Blogs from Kigoma, West, Tanzania, Africa - page 2

Advertisement

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 26th 2010

Dear all, So, I’m in Kigoma! - a busy town situated on the eastern shores of Lake Tanganyika, far west Tanzania - a lake which is also bordered by the Congo to the west and Burundi to the north, both countries of which you can see from Tanzania, and particularly well from my house, on a clear day. I arrived in Kigoma now just under three weeks ago, laden with everything I brought with me from England plus a bit more! Arrivals consisted of a small room and ‘luggage collection’ of two men wheeling the luggage directly from the plane to a small wooden table, somewhat (refreshingly) different to Heathrow. I was greeted by Thangale, my new ‘boss’ and adopted father-figure who gathered my luggage from me and off we went to the guest house in ... read more
Photo 3
Photo 4
The first stop

Africa » Tanzania » West » Kigoma September 29th 2009

My trip began luckily, just before buying a bus ticket I learned of a friend traveling to Mpika (about 3/4 of the way to Mpulungu) on Monday morning. She, kindly, agreed to give me a ride and so for the first time I traveled without waking at some horrible hour of morning, no legs pressed against my legs, no shoulders invading my shoulders' territory, no babies being changed on my lap (actually happened the last time I went to Mpika) and instead rode in a spacious leather seat with air-conditioning comfortably (and free!) to the North. As we drove the season appeared to reverse itself into a North-American fall with the Miambo Woodland trees producing blood-stained pomegranate colored leaves which, with the progression of spring, turn slowly yellow and then green. In Mpika I booked a ... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma June 25th 2009

Half the minibus to the Tanzanian border is filled by a family of Indian extraction. The husband, not a subtle man, gets his youngest child's attention then points at me and exclaims "Mzungu!" as though I'd just landed from one of the many places on the planet where being pointed at from a metre away and having your ethnicity shouted at you is considered as courteous and welcoming. I tut, roll my eyes, and shake my head - things have reached a pretty pass if even non-Africans are calling me mzungu. The road runs close to the shore of Lake Tanganyika for most of the distance to the border, and we even pass a paddling hippo at one point. There are three other English speakers in the minibus. Two of them are Rwandans working for a ... read more
Props to Dar es Salaam
Internet cafe
Balcony

Africa » Tanzania » West » Kigoma July 16th 2008

We had a few hours to kill in Kigoma because it was too early for dinner and few people wanted to go to Ujiji to see where Stanley met Livingstone. We therefore went to the central market. I was expecting something similar to Mwanza. After all, Kigoma's 30,000 people are as strategically placfed as Mwanza's 500,000. Just joking, but I thought Kigoma would have a smaller version of Mwanza's market. Nothing could be farther from the truth. Kigoma's market, in my opinon, is a real stereotypical "African" market. Kigoma Central Market is a cramped space, less than a quarter of an American city block, surrounded on the outside by real stores with entrances on the street. One enters through a small alley between two stores and passes through an interesting room with long tables. I could ... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma July 13th 2008

I've never been car sick before, but the 12 hour journey (13.5 if you count the hour and a half waiting for the ferry) to Kigoma certainly brought me close. I woke up at 5 in the morning (that was 10 in the evening on the East Coast) so that I could get some breakfast and finish the last-minute packing. All went fairly smoothly, especially given the fact that there was no running water! We intended to leave by 6 but were a couple of minutes late. For the fun (and long) trip, we had a 9-person Toyota Land Cruiser. I couldn't figure out how we would all fit until it arrives. It's a good thing we all packed light! Anyway, we were off by 6:15 and made our way to one of the ferries that ... read more

Advertisement

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 29th 2008

Das Bismarck-Haus ist eigentlich gar nicht das Bismarck-Haus, sondern wurde ebenfalls dem Kaiser Wilhelm als Residenz zugedacht. Da haette er sich sicherlich gefreut, da es wirklich schoen anzusehen ist. ...von aussen, rein kommt man nicht. wens interessiert, schaut unter google, kaiser wilhelm, Kigoma, bilder. da das Internet so langsam ist, koennen wir euch leider keine Bilder hochladen. Um der Berichtigung noch das i-Tuepfelchen aufzusetzen, moechten wir erwaehnen, das der Lake Tanganyika nach dem "y" mit "i" geschrieben wird. ... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 29th 2008

