, soweit das Auge sieht
Mr Vinh und Sam
ein Rong Haus




Tot: 1.015s; Tpl: 0.024s; cc: 14; qc: 93; dbt: 0.0995s; 93; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 1; ; mem: 6.8mb