An dieser Stelle moechten wir ausdruecklich der Fa Korsing Schweisstechnik/Coellnpark danken fuer den freundlichen Support von Kinderspielzeug. Ueber Jahre wurden von hier Kleinigkeiten zusammengetragen, die Tobi an Kinder in Tansania verteilen sollte/konnte/durfte. Dies oeffnete uns in sekundenschnelle tausend Kinderherzen. Zumeist handelte es sich dabei um Ueberraschungseifiguerchen, Plastikdoeschen und Aufkleber. Diese Kleinigkeiten finden gr. Beachtung unter den Kindern und loesen eine vielfach groessere Freude aus als dergleichen bei uns. Danke nochmal an alle Sammler! Korsing Schweisstechnik ist der bekannte Grosshandel fuer Schweisstechnik und Arbeitsschutz im Norden Koelns. Auch hier in Afrika begleiten mich (Tobi) tagtaeglich die strapazierfaehigen Arbeitsschutzschuhe und ermoeglichen mir einen bequemen, stabilen, trockenen und sicheren Gang auf unterschiedlichen Untergruend... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 29th 2008

Etwas unterhalb von Kigoma liegt das Doerfchen Ujiji. Vor 150 Jahren war dies ein arabisch gepraegter Handelsort, bedeutend fuer den handel rund um den Tanganyika See. Geblieben ist davon gar nichts. Heute leben dort Ziegen und Moslems. Wahrscheinlich waere der Ort in Vergessenheit geraten, wenn nicht ausgerechnet hier der Journalist Stanley auf den Forscher und Missionar Dr. Livingstone getroffen waere. Lezterer galt 3 Jahre als verschollen und wurde von ersterem gesucht. (geschah in der ersten Haelfte des 19. Jh.) Heute markiert ein Gedenkstein die historische Stelle, wo beide in englischer Hoefflichkeit ihren Hut vor einander zogen. An diesem Ort bekommt man von einem Fuehrer die genaue Geschichte von Dr. Livingstone erzaehlt. Es ist wirklich witzig dem engl. Akzent von ihm zuzuhoehren, dies rechtfertigt dann auch den Eintrittspreis von umgerechnet ca. 2 Euro fuer einen Ort, der ... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 27th 2008

Fuer alle, die unsere Ideen im Vorfeld zur Route kannten und die sich nun fragen, wann wir denn die Nachbarlaender besuchen, folgende Saetze: Leider, besonders an dich, liebe Catrin, schaffen wir es nicht mehr nach Sambia zu kommen. Hier liegt ein Schiff an, welches in 3 tagen ueber den Lake Tanganyka Sambia erreichen wuerde. Aus irgendwelchen Gruenden setzt es sich derzeit jedoch nicht in bewegung. Selbst wenn wir diese Gelegenheit mit dem Schiff ergreifen wuerden, ist das alles recht unsicher und wir waeren wahrscheinlich ewig unterwegs. Wir haben uns jetzt auf jeden Fall dafuer entschieden, auch nicht mehr nach Ruanda oder nach Burundi zu reisen, da es doch noch einiges an Weg waere. Reisen sind hier immer etwas beschwerlicher,oft muss man mit Umwegen, Verzoegerungen oder sonstigem rechnen, bzw alles moegliche mit einkalkulieren. sechs Wochen sind dann ... read more

Africa » Tanzania » West » Kigoma March 27th 2008

ein im Reisefuehrer als schoenster Campingplatz Tansanias beschriebener Ort, entpuppt sich als traumhafter strandbucht mit glasklarem Wasser, Jakobson Beach. Obwohl das zugehoerige Gaestehaus nicht unserer Preiskategorie entspricht, sie verlangen 10 Euro pro Person/Nacht, leisteten wir unsParadies fuer einen tag. Das lag auch an der Situation unseres 2. Tages hier in Kogoma, wo einem der Schweiss nach 5 Min bereits in Stroehmen herunterlaueft. Auf der Suche nach einer Unterkunft, wollten wir zu diesem etwas entfernterem Gaestehaus Jakobson Beach. Ein Taxi dahin war uns zu teuer, so nahmen wir ein Dalla und mussten noch 2 km durch "tropisch gluehende Sonne" , bergauf mir ca. 15 kg Gepaeck laufen. Das war wirklich anstrengend, aber da wir schon so weit waren, wollten wir nicht mehr zurueck. bei einer pause, kurz vor dem Ziel, las uns Frau Jakobson, eine norwegische Frau ... read more




Tot: 0.28s; Tpl: 0.008s; cc: 7; qc: 90; dbt: 0.0631s; 90; m:apollo w:www (50.28.60.10); sld: 2; ; mem: 6.5mb